Extremer Frühaufsteher

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Miffi, Giraeffchen

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 137
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Glückskatze » 04.01.2018, 05:13

Guten Morgen

meine Nacht ist seit drei Uhr vorbei, wie fast jeden Tag seit über drei Monaten... Ich bin so fertig und fühle mich mehr Tod als lebendig.

Mein Kleiner ist 4 Monate alt und gefühlt der schlechteste Schläfer der Welt. :(

Was soll ich groß schreiben, er verfällt pünktlich um 18Uhr in seinen Nachtschlaf. Daran ist nix zu rütteln. Versuche ich ihn wach zu halten, weint er, versuche ich nochmal Action oder ähnliches beim nächsten Aufwachen (20 Uhr), dann weint er auch bitterlich.. Auch Lärm zwischen 18 und 20 Uhr weckt ihn nicht. Die Zeit jeden Tag um zehn Minuten nach hinten zu verschieben ändert auch nix.

Unsere Morgende sehen so aus: 3 Uhr wacht er auf, ich bete, dass er weiter schläft. Meist kreischt er ganz vergnügt 30 Minuten, bevor der Unmut kommt und er weinerlich wird. Dann schalte ich das (dunkle) Licht an. Ab dem Zeitpunkt ist er zufrieden. Wir bleiben dann meist bis vier stumm nebeneinander liegen (wir schlafen zusammen in einem 2×2m Bett) oder ich mache mit der Hand Schattenspiel, weil ich einfach nicht aufstehen kann. Irgendwann steigt auch dann die Müdigkeit bei ihm auf, aber schlafen im Bett neben oder auf mir ist unmöglich. Also stehe ich um kurz vor vier auf gehe zum wickeln ect.

Um kurz nach vier ist er dann in der Trage und schläft meist um 4.15 unter Bewegung wieder ein. Ab diesem Zeitpunkt ist es mir nicht mehr möglich mich hinzulegen. Selbst hinsetzten wird mit Aufwachen bestraft. Er schläft ausschließlich in der Trage und möchte dort auch 90% des Tages verbringen. Aber ich kann während dessen nicht schlafen. Denn ich muss stehen.

Dies geht bis abends 18 Uhr. Dann folgt eine Nacht wie sie wohl bei Babys üblich ist: alle 1-2 Stunden Aufwachen ect.

Wer mir jetzt sagt, ich soll mal um 18 Uhr ins Bett, das geht nicht. Ich habe einen 3-jährigen Sohn, den ich um 19Uhr ins Bett bringe und der noch seine Geschichten ect bekommt. 19:30 schläft er.

Die letzte halbe Stunde meines Tages nutze ich für Dinge, die davor nicht möglich waren. Um 20 Uhr stille ich und falle Tod um.

Ja, so sieht es bei mir aus. Ich gehe absolut am Stock.. Manchmal habe ich Glück und er schläft bis vier. Manchmal Pech und es geht um 2:xx Uhr los.
Ich kann nicht mehr. Was ich mir von Euch erhoffe? vielleicht gibt es ähnliche Erfahrungen. In meinem Umfeld höre ich immer: "Meiner steht ja auch immer so Früh auf. Um 6 ist unsere Nacht vorbei". Um sechs bin ich schon 3 Stunden wach...  :lol:

Vielleicht gibt es den ultimativen Tipp. Mein Anker ist die Zeitumstellung. Dann wird aus drei Uhr vier Uhr.. Aber das dauert ja noch eine Weile. Und dank großen Kind kann ich halt nicht früher ins Bett. Ja und manchmal liege ich auch schon um 19:30 im Land der Träume.

Mein Mann kann nix übernehmen, da er meist nicht da ist. Familie gibt es nicht in der Nähe. 

Ich will doch einfach nur schlafen. Sonst nix.

Vielleicht noch gut zu erwähnen. Ich komme aus einer Familie, die gerne früh aufsteht. Meine Eltern stehen täglich um fünf auf (freiwillig) und auch ich war immer schon gerne um sechs unterwegs.Inzwischen kommt mir 6 nicht mehr früh vor.
Mein Großer steht auch gerne um fünf auf (ohne wecken), spätestens aber um sechs. Solange bleibt es bei uns auch dunkel und leise.
Das wäre ja alles in Ordnung, aber alles vor 4:30 Uhr ist wirklich Folter..

