Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: frau schneider, gartenbritta, Xapor

Benutzeravatar
Angua
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1096
Registriert: 28.07.2014, 10:46

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Angua »

sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 11:27
Beim Sticken habe ich eine voreingestellte Datei genommen, auf Bauwollstoff, mit Stickvlies von Madeira drunter und mit Madeira Garn und Sticknadeln von Schmetz.
Bei dem Elefant hat sie die Kontur an den Füßen nicht so genau hinbekommen.
Die Pfeile hätte es nicht gebraucht :D

Ja, die Registrierung hat es verzockt, aber wenn man sich den Stoff anschaut, hat es den ja auch ordentlich verzogen. So Konturen gut hinbekommen ist wirklich schwierig (und die Dateien von Pfaff haben mich tatsächlich auch nur wenig beeindruckt.)

Madeira hat viele Stickvliese, wenn das zum Beispiel eine einfache Lage Tearaway war, ist genau das nunmal das was passiert, vor allem, wenn kein Rahmen vorher drum gestickt wurde oder mit Textilkleber gearbeitet.

Da zahlt man viele 1000 EUR nur für die Stickeinheit, bevor das problemlos funktioniert und selbst dann ist es nicht so einfach.
Die Große 11/2014
Der Kleine 12/2017

Benutzeravatar
sophiamave
hat viel zu erzählen
Beiträge: 167
Registriert: 16.02.2020, 21:46
Wohnort: Gera

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von sophiamave »

Angua hat geschrieben:
05.07.2020, 12:38
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 11:27
Beim Sticken habe ich eine voreingestellte Datei genommen, auf Bauwollstoff, mit Stickvlies von Madeira drunter und mit Madeira Garn und Sticknadeln von Schmetz.
Bei dem Elefant hat sie die Kontur an den Füßen nicht so genau hinbekommen.
Die Pfeile hätte es nicht gebraucht :D

Ja, die Registrierung hat es verzockt, aber wenn man sich den Stoff anschaut, hat es den ja auch ordentlich verzogen. So Konturen gut hinbekommen ist wirklich schwierig (und die Dateien von Pfaff haben mich tatsächlich auch nur wenig beeindruckt.)

Madeira hat viele Stickvliese, wenn das zum Beispiel eine einfache Lage Tearaway war, ist genau das nunmal das was passiert, vor allem, wenn kein Rahmen vorher drum gestickt wurde oder mit Textilkleber gearbeitet.

Da zahlt man viele 1000 EUR nur für die Stickeinheit, bevor das problemlos funktioniert und selbst dann ist es nicht so einfach.
Dachte nur falls man es ohne Pfeile nicht sieht, aber es ist ziemlich deutlich. 😅

Ich glaube das Stickvlies hieß Tear-and-Stick, oder so. Der Stoff war von einem. Amazonastragetuch.
Muss man da jedes mal das Stickvlies ankleben oder einen Rahmen sticken?
Wie viele Sorten Stickvlies braucht man denn? Ich dachte, dass ich mit Avalon, einem Ausreißbarem und einem Aufbügelbarem für den Anfang genügend habe. 😅

Bei den Preis kann ich dann wahrscheinlich auch nicht so viel erwarten. 🙈
Ich habe mal gehört, dass Brother im Allgemeinen ein besseres Stickbild hat als Pfaff, stimmt das?
Mein Mann redet nämlich schon davon, ob wir uns nicht später nochmal eine Stickmaschine kaufen. 😂

Ist plotten da einfacher? Könnte man nicht eigentlich auch Freihandsticken?

Vielen Dank für deine Antworten schonmal. 😁
Sophia mit dem kleinen Winterprinz (01/2020)

Bild

Esperanza
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 339
Registriert: 19.07.2017, 20:35
Wohnort: Thüringen

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Esperanza »

Ich sticke mit meiner Maschine immer einen Heftrahmen vor. Ich glaube ja, dass es tatsächlich nicht zwangsweise an der Maschine liegt, aber versteh auch, dass man bei solchen Investitionen gern schnell Erfolg sehen will. Wenn der Funke nicht übergesprungen ist, guck dich weiter um.
unterwegs mit Babymädchen 03/17 und bald auch Babyjungen (09/20)

