Gartenplanung 2020

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: gartenbritta, Xapor, frau schneider

Benutzeravatar
anirahtaK
Profi-SuTler
Beiträge: 3598
Registriert: 05.02.2013, 17:39
Wohnort: GT
Kontaktdaten:

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von anirahtaK »

unsere Früchte an den Felsenbirnen sind schon alle abgefressen...

Moppetüte *12.12
- eines Tages fällt dir auf, dass du 99% gar nicht brauchst -

Benutzeravatar
Mera
Dipl.-SuT
Beiträge: 4972
Registriert: 13.04.2006, 17:04
Wohnort: bei Karlsruhe

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Mera »

Elena hat geschrieben:
26.06.2020, 21:52
Doro31 hat geschrieben:
26.06.2020, 18:54
Elena hat geschrieben:
26.06.2020, 15:32


Das fände ich cool, wenn meine Nachbarn mir einen Kürbis rüberschicken würden. :lol: Bei mir werden die nämlich immer nichts und ich ernte jedes Jahr nur EINEN Kürbis, der kaum größer ist als ein Apfel.
Fände ich auch cool - wir hatten ein Jahr mit wirklich tollen Kürbissen (3 riesige!), aber das war wohl ein einmaliger Glückstreffer. Mehr als einen Kürbis gab es die letzten Jahre auch nie, aber der im letzten Jahr war immerhin so groß wie 2 Äpfel :lol:
Im ersten Jahr hatte ich eine riesenlange Pflanze mit einem einzigen Riesenkürbis dran. Auf blödem Lehmboden im Schatten. Danach die Jahre im Hochbeet in der Sonne mit super Erde, wo die Zucchini wie verrückt wuchsen - kein Kürbiserfolg. Ich verstehs nicht... dieses Jahr habe ich eine Art Komposthügelbeet angelegt und 7 Kürbispflanzen drauf. Ich bin gespannt...
Wir haben hier Sandboden und ich hatte die Kürbisse auf dem Standort unseres alten, offenen Komposts (den wir aufgelöst und nur grob verteilt hatten) gepflanzt damals. Und ein oder zwei im Blumenkübel mit Blumenerde, die gingen aber nicht ganz so ab wie die am anderen Standort (beides Vollsonne von Spätvormittag bis Spätabend).

Ich hab jetzt wenigstens ein paar Blumen gepflanzt und die Pflanzeimer etwas netter gemacht. Leider hab ich einen knapp 6kg schweren Saboteur, der sich mit Vorliebe in die Blumentöpfe legt (gern auch in mein "Kräuterbeet" 🤬).
LG Mera
mit Nr.1 (01/06) & Nr.2 (10/07) & Nr.3 (10/11) & Nr.4 (04/15) &*(12/04 & 12/10 & 01/14)

Benutzeravatar
Linda89
Dipl.-SuT
Beiträge: 4776
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Linda89 »

Haha, mein Saboteur liegt immer bei den mit Stroh gemulchten Obstbäumen. Vorher hat er sich auch gerne in frisch eingepflanzten Pflanzen gewälzt. Das Stroh hat so mehrere Kuhlen.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019

Tigermama
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 119
Registriert: 17.06.2013, 21:41

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Tigermama »

Doro31 hat geschrieben:
28.06.2020, 16:06
Tigermama, ist das eine riesige Himbeere oder eine winzige Johannisbeere?
Die Himbeeren sind wirklich schön groß :)
tigermama

mit Chaotenteam (Tigerjunge Sommer 2012 und Tigermädchen Winter 2014 und Minitigerjunge Frühling 2017) und Lieblingsmann

Wo Anmaßung mir wohlgefällt?
An Kindern: denen gehört die Welt.
(Goethe)

Benutzeravatar
hej-da
Power-SuTler
Beiträge: 6397
Registriert: 24.04.2010, 21:51
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von hej-da »

IMG_20200628_40243.jpg
Tigermama, schön siehts bei euch aus :wink:

Ich hab auch mal eine Collage gebastelt.
Das eine ist unser windschiefes Bohnentippi 8)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Großzwerg 6/2009, Kleinzwerg 5/2012
Wir haben Langhaarkatzen.

schneebesen
ist gern hier dabei
Beiträge: 59
Registriert: 17.04.2020, 21:29

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von schneebesen »

Das bohnentipi ist toll. Ich glaube, sowas muss ich auch Mal probieren.
Insgesamt bin ich dieses Jahr bisher zufrieden. Beeren kann ich fleißig ernten, Erbsen sind jetzt auch soweit. Die Tomaten setzen Früchte an und Zucchini und Kürbis sehen auch gut aus. Die Gurken wollen noch nicht so richtig. Aufgegeben habe ich Salat. Ich weiss nicht wie oft ich ausgesät habe ... Jetzt habe ich beim Gärtner setzlinge gekauft. Und die Zwiebeln und Möhren wollen auch nicht so richtig. Ich glaube der Boden ist zu schwer.

Eine Saboteurin habe ich hier auch. Ich bin nicht so der Deko-mensch, aber sie ist der Grund dafür, dass ich zumindest in den Blumenkästen ganz viele dekostecker drinhabe, damit sie sich nicht reinlegt. :roll:
unterwegs mit Frühlingsmädchen ´15, Sommerjunge ´17 und erwartetes Herbstwunder `20

Meist unterwegs mit Handy, sorry für evtl. Rechtschreibfehler

Grizelda
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1684
Registriert: 16.12.2017, 14:46
Wohnort: Raum Augsburg

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Grizelda »

Schön sieht es bei euch aus, hej-da. Das Bohnentipi merke ich mir für nächstes Jahr. Für dieses Jahr stehen die Bohnen im Hochbeet.

