Gartenplanung 2020

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: frau schneider, gartenbritta, Xapor

Antworten
Benutzeravatar
Toony
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1923
Registriert: 24.05.2013, 17:51

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Toony »

Die Nachbargärten sind hier auch kahl. Ich bin aber froh, dass wir es gemacht haben, unser größter ist über fast 2m hoch, Durchmesser 1,5m und steht als Solitär neben der Haustür. Den möchte ich weder missen noch nachkaufen müssen.
Toony mit Zwerg (11/12), Maus (12/14) und Schnecke (01/18)

königsmadl
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1502
Registriert: 13.08.2015, 14:18
Wohnort: NRW

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von königsmadl »

Unser Buch ist heute auch kahl. Die ersten Raupen haben wir erst Freitag entdeckt 🙄
Und im KiGa waren heute auch welche...
Königsmadl mit L.M. 05/15 und T.B. 08/18

Benutzeravatar
JoJu
alter SuT-Hase
Beiträge: 2669
Registriert: 21.05.2019, 17:39

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von JoJu »

Tägliche Ernte, Fast zu viel zum einfach naschen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wintermädchen (08.01.2015, ungeplante Hausgeburt)
Weihnachtsjunge (25.12.2016, ungeplante Alleingeburt)
Ungeplanter Herzenswunsch in 09/2018 zu den Sternen umgekehrt

Maikäferchen19
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 605
Registriert: 16.08.2019, 10:55

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Maikäferchen19 »

JoJu hat geschrieben:
17.08.2020, 16:48
Tägliche Ernte, Fast zu viel zum einfach naschen...
Hmm lecker!

Wir haben den Buchs schon vor Jahren raus gerissen weil wir keine Lust hatten, immer wieder spritzen zu müssen. Unsere Nachbarn hatten eine riesige Hecke, von wo aus immer wieder neue Raupen/Falter gekommen wären. Inzwischen haben sie aber auch gemerkt, dass "nicht behandeln" auch keine Option ist.

Ich bin dieses Jahr etwas enttäuscht von unseren Tomaten im Beet. Irgendwie werden sie gar nicht richtig rot sondern behalten einen grünen Ring am Stielansatz. Die Cocktailtomaten sind seit gefühlt 3 Wochen orange und es geht nicht weiter (es ist eine ganz normale Sorte). Irgendwann verwelkt das Grün und wenn man dann immer noch nicht erntet, verfaulen sie... Die 6er-Tomaten, die ich fast vertrocknet ziemlich spät noch im Aldi gekauft hatte, stehen in Töpfen und haben wunderschöne Früchte, die jetzt langsam reif werden. Nur eine Pflanze hat leider Blütenendfäule.
Die eine Zucchini hat inzwischen ihre Nachbarin überwuchert. Von 3 Pflanzen trägt genau eine. Der Kürbis hat echt viele Blätter aber nur einen einzigen Kürbis. Alle anderen verfaulen in Murmelgröße.
Der Mangold hat sei Blattlausproblem ohne unser Zutun Überstanden und wächst gerade richtig schön, da können wir regelmäßig ernten. Die rote Bete ist riesig und muss bald raus. Buschbohnen und Zuckerschoten haben wir auch schon reichlich geerntet.
Bei den Karotten weiß ich nicht, wie man erkennt, wann sie reif sind. Leider haben alle, die ich bisher raus gezogen hab, Läuse (?) am Übergang von Blatt zur Wurzel.
Was irgendwie nicht in die Gänge kommt ist Kohlrabi, Rosenkohl und Salat.
... glücklich mit dem kleinen Knuffi (05/19)

Francisam
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 777
Registriert: 01.12.2011, 20:20

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Francisam »

Bei uns läuft es dieses Jahr auch eher durchwachsen. Irgendwas machen wir bestimmt falsch, es ist ja auch erst unser fünftes Gartenjahr.