Biete Unterschlupf für Nähmaschinen: Juki DX2000, Babylock Enlighten, Janome CoverPro 2000, Janome MC 500E

Benutzeravatar
Angua
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1096
Registriert: 28.07.2014, 10:46

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von Angua »

sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Dachte nur falls man es ohne Pfeile nicht sieht, aber es ist ziemlich deutlich. 😅
persönlich hätte ich ja auch noch ein paar mehr Stellen markiert zum Stickdatei verändern (falls beim Sticken alle Regeln der Kunst angewendet wurden) :oops:
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Ich glaube das Stickvlies hieß Tear-and-Stick, oder so. Der Stoff war von einem. Amazonastragetuch.
Tragetuch ist relativ elastisch (das ist ja der Punkt von Tragetüchern) und damit mit Abstand nicht das leichteste zum Besticken. Das ist nicht "einfache Baumwolle". Daran würde ich eine Maschine nicht messen.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Muss man da jedes mal das Stickvlies ankleben oder einen Rahmen sticken?
Wir kleben mittlerweile immer (und spannen dafür den Stoff nicht ein, das macht einfach teilweise unschöne Macken) und sticken bei Dingen, wo Registrierung zum Problem werden könnte zusätzlich einen individuell passenden Rahmen drumherum (also nicht dieses Viereck, das die Pfaff von Haus aus anbietet)
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Wie viele Sorten Stickvlies braucht man denn? Ich dachte, dass ich mit Avalon, einem Ausreißbarem und einem Aufbügelbarem für den Anfang genügend habe. 😅
wir haben auswaschbares in verschiedenen Stärken, CutAway in verschiedenen Stärken und Tearaway.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Bei den Preis kann ich dann wahrscheinlich auch nicht so viel erwarten. 🙈
naja, eine bessere Maschine gleicht auch nicht alles aus.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Ich habe mal gehört, dass Brother im Allgeminen ein besseres Stickbild hat als Pfaff, stimmt das?
In der selben Preisklasse? Vielleicht. Aber das hätte es hier nicht gerettet.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Mein Mann redet nämlich schon davon, ob wir uns nicht später nochmal eine Stickmaschine kaufen. 😂
die hier soll sehr gut sein: https://www.naehpark.com/stickmaschinen ... 1050x.html (und die Ergebnisse, die ich gesehen hab, waren auch wirklich schön)
allerdings muss man da relativ aufwändig von Hand sagen, an welcher Stelle jetzt welche Farbe ist.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Ist plotten da einfacher? Könnte man nicht eigentlich auch Freihandsticken?
Ja, plotten ist einfacher, an jeder Stelle. Die Dateien sind um Größenordnungen einfacher und schneller zu erstellen, die Verarbeitung ist einfacher, es wird einfacher so wie es werden soll und überhaupt. Das ist "nur" teils fitzelig und Hand-Augen-Koordination.

Freihandsticken: kommt drauf an, was man will. Ja, man kann auch Freihandsticken. Man kann auch von Hand sticken. Geht alles. Kommt drauf an, was man möchte. Freihandsticken erfordert wieder mehr Hand-Augen-Koordination, manche Dinge gehen sinnvoll nur mit der Maschine (zum Beispiel einen Flügel flächig sticken in Satinstitch. Das geht bestimmt von Hand da von ganz winzig auf eine normale Stichlänge und dann auf der anderen Seite des Vogels wieder rückwärts, aber das ist umständlich und extrem schwierig halbwegs exakt).
Maschinensticken ist was eigenes. Freihandsticken ist auch hübsch. Von Handsticken kann sehr meditativ sein. Es sind einfach drei völlig unterschiedliche Dinge, mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen und für das man unterschiedliche Dinge können muss.
Die Große 11/2014
Der Kleine 12/2017

Benutzeravatar
bella27
Dipl.-SuT
Beiträge: 5447
Registriert: 07.06.2012, 12:39

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von bella27 »

Zum Thema stickmaschine gibt es hierzu einen thread.
viewtopic.php?f=26&t=201213&p=5152449&h ... e#p5152449

Inzwischen etwas eingestaubt.
Meine stickmaschine ist inzwischen auch schon fast ein Jahr weg gepackt, aber bald darf sie wieder arbeiten. Ich freue mich schon richtig drauf.
großer Entdecker 04/2012
Bild
Sportler 05/2014
Bild
kleine Maus 08/2016
Bild
Meine KK-Bewertungen

königsmadl
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1411
Registriert: 13.08.2015, 14:18
Wohnort: NRW

