Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Miffi, Giraeffchen

Benutzeravatar
Tweety2606
Profi-SuTler
Beiträge: 3469
Registriert: 14.02.2014, 20:22

Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von Tweety2606 » 14.07.2017, 08:40

So. Jetzt mache ich doch mal einen neuen Strang auf. Mich beschäftigt nämlich seit Wochen eine Sache: so kuschelig das Familienbett auch ist, würde ich mich allmählich wieder über etwas mehr Bewegungsfreiheit und weniger Kinderfüße in meinem Gesicht freuen :wink:

Folgende Situation:
Krümel, 3,5 Jahre, und Käferchen, 11 Monate, schlafen mit uns im Familienbett (2,70 x 2 m). Der Kleine meistens im Gitterbett, das ich mit einer offenen Seite an mein Bett gebaut habe, der Große in der Bettmitte. Grade der Große bewegt sich sehr viel nachts, kreuz und quer, und haut einem auch gerne mal den Fuß ins Gesicht :shock: Der Kleine will aktiv nachts auch gerne mal in die Bettmitte, was mir nicht so gefällt, weil der Große sich so schwungvoll und abrupt dreht. Der Kleine bewegt sich mittlerweile auch recht gut durchs Bett und braucht zwischendurch immer wieder mal Mamas Busen zum Weiterschlafen. Ich hab keine Ahnung, wie oft, da ich ziemlich gut wieder einschlafen kann.
Jetzt steht in einigen Wochen der Umzug von unserer 3-Zimmer-Wohunung in unser Haus an. Die Jungs sollen vorerst ein gemeinsames Kinderzimmer bekommen. Das wäre dann gegenüber vom Schlafzimmer. Krümel wünscht sich, seit er es bei einem Kindergartenfreund gesehen hat, ein Hochbett mit Rutsche. O-Ton: "Ich schlafe mit J. (Käferchen) oben, Mama und Papa unten!" :roll: :lol: Für ihn ist es also eigentlich völlig selbstverständlich, dass wir in einem Raum schlafen. Klar, er kennt es nicht anders. Ab und an wanderte in Erkältungszeiten mal einer von uns Eltern ins Bett im Kinderzimmer, aber ein Elternteil blieb immer im Schlafzimmer. Seit Käferchen zwei Wochen alt ist, bin ich nicht mehr ausgewandert (die erste Zeit hab ich mit Käferchen im Kinderzimmer geschlafen).

Die Frage, die mich beschäftigt: Bietet der Umzug nicht die Gelegenheit zum Ausquartieren? Es wäre eine neue Umgebung, wir müssen eh einige Abläufe (bettfertig machen, morgens fertig machen) ändern durch die räumlichen Gegebenheiten (momentan zieht sich der Große immer im Wohnzimmer um). Außerdem ist im neuen Kinderzimmer mehr Platz zum Spielen (das jetzige ist nur Kleiderschrank- und Wickelzimmer) und wir wollen auch etwas weniger Spielzeug im neuen Wohnzimmer haben. Zudem haben wir vorerst zwei leere Zimmer unterm Dach.

Was mich am Ausquartieren zweifeln lässt:
- es ist eine neue Umgebung, an die wir uns alle erst gewöhnen müssen
- die Zeit um den ersten Geburtstag war nachts recht anstrengend mit dem Großen - Krippe, laufen lernen ... Ich vermute, es wird wieder ähnlich beim Kleinen
- Käferchen kommt Ende August auch in die Krippe
- Krümel wechselt Ende August (nach den Sommerferien) in den Kindergarten im neuen Wohnort - beide Jungs sind in der gleichen KiTa und sehen sich im Hof
- Käferchen wird seit dieser Woche tagsüber von meinem Mann betreut, weil ich wieder arbeiten gehe - Vollzeit. Das wird so bleiben, ich bringe die Jungs nach der Elternzeit meines Mannes morgens in die KiTa und er holt sie nach dem Mittagsschlaf ab. Ich merke, dass die Kinder die letzten Nächte mehr zu mir kuscheln. Verständlich. Obwohl ich mir nach der Arbeit die Zeit für sie nehme.
- der Große wird sich nicht alleine ausquartieren lassen, wenn dann müssten beide Jungs raus.

