Seife sieden

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: frau schneider, gartenbritta, Xapor

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5652
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Seife sieden

Beitrag von Linda89 »

Ja ich meine Natronlauge.

Also ich hab 25 g NaOH mit 65 g Wasser in 160 g Olivenöl gemacht, das gab sehr schnell mit dem Pürierstab einen Seifenleim. Dann hab ich das mit Wasser aufgekocht und Salz dazu gemacht und jetzt sieht es so aus:
15975850081718048202198247616152.jpg
An sich sieht es ja gut aus, aber so wenig?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Benutzeravatar
Valeska
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 707
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Seife sieden

Beitrag von Valeska »

Du keine Heißverseifung gemacht, sondern nur zusammengerührt?

Also wenn der Seifenleim emulgiert, hat die Verseifungsreaktion ja gerade erst begonnen. Es dauert bis zu 24 h, bis die Reaktion abgeschlossen ist. Deswegen füllt man ja normalerweise dann den Seifenleim (Seifenleim != flüssige Seife) in eine Form und gibt dem ganzen mindestens bis zum nächsten Tag, ehe man die Seife ausformt (oder man macht eine Heißverseifung).

Wenn man den gerade erst emulgierten Seifenleim direkt mit Wasser stark verdünnt und mit Salz verrührt ... keine Ahnung, unterbricht man vermutlich die Verseifung?

"Mit Wasser aufgekocht" - vielleicht ist da noch eine halbe Heißverseifung aus Versehen passiert und deshalb hast du jetzt so ein bisschen Seife. Vielleicht verseift es auch noch langsam weiter, wenn du es jetzt stehen lässt. Keine Ahnung, ob die Reaktion auch in Salzwasser noch funktioniert (Chemiker anwesend?)

Ich hätte das so gemacht: Seifenleim rühren. Seifenleim heißverseifen und mit pH-Streifen überprüfen, dass die Reaktion zu Ende ist. Dann mit Wasser und Salz verrühren und ausseifen.

Bzw. mache ich meine Waschmittelseife (das wolltest du eigentlich, oder?) ohne Aussalzen. Einfach eine Heißverseifung (ich mache Mischverseifung mit NaOH+KOH, ist aber vermutlich nicht entscheidend), dann noch etwas verdünnen, fertig. Ach so, und ich rechne 0 % Laugenunterschuss aus (ich mag den Begriff Überfettung an dieser Stelle nicht, da er irreführend ist) und kontrolliere halt mit pH-Streifen.
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Benutzeravatar
Valeska
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 707
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Seife sieden

Beitrag von Valeska »

Valeska hat geschrieben:
16.08.2020, 16:53
Dann mit Wasser und Salz verrühren und ausseifen
... aussalzen!
Sorry.
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5652
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Seife sieden

Beitrag von Linda89 »

Ich hab bisher nur mit verrühren versteift, was genau ist heiß verseifen? Das ist ja von sich aus schon recht warm. Also das Olivenöl hatte geschätzt 30 Grad und die Lauge vielleicht so 40. Okay, heiß ist anders...

Null Prozent und dafür Ph Streifen ist auch ne gute Idee! Ja, das aussalzen wollte ich wegen Waschmittel und Null Prozent Überfettung machen. Aber beim aussalzen geht auch noch Glycerin weg, das verbessert angeblich auch die Waschleistung.

Wahrscheinlich hast du Recht und ich hätte den Seifenleim einfach noch länger stehen lassen müssen. Ich war auch einfach eh so erstaunt, dass das so schnell ging - wahrscheinlich eben auch wegen Null Prozent Überfettung (die anderen Seifen bisher hab ich mit zehn Prozent Überfettung gemacht).

Dann besorge ich mir Mal so Streifen und wage mich an Null Prozent ohne aussalzen. Achso, welchen Ph Wert sollte der Seifenleim haben? Und kippst du dann einfach Öl oder Lauge nach, wenn es nicht passt?

Und dann versuche ich trotzdem zusätzlich nochmal aussalzen mit warten zwischendurch.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5652
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Seife sieden

Beitrag von Linda89 »

Oh mein Chemiker Freund hat mir jetzt auch ausführlich geantwortet :-) er meint auch, dass das Öl einfach keine Zeit hatte, um genug zu reagieren.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5652
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Seife sieden

Beitrag von Linda89 »

So, hab jetzt nochmal einen Schwung billiges Öl für Waschmittelseife gekauft und werde dann noch mit Kakobutter und Kokosöl was schönes machen.

