Gartenplanung 2020

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: frau schneider, gartenbritta, Xapor

Antworten
Tyaris
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 276
Registriert: 23.01.2020, 19:20

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Tyaris »

Was kann man denn gegen Brennnesseln tun?
Ich versuche sie schon so weit es geht mit Wurzeln auszureißen. Aber es kommt immer wieder was nach. Wirklich Ausgraben geht leider nicht, weil sie entweder im Rasen/dicht bewachsenen Staudenbeet oder unten/in Bäumen/Büschen (Kirschbaum/Kirschlorbeer/Lebensbaum) wachsen.
Mit den Büschen sind sie vermutlich in den Garten gekommen. Da sind an einigen Stellen daumendicke Wurzeln. :roll:
Tyaris mit dem kleinen Milchmonster (9/19)

Elka
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 107
Registriert: 01.11.2016, 22:37

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elka »

Also ich habe in meinem Garten kürzlich viele daumendicke Brennesselwurzeln zwischen den Himbeeren rausgewühlt weil ich keine bessere Idee hatte... war ganz schön mühselig aber dafür bisher nachhaltig, hab mal noch einzelne kleine mit Wurzel rausgezogen. Bin aber gespannt ob es noch Ideen gibt, hab nämlich noch mehr Brennessel- „Beete“ zu bearbeiten 😅
Großes Mädchen 09/2015 und kleiner Junge 05/2018

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8373
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

Ich glaube, außer gründlich ausgraben gibts da keine gute Lösung. Wir haben eine Brennesselecke im Garten, die aber bleiben darf für die Schmetterlinge. Ich schaue aber, dass dir sich nicht so ausbreiten, sie werden dann per Rasenmäher im Zaum gehalten.

Mein Mann und ich haben gestern einen neuen Gemüsegarten angelegt bzw. eine Erweiterung zum bestehenden Beerengarten angelegt. Jetzt habe nächstes Jahr endlich wieder Platz für Kartoffeln, endlich auch für Rhabarber und für 1-2 weitere Johannisbeersträucher und vielleicht noch was. Wir haben ziemlich viel umgegraben, wo vorher Rasenfläche war, und rundum eine Staketenzaun gesetzt. Der ist klasse geworden. Ich möchte heute noch eine Streifen außen am Zaun bepflanzen, mit vorgezogenen Stockrosen, Echinacea und Vergissmeinnicht. Und ich möchte einen Haufen Buchsbaumstecklinge machen, weil ich einen Teil der neuen Beetfläche mit einer Buchshecke abgrenzen möchte. So bauerngartenmäßig. Leider tun mir alle Knochen und vor allem Muskeln von gestern weh und ich konnte mich noch nicht aufraffen...
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8373
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

Entschuldigt die Tippfehler, meine Hände sind auch total unbrauchbar vor Muskelkater. :roll: Ich kann mich nicht erinnern, schon mal Muskelkater in den Händen gehabt zu haben...
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Benutzeravatar
chennai
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7997
Registriert: 04.04.2009, 21:41

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von chennai »

Oh, das klingt schön, Elena! (Bis auf den Muskelkater...)
Lieben Gruß,
Chennai mit Weihnachtsengel (Ende Dezember 2008) und Maikäferchen (Ende Mai 2011)


Meine Blogs: http://mamafecit.blogspot.com/ und http://minikin-pin.blogspot.com/

Benutzeravatar
Linda89
Dipl.-SuT
Beiträge: 4981
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Linda89 »

Unsere Pflaumen sind bald reif, aber im Prinzip überall sind Pflaumenwinkler drin. Ich hab vor, die alle zu ernten, zu halbieren, die Raupe (wenn noch vorhanden) zu entfernen und dann aus den Pflaumen Pflaumenmus zu machen. Aber der Kot von der Raupe ist ja dann noch drin. Schon irgendwie eklig, aber ich will ja auch nicht alles wegwerfen. Könnt ihr mir Mal gut zu reden?
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8373
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

