Extremer Frühaufsteher

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Miffi, Giraeffchen

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 140
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Glückskatze » 30.01.2018, 07:28

Danke Dir. In diese Richtung hatte ich ebenfalls schon gedacht. Aktuell haben beide Kinder ihre exklusive Zeit. Der Große abends und der Kleine norgens/nachts. Das hat ja schon seine Vorteile.
Heute Nacht hat mein Mann den Kleinen von 3:30 bis 5:00 übernommen. Da sieht meine Welt dann schon ganz anders aus. :)
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

NIN
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1129
Registriert: 18.01.2014, 17:09

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von NIN » 30.01.2018, 09:06

So vom Schlafmuster her war mein großer ansich ähnlich. Er hatte auch sehr lange 4 "kurze" Schläfchen am Tag. Dieses Schläfchen am späten Nachmittag viel glaub ich fast als letztes weg. Zumindest hat er das sehr lange gemacht. Ohne dieses war es abends kaum auszuhalten. Ich wollte das auch immer loswerden, weil um mich rum alle immer sagten, dann ist das ins Bett bringen leichter...weil das manchmal so nervenaufreibend war.

Dass beide Kinder gerade viel Exklusivzeit haben ist toll, aber wenn es derart an die Substanz geht würde ich das trotzdem "opfern".

Wenn das mit dem etwas hinauszögern so jetzt schon einigermaßen geklappt hat, dann würde jetzt ja vielleicht ein Nachmittagschläfchen "reinpassen". Dass nach einer WOche noch kein Erfolg zu sehen ist würde mich auch noch nicht beunruhigen...
VLG NIN

mit Bärenkind geb. Dezember 2011, Sternenkind geb. August 2014, Schneckenkind geb. August 2015, Würmchen März 2018

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 140
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Glückskatze » 30.01.2018, 11:58

Ich tue mich ehrlich gesagt schwer, wenn ich ihn um drei in Schlaf fallen lasse und dann wecken muss. Ich kanns versuchen, aber im Normalfall schläft er nur ein, wenn er wirklich richtig richtig müde ist. Wie lange muss man denn warten, bis sich Veränderung bemerkbar macht? 2 Wochen?
Irgendwie ärgere ich mich auch, weil ich es nicht hinbekommen habe, dass er einen vernünftigen Rythmus hat. Gefühlt schläft er für seine fünf Monate auch echt wenig.

@NIN: hattestdu dann wenigstens irgendwann einen langen Mittagsschlaf, oder war der auch kurz?
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

Traeumi
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 940
Registriert: 17.05.2015, 22:05

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Traeumi » 30.01.2018, 12:08

Bei uns auch von Anfang an nur kurze Schläfchen (genau 30min). Aufwachen tut sie bei nur noch einem Schlaf immernoch, aber mit kuscheln und/oder stillen schläft sie dann weiter, bis sie wirklich ausgeschlafen hat, oft 2h insgesamt.
Und hey, wir hatten so lange so frühe Aufstehzeiten und heute Morgen war ich verwundert über eine 5 vorn. Kam lange nicht mehr vor! Plus: sie hält abends inzwischen oft bis 7 durch. Wuhu! Das wird bei euch auch, ganz sicher!!
... mit dem Käferbaby (02/2015) & der Pommelmiese (12/2016).

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 140
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Glückskatze » 30.01.2018, 12:16

ja, letztendlich ist mir bewusst, dass ich nicht ewig um die Uhrzeit raus muss. Und letztendlich ist mein Baby halt wie es ist und nicht vergleichbar. In drei/vier Jahren beschäftigt er sich dann halt allein um vier Uhr morgens :lol:
Danke Traeumi: Deine hält aber auch richtig lange durch. Irgendwann wird meiner auch nur noch einen Schlaf am Tag machen und dann ist das tagsüber wenigstens einfacher.
Ich bin halt einfach tagsüber so schlapp und habe auf nix Lust. Zudem hätte ich Abends gerne mal etwas mehr Zeit mit meinem Mann. Aber es gibt Tage, da sehe ich das sehr dramatisch und dann wieder so, dass das alles vorbei gehen wird. Irgendwann :lol:
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