Mir kam jetzt auch die Idee, mit dem 3D Drucker Stempel zu machen und die in die Seife zu stempeln. Mal sehen, ob das klappt! Hab es mal in Auftrag gegeben beim Freund meiner Mutter :lol: 8)
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Benutzeravatar
Valeska
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 707
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Seife sieden

Beitrag von Valeska »

Oh, ich bin gestern gar nicht mehr zum Antworten gekommen ... Unkooperatives Stillbaby ...

Heißverseifen ist noch etwas heißer als 40°. Eher so 80°. Die herkömmliche Methode ist: Kochtopf mit dem Seifenleim drin in den Backofen, zwischendurch mal durchrühren und, nach ner Stunde oder so (müsstest du mal schauen nach Internet-Anleitungen, habe das ewig nicht so gemacht ...) schauen, ob die Seife fertig ist. Man erkennt das daran, dass sich oben so eine "Elefantenhaut" bildet und die Seife darunter glasig ist. Oder man hält die Zungenspitze dran ("Küsschentest"). Oder pH-Papier, wenn man Wert darauf legt, seine Geschmacksknospen zu behalten. ;) (Nee, von einmal bisschen verätzen passiert nix, ich spreche aus Erfahrung, bin trotzdem inzwischen im Besitz von pH-Papier ...)

Alternativ arbeitet man mit einem Wasserbad statt dem Backofen (ich finde, da sieht man besser, was passiert, als im Ofen). (Noch alternativer aber definitiv nicht für Anfänger geeignet kann man auch direkt den Topf mit dem Seifenleim vorsichtig auf dem Herd erhitzen ... Achtung: Seifenleim kann überkochen, und heiß und ätzend in Kombi ist extra fies, wenn es durch die Küche fließt!)
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Benutzeravatar
Valeska
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 707
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Seife sieden

Beitrag von Valeska »

Toll, natürlich die Hälfte vergessen.

Fertige frische Seife hat dann einen von so 9-11 oder so. Jedenfalls deutlich unter 14, was der pH-Wert von Seifenleim ist. Darauf achten, dass das pH-Papier den alkalischen Bereich anständig auflöst und nicht nur "10 und größer als 10" oder so kann.

Ich hatte es noch nie, dass ich feststellen musste, dass meine ausgerechneten 0 % in Realität einen Laugenüberschuss produziert haben, allerdings würde ich dann tatsächlich wohl Öl nachkippen und nochmal die Verseifung abwarten, ja. Die Verseifungszahlen der Seifenrechner sind allerdings tendenziell eher niedrig kalkuliert, sodass man auch bei ausgerechneten 0 % eher noch einen (kleinen) Laugenunterschuss hat ... Ob/welchen Laugenunterschuss man hat, kann man übrigens in der fertigen Seife nicht mehr (mit ihr bekannten Hausmitteln) feststellen. Aber ob da am Ende 1-3 % Emulgatoren in meiner Waschseife sind, hat auf die Waschwirkung echt keinen Einfluss. (Deswegen mag ich den Begriff Überfettung auch nicht, es handelt sich mitnichten um Fett in der Seife ...)

Btw. Wenn du weiterhin in Größenordnungen von "160 g Öl" arbeiten willst, empfehle ich dringend eine Feinwaage (falls du die nicht eh schon nimmst)!
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Benutzeravatar
Valeska
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 707
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Seife sieden

Beitrag von Valeska »

mit *mir* bekannten Hausmitteln ...
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5652
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Seife sieden

Beitrag von Linda89 »

Die 160 g Öl waren nur zum kurz testen vom aussalzen, da wäre mehr Lauge ja nicht so schlimm gewesen. Normalerweise mache ich größere Mengen und ja eh mit Überfettung, da reicht mir noch die normale Waage.

Danke für deine ausführliche Antwort!

Ich hab jetzt Mal reines Sonnenblumenöl versucht zu verseifen (für Seifenstücke wäre das glaube ich nichts, weil zu weich) und versuche das mal auszusalzen (weil es halt billig war). Ich probiere Mal, den Seifenleim im Topf zu lassen und morgen auszusalzen. Auch wenn's vielleicht nicht nötig ist, ich will experimentieren :-) ich glaube, ich muss ein bisschen Experimentieren nachholen, weil ich in der Schule zu wenig Chemie hatte :lol: (ich erinnere mich nur an ein oder zwei Jahre...)
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Antworten