Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Benutzeravatar
sanilii
alter SuT-Hase
Beiträge: 2681
Registriert: 30.10.2016, 20:19
Wohnort: Oberfranken

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von sanilii » 06.03.2018, 12:34

Ich muss Bärchen teilweise auch zwangsweise immobilisieren. Tagsüber geht Tuch oder Trage wirklich gut, abends he nach Ausprägung durch Handauflegen, fest in den Arm nehmen oder "beim Stillen halb drauf legen". Letzteres hört sich irgendwie brutal an... Ich geb ihm halt in Seitenlage die obere Brust und liege dabei halb auf meinem Bauch, so dass er leicht zwischen mir und der Matratze eingeklemmt ist.
Bild

Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1439
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma » 06.03.2018, 12:48

Ich roll sie auf die mir zugewandte Seite und stelle den oberen Arm hinter ihrem Rücken auf. Das obere Bein winkle ich an und der untere Arm liegt über ihr.
Abends ist sie besonders bockig, da nehm ich auch mal ne Faust voll Schlafsack.

Pucken geht leider gar nicht.
Pupselchen 07/2017

Benutzeravatar
IdieNubren
Profi-SuTler
Beiträge: 3108
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren » 06.03.2018, 14:23

Mein 21 monatskind schläft am schnellsten bei mir durch "zwangsweise immobilisieren" (halb auf mir liegend in meinem Arm) klappt sogar mit 35.ssw-Bauch ;)
Dass man sich zum schlafen hinlegen muss, kann/kennt sie erst seit 2 Monaten, beim Papa klappt das nittlerweil sogar, dass sie sich daneben hinlegt.
Ich staune demnach immer über kleinere Kinder dir sich ins Bett legen (lassen) :D

@seifenblasenfrau: frag mal Knorzelporz, die hat genau das gleiche Problem 😉
Idie mit Maus (06/16) und Baby Zwerg (04/18)

Lenja
ist gern hier dabei
Beiträge: 96
Registriert: 25.10.2017, 15:44

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lenja » 08.03.2018, 13:00

Danke für eure Erfahrungen. Tagsüber geht nur Tuch, abends wenns dunkel ist gehts nach der Turnstunde auch ohne. Ich liebe den Sommer aber mir grauts schon davor wenns ewig hell bleibt...
Lenja mit Sohnemann (07/2017)

Seifenblasenfrau
Power-SuTler
Beiträge: 5601
Registriert: 06.11.2015, 11:59

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Seifenblasenfrau » 13.03.2018, 23:33

Mein Kind, 32 Monate, mag plötzlich nicht mehr alleine einschlafen. Ist das eine Phase oder was dauerhaftes? Meint ihr, ich soll jetzt einfach wieder zur Einschlafbegleitung übergehen (wofür ich im Moment eigentlich überhaupt keine Kraft habe) oder sie immer wieder ins Bett bringen und erklären, dass sie schlafen soll?
Die Große 08/15
Der Kleine 04/18

pqr
Profi-SuTler
Beiträge: 3572
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von pqr » 14.03.2018, 00:01

Mein Kind ist ähnlich alt und braucht auch noch Einschlafbegleitung.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

pqr
Profi-SuTler
Beiträge: 3572
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von pqr » 14.03.2018, 00:03

Hier wäre wohl immer wieder ins Bett bringen und erklären, dass er schlafen soll, der größere Kampf.
Wie schätzt Du da Dein Kindein?
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
knorzelporz
Dipl.-SuT
Beiträge: 4578
Registriert: 02.07.2015, 13:24

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von knorzelporz » 14.03.2018, 08:19

@Seifenblasenfrau:
Bezüglich wachphasen: ob die “normal“ sind weiß ich nicht (bei uns ja schon seit einem halben jahr), aber anscheinend schlafen wohl viele Kinder zwischen 2 und 3 Jahren schlecht, weil sie da Verlustängste entwickeln (oder so irgendwie).

Und zum einschlafen: ich würde die einschlafbegleitung davon abhängig machen sie gut sie mitmacht. Blödelt sie nur herum und hält sich unnötig wach wenn wer dabei ist würde ich es nicht machen. Wenns gut und schnell geht wenn wer dabei liegt würde ich es machen. Ich hab bei Pippi durchaus ein paar Regeln die sie beim einschlafen (da nicht so aktuell, das funktioniert gerade super) und bei ihren Wachphasen einhalten muss damit ich bei ihr liege. Das klingt jetzt irgendwie fies 😐 aber ich verlange von meiner bald 3 jährigen einfach, dass sie ruhig liegt und zumindest mich schlafen/dösen lässt. So als Beispiel.

Kann dein mann die einschlafbegleitung übernehmen?
mit Pippi (6.6.2015) und Momo (13.04.2018)

Seifenblasenfrau
Power-SuTler
Beiträge: 5601
Registriert: 06.11.2015, 11:59

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Seifenblasenfrau » 14.03.2018, 09:59

Ich werte das jetzt einfach als Phase und werde mich wieder daneben legen... (Tschüss, Feierabend :( ) vielleicht braucht sie jetzt einfach mehr Sicherheit und Kuscheleinheiten. Ich werde das aber auch mit Regeln verbinden, also dass sie dann auch wirklich versuchen soll, zu schlafen und nicht noch durchs Bett toben. Das wird sie aber auch einhalten, denke ich :-) danke für eure Einschätzungen.
Die Große 08/15
Der Kleine 04/18

Sophia85
gehört zum Inventar
Beiträge: 536
Registriert: 02.07.2017, 16:48

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sophia85 » 14.03.2018, 10:37

Ich plädiere auch ganz stark für Einschlafbegleitung (mit Regeln), wenn irgendwie leistbar. Ich werde nie vergessen, welche Ängste ich als kleines Kind alleine ausgestanden habe. Ich hab mir immer so sehr gewünscht, dass jemand da bleibt, bis ich schlafe...

Ich kann total verstehen, dass meine Eltern auch mal Zeit für sich brauchten, konnte ich damals schon, aber ich hab mir fest vorgenommen, es bei meinem Sohn wenn möglich anders zu machen.
Zum ersten Mal Mama, Sohn wurde 04/2017 geboren.

Antworten