Gartenplanung 2020

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: frau schneider, gartenbritta, Xapor

Antworten
Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8389
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

Mäusebaby hat geschrieben:
26.07.2020, 15:21
Das mit dem Mulchbeet muss ich mir merken. Ich will unsere Beete etwas verbreitern.
Ich habe das auch noch nie so gemacht, habe aber darüber gelesen. Angeblich ist das schonend, weil man das ganze Bodenleben nicht so durcheinanderbringt wie beim Umgraben. Ich bin gespannt, wie das klappt. Der Bereich sieht halt erstmal ein paar Monate lang hässlich aus. aber da hinten im Garten stört das nicht so!
Die Physalis hab ich bei uns rausgemacht, weil die den ganzen Garten übernehmen wollte. Und sie kommt trotzdem noch von irgendwoher. 😄 Bin mal gespannt, wie die sich bei euch macht!
Echt?? Na, da bin ich mal gespannt! Bisher sieht sie klein und harmlos aus! :lol:

Ja, der Zaun war etwas Arbeit. :lol: Wir haben den Boden gründlich gewässert, sonst hätten wir die Pfosten gar nicht reinhauen können. Und es war sehr praktisch, das alles zu zweit zu machen.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Benutzeravatar
Yadela
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1095
Registriert: 19.11.2011, 17:34
Wohnort: Midde in Hesse

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Yadela »

Das sieht vielversprechend und toll aus!
Die Mühe hat sich gelohnt!
Girl *03/'11
Boy *Ostern '15

Benutzeravatar
chennai
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8004
Registriert: 04.04.2009, 21:41

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von chennai »

Sieht echt toll aus mit dem Zaun, Elena!

Mulchbeet haben wir schon mehrmals gemacht. Geht am besten im Herbst, dann kann man im Frühjahr anpflanzen. Karton und Mist/ Kompost drauf sollten halt idealerweise nicht austrocknen. Hartnäckiges Wildkraut wie Jakobskreuzkraut oder Beinwell kommt aber trotzdem wieder durch. Und wenn Pflanzen tiefe Löcher brauchen, wird es auch trotzdem anstrengend, durch die verdichtete ehemalige Grasnarbe durchzukommen.
Lieben Gruß,
Chennai mit Weihnachtsengel (Ende Dezember 2008) und Maikäferchen (Ende Mai 2011)


Meine Blogs: http://mamafecit.blogspot.com/ und http://minikin-pin.blogspot.com/

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8389
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

chennai hat geschrieben:
26.07.2020, 16:01
Mulchbeet haben wir schon mehrmals gemacht. Geht am besten im Herbst, dann kann man im Frühjahr anpflanzen. Karton und Mist/ Kompost drauf sollten halt idealerweise nicht austrocknen. Hartnäckiges Wildkraut wie Jakobskreuzkraut oder Beinwell kommt aber trotzdem wieder durch. Und wenn Pflanzen tiefe Löcher brauchen, wird es auch trotzdem anstrengend, durch die verdichtete ehemalige Grasnarbe durchzukommen.
Oh, das ist gut zu hören! Ich dachte mir auch, dass die Erde ja ab der ehemaligen Oberfläche nicht locker ist. Mal sehen, wie meine Kartoffeln damit klarkommen! Hartnäckiges Unkraut ist nicht drunter, nur Gras, Klee und andere Rasenunkräuter.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Benutzeravatar
anirahtaK
Profi-SuTler
Beiträge: 3620
Registriert: 05.02.2013, 17:39
Wohnort: GT
Kontaktdaten:

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von anirahtaK »

hach toll!!

:shock: <-- man stelle sich vor, der hätte Herzchenaugen wie bei WA

ich liebe Staketenzäune -mein Mann leider nicht- und überhaupt, das liest sich sehr toll wie das wird.

Moppetüte *12.12
- eines Tages fällt dir auf, dass du 99% gar nicht brauchst -

Mäusebaby
alter SuT-Hase
Beiträge: 2132
Registriert: 02.11.2015, 22:00
Wohnort: Bodenseekreis

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Mäusebaby »

Ich habe vor Wo-chen einen Aprikosenkern in den Blumenkasten gesteckt.
08301A15-DA18-4164-9776-F3D799E85826.jpeg
Ist er nicht putzig?

Ob ich den über den Sommer, Herbst, Winter bekomme? Und wo stell ich den hin?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße,
Mäusebaby mit ihrem Weihnachtswunderwunschkind (09/2015) und zwei **
Bild

Benutzeravatar
bella27
Dipl.-SuT
Beiträge: 5465
Registriert: 07.06.2012, 12:39

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von bella27 »

Hat jemand von euch ein Fledermauskasten?
Wenn ja wo bringt man den am besten an?
Baum haben wir leider noch nicht und das Haus ist ein Neubau.
Ich hab was von 5 Meter gelesen das ist verdammt hoch für selber montieren
großer Entdecker 04/2012
Bild
Sportler 05/2014
Bild
kleine Maus 08/2016
Bild
Meine KK-Bewertungen

Doro31
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1340
Registriert: 08.02.2010, 12:15

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Doro31 »

Ja, wir haben einen Fledermauskasten. Leider ohne Fledermäuse drin :-( Irgendwie ist unserer wohl falsch angebracht. Die Höhe braucht es, weil die Fledermäuse sich erstmal ein Stück nach unten fallen lassen müssen, bevor sie ihre Flügel ausbreiten, habe ich gelesen.
Doro mit den drei Blondschöpfen (11/09, 07/12 und 02/15)

Benutzeravatar
fruba
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 7780
Registriert: 08.02.2009, 11:18

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von fruba »

@Mäusebaby wir haben hier einen kleinen Pfirsichbaum in ähnlicher Größe der vom Baum aus dem Nachbargarten der wild aufgegangen ist.

Ich habe ihn einmal.umgepflanzt und warte einfach Mal ab. Bisher wächst er ganz gut und ich mache mir keine großen Sorgen wegen dem Winter. Ich würde ihn evtl. Ende Herbst aus dem Blumenkasten in einen Topf umpflanzen und dann etwas geschützt stellen.
Glücklich mit drei Kindern 2009, 2011 und 2016

Manchmal würde ich gerne mehr schreiben und lesen

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8389
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

Mäusebaby hat geschrieben:
02.08.2020, 14:03
Ich habe vor Wo-chen einen Aprikosenkern in den Blumenkasten gesteckt.

08301A15-DA18-4164-9776-F3D799E85826.jpeg

Ist er nicht putzig?

Ob ich den über den Sommer, Herbst, Winter bekomme? Und wo stell ich den hin?
Bei mir ist in einem Beet vor 3 Jahren ein Pfirsichbaum wild aufgegangen (war wohl ein Kern im Kompost!). Dieses Frühjahr habe ich ihn umgepflanzt und er ist auch angegangen. Ich bin gespannt, ob ich nächstes Jahr ernten kann und wie die Früchte sind. Da die normalerweise nicht sortencht sind, weiß man das vorher nie. Mein Vater hatte mal 10 verschiedene Kerne in die Erde gesteckt und geschaut, was so rauskam. Die Bäumchen hat er teils behalten und teils verschenkt. Es waren waschechte Weinbergpfirsiche dabei, "normale" runde, Mischungen daraus und auch einer, der eher eine Aprikose war. :lol:
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Antworten