NIN
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1129
Registriert: 18.01.2014, 17:09

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von NIN » 30.01.2018, 13:13

Ich würde mir keine Vorwürfen machen. Ich habe es auch immer einfach mal so laufen lassen, wie es sich halt verteilt. Und nur versucht aktiv was zu ändern, wenn es eben extrem stört. Um 4 Uhr aufstehen würde da halt dazu gehören, für mich... aber wie Du ja auch schon sagst. ewig wird das auch nicht sein. Bei uns war es 6 Uhr, das wär beim 2./3. Kind garkein Thema. Beim ersten Kind als man sich noch nach nichts richten musste, fand ich selbst das doof, aber auszuhalten. Ich habe nur immer darauf geachtet, dass wir abends nicht nach vorne rutschen, weil er schon die Tendenz hatte...deshalb hab ich wie gesagt dieses späte Schläfchen nie aktiv rausgeschmissen. Das war immer zwischen 5 und 6 Uhr und in´s Bett bringen je nach dem zwischen 7 und 8 Uhr. Ich wusste aber auch, dass er ganzganz sicher nach 42 Minuten aufwacht. Kein Spaß ALLE Schläfchen waren 42 minuten lang (vielleicht mal 40 oder 44). Das war einfach die Länge seines Schlafzylus. Deshalb auch lange 4 Schläfchen, so ab 6/7 Monaten glaub ich 3 Schläfchen. Ihn von einem Schläfchen in´s nächste bringen ging mit Stillen leider nicht. Er hat immer nach dem Aufwachen gestillt und war dan wach und zufrieden. Im Kinderwagen fast nie, beim Tragen und im Auto mit Glück, aber nur, wenn in der Zeit gerade absolute Monotonie angesagt war, also Autobahn und keine Unterhaltung, und beim Tragen strammes Spazierengehen ohne Unterhaltung oder sonstige Störung. Dass er nicht einfach so alleine irgendwo geschlafen hat, brauch ich nicht dazu sagen, oder ;) Zwei dieser Schläfchens aneinandergehängt hat er erst nach dem ersten Geburtstag. Wann genau weiß ich nicht mehr, aber er war damals auch jedenfall schon in der Kita, weil die das auch lustig fanden und mir das erst nicht glauben konnten und dann auch die Zeit gestoppt haben. Er hat dann nämlich ca 1h 25 geschlafen. Er ist auch relativ lange trotz Mittagschlaf in der Kita auf dem Heimweg noch eingeschlafen und war trotzdem abends müde.
Das mit dem früh aufstehen hat sich übrigens glücklicherweise "verwachsen". Im zweiten Lebensjahr war es noch ganz praktisch, weil dann musste man ihn zur kita nicht "wecken" und an den Tagen an denen ich Mittags gearbeitet habe war wenigstens der Morgen lange genug um etwas davon zu haben. Was allerdings immer schwierig war, war abends mal später in´s Bett ei Beusch oder so. Er war da abends super gut drauf, aber trotzdem im 6Uhr wach und dann am nächsten Tag wirklich schwierig. Das funktionierte z.B. mit meiner Tochter viel einfacher. Sie schläft dann einfach ein bisschen länger-sehr angenehm für alle Beteiligten. Aber inzwischen muss ich ihn auch mal wecken, wenn wir im Rhythmus nach hinten rutschen.
VLG NIN

mit Bärenkind geb. Dezember 2011, Sternenkind geb. August 2014, Schneckenkind geb. August 2015, Würmchen März 2018

Benutzeravatar
Sakura
Miss SuTiversum
Beiträge: 20388
Registriert: 01.05.2011, 19:17
Wohnort: MEI

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Sakura » 30.01.2018, 18:32

Glückskatze hat geschrieben:
30.01.2018, 11:58
Irgendwie ärgere ich mich auch, weil ich es nicht hinbekommen habe, dass er einen vernünftigen Rythmus hat. Gefühlt schläft er für seine fünf Monate auch echt wenig.
Meine Große hat 9 Monate lang tagsüber nie mehr als 30 min am Stück geschlafen. Nie. Wir konnten die Uhr nach ihr stellen. Und mit 9 Monaten macht sie plötzlich 2 Stunden Mittagsschlaf :shock: . Einfach so, von einem Tag auf den anderen, und ab da genauso regelmäßig und mit Uhr danach stellen.

