Seife sieden

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: gartenbritta, Xapor, frau schneider

Antworten
novembersonne
Profi-SuTler
Beiträge: 3029
Registriert: 20.11.2005, 19:33
Wohnort: Minga

Re: Seife sieden

Beitrag von novembersonne »

Ja, das klingt wirklich fast machbar!

Nächstes Jahr dann, trotz Seifen verschenken reicht 1l wirklich lange bei uns.
Liebe Grüße
kado

Bub 07/2005; Bub 01/2008; lütte Deern 2/2012

Sam
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 811
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Seife sieden

Beitrag von Sam »

Wir verwenden im Alltag nur Seife und haben einen recht hohen Verbrauch. Ich überlege schon länger, das selbst sieden zu lernen. Was ich mich frage: bei fast allen Rezepten braucht man einige verschiedene Öle und Fette. Was ist der Grund dafür, würde zb. nur Olivenöl nicht klappen? Oder hat die Seife nicht so wünschenswerte Eigenschaften?
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Caitrionagh
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 610
Registriert: 10.06.2015, 19:56
Wohnort: Berlin

Re: Seife sieden

Beitrag von Caitrionagh »

Seife aus nur einem Fett geht tatsächlich, aber wie du sagst, sind die dann unter Umständen nicht so toll. Reine Olivenölseifen brauchen zum Beispiel eine seeehr lange Lagerungszeit (= ca. 1 Jahr), bis man sie vernünftig benutzen kann, vorher sind sie zu weich. Und schlierig werden die wohl auch, und sie bilden wenig Schaum. Kokosfett dagegen soll stark austrocknen.
Aber eine gute Seife kann man ja schon aus Supermarktfetten machen. Wenn man kleinere Portionen kauft, wird das auch alle (das dürfte aber nicht das Problem sein, weil du nach dem ersten Mal bestimmt schnell wieder Seife machen möchtest :mrgreen:).
Bild

Benutzeravatar
Valeska
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1211
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Seife sieden

Beitrag von Valeska »

Ja, Öle und Fette haben verschiedene Eigenschaften in der Seife.
Meist setzt eine Seife sich zusammen aus
Schaumfett zB Kokosöl
festem Fett zB Sheabutter, Kakaobutter, Palmöl oder wer keinen Wert auf pflanzliche Seife legt, kann auch mit tierischen Fetten (Schmalz) arbeiten
stabilen Basisölen zB Olivenöl, Bratöl aus Sonnenblume oder Distel (wichtig, dass es Bratöl ist! Von den Ölen gibt es zwei Varianten und nur die ölsäurereiche ist ranzstabil, die andere kann schnell Ranzen und sollte nur sparsam eingesetzt werden) oder viele andere

Und dann kann man natürlich noch ganz viel Schnickschnack und Voodoo betreiben ;)
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 6534
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Seife sieden

Beitrag von Linda89 »

Hat jemand ein erprobtes Rezept für Haarseife? Oder gibt es da Faustregeln, wie ich mir selbst ein gutes selbst zusammen stelle? Ich hab auch noch Seide, die ich reinmachen könnte. Es gibt ja diesen Seifenrechner von einer Kathrin oder so, wo direkt alles bewertet wird, gibt's sowas auch für Haarseife? Oder eine Beschreibung für sinnvolle Zutaten?
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 6534
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Seife sieden

Beitrag von Linda89 »

nager_michi hat geschrieben:
05.05.2018, 22:22
Was machst du denn für Seifen?
Ich brauch halt auf jeden Fall die Soleseife für meine Kleine und ne Haarseife für mich. Ansonsten hab ich genug, die ich für die Hände usw. aufbrauche.

