Gartenplanung 2020

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: frau schneider, gartenbritta, Xapor

kazi
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 632
Registriert: 11.10.2015, 18:56
Wohnort: Saarland

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von kazi »

Eine wunderschöne Wiese!!
Bei unserem Boden wohl kaum machbar.
LG Kazi

Töchter 9/10 und 4/16

Verseift und zugenäht

novembersonne
alter SuT-Hase
Beiträge: 2887
Registriert: 20.11.2005, 19:33
Wohnort: Minga

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von novembersonne »

Doro31, ja, sagte ja schon, hier ist alles etwas spät.
Aber um Vergleich zu Frühling und Sommer blüht gerade nicht viel (und wenn nicht bunt oder spektakulär).
Liebe Grüße
kado

Bub 07/2005; Bub 01/2008; lütte Deern 2/2012

Benutzeravatar
anirahtaK
Profi-SuTler
Beiträge: 3569
Registriert: 05.02.2013, 17:39
Wohnort: GT
Kontaktdaten:

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von anirahtaK »

wir sind erst im 2. Jahr. Letztes Jahr angesäht und es wuchs erst mal nur Melde. Monokultur. Ich hab das aber zu spät gerafft bzw gedacht, das regelt sich schon. Hat es nicht ;) Ich hätte die bei 20cm einmal mähen müssen. Naja wir hatten also letzten Sommer nur Melde, dafür war es aber auch durchgängig grün, während die Nachbargolfrasen alle entweder dauergewässert wurden oder eben verbrannten.

Ich werde ab diesem Jahr 2x sensen, einmal Anfang Juni und dann noch mal im Oktober. Und natürlich nie alles auf einmal, sonst werden die ganzen Wiesenbewohner ja heimatlos. Unkraut gibts in einem Naturgarten nicht. Da wird nur invasives Zeugs gebändigt und nicht einheimisches vermieden.
Ich bin gespannt, was nächstes Jahr wachsen wird, ich hätte ja gern wieder viele Kornblumen und Margeriten - mal sehen, ob das klappt, ich rechne eher damit, dass sich die Wiese wieder verändern wird. Etwas mehr Gras wäre auch ok.

Moppetüte *12.12
- eines Tages fällt dir auf, dass du 99% gar nicht brauchst -

Nimoe
hat viel zu erzählen
Beiträge: 240
Registriert: 07.12.2009, 11:43
Wohnort: NRW

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Nimoe »

Ich möchte auch mal unseren Handtuch-Garten zeigen.
20200524_110700.jpg
Keine Ahnung, warum das Foto auf dem Kopf steht. Grrr.

Im rechten Streifen blühen viele Walderdbeeren und noch einige Brombeeren. Hinten sind viele Ringelblumen und Goldlack. Ich ergänze jedes ein wenig. Ansonsten betreibe ich Black Box Gardening und lass mich überraschen, was so auftaucht. Inzwischen kenne ich auch schon ein paar ungeliebte Gäste, die schnell wieder ausziehen.

Schneidet ihr bei den Akelei nach der Blüte auch die Blätter ab? Letztes Jahr hab ich alles stehengelassen, aber da hatten es die nachfolgenden Stauden schwer.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße, Andrea

mit 02/10 und 03/15

Benutzeravatar
bella27
Dipl.-SuT
Beiträge: 5130
Registriert: 07.06.2012, 12:39

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von bella27 »

Tolle Gärten habt ihr.
Die Blumenwiese ist ja klasse.

Wir haben baubedingt noch eine Stein erdlandschaft.
Aber wir haben tatsächlich die ersten Erdbeeren. Trotz nicht optimalen Lehmboden (ich hab sie in den nicht mutterboden gepflanzt) haben alle überlebt und die meisten tragen schon.
Viele sind sehr klein, aber trotzdem super lecker.
Ich freue mich total darüber.

Und vom Nachbarn ist eine buschige Himbeere rüber gewachsen. Die hat vermutlich meinen Pflanzenplan gelesen, den genau da wollte ich Himbeeren Pflanzen. Aber so weit sind wir noch lange nicht.
Jetzt gibt es dank Nachbar schon dieses Jahr eigene Himbeeren und ich musste nichtmal eine Pflanze kaufen. :D
Ich hoffe sie schmeckt auch und vermehrt sich an der Stelle gut.

Mit der Brombeere Kämpfe ich noch. Die wuchert extrem und leider mag ich die Früchte nicht so sehr.
Aber die wächst da wild.

