Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Weidenfee
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 775
Registriert: 29.06.2015, 01:24
Wohnort: München

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von Weidenfee »

Ups, ich habe die Duskussion vor mir nicht mitbekommen... Ich wollte nur meinen Link loswerden, fand den Artikel spannend.
Lieben Gruß von Weidenfee. Und dem großen Kind 04/2010, dem kleinen Kind 09/2012 und dem kleinen Wunder 12/2015

Cecily
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1750
Registriert: 26.05.2016, 16:26

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von Cecily »

Die Diskussion ist ja schon einige Monate her, da will ich auch gar nicht drauf eingehen.

Von mir nur die Erfahrung bei Bekannten: Beide Kinder wurden und werden liebevoll ins Bett gebracht inkl. Einschlafritual und dann ist Ende. Dann können die Kinder schreien, weinen und toben wie sie wollen, die Eltern gehen nicht mehr hoch (es sei denn die Kinder sind krank oder ähliches). Das wurde nicht mit wenigen Monaten gemacht, aber schon recht früh, so ca. ab 6 Monaten. Seit sie älter sind, machen die Kinder auch manchmal Licht an und spielen im Bett. Rauskommen dürfen sie nicht und machen sie auch nur, wenn was Schlimmes ist (Albträume, Krankfühlen etc.).

Schäden oder Absonderlichkeiten habe ich nicht mitbekommen und ich sehe die Kinder mehrmals pro Woche. Mich hat das Anschreien der Kinder, besonders durch den Vater, aber so erschreckt, dass ich mein Kind dort im jetzigen Alter nicht übernachten lassen würde.

Den Grund der Eltern finde ich absolut einleuchtend: Beide wollen nach einem anstrengenden Tag abends auch mal ihre Ruhe haben.

Kann ich gut verstehen, hätte ich auch gerne und ich bin auch manchmal gereizt und böse, wenn ich bis 22:30 neben dem Kinderbett sitze.Trotzdem würde ich das so nicht machen.

Ich kenne mehrere ähnliche Fälle (wenn auch nicht so gut), kein Kind hat hier einen für mich erkennbaren Schaden erlitten und benimmt sich komisch.

Mir persönlich kommt es nicht richtig vor.

Benutzeravatar
Missy
alter SuT-Hase
Beiträge: 2426
Registriert: 28.06.2013, 15:49

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von Missy »

Mir wird gerade - mal wieder - schlecht....
Missy mit dem kleinen Wuselchen (6/13) und *(10/15)

Cecily
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1750
Registriert: 26.05.2016, 16:26

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von Cecily »

Ja, manchmal ist das schon krass. Silvester waren wir zu Besuch mit einem weiteren Päärchen und die großen Kinder hatten vereinbart, dass jeweils die Jungs und die Mädchen in einem Zimmer schlafen. (Maxi war halt wach, gegen 23:00 hat er gesagt, dass er ins Bett will und dann hat er im Ehebett geschlafen.) Aus irgendeinem Grund sollten die Kinder dann doch "nach Familien getrennt" schlafen und haben da angefangen zu weinen und zu schreien.

Der Vater hat seine Kinder dann so angeschrien, das wir uns im Wohnzimmer gefürchtet haben. Das Päärchen wollte dann gehen - die Kinder hatten auch Angst - sind aber letztendlich geblieben. Ich bin zu den beiden Kindern hochgegangen und habe noch eine Geschichte vorgelesen. Wir haben auhc nachher drüber geredet, es war den beiden aber "peinlich". Ich nehme mal an nur deshalb, weil es andere mitbekommen haben. Meine Freundin ist allerdings nicht so schlimm und motzt eher, der Mann ist halt sehr laut.

Die Kinder wachen auch auf und soielen am Wochenende den ganzen Morgen allein, fand ch auch krass mit 4 und 6.

Wir haben schon oft mit den beiden gesprochen, das bringt aber nichts.

