Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Schnatti
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 281
Registriert: 19.03.2017, 13:28

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Schnatti » 21.01.2018, 22:01

Da meint man, man zieht dem Kind für die Nacht einen besonders bequemen Schlafanzug an... aber wenn sich die Beine nur verknoten, ist eine normale Hose wohl besser.
Danke für eure Antworten!
Tochter 12/2016
:sling:

Lenja
ist gern hier dabei
Beiträge: 97
Registriert: 25.10.2017, 15:44

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lenja » 22.01.2018, 11:45

Mein Kleiner ist seit Genurt ein Schlechtschläfer, nachts wacht er alle 1-1.5h auf und dies seit Beginn. Das ist zwar anstrengend, aber was ich viel anstrengender finde sind die Tagschläfchen. Aktuell braucht er vier Tagschläfchen von jeweils exakt 30 Minuten, er schläft keine Sekunde länger egal was ich mache. Und er schläft nur im Tragtuch. Bis er dann mal eingeschlafen ist quengelt er meist mal kürzer mal länger. Und er schläft auch nur zu Hause wenn es ruhig ist. Es nervt mich grad irgendwie total, ich bin zu Hause mehr oder weniger festgebunden, jemanden besuchen oder jemanden einladen artet dann in Geschrei aus da er nur schlafen kann wenn es ruhig ist. Und spätestens nach 2h ist er wieder müde.

Kennt das jemand? Falls ja wann wird es besser? Ich hoffe soooo dass er irgendwann nur noch einmal dafür länger am Stück schläft. Bin grad ein wenig verzweifelt...
Lenja mit Sohnemann (07/2017)

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 140
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Glückskatze » 22.01.2018, 16:12

Lenja: Ich kenne das. Inzwischen (5Monate) schläft mein Kleiner genau 4 Mal am Tag 25 Minuten. Also insgesamt schläft er 1h 40 min zwischen vier Uhr morgens und 18 Uhr abends. Er schläft tags nur getragen und auch nur, wenn es ruhig ist. Dank großen Bruder muss ich mich zum Schlaf vom Kleinen meist zurück ziehen. Unterwegs ist es auch ganz schlimm und endet meist in Geschrei.
Helfen kann ich nicht, meiner ist ja noch jünger, aber hier läuft es ähnlich. Und ich gehe auf dem Zahnfleisch.
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1463
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma » 22.01.2018, 17:04

Meine ist ähnlich alt.
Anfangs hat sie auch nur im TT geschlafen, ich habe das wie folgt deeskaliert:
Weißes Rauschen App, volle Lautstärke, Handy mit ins TT - dadurch schläft sie tiefer und fester. Ich nehm oft den Sling. Singen, Brahms Wiegenlied, immer weiter. Erst dopsen mit ihr, dann irgendwann (so nach 5min ca) hinsetzen und im dopsrythmus ihren Hintern klopfen, durchaus fest. Weitersingen! Sling langsam aufmachen, weiterklopfen und singen. Mich nach hinten rutschen lassen, weitersingen, weiterklopfen, sie liegt auf meinem Bauch.
Ich lasse sie dann langsam neben mich rutschen und wir stillen, singen höre ich auf, klopfen sobald wir die Endposition erreicht haben. So schläft sie teils stundenlang.
Das ging über Monate, ich fand schon was gewonnen, wenn ich mich mit TT setzen kann. Dann hab ich den Sling genommen um uns störungsfrei befreien zu können.

Auswärts schlafen geht wenn ich mich in ne ruhige Ecke mit ihr im TT stelle(notfalls Klokabine), weißes Rauschen an, dopsen bis sie schläft, Rauschen laut bei ihr verstauen und dann kann ich unter Leute und sie pennt weiter. Will ich mich setzten, klopfen.

Ich hab das Problem, dass sie nur im Halbschlaf stillt, weswegen es wichtig ist, dass sie zuverlässig einschläft
Pupselchen 07/2017

Benutzeravatar
LilyGreen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1072
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: mittig

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von LilyGreen » 22.01.2018, 22:11

Bald, es wird bald besser.
Beschriebenes schlafverhalten hier 1:1. Ab 7 Monate von 4 auf 2x schlafen (langwierige Umstellung) und mit 9 Monaten von jetzt auf gleich nur noch 1 Schlaf.
Nach wie vor nur mit viel Hilfe und recht kurz, aber dieser Leidensdruck, dass sich alles nur ums schlafen und schreien umgehen dreht, verschwand.
+ Nuckeltier (6.16)

Lenja
ist gern hier dabei
Beiträge: 97
Registriert: 25.10.2017, 15:44

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lenja » 23.01.2018, 09:25

Glückskatze, wow du hast meine volle Bewunderung wie du dies mit zwei Kindern mit diesen Kurzschlägchen hinkriegst! Bei uns hat dies so mit vier Monaten angefangen, vorher hat er durchaus länger geschlafen... Ich hoffe auch für dich dass es bald besser wird.