Die Tomaten sind nicht schlecht, aber auch nicht richtig überzeugend. Unsere Sortenauswahl war nicht so toll, irgendwie sind es fast ausschließlich sehr große Fleischtomaten und dafür dann nur wenige Früchte - aber vermutlich gefällt es denen einfach nicht in Töpfen, leider haben wir kaum Platz im Beet.
Die beiden Tomatenpflanzen, die mit Abstand am gesündesten aussehen und die leckersten und meisten Früchte tragen, haben sich einfach selbst ausgesät :lol: Ich habe sie dann nur noch in einen großen Kübel mit Komposterde umgepflanzt, damit sie mehr Platz haben, und ansonsten nichts gemacht. Kein ausgeizen, kein Düngen, nix hochgebunden - jetzt sind es kräftige Büsche, die unermüdlich blühen und unendlich viele, süße Cocktailtomaten tragen. Was soll mir das bloß sagen? :lol:

Die Gurken waren ein Totalausfall. Drei Pflanzen, zwei Gurken geerntet, und dann sind alle drei verkümmert und eingegangen. Letztes Jahr hatten die Gurkenpflanzen ganz doll Mehltau und sind auch eingegangen.
Zucchini sieht zum ersten Mal recht vielversprechend aus, sonst hatten die auch immer sehr früh Mehltau. Dieses Jahr habe ich immerhin schon drei sehr große Früchte geerntet, zwei andere Zucchinipflanzen habe ich wesentlich später vorgezogen, die haben aber auch schöne, gelbe Früchte dran.
Butternut-Kürbis sieht ganz schlecht aus - zwei Pflanzen, ein einziger Kürbis und der wächst auch noch IM Maschendraht :lol:
Hokkaido könnte noch was werden - zwei Pflanzen, ein Kürbis, aber ein paar weibliche Blüten stehen in den Startlöchern.

Was richtig super wächst und gedeiht, sind zwei Chili-Pflanzen. Leider wollte ich gar keine Chilis :roll:
Die hatte ich vorgezogen aus der Nachbarschaft bekommen und eigentlich sollten es Paprika sein. Jetzt habe ich zwei Chili-Büsche, die komplett voll hängen und langsam reif werden.. ich esse gar nicht gerne scharf :lol:


So, mein Mann ist grade unterwegs und holt den Bosch Leisehäcksler ab, der mir hier als Floh ins Ohr gesetzt wurde :mrgreen: Den haben wir gestern spontan bei EKa erstanden.
Was gilt es denn beim Thema mulchen zu beachten? Ist es egal, woraus der Mulch besteht, also welche Baum-/ Pflanzenarten?
... mit Mini (13.02.2015) und Mikrobe (10.12.2016)

LadyLü
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 957
Registriert: 01.11.2015, 11:56
Wohnort: Osthessen

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von LadyLü »

Ich warte ganz ungeduldig auf unsere Tomaten. Zahlreiche Früchte dran, die lassen sich aber alle viel viel Zeit beim reifen ;).
Und ich habe jetzt alle 2-3 Tage immer ein paar Himbeeren ernten können und diverse Früchte reifen gerade noch, bzw. kommen neu hinzu.
Die Himbeeren habe ich ja beide in große Kübel gesetzt, klappt also. Wobei sie leider sehr in die Höhe gegangen sind, statt auch in die Breite. Könnte aber vielleicht auch am Dünger liegen.
Meine Tomaten sind hier auch total gewuchert, haben unfassbar viel Blattmasse und vergleichsweise wenig Blüten, obwohl ich ständig ausgegeizt habe.
1. Düngergabe Mitte Juni (Brennesseljauche) war denke ich zu spät, das muss nächstes Jahr direkt nach dem Setzen passieren. Juli und August habe ich nochmal mit Tomatendünger gedüngt, daraufhin kamen ordentlich Blüten nach, auch bei den Gurken.
Nächstes Jahr mal anders.

Wie haltet ihr es mit dem Düngen von Tomaten, Beeren und co?
Allein mit Frau Maus (06/2016)

"Gönne dir einen Augenblick der Ruhe und du begreifst, wie närrisch du umhergehastet bist." - Laotse

Benutzeravatar
JoJu
alter SuT-Hase
Beiträge: 2669
Registriert: 21.05.2019, 17:39

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von JoJu »

Hier wird überhaupt nix gedüngt. Wir haben nur unsere Bewässerung optimiert bzw. zusätzliche Ventile dran gemacht, damit etwas mehr wasser ankommt. Der Tropfschlauch alleine war zu wenig für Himbeere und Brombeere. Aber da gab es dieses Jahr schöne große Früchte. Himbeeren sind bei uns allerdings schon längst durch und waren auch wieder reichlich.
Im Hochbeet wird auch automatisch bewässert und die Tomaten habe ich auch eher sich selbst überlassen. Gurke ist nix geworden und aus den anfänglich reichlich Kürbissen sind es letztlich doch nur 2 geworden. Wobei eine Pflanze jetzt erst anfängt zu blühen, da kommt also vllt. noch was.
Wintermädchen (08.01.2015, ungeplante Hausgeburt)
Weihnachtsjunge (25.12.2016, ungeplante Alleingeburt)
Ungeplanter Herzenswunsch in 09/2018 zu den Sternen umgekehrt

