Babyhängematte/Federwiege

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1099
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Babyhängematte/Federwiege

Beitrag von ShinyCheetah »

Einsteigen kann F jetzt sicherlich immer noch nicht. Aussteigen ging schon früh, vll wirklich im Alter deines Kindes. Er hat sich durchgestreckt und ist dann vorne rausgerutscht, auf die Beine gekommen und dann nach vorne oder hinten umgekippt :roll: Inzwischen würde er einfach auf den Po fallen, aber wir benutzen die Federwiege seit ein paar Monaten nicht mehr.

Mein Tipp: Legt eine feste Matratze unter die Federwiege, sodass der Zwuck eine Chance hat, ohne großes Verletzungsrisiko seine eigene Technik zu finden ;)

Ich saß übrigens immer 1,5 m entfernt auf dem Sofa und habe eingehalten, bis F aufgewacht ist ;)
mit Sohn F (Ende September 18)

FräuleinPfoetchen
gehört zum Inventar
Beiträge: 583
Registriert: 12.09.2017, 16:32

Re: Babyhängematte/Federwiege

Beitrag von FräuleinPfoetchen »

Ich würde die Wiege so niedrig wie möglich hängen und auch sagen, lege was weiches drunter.
Mit 9 Monaten können Kinder meist "Füße zuerst!" lernen, also bei jedem Abstieg (Sofa, Treppe,...) erstmal auf den Bauch drehen und sich rückwärts runterlassen. Dann ist viel Unfallgefahr gebannt.
<3
Kind 1 (3 J.)
Kind 2 erwartet im August
<3

Nielaim
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 102
Registriert: 15.06.2017, 12:47

Re: Babyhängematte/Federwiege

Beitrag von Nielaim »

Biene87 hat geschrieben:
06.05.2020, 21:48
Der Zwuck (9 Monate) macht von Anfang an seinen Mittagsschlaf (2-3 Stunden) in der Federwiege (Nonomo) bei uns im Wohnzimmer. Wir tragen ihn in den Schlaf und legen ihn dann darin ab.
Momentan trauen wir uns aber nicht, ihn dort auch nur 1 Minute unbeaufsichtigt zu lassen. Sobald er wach wird, setzt er sich auf und versucht, auszusteigen :shock: Praktisch heißt das, dass einer von uns sich auf einer Matratze direkt unter die Federwiege legt und auch schläft/liest etc. Und wenn derjenige aufs Klo muss, schreibt er dem anderen eine WhatsApp :lol: also nur machbar, weil wir dank Corona beide daheim sind.

Meine Frage:
Ich habe gelesen, dass Kinder selber ein- und aussteigen können aus der Federwiege? Ab wann geht das? Er krabbelt seit etwa 4 Wochen, sitzt sehr stabil und zieht sich überall hoch.
Darf ich fragen, wie es bei euch weiterging?
Meine Tochter macht jetzt nämlich dasselbe :shock:
mit Sohn (08/16) und Tochter (06/19)

Biene87
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 21:50

Re: Babyhängematte/Federwiege

Beitrag von Biene87 »

Ähm ja...
Es hat sich nichts geändert, weil mein Mann die Federwiege nicht tiefer hängen will. Er findet das gefährlich, wenn er selbst aussteigt - ich finde es so gefährlicher 🤷‍♀️
Er übernimmt aber auch die Mittagsschlaf Begleitung, da er EZ hat und ich im HO arbeite. Ich denke, spätestens wenn die beiden mal alleine sind, wird er seine Meinung ändern, weil er dann die Mittagsschlaf Zeit brauchen wird um das größte Chaos vom Vormittag zu beheben 😂

Vom Bett, Sofa etc. krabbelt der Zwuck inzwischen sehr zuverlässig rückwärts runter. In der Federwiege dreht er sich nach dem Aufstehen auch auf den Bauch, die Tendenz ist also richtig. Berichte bitte, wie es bei euch ist!
Viele Grüße von Biene mit dem Zwuck (07/2019) und *(08/2018) im Herzen

Nielaim
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 102
Registriert: 15.06.2017, 12:47

Re: Babyhängematte/Federwiege

Beitrag von Nielaim »

Ich bin zwar auch in Elternzeit, habe hier aber noch einen Dreijährigen rumspringen (der Dank Corona auch nicht im Kiga ist), wegen dem ich mich leider nicht dazu legen kann :|