Schneebesen, ich habe auch noch keinen Salat ernten können. Sch... Schnecken. Ich ziehe gerade nochmal welchen auf der Fensterbank vor, vielleicht gibt es ja doch noch etwas.

Apropos Schnecken... Ich war gerade im Garten, um welche aufzusammeln. Nach zehn Minuten hatte ich schon 70 Stück, da habe ich das Zählen dann aufgegeben. So widerlich. Die Kartoffeln und Mohnpflanzen sind voll, genauso wie Rucola und der Grünkohl, der eigentlich nur noch steht, weil ich Samen davon gewinnen wollte. Nur in den Hochbeeten, in denen regelmäßig der Salat abgefressen wird, habe ich keine entdeckt. Da müssen Geisterschnecken am Werk sein.

Ich mag so langsam nicht mehr. Hat jemand von euch schon mal Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis genutzt? Hilft das? Ich bin hin und her gerissen. Einerseits möchte ich den Weinbergschnecken, die wir auch en masse im Garten haben, nicht schaden, andererseits wäre es schön, auch mal etwas ernten zu können.
Liebe Grüße von Grizelda mit großer Maus (08/17) und kleiner Raupe (03/20)

Doro31
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1322
Registriert: 08.02.2010, 12:15

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Doro31 »

Grizelda hat geschrieben:
29.06.2020, 20:13
Schön sieht es bei euch aus, hej-da. Das Bohnentipi merke ich mir für nächstes Jahr. Für dieses Jahr stehen die Bohnen im Hochbeet.

Schneebesen, ich habe auch noch keinen Salat ernten können. Sch... Schnecken. Ich ziehe gerade nochmal welchen auf der Fensterbank vor, vielleicht gibt es ja doch noch etwas.

Apropos Schnecken... Ich war gerade im Garten, um welche aufzusammeln. Nach zehn Minuten hatte ich schon 70 Stück, da habe ich das Zählen dann aufgegeben. So widerlich. Die Kartoffeln und Mohnpflanzen sind voll, genauso wie Rucola und der Grünkohl, der eigentlich nur noch steht, weil ich Samen davon gewinnen wollte. Nur in den Hochbeeten, in denen regelmäßig der Salat abgefressen wird, habe ich keine entdeckt. Da müssen Geisterschnecken am Werk sein.

Ich mag so langsam nicht mehr. Hat jemand von euch schon mal Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis genutzt? Hilft das? Ich bin hin und her gerissen. Einerseits möchte ich den Weinbergschnecken, die wir auch en masse im Garten haben, nicht schaden, andererseits wäre es schön, auch mal etwas ernten zu können.
Ja, dieses Schneckenkorn nehmen wir regelmäßig, um frisch Gepflanztes zu schützen . Und haben trotzdem noch sehr viele Weinbergschnecken im Gemüsebeet sitzen. Insofern scheinen sie es wirklich nicht so zu mögen.
Doro mit den drei Blondschöpfen (11/09, 07/12 und 02/15)

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8224
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

Doro31 hat geschrieben:
29.06.2020, 21:15
Grizelda hat geschrieben:
29.06.2020, 20:13
Schön sieht es bei euch aus, hej-da. Das Bohnentipi merke ich mir für nächstes Jahr. Für dieses Jahr stehen die Bohnen im Hochbeet.

Schneebesen, ich habe auch noch keinen Salat ernten können. Sch... Schnecken. Ich ziehe gerade nochmal welchen auf der Fensterbank vor, vielleicht gibt es ja doch noch etwas.

Apropos Schnecken... Ich war gerade im Garten, um welche aufzusammeln. Nach zehn Minuten hatte ich schon 70 Stück, da habe ich das Zählen dann aufgegeben. So widerlich. Die Kartoffeln und Mohnpflanzen sind voll, genauso wie Rucola und der Grünkohl, der eigentlich nur noch steht, weil ich Samen davon gewinnen wollte. Nur in den Hochbeeten, in denen regelmäßig der Salat abgefressen wird, habe ich keine entdeckt. Da müssen Geisterschnecken am Werk sein.

Ich mag so langsam nicht mehr. Hat jemand von euch schon mal Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis genutzt? Hilft das? Ich bin hin und her gerissen. Einerseits möchte ich den Weinbergschnecken, die wir auch en masse im Garten haben, nicht schaden, andererseits wäre es schön, auch mal etwas ernten zu können.
Ja, dieses Schneckenkorn nehmen wir regelmäßig, um frisch Gepflanztes zu schützen . Und haben trotzdem noch sehr viele Weinbergschnecken im Gemüsebeet sitzen. Insofern scheinen sie es wirklich nicht so zu mögen.
So ist es bei uns auch. Ich streue das sehr gezielt um die Pflanzen und es reichen meist auch 1-2 Nächte.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Mäusebaby
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1792
Registriert: 02.11.2015, 22:00
Wohnort: Bodenseekreis

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Mäusebaby »

Bei Schneckenkorn habe ich immer Angst wegen der Kinder und Katzen, aber so richtig bio wird hier vieles nix. Wir haben z. B. nur Sonnenblumengerippe.

Und weiß jemand, was das hier ist? Ist ungefähr 1,60m hoch. Sah erst aus wie Salat.
E6FCB271-B57B-4331-88DF-7F072ECF31A4.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße,
Mäusebaby mit ihrem Weihnachtswunderwunschkind (09/2015) und zwei **
Bild

Antworten