Mag halt welche ohne Palmöl und ohne viel SchnickSchnack. Surfe durchs Internet und finde keine Rezepte für Öle, die ich da habe. Hab jetzt halt die eine gekaufte nachgemacht und eine ausm Buch. Als nächstes möchte ich gerne die Haarseife machen, die ich gut vertrage. Da hab ich netterweise das Rezept bekommen :-)
Kannst du das Rezept für die Haarseife teilen?
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Caitrionagh
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 610
Registriert: 10.06.2015, 19:56
Wohnort: Berlin

Re: Seife sieden

Beitrag von Caitrionagh »

Für Haarseife benutze ich kein bestimmtes Rezept. Ich probiere alle Seifen, die ich habe, auch für meine Haare aus. Manche gehen besser, andere schlechter, aber jedes Haar ist anders. Ich meine festgestellt zu haben, dass dicke, eher trockene Haare gut mit "reichhaltigen" Ölen auskommen, dünne schnell fettende das Gegenteil brauchen. (Reichhaltig bedeutet meistens einen hohen Anteil an Unverseifbarem.) Also im ersten Fall würde ich beispielsweise sowas wie Rizinusöl, Avocadoöl, Kakao-/Sheabutter etc. mit einem geringen Anteil an Kokosöl nehmen (natürlich im üblichen Rahmen für solche Fette), im letzten relativ viel Kokosöl und die vorher genannten meiden.
Meine Fusselhaare mochten zum Beispiel am liebsten eine Seife, die nur aus Kokosöl, Schweineschmalz und Distelöl h.o. bestand, sonst nix.

Der Laugenunterschuss (vormals Überfettung) spielt auch keine so gravierende Rolle wie es immer heißt, außer, es handelt sich um eine echte Überfettung.
Bild

Benutzeravatar
Valeska
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1211
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Seife sieden

Beitrag von Valeska »

Ich siede auch meist "eine Seife für alles". Mein Mann und ich kommen eigentlich mit allem klar auf dem Kopf. Wichtiger als die Zusammensetzung ist das richtige Einschätzen (mein Mann vergisst manchmal eine Strähne über dem Ohr und hat dann eine Schmalzlocke :mrgreen:). Ich hab immer 5 % Zitronensäure drin (Citrat gegen Wasserhärte) und Rizinusöl gern 10-15 %. Das wird, wenn man Hand- oder Duschseifen-Rezepte sucht, ja sonst eher bis max. 5 % eingesetzt, aber für die Haare soll es gut sein und uns gefällt es damit ... Laugenunterschuss hab ich immer so 10-15 %, meist 12 % im Moment. Ich würde für die Haare nicht unter 10 % gehen wollen.

Ich hab übrigens eher feine Haare, relativ glatt.

Neulich hab ich mal wieder eine explizite Haarseife gesiedet. Als Heißverseifung, die bestand, wenn ich mich recht erinnere, aus Kokosöl, Mandelöl, Pistazienöl je 25 %, Rizinusöl 20 %, Lanolin 5 %. ZS wie schon erwähnt, 10 % Laugenunterschuss. Nach der Verseifung kamen dann noch je etwa 5 % (bezogen auf die Gesamtfettmasse) Joghurt und Distelöl dazu sowie ÄÖs. Die schäumt bombig und ich wasche sehr gern damit ...
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Benutzeravatar
Valeska
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1211
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Seife sieden

Beitrag von Valeska »

"Wichtiger als die Zusammensetzung ist das richtige Einschätzen" -> Einschäumen!!
Diese Autokorrektur :roll:
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 6534
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Seife sieden

Beitrag von Linda89 »

Ich hab jetzt zum ersten Mal Seife (Haarseife 50 Olivenöl, 40 Rizinus, 10 Kokos) mit Farbe und Duft gemacht. Aber ich hab mehr Farbe gebraucht als gedacht. 2 Gramm Probepäckchen blau für einen Teil und 5 g lila Glitzer für den Rest. Ich hatte 1 kg Seife glaube ich. Wenn ich das jetzt so lese, klingt das Verhältnis eigentlich gar nicht so schlecht von der Farbe.... Duft ist Ylang Ylang. Bin mal gespannt, wie das Glitzer in der fertigen Seife dann aussieht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Antworten