Liebe Grüße und danke fürs Lesen
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

Benutzeravatar
jessy80
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1515
Registriert: 25.01.2016, 08:04

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von jessy80 » 04.01.2018, 06:37

Guten Morgen.
Leider kann ich Dir nicht viel hilfreiches sagen. Hier ist es ähnlich, aber Gott sei Dank nicht ganz so schlimm wie bei dir. Der Mini geht schon immer ca 19 Uhr ins Bett und ist dann meist zwischen 2 Uhr und 3 Uhr in der Nacht für eineinhalb Stunden wach. Zum Glück aber liegt er dann friedlich neben mir und gluckst vor sich hin. Irgendwann schläft er dann von alleine wieder ein und dann stehen wir meist um 6:30 Uhr auf, das war zumindest bis vor ein paar Tagen noch so. Inzwischen geht er er gegen 19:30 Uhr ins Bett lässt diese Wachphase in der Nacht aus und steht dafür dann um 5 Uhr, 5:30 Uhr auf.
Bei mir ist es umgekehrt die nächtliche Wachphasen war mir lieber als das so früh aufstehen. Aber ich werde mich wohl damit abfinden müssen dass er einfach wenig Schlaf braucht. Dazu kommen noch natürlich diverse nächtliche kurze Aufwacher.
Fühlt dich einfach mal Solidarisch gedrückt.
Räuberbande (04/02; 03/15; 07/16)

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 137
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Glückskatze » 04.01.2018, 08:46

Danke Dir. Ja, ich versuche mich damit abzufinden und hoffe einfach, dass es sich ganz schnell ändert..
Mich ärgert einfach so, dass ich die Zeit mit Baby so wenig genießen kann und noch haben wir ja keine Zähne und noch ist er nicht mobil. Ich fürchte, dass da noch einiges dazu kommt.
Mir kam aber noch die Idee eine Sternenlampe zu besorgen, vielleicht gibt die mir noch 20 Minuten. :wink:
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

Traeumi
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 877
Registriert: 17.05.2015, 22:05

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Traeumi » 08.01.2018, 11:30

Ich drücke dich und mag dir Mut machen. Wir sind auch alle Frühaufsteher und meine Kleine schlief auch von Anfang an IMMER 18:30 ein, ich konnte daran nichts rütteln. Seit sie so 5 Monate alt war, wurde das Aufwachen dann auch immer früher und das ging ein paar Monate, mal besser, mal schlechter (ok, 3 war es nie, aber eine 4 hatten wir sehr oft vorn!!). Und dann? War es vorbei!!! Dass jetzt noch was vor 5:30 auf dem Wecker steht, kommt eigentlich gar nicht mehr vor. Und sie geht trotzdem um 18:30 schlafen! Es wird besser!!!! Ganz bestimmt. Ich glaube, bei uns waren es dann die geregelten Schlafzeiten.. Sobald es 2 x am Tag war, wurde es besser und seit sie nur noch 1 x täglich schläft, ist es quasi vorbei. :)
... mit dem Käferbaby (02/2015) & der Pommelmiese (12/2016).

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 137
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Glückskatze » 09.01.2018, 05:22

Das tut wirklich sehr gut zu lesen. Wir gehen ja auf die fünf Monate zu und es scheint sich bei uns auch zu verschlechtern. Wir sind aktuell noch bei gut fünf mal schlafen am Tag. Aber das ist nicht so klar definierbar. Denn heute sitzt er jetzt um halb sechs schon zum dritten mal in der Trage zum Schlafen. Ja, irgendwie ist alles ziemlich verschoben bei uns. Aber ich bringe es nicht anders hin.
Und es tut so gut zu lesen, dass du auch sehr Früh aufstehen musstest und es sich einfach von alleine gelegt hat.
Ich fiebere jetzt mal der Zeit entgegen, wo er nur noch zwei Mal schläft :lol: So lange kann es ja nicht dauern und knapp fünf Monate haben wir ja schon überstanden. Obwohl ich das nachts um drei nicht so optimistisch sehen kann :wink:
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

kokosesel
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 898
Registriert: 17.10.2007, 07:41

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von kokosesel » 09.01.2018, 08:08