Ich bin überrascht wie viel blühendes, "Unkraut" es gibt.
Da wir das Grundstück noch nicht angelegt haben lasse ich im Moment einfach wachsen was kommt. Total spannend zu sehen was da alles blüht.
großer Entdecker 04/2012
Bild
Sportler 05/2014
Bild
kleine Maus 08/2016
Bild
Meine KK-Bewertungen

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7970
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

anirahtaK hat geschrieben:
24.05.2020, 00:17
wir sind erst im 2. Jahr. Letztes Jahr angesäht und es wuchs erst mal nur Melde. Monokultur. Ich hab das aber zu spät gerafft bzw gedacht, das regelt sich schon. Hat es nicht ;) Ich hätte die bei 20cm einmal mähen müssen.
Das hatten wir so ein bisschen mit Wilder Möhre. Die hat letztes Jahr meinen Wiesenstreifen sehr dominiert. Es waren aber auch Wiesenmargherite, Scabiosa, Wiesenknopf, Flockenblume, Zittergras, Blauschwingel, Grasnelke... dabei. Und die sind auch alle wieder da. Soweit ich gesehen habe. Mein Wisenstreifen ist aber wirklich klein, nur ca. 4 qm bisher. Ich will die Fläche nächstes Jahr noch verdoppeln, dann ist das die ganze Fläche mit sehr magerem Boden. Wir haben nämlich ansonsten fetten Lehmboden, da kann man eine Magerwiese vergessen.

Ich werde ab diesem Jahr 2x sensen, einmal Anfang Juni und dann noch mal im Oktober. Und natürlich nie alles auf einmal, sonst werden die ganzen Wiesenbewohner ja heimatlos. Unkraut gibts in einem Naturgarten nicht. Da wird nur invasives Zeugs gebändigt und nicht einheimisches vermieden.
[/quote]

Ich nutze das Wort "Unkraut" synonym zu "invasives Zeug". :lol: "Wildkraut" trifft es gar nicht, finde ich, den es geht mir nicht darum, wildwachsende Sachen zu entfernen, sondern nur die, die anderes plattmachen. Deshalb weigere ich mich, "Wildkraut" zu benutzen. Und es kommt ja auch immer drauf an, wo das Zeug wächst. Ich habe eine wilde Brennesselecke im Garten, die ich immer lasse. Die vergrößert sich bislang nicht. Dieses Jahr hatte ich aber zwischen den Brennesseln ganz, ganz viel Rainkohl stehen. Und der versamt sich echt brutal, deswegen habe ich den rausgemacht. Die Stellen, wo bei mir im Garten Empfindliches wächst, z.B. im Steingarten, bewache ich auch sorgfältiger als z.B. Gehölzränder, an denen Storchschnabel sich gut behaupten kann. Ich weiß aber auch nicht, ob meiner im strengen Sinne ein Naturgarten ist. Ich habe nicht nur einheimisches, aber ziemlich überwiegend.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7970
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

Huch, Zitat vermasselt...

@anirahtaK: Was ich noch fragen wollte: Wie groß ist eure Wiese denn? Sensen lohnt sich bei mir nicht, ich werde wohl mit der Sichel mähen.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Benutzeravatar
anirahtaK
Profi-SuTler
Beiträge: 3569
Registriert: 05.02.2013, 17:39
Wohnort: GT
Kontaktdaten:

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von anirahtaK »

puh schwierig... wie groß ist die Wiesenfläche... hm grob geschätzt 120qm. Das ging sicher auch mit ner Handsichel, da hätte ich aber keine Lust zu. Außerdem find ich große Sensen cool ;) Eine kleine brauch ich trotzdem noch für die Beete

Moppetüte *12.12
- eines Tages fällt dir auf, dass du 99% gar nicht brauchst -

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7970
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von Elena »

anirahtaK hat geschrieben:
24.05.2020, 21:29
puh schwierig... wie groß ist die Wiesenfläche... hm grob geschätzt 120qm. Das ging sicher auch mit ner Handsichel, da hätte ich aber keine Lust zu. Außerdem find ich große Sensen cool ;)
:lol:
Aber 120 qm sind ja auch schon eine gewisse Fläche. Echt schön!
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1719
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Gartenplanung 2020

Beitrag von thuri »

Wie fängt man denn so eine wiese an? Wir haben auch einen Streifen, auf dem ich gerne mehr als Rasen hätte. Die Ecke, die letzten Sommer wegen Löwenzahn zu unfrieden geführt hat.
Dieses Jahr wuchs da Raps. Außerdem Zitronenmelisse Klee moos und allerhand blütenfreies Zeug, das ich nicht kenne. Löwenzahn ist auch noch da, aber nicht mehr in dem Ausmaß. Mein Mann kam Anfang Mai auf die Idee zu mähen. Keine Ahnung, ob das passt oder nicht. Distel steche ich aus, weil ich die Stacheln nicht will.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

Antworten