Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: frau schneider, gartenbritta, Xapor

Benutzeravatar
TuB
gehört zum Inventar
Beiträge: 594
Registriert: 22.09.2017, 16:41

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von TuB »

Ich habe auch ohne Kurs nähen gelernt. Anfangs habe ich ein paar Youtube-Videos geschaut, relativ schnell war das aber nicht mehr nötig. Zum Thema Maschine: ich habe über ein Jahr lang nur auf einer Discountermaschine genäht. Da ich dann die komplette Ausstattung des Großen genäht habe, kam dann die Overlock hinzu und noch dies und das. Die Discountermaschine habe ich mittlerweile ersetzt, eine Cover und ein Plotter sind auch noch eingezogen, aber im Prinzip reicht eine solide Nähmaschine aus. Wenn man mehr möchte, kann man sich das ja immer noch bei Bedarf zulegen. ☺️
mit Maus (Januar '17) und Käfer (November '19)

Mäusebaby
alter SuT-Hase
Beiträge: 2618
Registriert: 02.11.2015, 22:00
Wohnort: Bodenseekreis

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Mäusebaby »

Erdnuss hat geschrieben:
31.08.2020, 15:35
Aaaalso :) Du brauchst die 2-3 Maschinen natürlich nicht notwendigerweise. Ich nähe seit ca. 6 Jahren (anfangs nur wenig) und das bis vor kurzem ausschließlich mit Nähmaschine. Ich habe dann nach einiger Zeit auf ein besseres Modell gewechselt, wobei meine Einsteigermaschine (Elna 520 altes Modell) auch schon sehr ordentlich war. Sicher nähe ich lange nicht so viel wie einige hier :), aber doch schon sehr regelmäßig und ich habe somit auch keine großartigen Probleme, Jersey o.ä. mit der Nähmaschine zu verarbeiten, denn das ist (mit einem ordentlichen Gerät), nur Übungssache. Möchte man aber z.B. Zeit und auch Nerven (ja, die lässt man bei dehnbaren Stoffen an der Nähmaschine hin und wieder) sparen, oder wünscht sich einen professionellen Look innen etc., und verfügt über ausreichend Platz ;), dann ist eine Overlock eine feine Anschaffung. Das sollte man an seinen Nähgewohnheiten ausrichten - Babykleidung ist so klein, das näht sich flink auch ohne Overlock. Ist es nur mal gelegentlich ein Shirt oder Pulli für dich - das geht auch locker ohne.
Also Babykleidung wollte ich eigentlich nicht nähen. Eher ab 110 aufwärts. Halt für meine Familie und vielleicht meine Neffen.
Liebe Grüße,
Mäusebaby mit ihrem Weihnachtswunderwunschkind (09/2015) und zwei **
Bild

Erdnuss
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1106
Registriert: 08.04.2015, 03:29

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Erdnuss »

Das sollte nur ein Beispiel sein :) Ich würde eine recht ordentliche Maschine zum Einstieg wählen, Idie hat z.B. schon empfohlen, und dann weitersehen :) Ohne Nähmaschine geht es ohnehin nicht, die braucht man für die anderen Sachen außer Zusammennähen.
Lernen kann man die Grundlagen sehr schnell und auch gut ohne Teilnahme an einem Kurs, auf jeden Fall. Du wächst dann mit deinen eigenen Ansprüchen und entsprechend verbesserst du dich.
Ich finde auch, dass die schon genannten Klimperklein-Ebooks absolute Lehrwerke sind :) Und ja, ich würde auch mit Sweat anfangen, der vernäht sich so schön freundlich.
Zum Thema Lautstärke: Da frage am besten hier mal rum, wenn du ein oder mehrere Modelle im Auge hast.
Erdnüsslein (9/2014) und Erbslein (11/2017) another love (*3/16)

Mäusebaby
alter SuT-Hase
Beiträge: 2618
Registriert: 02.11.2015, 22:00
Wohnort: Bodenseekreis

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Mäusebaby »