Ich will das ja gar nicht runterspielen, aber am Verhalten der Kinder merke ich nichts auffallendes. Sie schreien halt zurück oder sind eben auffallend "rücksichtsvoll".

Und damit das klar ist: Ich finde das nicht gut und verhalte mich meinem Kind gegenüber anders! Ich werde aber deshalb auch nicht den Kontakt zu meinen Freunden und meinem Patensohn abbrechen.

Benutzeravatar
wendy
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1356
Registriert: 03.02.2014, 18:15

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von wendy »

Cecily hat geschrieben:
Und damit das klar ist: Ich finde das nicht gut und verhalte mich meinem Kind gegenüber anders! Ich werde aber deshalb auch nicht den Kontakt zu meinen Freunden und meinem Patensohn abbrechen.
[emoji47]
Ich bin gerade sehr über den Absatz erschrocken!
Das hat nie irgendwer hier von dir verlangt!
Bitte stell nicht solche Unterstellungen in den Raum.

Mehr zum Thema vielleicht später.



03/20!4 & 0!/20!6
03/2014 & 01/2016

Trageberaterin der Dresdner Trageschule - GK 01/18, AK 03/18

Cecily
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1750
Registriert: 26.05.2016, 16:26

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von Cecily »

Na ja, ich habe hier schon die Erfahrung gemacht, das ich meine Position zu einem bestimmten Thema besser unterstreichen sollte, damit das nicht missverstanden wird.

Ich habe auch schon Threads gelesen, in denen Mütter den Kontakt zu ihren Freundinnen abgebrochen haben, weil sie mit deren Erziehung nicht einverstanden waren (da ging es z.B. auch um das Thema schreien lassen). Auch da wollte ich lediglich klarstellen, dass das für mich nicht in Frage kommt.

Ich merke schon, dass ich mich dauernd rechtfertige ... .

AnSchle
gehört zum Inventar
Beiträge: 511
Registriert: 30.04.2015, 20:35

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von AnSchle »

Für mich war es keine Rechtfertigung, sondern nur eine normale Aussage, genauso nachvollziehbar wie “ich breche den Kontakt ab/nicht ab weil sie neben ihrem baby raucht“
Hat für mich beides nichts schockierendes, jeder hat andere Grenzen, wer bin ich da zu werten.

Btt.
Hier wird gerade wieder viel geschimpft und gemeckert beim einschlafen, ich sitze immer auf dem Boden daneben, was für meine Symphyse echt blöd ist.
Nachbarin, auch schwanger, erstes Kind, ranzt meinen Mann, der gerade sein Weizen auf dem Balkon geniest, an er solle doch mal nach seinem Kind sehen, schreien lassen wäre ganz ganz schlimm, und eigentlich hätte sie SOWAS von Trageeltern nicht erwartet.

Was war ich sauer.
Immer wird es so undifferenziert gesehen.
Schreien ist nicht immer Panik, Angst, es gibt auch einfach Kinder, die brüllen vor Wut, weil der Tag beendet ist.
Nach fünf Minuten pennt er immer. Ohne rechtzeitig im Bett zu liegen, knallt er wieder vom bobbycar um und hat ne Schramme, beruhigt sich nicht, weil übermütet und bekommt zu wenig schlaf...

Und es gibt einen gigantischen Unterschied zwischen allein in Angst schreien lassen und die Gefühle des Kindes begleiten bis es Ruhe findet.
Hase+Ziege=Frosch

"Ich bin doch lieber jeden Tag glücklich als ich im Recht.." D.Adams

Bild

EhMibima

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von EhMibima »

AnSchle hat geschrieben: Schreien ist nicht immer Panik, Angst, es gibt auch einfach Kinder, die brüllen vor Wut, weil der Tag beendet ist.
Nach fünf Minuten pennt er immer. Ohne rechtzeitig im Bett zu liegen, knallt er wieder vom bobbycar um und hat ne Schramme, beruhigt sich nicht, weil übermütet und bekommt zu wenig schlaf...