Am Anfang hatten wir die Federwiege im Wohnzimmer über dem Sofa hängen - aber nach ein paar Monaten brauchte die Kleine zum Schlafen Ruhe, seither hing die Federwiege im Schlafzimmer über dem Bett - aber am Rand, damit wir sie besser reinlegen können.
Da wäre eigenständiges Aussteigen ziemlich gefährlich.
Seit ich gesehen habe, dass sie sich aufsetzt, lege ich sie für ihre Tagesschläfchen ins Bett. Das funktioniert aber sehr schlecht. In der Federwiege hat sie vormittags und nachmittags jeweils so ein bis anderthalb Stunden geschlafen - im Bett (wenn das Ablegen da überhaupt klappt) sind es immer nur 25 Minuten :roll:
Dadurch habe ich hier ein ständig müdes und knatschiges Baby.....

Mein Mann hat heute einen Haken in der Mitte vom Bett hingemacht und wir haben die Federwiege so tief gehängt, dass sie mit Baby etwa fünf Zentimeter über der Matratze hängt.
Morgen will ich mit ihr mal Aussteigen üben....
Die Knöpfe am Fußende kann ich dann wahrscheinlich nicht mehr zu machen (wir haben auch eine Nonomo).
mit Sohn (08/16) und Tochter (06/19)

Nielaim
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 102
Registriert: 15.06.2017, 12:47

Re: Babyhängematte/Federwiege

Beitrag von Nielaim »

Biene87 hat geschrieben:
10.06.2020, 08:11
Vom Bett, Sofa etc. krabbelt der Zwuck inzwischen sehr zuverlässig rückwärts runter. In der Federwiege dreht er sich nach dem Aufstehen auch auf den Bauch, die Tendenz ist also richtig.
Meine Tochter dreht sich in der Federwiege auch auf den Bauch, aber das macht sie, um sich aufzusetzen - nicht um rückwärts auszusteigen....
Danach will sie sich an der Seite in den Stand hochziehen, dadurch kippt die Federwiege und sie würde kopfüber herausfallen...

Ich hoffe das Austeigen klappt mit ein wenig Übung dann.... Die Federwiege war doch so toll und praktisch....
mit Sohn (08/16) und Tochter (06/19)

Nielaim
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 102
Registriert: 15.06.2017, 12:47

Re: Babyhängematte/Federwiege

Beitrag von Nielaim »

Unsere Tochter schläft tagsüber wieder in der Federwiege :D

Aussteigen aus der tiefer hängenden Federwiege (mit offenen Druckknöpfen) hat beim "Üben" sofort geklappt.
Sie dreht sich auf den Bauch und schiebt sich raus.

Nach dem Aufwachen ist sie jetzt aber immer liegen geblieben, bis ich kam und nicht selbst ausgestiegen.
mit Sohn (08/16) und Tochter (06/19)

Myla
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1508
Registriert: 31.12.2013, 00:04

Re: Babyhängematte/Federwiege

Beitrag von Myla »

Ich hätte gerne eine Federwiege im Wohnzimmer.
Nun überlege ich wo.
Die eine passende Stelle ist am breiten Durchgang von Flur zu Esszimmer, das ist eigentlich mein Favorit, ich kenne das ähnlich vom jüngsten Bruder einer Freundin, jeder der von der Küche ins Wohnzimmer ist, hat mal Baby angeschubst :lol: Das ist allerdings relativ nah am Fernseher, der zwar nicht den ganzen Tag dudelt, aber die Große guckt schon regelmäßig nachmittags mal was und ihr dann immer zu sagen, sie muss warten, bis Baby wach ist? Ich bin unsicher, ob das sinnvoll und praktikabel ist.
Die andere Stelle ist nicht so direkt im Durchgangsbereich aber relativ nah an unserem einzigen Heizkörper im relativ großen Wohn/Esszimmer. Das heißt, der muss im Winter an sein, da wir sonst den Wohnbereich nicht warm kriegen. Wie sollte denn da die Entfernung sein?

Ich tendiere aktuell zu Feder mit Netz und Korb.
Myla mit Madame (9.9.2011), dem kleinen Hitzköpfchen (5.12.2016) und Krümel im Bauch (11/2020)

Meine Angebote in der Kruschelkiste

koalina
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7508
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Babyhängematte/Federwiege

Beitrag von koalina »

Der grossen evtl einen Kofhörer fürs Fernsehen besorgen?
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Bewertung Kruschelkiste

Antworten