TuB hat geschrieben:
31.08.2020, 16:09
Ich habe auch ohne Kurs nähen gelernt. Anfangs habe ich ein paar Youtube-Videos geschaut, relativ schnell war das aber nicht mehr nötig. Zum Thema Maschine: ich habe über ein Jahr lang nur auf einer Discountermaschine genäht. Da ich dann die komplette Ausstattung des Großen genäht habe, kam dann die Overlock hinzu und noch dies und das. Die Discountermaschine habe ich mittlerweile ersetzt, eine Cover und ein Plotter sind auch noch eingezogen, aber im Prinzip reicht eine solide Nähmaschine aus. Wenn man mehr möchte, kann man sich das ja immer noch bei Bedarf zulegen. ☺️
Plotter könnte ich mir irgendwann (wenn der Keller bewohnbarer ausgebaut ist) schon vorstellen. Ich hab im „Abi“ viel mit Siebdruck gemacht. Das war toll, da konnte ich dann „kreativer“ sein.

@Erdnuss, ich sehe dich gerade in der Vorschau.
Bisher wurden mir im eine W6 oder eine Brother Innov-is A20 oder eine Elna empfohlen.
Ich habe keine Ahnung, was die Unterschiede sind und wie ich weiß, welche zu mir passt. 😄
Liebe Grüße,
Mäusebaby mit ihrem Weihnachtswunderwunschkind (09/2015) und zwei **
Bild

Mäusebaby
alter SuT-Hase
Beiträge: 2618
Registriert: 02.11.2015, 22:00
Wohnort: Bodenseekreis

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Mäusebaby »

IdieNubren hat geschrieben:
31.08.2020, 16:00
Ja die andern haben recht, man kann auch nur mit Nähmaschine viel und gut und zufrieden nähen, der Trend im sut geht aber zum Maschinen Park 😄 (Nähmaschine, Overlock, cover, plotter, Presse.... 🙃)
Ich hab mit einer Freundin mal 2,5 so nen Art Näh workshop bei einer Schneiderin gemacht, war nett aber man bekommt es auch so hin. Schnabelina und die klimperklein ebooks sind der Knüller - da lernt man echt viel.
Ich nähe zB lieber jersey als webware weil bei webware bei mir immer irgendwas schief wird 🙈 deswegen finde ich den Plan füra Kind zu nähen übrigens super: hat ne angenehme Größe, kind freut sich irre und kann Stoff aussuchen und im Zweifelsfall ist nicht ganz so viel materialwert dahin.
Du könntest zB ne Leggins ausprobieren (geht echt recht einfach) oder ne einfache sweat Hose zB Luisa von schnabelina. Ich hab damals bei megastoffen meine erste Stoffe gekauft (coupons - also nur netterweise bestellbar) weil sie relativ günstig waren (auch Unis).
Winter- und Übergangsleggins wären super. Da gibt es wenig nach ihrem Geschmack und wenn dann so super künstlich (viel Polyester).
Mein Mann meinte gerade, er wäre voll dabei. Er würde gerne Taschen nähen und MNS. 😊
Liebe Grüße,
Mäusebaby mit ihrem Weihnachtswunderwunschkind (09/2015) und zwei **
Bild

Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4137
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von IdieNubren »

Also ich hab auf meiner W6 gut 150 MNS genäht 😉 und so einige Taschen.

MMn ist es ein wenig Gefühlsache, W6 ist halt ne Internerfirma, die kann man nicht in einem Geschäft kaufen nur im internet, aber sie machen solide preiswerte Maschinen, aber eben keine "Luxuskarossen" - der Opel unter den Nähmaschine vielleivht 😄 will man lieber ne ältere oder etwas spezialisierte Marke dann eher brother, elna etc (also eher so VW oder Mercedes 😉)
Auf der W6 Seite sind Videos wo die Maschine erklärt wird, das ist ganz cool zum anschauen.
Übrigens wegen Wartung bei w6: das funktioniert recht easy, man muss den original Karton inkl Innenleben aufheben und dann kann man sie zz nem Festpreis einschicken und bekommt sie gewartet zurück geschickt.
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Caitrionagh
gehört zum Inventar
Beiträge: 525
Registriert: 10.06.2015, 19:56
Wohnort: Berlin

