Alternative zu Farbkasten?

Basteltipps, Handarbeiten, sonstige Freizeitaktivitäten mit und ohne Kind(er)

Moderatoren: frau schneider, gartenbritta, Xapor

Erdnuss
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1046
Registriert: 08.04.2015, 03:29

Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von Erdnuss »

Beim normalen Wasserfarben-Kasten hat man ja das Problem, dass einzelne Schälchen vor anderen leer werden.
Nun gibt es nur den Hersteller mit P, der Ersatzschälchen zu einem unverschämten Geld anbietet. Andere Kästen mit ebenfalls austauschbaren Farben, hier gerade St*ylex, bieten überhaupt keinen Ersatz an - konnte zumindest nichts finden.

Also bleibt nur ein neuer Kasten, aber mich ärgert der Müll. Ein Riesensystem aus Plastik, mit Tauschoption ohne Sinn oder sehr teuer, sowas mag ich eigentlich nicht haben.

Es soll aber schon ein Trockenfarb-/Wasserfarben-System sein, Tuben und Töpfe malen sich ja wieder anders.

Ich habe gesehen, dass es im Schulbedarf (?) einzelne Farbtabletten zum Einlegen in spezielle Systeme gibt, das muss man sich, scheint es, alles zusammenstellen - ich würde mich aber über eine simplere Lösung freuen :oops:

Vielleicht weiß ja jemand von euch etwas? :D Danke!
Erdnüsslein (9/2014) und Erbslein (11/2017) another love (*3/16)

hmpfchen
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 289
Registriert: 26.06.2018, 17:15

Re: Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von hmpfchen »

Wir haben auch einen Farbkasten mit Ölfarben in Metallhülle, da kann man die Töpfchen nachkaufen. Allerdings sind die Farben aus Pflanzenpigmenten und sehen nicht exakt so aus, wie die herkömmlichen aus dem Schreibwarenladen.

Preis ist teurer als Discounter, aber die Relation stimmt noch zwischen ganzen Kasten und einzelnen Farben.

Siduri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1384
Registriert: 12.09.2014, 21:50
Wohnort: Wien

Re: Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von Siduri »

Wir haben den Fa*ber Cast*ell Connector, da gibt es die einzelfarben um etwa 1€ nach. Noch immer nicht günstig, aber mMn vertretbar. Allerdings pro Farbe etwas mehr Plastik, als bei anderen Systemen. Der Kiga hat sich halt normale Wasserfarben gewünscht.
Junge (geb. 17.11.2013)
Mädchen (geb. 02.12.2016)

Für die KK: Ich versende aus Österreich!

Avjami
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 344
Registriert: 08.06.2018, 23:11

Re: Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von Avjami »

hmpfchen hat geschrieben:
02.08.2020, 12:56
Wir haben auch einen Farbkasten mit Ölfarben in Metallhülle, da kann man die Töpfchen nachkaufen. Allerdings sind die Farben aus Pflanzenpigmenten und sehen nicht exakt so aus, wie die herkömmlichen aus dem Schreibwarenladen.

Preis ist teurer als Discounter, aber die Relation stimmt noch zwischen ganzen Kasten und einzelnen Farben.
Welchen habt ihr da?
Wir malen zu Hause mit Stockmar Aquarellfarben und mögen die sehr.
mit drei Herzenstöchtern

Meine KK-Bewertungen

hmpfchen
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 289
Registriert: 26.06.2018, 17:15

Re: Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von hmpfchen »

Der ist von der Hausmarke vom Memo- Versand.

Benutzeravatar
Rotschopf
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1259
Registriert: 21.01.2012, 11:48

Re: Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von Rotschopf »

Die Stockmar Wasserfarben sind bei uns im Einsatz. Man kann die Farben einzeln nachkaufen und die Farben sind einfach unglaublich intensiv.

Benutzeravatar
Angelos
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 943
Registriert: 08.04.2012, 21:37

Re: Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von Angelos »

Wir hatten anfangs nur die drei Grundfarben, mittlerweile einige mehr von diesen Temperatabletten in großen Näpfchen. Lassen sich alle einzeln nachkaufen und sind wie die bekannten Wasserfarbkästen, nur größer, flexibler und damit für kleine Hände einfacher zu benutzen.
https://www.boesner.com/mobile/shop/art ... fe,%20leer
große Schwester 12/2011 und kleiner Bruder 3/2016

Erdnuss
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1046
Registriert: 08.04.2015, 03:29

Re: Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von Erdnuss »

Lieben Dank für eure Antworten!

Siduri, stimmt, den Connector hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, nur das alte Modell. 7 Farben gibt es laut Hersteller einzeln, und Pink ist dabei. Das wäre grundsätzlich ja was. Ich finde es gar nicht schlecht, bei dieser Art Farben eine große Anzahl von Einzelfarben zu haben. Anfangs habe ich die Augen gerollt wegen Entwicklung des Farbverständnisses, aber das kommt auch mit solch buntem Kasten - der Vorteil ist, dass die Farben nicht so verdorben werden und jedes Näpfchen ein Grauton ist :lol:

hmpfchen, der Memo ist reizvoll - sag, wie verhalten sich denn die Farben? Sind sie schön pigmentiert (trocken wirken sie ja etwas blass), wie lösen sie sich? Es ist eine eher enge Farbpalette, oder, soweit man das sehen kann?

Avjami & Rotschopf, der Stockmar sieht toll aus, die leuchten ja schon unvermalt.Den schau ich mir auch mal näher an.

Angelos, danke für den Boe*sner-Tipp! Die schaue ich mir auch mal an!
Erdnüsslein (9/2014) und Erbslein (11/2017) another love (*3/16)

Benutzeravatar
Nane85
alter SuT-Hase
Beiträge: 2582
Registriert: 20.08.2012, 21:58

Re: Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von Nane85 »

Die Einzelfarben von P sind teuer? Ich hab sie kürzlich für um 1 Euro gesehen.
Nane85 mit den Mädels (02/13 & 06/15 & 06/19)

Pirouge
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 929
Registriert: 14.06.2014, 22:01

Re: Alternative zu Farbkasten?

Beitrag von Pirouge »

Ich hoffe es ist ok, wenn ich mich mit einer Frage zu den Stockmar-Farben reinhänge.
Ich habe da noch keinen guten Umgang mit gefunden und es wäre so toll, wenn mein Knoten platzen könnte,
Die müssen ja verdünnt werden. Dann hat man ein Gläschen voll und es wird nicht leer gemalt. Bis zum nächsten Malen sind die abgedeckt gammelig oder unabgedeckt eingetrocknet. Wie macht ihr das? Eintrockenen lassen und dann wieder in Wasser auflösen? Das dauert aber immer so lange und die Mallust kommt eher plltzlich. Und was nehmt ihr an Gefäßen?
...mit Winterkind 12/14 und Herbstkind 11/19

Antworten