Yelma, danke fürs Teilen deines Vorgehens, leider funktioniert bei uns Einschlafstillen nicht, auch abends nicht, für den Kleinen ist Stillen=Nahrungsaufnahme. Aber er nimmt den Schnuller so funkioniert das Einschlafen abends mit Kuscheln meist relativ gut.

Llilygreen, du machst mir Hoffnung! Ich weiss dass die Zeit die Sache regeln wird aber wenn man so mittendrin steckt übermannt einem manchmal die Verzweiflung :(
Lenja mit Sohnemann (07/2017)

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1463
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma » 23.01.2018, 12:10

Lenja hat geschrieben:
23.01.2018, 09:25
Yelma, danke fürs Teilen deines Vorgehens, leider funktioniert bei uns Einschlafstillen nicht, auch abends nicht, für den Kleinen ist Stillen=Nahrungsaufnahme. Aber er nimmt den Schnuller so funkioniert das Einschlafen abends mit Kuscheln meist relativ gut.
Sie stillt gar nicht freiwillig (nicht mal, wenn sie wirklich Hunger hat), deswegen warte ich immer, bis sie schläft mit dem stillen, einschlafstillen klappte noch nie (ich stell mir das sooo schön vor) Schnullern will sie auch nicht. Wir dopsen oder klopfen ... immer dieser Körpereinsatz :roll:

Bisschen doof ist das ganze schon, ich brauche die vielen Schläfchen ja zum stillen :?
Pupselchen 07/2017

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 140
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Glückskatze » 23.01.2018, 13:59

Lenja hat geschrieben:
23.01.2018, 09:25
Glückskatze, wow du hast meine volle Bewunderung wie du dies mit zwei Kindern mit diesen Kurzschlägchen hinkriegst! Bei uns hat dies so mit vier Monaten angefangen, vorher hat er durchaus länger geschlafen... Ich hoffe auch für dich dass es bald besser wird.
Danke. Ich glaube, man wächst mit seinen Herausforderungen, oder wie heißt das :lol: Und irgendwie ist das wohl etwas, wo man mit zweiten Kind durch muss. Mich hält über Wasser, dass ich ganz sicher weiß, es wird besser, mein Großer hat zwar tags viel länger (auch am Stück) geschlafen, wir hatten denoch schreckliche Nächte. Aber generell weiß ich, es geht vorbei. Bei uns wurde vieles nach dem ersten Jahr leichter. Darauf hoffe ich wieder :wink:
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

Benutzeravatar
ViolaBo
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1326
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von ViolaBo » 24.01.2018, 03:10

Yelma hat geschrieben:
23.01.2018, 12:10

Bisschen doof ist das ganze schon, ich brauche die vielen Schläfchen ja zum stillen :?
Ich habe hier ja auch so einen Mit-viel-Gehopse-In-den-Schlaf-Getragen und Liegend-im-Halbschlaf-Stiller.
Vor ein paar Monaten habe ich da hier auch einen Thread eröffnet.

Erstens kann ich bestätigen, dass es wirklich besser wird, weil es einfach weniger Tagschläfchen werden und sich nicht alles mehr ums Schlafen dreht.
Zweitens hatte ich die gleiche Sorge, wie das wohl mit dem Stillen wird, wenn er seltener schläft. Hat sich aber hier von selbst gegeben. Er stillt jetzt auch wach. Zwar nie so ausdauernd und konzentriert wie im Halbschlaf, aber es reicht offensichtlich. Und, hin und wieder gibt es sogar Phasen, wo ich ihn auch mal einschlafstillen kann!
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1463
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma » 24.01.2018, 09:45

Ach, danke, das ist gut zu hören! Dann geb ich mal die Hoffnung nicht auf :)

Das Stillen ist hier immer ein Ringkampf mit Durchdrücken, schreien und ich im stehen, schaukeln und singen, furchtbar :roll:
Pupselchen 07/2017

Antworten