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von königsmadl »

Bevor ich mir eine Stickmaschirne kaufen würde würde ich eine Ovi und eine normale Nähmaschine nehmen.
Mit einer Ovi kann man wesentlich schneller und ohne verschieben z.B. Jersey zusammen nähen.

königsmadl
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1411
Registriert: 13.08.2015, 14:18
Wohnort: NRW

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von königsmadl »

Angua hat geschrieben:
05.07.2020, 11:03

Dass bei dicken weichen Stoffen im "Overlockstich" der Nähmaschine das alles nicht so richtig funktioniert überrascht mich ja auch nur mäßig. Ist das bei der Juki tatsächlich besser?
Wenn dicker weicher Stoff z.B. Sommersweat ist, dann ist das zumindest bei mir kein Problem. Und ich bin jetzt nicht so das Ass im Nähen.
Da hatte ich noch nie Löcher im Stoff. Obwohl die schon sehr viele Stiche macht.
Als ich letztens eine 116er (!) nur mit Nähmaschine nähen musste war das aber schon sehr meditativ. In der Zeit bekomme ich mit Ovi und Nähmaschine 2 Hosen hin.

delfinstern
Power-SuTler
Beiträge: 6416
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von delfinstern »

Kommt auch auf die Nadeln an. Mit jeansnadeln 🙈 gabs letzens auch Löcher im Jersey.... Meditativ beschreibt es gut, ich hab nur eine Nähmaschine und kann nicht mal auf "volle pulle" nähen, sonst bricht die Nadel ab. Da ist wohl ein Draht am Füßchen leicht verbogen... Und ich näh nur Größe 80 und 98....
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17) und Delfinknirps(12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Benutzeravatar
sophiamave
hat viel zu erzählen
Beiträge: 167
Registriert: 16.02.2020, 21:46
Wohnort: Gera

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von sophiamave »

Esperanza hat geschrieben:
05.07.2020, 13:09
Ich sticke mit meiner Maschine immer einen Heftrahmen vor. Ich glaube ja, dass es tatsächlich nicht zwangsweise an der Maschine liegt, aber versteh auch, dass man bei solchen Investitionen gern schnell Erfolg sehen will. Wenn der Funke nicht übergesprungen ist, guck dich weiter um.
Vielen Dank für den Tipp. Ich habe nun entschieden Overlock und Nähmaschine zu kaufen für das Geld und vllt noch einen Plotter. 😊
Angua hat geschrieben:
05.07.2020, 13:15
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Dachte nur falls man es ohne Pfeile nicht sieht, aber es ist ziemlich deutlich. 😅
persönlich hätte ich ja auch noch ein paar mehr Stellen markiert zum Stickdatei verändern (falls beim Sticken alle Regeln der Kunst angewendet wurden) :oops:
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Ich glaube das Stickvlies hieß Tear-and-Stick, oder so. Der Stoff war von einem. Amazonastragetuch.
Tragetuch ist relativ elastisch (das ist ja der Punkt von Tragetüchern) und damit mit Abstand nicht das leichteste zum Besticken. Das ist nicht "einfache Baumwolle". Daran würde ich eine Maschine nicht messen.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Muss man da jedes mal das Stickvlies ankleben oder einen Rahmen sticken?
Wir kleben mittlerweile immer (und spannen dafür den Stoff nicht ein, das macht einfach teilweise unschöne Macken) und sticken bei Dingen, wo Registrierung zum Problem werden könnte zusätzlich einen individuell passenden Rahmen drumherum (also nicht dieses Viereck, das die Pfaff von Haus aus anbietet)
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Wie viele Sorten Stickvlies braucht man denn? Ich dachte, dass ich mit Avalon, einem Ausreißbarem und einem Aufbügelbarem für den Anfang genügend habe. 😅
wir haben auswaschbares in verschiedenen Stärken, CutAway in verschiedenen Stärken und Tearaway.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Bei den Preis kann ich dann wahrscheinlich auch nicht so viel erwarten. 🙈
naja, eine bessere Maschine gleicht auch nicht alles aus.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Ich habe mal gehört, dass Brother im Allgeminen ein besseres Stickbild hat als Pfaff, stimmt das?
In der selben Preisklasse? Vielleicht. Aber das hätte es hier nicht gerettet.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Mein Mann redet nämlich schon davon, ob wir uns nicht später nochmal eine Stickmaschine kaufen. 😂
die hier soll sehr gut sein: https://www.naehpark.com/stickmaschinen ... 1050x.html (und die Ergebnisse, die ich gesehen hab, waren auch wirklich schön)
allerdings muss man da relativ aufwändig von Hand sagen, an welcher Stelle jetzt welche Farbe ist.
sophiamave hat geschrieben:
05.07.2020, 12:58
Ist plotten da einfacher? Könnte man nicht eigentlich auch Freihandsticken?
Ja, plotten ist einfacher, an jeder Stelle. Die Dateien sind um Größenordnungen einfacher und schneller zu erstellen, die Verarbeitung ist einfacher, es wird einfacher so wie es werden soll und überhaupt. Das ist "nur" teils fitzelig und Hand-Augen-Koordination.