Und es gibt einen gigantischen Unterschied zwischen allein in Angst schreien lassen und die Gefühle des Kindes begleiten bis es Ruhe findet.
Hast du ihr das gesagt? Sie kann es sicher verstehen wenn du das so ausdrückst.

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3531
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von MamaMonster »

Anschle, das ist natürlich ärgerlich, aber ich würde es auf ihre Hormone schieben [emoji6]. Mein Baby hat die ersten Monate viel geschrien und nichts konnte ihn beruhigen. Natürlich haben wir ihn immer begleitet. Und selbstverständlich ist das nicht das Selbe wie Ferbern. Aber wenn ich in dieser Zeit, erschöpft und hormongeflutet, ein Baby habe schreien hören, habe ich immer angenommen, dass DIE ihr Baby bestimmt einfach schreien lassen und war entsetzt und dachte, wenn die wüssten, was für ein Glück sie haben, dass sie es beruhigen könnten, wenn sie nur wollten.... Zum Glück habe ich nie die Gelegenheit gehabt, das DENEN zu sagen [emoji5].

Heute sehe ich es natürlich differenzierter. Berichte von anderen Eltern, die ihre Kinder wirklich ferbern, entsetzen mich immer noch. Und Eltern, die neben schreienden Babys in Ruhe SMS schreiben auch. Aber auch da sage ich nichts oder biete, wenn ich sie kenne, höchstens Hilfe an. Man kennt ja nie die ganze Geschichte hinter einer Situation. Deine erstschwangere Nachbarin entwickelt sich da vielleicht auch noch.


MamaMonster mit Monsterjungen 7/14 und Bauchbaby 2/17
Gesendet von iPad mit Tapatalk
MamaMonster mit Goldjungen (7/14) und Goldmeitli (2/17)
Blog:www.goldwaendlerin.ch

AnSchle
gehört zum Inventar
Beiträge: 511
Registriert: 30.04.2015, 20:35

Re: Erfahrungsberichte und Links zum Thema Schreien lassen

Beitrag von AnSchle »

Nein, gesagt nicht, keine Gelegenheit gehabt. Ich bleibe ja neben ihm bestimmt zwanzig bis dreißig Minuten sitzen.
Tiefschlaf hat er nach einigen pupsen und der finalen Drehung auf den Bauch, da war auf balkonien schon Mückensaison. Mein Mann sagte es mir erst im Bett.

Ich finde es immer nur unpassend eine Meinung zu haben ohne die Umstände zu kennen. Und das ganze
dann auch noch so zu kommunizieren.
Denn das was und wie sie sagte war ja schon wertend.
Weder sind wir schlecht informiert diesbezüglich noch tun wir unserem Kind was ganz ganz schlimmes an.
Und das mein Mann da gemütlich bei Bier auf dem Balkon sitzt ist der Tatsache geschuldet das der kleine sich an vielen Tagen nur von mir begleiten lässt und ich kein einschlaftragen will, da ich das körperlich nicht leisten kann, meine Mutter(Betreuung bei Geburt) das nicht kann und einschlaftragen für den Bauch sein soll...

Ich lese beim Begleiten im sut. Sonst merk ich zu sehr wie unbequem ich sitze, werde unruhig und es dauert länger...
Tippen ginge nicht... ein Arm ist immer am Kind

Vielleicht bin ich auch wegen meiner hormonlage so angefressen[emoji12]
Dennoch halte ich grad bockig an meinem “unwissend schulmeistert man andere nicht“ noch etwas fest...
Das legt sich und vielleicht kann man das ja mal klären, wenn es passt...
Hase+Ziege=Frosch

"Ich bin doch lieber jeden Tag glücklich als ich im Recht.." D.Adams

Bild

Antworten