Linda89 hat geschrieben:
26.07.2020, 11:28
Unsere Pflaumen sind bald reif, aber im Prinzip überall sind Pflaumenwinkler drin. Ich hab vor, die alle zu ernten, zu halbieren, die Raupe (wenn noch vorhanden) zu entfernen und dann aus den Pflaumen Pflaumenmus zu machen. Aber der Kot von der Raupe ist ja dann noch drin. Schon irgendwie eklig, aber ich will ja auch nicht alles wegwerfen. Könnt ihr mir Mal gut zu reden?
Ich mache das immer genauso, nur, dass ich Pflaumenkuchen mache (wir haben aber auch keine großen Mengen, weil wir keinen eigenen Baum haben, sondern nur von meinen Eltern welche bekommen). :mrgreen: Wenns innen echt eklig aussieht, dann schmeiße ich die Pflaume weg. Aber meistens ist kaum was zu sehen, nur die Made.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Luzia
alter SuT-Hase
Beiträge: 2432
Registriert: 13.04.2011, 21:39
Wohnort: Südwestdeutschland

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Luzia »

Die Raupe hat doch nur Pflaume gefressen. 8)

Mäusebaby
alter SuT-Hase
Beiträge: 2101
Registriert: 02.11.2015, 22:00
Wohnort: Bodenseekreis

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Mäusebaby »

Elena hat geschrieben:
26.07.2020, 11:36
Linda89 hat geschrieben:
26.07.2020, 11:28
Unsere Pflaumen sind bald reif, aber im Prinzip überall sind Pflaumenwinkler drin. Ich hab vor, die alle zu ernten, zu halbieren, die Raupe (wenn noch vorhanden) zu entfernen und dann aus den Pflaumen Pflaumenmus zu machen. Aber der Kot von der Raupe ist ja dann noch drin. Schon irgendwie eklig, aber ich will ja auch nicht alles wegwerfen. Könnt ihr mir Mal gut zu reden?
Ich mache das immer genauso, nur, dass ich Pflaumenkuchen mache (wir haben aber auch keine großen Mengen, weil wir keinen eigenen Baum haben, sondern nur von meinen Eltern welche bekommen). :mrgreen: Wenns innen echt eklig aussieht, dann schmeiße ich die Pflaume weg. Aber meistens ist kaum was zu sehen, nur die Made.
Genauso.
Und unsere Kirschen esse ich ohne Nachgucken.
Ob ich mich da offiziell noch Vegetarierin nennen darf? 😄
Liebe Grüße,
Mäusebaby mit ihrem Weihnachtswunderwunschkind (09/2015) und zwei **
Bild

Mäusebaby
alter SuT-Hase
Beiträge: 2101
Registriert: 02.11.2015, 22:00
Wohnort: Bodenseekreis

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Mäusebaby »

Elena hat geschrieben:
26.07.2020, 10:04
Ich glaube, außer gründlich ausgraben gibts da keine gute Lösung. Wir haben eine Brennesselecke im Garten, die aber bleiben darf für die Schmetterlinge. Ich schaue aber, dass dir sich nicht so ausbreiten, sie werden dann per Rasenmäher im Zaum gehalten.

Mein Mann und ich haben gestern einen neuen Gemüsegarten angelegt bzw. eine Erweiterung zum bestehenden Beerengarten angelegt. Jetzt habe nächstes Jahr endlich wieder Platz für Kartoffeln, endlich auch für Rhabarber und für 1-2 weitere Johannisbeersträucher und vielleicht noch was. Wir haben ziemlich viel umgegraben, wo vorher Rasenfläche war, und rundum eine Staketenzaun gesetzt. Der ist klasse geworden. Ich möchte heute noch eine Streifen außen am Zaun bepflanzen, mit vorgezogenen Stockrosen, Echinacea und Vergissmeinnicht. Und ich möchte einen Haufen Buchsbaumstecklinge machen, weil ich einen Teil der neuen Beetfläche mit einer Buchshecke abgrenzen möchte. So bauerngartenmäßig. Leider tun mir alle Knochen und vor allem Muskeln von gestern weh und ich konnte mich noch nicht aufraffen...
Machst du ein Foto? Büddebüdde!
Liebe Grüße,
Mäusebaby mit ihrem Weihnachtswunderwunschkind (09/2015) und zwei **
Bild

Antworten