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Caitrionagh »

Ich kann die Husqvarna Emerald 118 sehr empfehlen. Die ist am oberen Ende deines Budgets, aber noch locker drin. Ich brauche nicht so viel Schnickschnack, wollte aber alles Mögliche nähen, also auch dickere Lagen.
Wenn sie für dich in Frage käme, muss es aber wirklich die 118 sein, nicht die 116. Die hat keinen Geschwindigkeitsregler und die rattert los wie sonstwas (jedenfalls das Modell, das ich gekauft und dann umgetauscht hatte). Damit kam ich gar nicht zurecht.
Bild

Batinka
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1618
Registriert: 21.08.2013, 21:31

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Batinka »

Ich wollte gerade meine Emerald 116 ins Rennen schicken. Hat mir mein Mann geschenkt, ich würde mittlerweile die 118 nehmen weil sie Nadelstopp oben kann.
Mit dem Tempo habe ich keine Probleme, lässt sich mit Pedal von langsam bis schnell gut steuern- vielleicht lag es bei dir wirklich an der konkreten Maschine?
Sie ist relativ leise, bzw. War es bis ich sie mal etwas arg gründlich auseinandergenommen habe zum entstauben.
Webware und Jersey geht super, die Auswahl an Stichen reicht zum normalen Nähen und sie bleibt auch bei schweren Stoffen nicht hängen.

Nur bei den Quilts die ich ab und an mache fluche ich, es ist relativ wenig Platz zwischen Nähfuß und Platte- wenn du viel mit Jeans, Leder oder mehrlagige Taschen planst schau, was die Modelle da an Durchlass haben.
Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist. 🌈

Meine Mädchen S 4/13, M 9/15 und T 11/18

Benutzeravatar
falbmaus
hat viel zu erzählen
Beiträge: 231
Registriert: 19.03.2014, 09:58
Wohnort: im Herzen der Pfalz

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von falbmaus »

Noch eine Stimme für die W6 3300 exkl. ! ;)
Ich nähe auf der Maschine nun 7 Jahre, hatte davor ein Einsteigermodell auch von W6, dem ich aber nach einem Jahr bereits "entwachsen" bin ;)
Bislang hat die W6 brav alles mitgemacht: Kleidung, Taschen, Puschen
Nun will meine 9Jährige auch immer öfter an die Näma und ich überlege, ihr meine W6 zu überlassen und auf eine Elna 680 umzusteigen ...
Tomorrow'll be another day after all. Life goes on - no matter how hard we fall! -wet desert-

Pippi Langstrumpf (8/2011) + Ronja Räubertochter (8/2014)

Piratenmama
gehört zum Inventar
Beiträge: 470
Registriert: 20.01.2018, 11:45

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Piratenmama »

Nachdem ich am Wochenende wieder 2 Shirts mit der Nähmaschine genäht habe, möchte ich jetzt doch noch eine Overlook Maschine haben. Ich habe mir vor 3 Jahren die elna 680 als Nähmaschine gekauft, da es im Nachbarort beim Händler nur Maschinen von elna gibt. Ich nähe eher selten, wenn dann gerne Jersey, Sweatstoffe und Jeans. Auffangbehälter stelle ich mir praktisch vor. Auf was sollte ich sonst noch achten? Praktisch wäre was wo man als Anfänger nicht allzu viel falsch machen kann und trotzdem verschiedenes nutzen kann (gibt es das bei er Overlook überhaupt, oder gibt es da nur den normalen Overlook Stich?) Im Umkreis gibt es mehrere Geschäfte mit verschiedenen Marken, aber ich bin noch sehr unentschlossen mich im Geschäft ausführlich beraten zu lassen, aufgrund der aktuellen Zahlen hier.
Mit den zwei Großen (2012) und der Zuckerkröte (11/2017)

Antworten