Gartenplanung 2020

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: frau schneider, gartenbritta, Xapor

Antworten
Doro31
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1303
Registriert: 08.02.2010, 12:15

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Doro31 »

mama2008 hat geschrieben:
20.05.2020, 19:25
Jemand eine Idee an was es liegen könnte:
Ich hab vor zwei, drei Wochen meine sommerpflanzschalen sauber (nur mit Wasser, ohne Putzmittel) gemacht, dann neue Erde (Verschiedene Säcke Pflanzerde) rein und bepflanzt. Seit einer Woche ist das Pflanzensterben. Die Wurzeln faulen wie ab, Als lösen sich die Wurzeln auf, allerdings nicht durch Staunässe. Und die Pflanzen sehen anfangs aus wie vertrocknet. Es sind Unterschiedliche Pflanzen, mal ein ganzer Topf zeitgleich, mal nur eine von drei Pflanzen, dann nach und nach die anderen. Frost haben die Pflanzen keinen abbekommen. In der Erde finde ich keinen Anhaltspunkt was es sein könnte
Zwei Pflanzschalen sind völlig ok.
Ich reiche Dir mal die Hand - nur dass wir so was ähnliches im Gemüsebeet haben. Einige Pflanzen (vor allem die Blumenköhler) schlappen plötzlich vor sich hin und ein paar Tage später kann man sie einfach vom Boden aufheben :( Ich tippe mal auf irgendeinen Welkepilz, bin bisher aber noch nicht dazu gekommen, mich wirklich schlau zu machen.

Zum Häcksler: Wir haben einen von Bosch, irgendwas mit Turbine-Cut, und der war sein Geld definitiv wert! Uns war es auch wichtig, dass er weicheres Zeug verträgt (die ganzen Gräser und großblättrigen Stauden häckseln wir auch, bevor sie auf dem Kompost landen), aber eben auch keine Schwierigkeiten mit etwas dickeren Ästen hat.
Doro mit den drei Blondschöpfen (11/09, 07/12 und 02/15)

Labello86
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 926
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Labello86 »

Doro31 hat geschrieben:
20.05.2020, 21:05
mama2008 hat geschrieben:
20.05.2020, 19:25
Jemand eine Idee an was es liegen könnte:
Ich hab vor zwei, drei Wochen meine sommerpflanzschalen sauber (nur mit Wasser, ohne Putzmittel) gemacht, dann neue Erde (Verschiedene Säcke Pflanzerde) rein und bepflanzt. Seit einer Woche ist das Pflanzensterben. Die Wurzeln faulen wie ab, Als lösen sich die Wurzeln auf, allerdings nicht durch Staunässe. Und die Pflanzen sehen anfangs aus wie vertrocknet. Es sind Unterschiedliche Pflanzen, mal ein ganzer Topf zeitgleich, mal nur eine von drei Pflanzen, dann nach und nach die anderen. Frost haben die Pflanzen keinen abbekommen. In der Erde finde ich keinen Anhaltspunkt was es sein könnte
Zwei Pflanzschalen sind völlig ok.
Ich reiche Dir mal die Hand - nur dass wir so was ähnliches im Gemüsebeet haben. Einige Pflanzen (vor allem die Blumenköhler) schlappen plötzlich vor sich hin und ein paar Tage später kann man sie einfach vom Boden aufheben :( Ich tippe mal auf irgendeinen Welkepilz, bin bisher aber noch nicht dazu gekommen, mich wirklich schlau zu machen.

Zum Häcksler: Wir haben einen von Bosch, irgendwas mit Turbine-Cut, und der war sein Geld definitiv wert! Uns war es auch wichtig, dass er weicheres Zeug verträgt (die ganzen Gräser und großblättrigen Stauden häckseln wir auch, bevor sie auf dem Kompost landen), aber eben auch keine Schwierigkeiten mit etwas dickeren Ästen hat.
Ich hatte Kohlfliegenmaden am Kohlrabi. Da sahen die Pflanzen irgendwie welk aus und bei genauem Hinsehen hatten sie überhaupt keine Wurzeln mehr und lagen nur mehr am Bodena auf. Die Viecher befallen alle Kohlgewächse.
Mit Bübchen (10/2017) und Mädchen (10/2019)

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7991
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

Ich habe ein paar Fotos von heute Morgen. :)

- Viiiiiel Akelei
- zur Zeit sehr bunter Steingarten
- unser cooler Doppel-Rhododendron (es sind eigentlich zwei, das sieht man aber nur, wenn sie in unterschiedlichen Farben blühen!)
- mein Magerwiesen-Streifen, der jedes Jahr ein Stückchen wächst und sagenhaft blüht!