Da ich keine Lust hatte, mit Baby in aller Frühe aufzustehen, habe ich sie von Anfang an nachmittags und sogar nochmal abends zu einem kurzen Schlaf gebracht, damit sie eben spät nachts schläft und morgens lange. Hat geklappt, aber sie war auch das erste Kind.

Den Rhythmus Deines Babys finde ich gar nicht schlecht, eigentlich ziemlich ok, aber eben um ein paar Stunden verschoben.
Sakura mit zwei tollen Mädels 04/11 und 05/13

Ich werde sie lehren, den eigenen Weg zu gehen,
vor keinem Popanz, keinem Weltgericht,
vor keinem als sich selber gerade zu stehen. (Reinhard Mey)


Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 140
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Glückskatze » 01.02.2018, 05:06

Es tut gut bei Euch zu lesen, das zeigt mir, wie anstrengend  das bei anderen war und nicht immer alles leicht. Mich ärgert, dass in meinem Umfeld so wenig Verständnis ist und bei den eigenen Babys ja immer alles leicht war. Bzw. halt viel leichter als bei mir. 

Wir haben heute den ersten Erfolg zu verbuchen, mein Kleiner hat bis 4.00geschlafen und ist auch erst ab zwölf stündlich aufgewacht. Das hat er die letzten Nächte nie, mit einem zwei Stunden Rythmus kann ich mich viel leichter anfreunden. Ich freue mich, auch wenn's nur für heute war, war es mal eine bessere Nacht. Fühle mich total fit.

Kurzer Schlaf nachmittags geht bei uns nicht. Er verfällt ab einer bestimmten Uhrzeit in seinen Nachtschlaf. Dann wecken wäre gemein und zudem von schlechter Laune gekrönt. Er schreit dann, bis er wieder schlafen kann.
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 140
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Glückskatze » 13.02.2018, 13:46

Ich wollte mal kurz Rückmeldung geben.
Ich traue es mich fast nicht zu schreiben. Aber ich glaube, wir hatten den Durchbruch. Gestern schlief der Kleine bis 4.30, heute sogar bis 5.30. Wahnsinn!!
Er ist jetzt nachts immer eine halbe bis dreiviertel Stunde wach und schläft die zweite Hälfte ab zwölf extrem schlecht, aber gut, was soll's. Man kann nicht alles haben :lol: Außerdem ist er halt ein Baby. :)
Ehrlich gesagt reicht mir zuverlässig um 4.30 oder etwas später schon. Mein Großer steht aktuell auch zwischen 5 und 6 auf...
Ich hoffe sehr, wir können diese Tendenz beibehalten. In paar Wochen ist Zeitumstellung und dann ist es eine absolut vertretbare Uhrzeit, bis wieder irgendein Schub oder sonst was kommt :lol:
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

Labello86
gehört zum Inventar
Beiträge: 451
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Labello86 » 24.02.2018, 09:30

Liebe Glückskatze, der Durchbruch klingt toll! Wie gehts euch zurzeit mit dem Schlafen?
Ich hab seit einigen Wochen auch einen argen Kurzschläfer. Das Bübchen geht zwischen 19.00 und 19.30 ins Bett. schläft dann durch bis Mitternacht, stillt kurz und schläft dann weiter bis 1 oder 2. Dann ist er wach :| . Und das nächste Schläfchen kommt dann erst am Vormittag wieder.
Ich geh jetzt immer mit ihm schlafen und komm so auf ausreichend Schlaf, find das aber blöd und auch nicht sehr gut für die Beziehung, wenn mein Mann heimkommt essen wir noch gemeinsam und dann gehts für mich ins Bett...
Ich hoffe ja, dass nur das erste Zähnchen schuld ist, vorher war er ein recht braver Schläfer. Und auf die Sommerzeit freu ich mich auch schon sehr!
Mit Bübchen (10/2017)

Antworten