Bei meinem Kleinen ist es ja nun schon ein paar Jahre her😉...aber ich kenne die Situation sehr gut!!! William war jeden Tag 3 Uhr wach, er lies sich dann mit nichts beruhigen. Stillen nur kurz und dann hat er geschrien im dunkeln. Es musste Licht an sein und er wollte getragen werden. Ich bin dann immer ins Wohnzimmer gegangen um die anderen nicht zu stören. Um halb fünf wurde er dann wieder müde und nach dem stillen schlief er dann ab 5 wieder. Nur leider musste ich ja spätestens um 6 wieder aufstehen.
Ich habe diese Zeit als extrem anstrengend in Erinnerung und sie brachte mich an meine Grenzen.
Jetzt schläft er immer noch relativ wenig. Machte schon mit 2 keinen Mittagsschlaf mehr. Und ist jetzt immer 5.30 bis 6 Uhr wach, aber wir sind auch alles Frühaufsteher, also ist das nicht so schlimm.
Ich kann dir nur Mut machen, es wird besser, aber das kann sich schon noch eine Weile hinziehen.....(((()))

Kannst du nicht Mittag s mal eine Stunde schlafen? Das hat mir immer sehr geholfen....

LG Sybille
3 Mädels(03,05,07) und Sohnemann(2010).

NIN
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1072
Registriert: 18.01.2014, 17:09

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von NIN » 09.01.2018, 08:36

Vielleicht versuchen den Nachtschlaf gaaanz langsam zu verschieben? Also jeden Tag 10 min nach hinten oder jeden zweiten tag 10 Minuten. Also nicht hoplahop 1h. Klar, man hätte gerne eine "schnelle Lösung", aber vielleicht klappt es ja über einen Monat hinweg...
Unser Sohn hatte auch immer die Tendenz wieder zurück zu rutschen. Allerdings ging es eher um aufstehzwiten zwischen 5 und 6 Uhr...ich fand das schon schlimm genug. Allerdings war es Kind Nr 1, da konnte man dann auch bisschen anders drumrum planen.
VLG NIN

mit Bärenkind geb. Dezember 2011, Sternenkind geb. August 2014, Schneckenkind geb. August 2015, Würmchen März 2018

7buchstaben
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1730
Registriert: 14.02.2014, 22:28
Wohnort: Sachsen

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von 7buchstaben » 09.01.2018, 09:13

Hallöchen,
Hast du es schon mal mit abhalten versucht? Unsere große war ne nachtaktive und erst ziemlich spät haben wir geschnallt, dass sie ( trotz anfangs www und dann wmw und abhalten am tage) nachts wach wurde, weil sie pullern musste. Da war sie viel älter wie gesagt. Schon ein gutes Jahr und wir hatten viele blöde nächte mit langen wachphasen.

Bei der kleinen Schwester jetzt ist es wohl eher so wie bei euch. Sie geht zwischen 18 und 20uhr ins bett und schläft bis 4 uhr irgendwas, maximal bis 6uhr. Ich stehe dann meistens und obwohl es schwer fällt ziemlich schnell mit ihr auf und halte sie ab. Pullern klappt immer, meist auch kackern. Dann gibt's ne neue windel, wir kuscheln uns wieder ins Bett und wirklich oft ist es dann so,,dass sie nochmal einschläft (meist, wenn die große grade erwacht :-/ )

Starke Nerven dir!
Liebe Grüße von den 7buchstaben mit Minimaus (07/2013) und Babymaus (03/2017)

JulieSonne
gut eingelebt
Beiträge: 44
Registriert: 26.06.2017, 07:46

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von JulieSonne » 13.01.2018, 03:05

Einfach nur, weil es gerade drei Uhr nachts ist :roll: : solidarische, wenn auch leider tipplose Grüße von mir! Alles nur eine Phase...nuuur eine Phase :wink:
Julie mit Rabauke (12/2014) und Räubertochter (05/2017)

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 137
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Extremer Frühaufsteher

Beitrag von Glückskatze » 16.01.2018, 15:30

Hallo,
danke Euch für die Antworten. Ich habe sie alle gelesen, aber noch nicht geschafft darauf einzugehen. Mein Großer ist krank und mein Mann war die letzten Tage nicht zu Hause. Ich bin einfach nur platt :wink:
Liebe Grüße
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

Antworten