Im März/April hatte ich sehr viel Gartenzeit, seit einem Monat ist es weniger geworden. Jetzt muss ich schauen, dass ich beim Unkraut hinterherkomme! :?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Sonando
gehört zum Inventar
Beiträge: 585
Registriert: 02.01.2015, 14:22

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Sonando »

Wow, mein freundlicher Neid ist mit dir.
Tochter, Sommer 2013
Tochter, Winter 2015

Maschinenpark: W6 N 5000, W6 N 454D, Janome Cover Pro 2000CPX, Silhouette Portrait

Benutzeravatar
maarisha
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1241
Registriert: 09.06.2014, 11:44
Wohnort: Humbug

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von maarisha »

😍😍
maarisha mit L. 6/16 HG und E. 3/14 HG

there is no comfort in the truth

bewerte mich ☺️

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3740
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Glöckchen »

Wie schön!
Weißt du wie das rosane vorne im ersten Bild heißt?
Das hat sich hier auch im Vorgarten gepflanzt.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
HerbstMama
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 727
Registriert: 21.04.2015, 10:06
Wohnort: Kreis MI-LK

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von HerbstMama »

Glöckchen hat geschrieben:
21.05.2020, 08:57
Wie schön!
Weißt du wie das rosane vorne im ersten Bild heißt?
Das hat sich hier auch im Vorgarten gepflanzt.
Das müsste Akelei sein. Ich liebe sie und sie samt sich wie verrückt aus.

Ein schöner Garten 💐. Bei mir blüht langsam die erste Rose uns die duften so toll. Salbei und Iris beginnen auch zu blühen.
Schöne Grüße von der HerbstMama mit der Mäuseprinzessin (10/2015 HG) und dem Mini-Muck (04/2018 HG)

Maikäferchen19
gehört zum Inventar
Beiträge: 430
Registriert: 16.08.2019, 10:55

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Maikäferchen19 »

Das sieht echt total schön aus! Ich kann mit vorstellen, dass da einiges an Arbeit drin steckt! Toll!
Akelei mag ich auch sehr gerne. Allerdings sollen da, wo sie gerade noch blüht, möglichst bald die Zuckerschoten hin...
... glücklich mit dem kleinen Knuffi (05/19)

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7991
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

HerbstMama hat geschrieben:
21.05.2020, 10:28
Glöckchen hat geschrieben:
21.05.2020, 08:57
Wie schön!
Weißt du wie das rosane vorne im ersten Bild heißt?
Das hat sich hier auch im Vorgarten gepflanzt.
Das müsste Akelei sein. Ich liebe sie und sie samt sich wie verrückt aus.
Genau, das ist Akelei. Bei mir versamt sich vor allem der profane lilane, aber auch nicht so stark, dass es problematisch wäre. Er wächst halt überall gut, im Steingarten wie auf Lehm, das ist ganz praktisch. Und ich hab auch eigentlich keine "nackte" Erde im Garten, sondern alle Beete sind dicht bewachsen. So ganz einfach versamt sich dazwischen nichts.

Ich habe gerade 2 Stunden Unkrautbekämpfung gemacht. :roll: Ja, das ist schon viel Arbeit mit dem Garten. Beim Anlegen hatten wir viel Hilfe von meinem Vater, auch die meisten Pflanzen stammen ursprünglich von ihm. Er geht auch, wenn wir im Urlaub sind, oft mal einen ganzen Tag durch den Garten und sorgt für Ordnung. :mrgreen: Es sind gut 1000 qm Grundstück und dafür relativ wenig Rasenfläche, sehr viel Beete. Da ist immer was zu tun... aber für mich ist das Freizeitbeschäftigung. Mein Mann hat gerade alle Fester geputzt, da bekämpfe ich lieber Unkraut! :lol:
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Benutzeravatar
chennai
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7824
Registriert: 04.04.2009, 21:41

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von chennai »

Wow, superschön, Elena!

Meine Akelei sind gerade erst im Anfangsstadium, also sie haben sich erst eine Generation lang versamt. Immerhin sind dieses Jahr wunderschöne zartlila-gelbe dabei, aber ich finde auch die dunkellilanen sehr schön

Blöd find ich immer die Blühpausen... Also gerade dominiert in einem meiner Beete das Grün von Rittersporn, Eryngium, verschiedenen Kräutern und Nachtkerzen. Die verdecken auch einiges, z.B. eine Gaura , die hübschen Akelei und ein bisschen auch die Jacqueline du Pré Rose. Ich werd wohl demnächst mal graben und einige davon versetzen...

Also die Planung, dass wirklich immer genügend blüht finde ich schon schwierig in so einem Staudenbeet. Geht vermutlich am besten, wenn man immer wieder in den wenig-Blüh-Phasen eine blühende Staude kauft und einsetzt - und dann hofft, dass es die normale Blühzeit ist und nicht die dank Gewächshaus verfrühte und man im nächsten Jahr dann doch wieder eine Blühpause hat.

Aber es macht auch irre Spaß, zu schauen, was alles kommt, welche Pflanzen sich wie entwickeln usw.
Lieben Gruß,
Chennai mit Weihnachtsengel (Ende Dezember 2008) und Maikäferchen (Ende Mai 2011)


Meine Blogs: http://mamafecit.blogspot.com/ und http://minikin-pin.blogspot.com/

Antworten