Habt ihr Rat? Erfahrungen?
Tweety mit Wirbelwind Krümel (*01/2014) und Laufkäfer (*08/2016)

Benutzeravatar
knorzelporz
Dipl.-SuT
Beiträge: 4908
Registriert: 02.07.2015, 13:24

Re: Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von knorzelporz » 14.07.2017, 08:52

Wir haben unseren Umzug letztes Jahr genutzt um Pippi ins eigene Zimmer auszuquatieren. Hat super geklappt, obwohl sie da auch gerade SEHR Mama klammrig und eher anstrengend war. Wir haben ein 1.40er Bett und legen uns zum einschlafen und bei Bedarf in der Nacht dazu...
Wenns nicht geklappt hätte, wäre sie halt wieder zu uns gekommen, aber einen Versuch ists ja allemal wert :)
mit Pippi (6.6.2015) und Momo (13.04.2018)

Benutzeravatar
knorzelporz
Dipl.-SuT
Beiträge: 4908
Registriert: 02.07.2015, 13:24

Re: Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von knorzelporz » 14.07.2017, 08:52

Pippi war da übrigens ~14 Monate.
mit Pippi (6.6.2015) und Momo (13.04.2018)

pqr
Profi-SuTler
Beiträge: 3242
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von pqr » 14.07.2017, 09:44

Hallo

Da bei Euch ja viele Veränderungen gleichzeitig anstehen, hätte ich das FB jetzt erst mal so gelassen, um Sicherheit zu geben.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Kuriburi
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 658
Registriert: 02.08.2016, 07:36
Wohnort: Nördliches Flachland

Re: Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von Kuriburi » 14.07.2017, 12:08

Ich kann auch gar keine eigenen Erfahrungen beitragen. Da aber ja auch deine Bedürfnisse zählen (und du arbeitest jetzt ja auch wieder, meine ich?) und du gerne ruhigere Nächte hättest, würde ich es zumindest ausprobieren. Geschwisterbett kann super toll funktionieren. (Meine Schwester macht es so, seit Nr. 3 da ist, gehen die beiden großen selbstständig ins Bett) Zurückrudern könnt ihr ja immer noch.
Viele Grüße von Kuriburi mit geliebtem Wunschzwerg (7/2016)
Mit Handy und Tablet unterwegs, Fehler dank Autokorrektur bitte ignorieren....

Benutzeravatar
Tweety2606
Profi-SuTler
Beiträge: 3469
Registriert: 14.02.2014, 20:22

Re: Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von Tweety2606 » 14.07.2017, 13:15

Danke erst einmal für eure Antworten.

Ja, es stehen viele Veränderungen an. Gerade deswegen bin ich ja etwas unsicher. Damit das nicht falsch rüber kommt: die Nächte sind alles andere als schlecht (aber eben etwas unruhiger als ohne Kinder). Der Große wühlt halt ziemlich und dreht sich auch gerne mal mit den Beinen zu unseren Köpfen - daher wird man hin und wieder unsanft geweckt. Er liegt gerne auch mal quer. Er schläft aber schon lange durch. Der Kleine braucht nachts noch die Brust, gerade jetzt, wo ich wieder arbeite und 9 Stunden aus dem Haus bin, holt er doch etwas nach (ja, Kuriburi, du liegst richtig). Nachts aufstehen und in ein anderes Zimmer gehen ist ja auch blöde. Zumal ich ja gut während des Stillens weiterschlafen kann. Der Große kam dann mit knapp zwei Jahren ohne Stillen nachts aus.
Beim Großen konnten wir ab meinem Arbeitsbeginn etablieren, dass am Wochenende einmal mein Mann und einmal ich ausschlafen darf. Funktioniert noch gar nicht mit dem Kleinen, sobald mein Mann mit ihm rausgeht, schreit er.