Freihandsticken: kommt drauf an, was man will. Ja, man kann auch Freihandsticken. Man kann auch von Hand sticken. Geht alles. Kommt drauf an, was man möchte. Freihandsticken erfordert wieder mehr Hand-Augen-Koordination, manche Dinge gehen sinnvoll nur mit der Maschine (zum Beispiel einen Flügel flächig sticken in Satinstitch. Das geht bestimmt von Hand da von ganz winzig auf eine normale Stichlänge und dann auf der anderen Seite des Vogels wieder rückwärts, aber das ist umständlich und extrem schwierig halbwegs exakt).
Maschinensticken ist was eigenes. Freihandsticken ist auch hübsch. Von Handsticken kann sehr meditativ sein. Es sind einfach drei völlig unterschiedliche Dinge, mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen und für das man unterschiedliche Dinge können muss.
Danke für deine ausführliche Antwort. Ich habe mich nun erstmal gegen eine Stickmaschine entschieden und meinem Mann gezeigt, was das Sticken so alles beinhaltet. So konnte ich ihn auch erstmal davon Abbringen.
Das Plotten gefällt mir da schon viel besser, alleine vom Aufwand her.
Jedoch soll ich noch etwas besticken mit der Maschine. Den Deckel einer Tasche aus G600 Nylon und ein T-Shirt aus Baumwolle und Polyester.
Hast du dafür vielleicht Tipps?
Vielen Dank schon mal. 😁
Sophia mit dem kleinen Winterprinz (01/2020)

Bild

Benutzeravatar
sophiamave
hat viel zu erzählen
Beiträge: 167
Registriert: 16.02.2020, 21:46
Wohnort: Gera

Re: Der "welche ist für wen die beste Nähmaschine"Fred

Beitrag von sophiamave »

bella27 hat geschrieben:
05.07.2020, 19:05
Zum Thema stickmaschine gibt es hierzu einen thread.
viewtopic.php?f=26&t=201213&p=5152449&h ... e#p5152449

Inzwischen etwas eingestaubt.
Meine stickmaschine ist inzwischen auch schon fast ein Jahr weg gepackt, aber bald darf sie wieder arbeiten. Ich freue mich schon richtig drauf.
Dankeschön für den Thread. Ich habe schonmal kurz reingeschaut, aber mich trotzdem gegen eine Stickmaschine entschieden. 😊
Ich wünsche dir dann viel Spaß mit deiner Stickmaschine. 😁
königsmadl hat geschrieben:
05.07.2020, 21:01
Bevor ich mir eine Stickmaschirne kaufen würde würde ich eine Ovi und eine normale Nähmaschine nehmen.
Mit einer Ovi kann man wesentlich schneller und ohne verschieben z.B. Jersey zusammen nähen.
Das werde ich nun auch so machen. Und lieber nehme icj einen Plotter dazu, als eine Stickmaschine. 😁

Wenn ich mir vorstelle, dass ich die Hälfte der Zeit brauchen würde, hätte ich ja schon viel mehr Sachen fertig. Das wäre toll. 🥰
Sophia mit dem kleinen Winterprinz (01/2020)

Bild

Antworten