Doro31
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1367
Registriert: 08.02.2010, 12:15

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Doro31 »

Maikäferchen19 hat geschrieben:
17.08.2020, 20:51
Ich bin dieses Jahr etwas enttäuscht von unseren Tomaten im Beet. Irgendwie werden sie gar nicht richtig rot sondern behalten einen grünen Ring am Stielansatz. Die Cocktailtomaten sind seit gefühlt 3 Wochen orange und es geht nicht weiter (es ist eine ganz normale Sorte). Irgendwann verwelkt das Grün und wenn man dann immer noch nicht erntet, verfaulen sie...
Das nennt sich "Grünkragen". Die werden auch nicht mehr rot, die muss man so ernten und dann evtl. etwas wegschneiden. Ursachen gibt's viele, wie falscher Dünger oder zu starke Hitze.

Gedüngt wird bei uns nach Plan. Wobei mir da einfällt, dass ich dieses Jahr mal wieder eine Bodenanalyse machen lassen muss. Danke für die Erinnerung! :)
Doro mit den drei Blondschöpfen (11/09, 07/12 und 02/15)

Maikäferchen19
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 605
Registriert: 16.08.2019, 10:55

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Maikäferchen19 »

Doro31 hat geschrieben:
18.08.2020, 20:10
Maikäferchen19 hat geschrieben:
17.08.2020, 20:51
Ich bin dieses Jahr etwas enttäuscht von unseren Tomaten im Beet. Irgendwie werden sie gar nicht richtig rot sondern behalten einen grünen Ring am Stielansatz. Die Cocktailtomaten sind seit gefühlt 3 Wochen orange und es geht nicht weiter (es ist eine ganz normale Sorte). Irgendwann verwelkt das Grün und wenn man dann immer noch nicht erntet, verfaulen sie...
Das nennt sich "Grünkragen". Die werden auch nicht mehr rot, die muss man so ernten und dann evtl. etwas wegschneiden. Ursachen gibt's viele, wie falscher Dünger oder zu starke Hitze.

Gedüngt wird bei uns nach Plan. Wobei mir da einfällt, dass ich dieses Jahr mal wieder eine Bodenanalyse machen lassen muss. Danke für die Erinnerung! :)
Ah okay, schade. Zu starke Hitze wäre möglich und wegen Dünger muss ich mal meine Mutter fragen, die hat teilweise auch noch mitgemischt und ich hatte den Eindruck, dass sie beim Gartenhäuschen Aufräumen viel Dünger gefunden hat, "der mal weg muss". Wasser sollte dank Bewässerjnfsschlauch gleichmäßig sein.
Vielleicht sollten wir uns auch mal einen Düngeplan machen. Oder sogar eine Bodenanalye. Wir haben ein Beet, in dem wir großzügig Boden ausgetauscht haben, da wachsen die Pflanzen vergleichsweise sehr gut. Der Rest ist echt schwerer Lehmboden...
... glücklich mit dem kleinen Knuffi (05/19)

travelmate
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1203
Registriert: 15.01.2017, 21:48

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von travelmate »

Zum Thema Düngen: Wir legen im Herbst und Frühjahr den Garten unseres neuen Hauses neu an und hatten jetzt einmal einen Gärtner zur Beratung da. Der hat uns dringend angeraten zu Beginn großzügig und dann regelmäßig Kompost einzuarbeiten. Das macht die Düngergabe dann häufig überflüssig. Mulchen machen wir jetzt auch schon. Das einzige, was ich dabei beachten würde, wäre der Mulch von Nadelhölzern und das Laub von Walnüssen. Ersteres macht den Boden ja sauer: gut für Rhododendron und Heidelbeern, nicht so gut für vieles andere. Und Walnüsse haben im Laub mE viel Gerbsäure, oder täusche ich mich da?

Zum Thema Häcksler: wir hatten jetzt auch einen ausgeliehen und waren durchmischt begeistert :lol: Ein Bosch AXT 2200. Viel Frust wird aber auch am Schnittgut gelegen haben. Korkenzieherhasel mit recht dicken Zweigen.
Welcher Häcksler wurde hier empfohlen?
Mama von zwei Jungs (Sommer 2016 und Sep. 2019) :sling_doppel_2: :tt_ruecken_2:

Antworten