Hach... Andererseits wäre es die Gelegenheit, da eh Neues etabliert werden muss. Vielleicht versuchen wir es einfach. Dann müssten wir doch von Anfang an Betten fürs Kinderzimmer kaufen. Der Große wird auch noch einschlafgekuschelt, daher wäre Hochbett jetzt nicht sooo dolle.
Tweety mit Wirbelwind Krümel (*01/2014) und Laufkäfer (*08/2016)

Osterfest
hat viel zu erzählen
Beiträge: 198
Registriert: 13.05.2013, 08:13

Re: Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von Osterfest » 14.07.2017, 13:15

Bei uns ist mit dem Umzug ins Haus auch der kleine Bruder eingezogen. Deshalb haben wir uns als Familienbett zum Umzug 2 mal 1,4 m Betten gekauft, die dann irgendwann mit den Kindern in die Kinderzimmer umziehen sollen. :wink: so der Plan :lol: Wann das sein wird, werden wir noch sehen. Für uns hat das so gepasst und wir haben für uns entschieden, dass das nicht der Richtige Zeitpunkt ist.

Bei euch sieht das ja wieder anders aus, wenn ihr es probieren wollt, warum nicht. Ich würde mich allerdings gegen ein Hochbett entscheiden.
mit Groß (03/13) und Klein (01/16)

Benutzeravatar
Tweety2606
Profi-SuTler
Beiträge: 3469
Registriert: 14.02.2014, 20:22

Re: Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von Tweety2606 » 14.07.2017, 14:01

Danke.
Für uns kommt kein neues Elternbett in Frage - unseres ist erst 5 Jahre alt ;-)
Ja, ein Hochbett wäre eigentlich nicht unsere erste Wahl. Der Große wünscht es sich halt... Aber ihm ist ja nicht bewusst, dass das nicht so klappt, wie er das will.
Tweety mit Wirbelwind Krümel (*01/2014) und Laufkäfer (*08/2016)

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1224
Registriert: 05.12.2013, 13:32

Re: Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von Rumpelstilzchen » 14.07.2017, 14:13

Oh Tweety, ich hab ähnliche Gedanken im Moment, allerdings schläft der Große bereits in seinem Hochbett, es würde nur den Kleinen betreffen. Und da der nachts auch noch einige Male die Brust braucht, habe ich das zunächst für mich ausgeschlossen.
Meinst du wirklich, nur den einen aus quartieren würde gar nicht gehen? Dann vielleicht doch sein gewünschtes Hochbett? Denn der Kleine wird es ja nachts noch nicht ohne Brust schaffen und wie du schon sagst, rüber wandern ist ja noch blöder...
mit Murmel *07/13 und Räuber *07/16

Benutzeravatar
Tweety2606
Profi-SuTler
Beiträge: 3469
Registriert: 14.02.2014, 20:22

Re: Kinder aus FB ausquartieren - trotz oder wegen Umzug?

Beitrag von Tweety2606 » 14.07.2017, 14:55

Ich glaube nicht, dass der Große alleine auszieht. Ihm fällt es schwer, etwas zu akzeptieren, was der Kleine darf und er nicht (umgekehrt ist es kein Problem :wink:) Ich glaube zum Beispiel auch nicht, dass der Große auf seine allabendliche Stillmahlzeit verzichtet, solange der Kleine trinkt. Dabei ist der Große nach 3 mal nuckeln fertig... Er hatte damals nach der Geburt auch wieder angefangen mehr zu stillen als während der Schwangerschaft und ich musste es auf diese eine Mahlzeit beschränken, es wurde mir einfach zuviel. Der Große futtert auch mit Vorliebe die Knabbersachen vom Kleinen - obwohl ihm die Sachen im gleichen Alter damals nicht so geschmeckt haben.
Tweety mit Wirbelwind Krümel (*01/2014) und Laufkäfer (*08/2016)

Antworten