Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Babys ohne Windeln? Gibt's denn das? Klar....

Antworten
Benutzeravatar
Valeska
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 861
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Valeska »

Haben wir auch manchmal. Fällt mir immer schwer zwischen "aua wegen quersitzendem Pups/voller Blase" oder "will nicht abgehalten werden!" zu unterscheiden ...

Aber, was ich meist mache (wenn ich denke, es ist vermutlich eher ersteres): die Position wechseln, also Töpfchen statt Toilette oder Töpfchen im Wohnzimmer statt Töpfchen im Bad, oder in Härtefällen Stillen beim Abhalten, letzteres holt dann auch den hartnäckigsten Pups irgendwann raus ;)
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Benutzeravatar
Rinrin
alter SuT-Hase
Beiträge: 2436
Registriert: 05.10.2017, 18:10

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Rinrin »

Grizelda hat geschrieben:
31.03.2020, 10:45
Kennt es jemand, dass das Kind beim Abhalten laut anfängt zu weinen? Ich wollte eigentlich meinen Sohn auch wieder abhalten, zumindest bei jedem Windelwechsel. Aber wenn ich ihn auf den Arm nehme und übers Waschbecken halte, fängt er schrill an zu weinen. Ich habe schon das Gefühl, dass er drückt, aber er tut sich mit Stuhlgang generell etwas schwer und beim Abhalten habe ich das Gefühl, es ist total unangenehm für ihn. Ab und an kommt etwas Pipi, und auch mal ein bisschen Stuhl, aber ich traue mich schon gar nicht mehr, ihn abzuhalten, weil er so weint dabei.

Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht? Gibt es andere Abhaltepositionen, die vielleicht nicht so unangenehm sind? Im Moment halte ich ihn in den Kniekehlen und stütze seinen Rücken mit meinem Bauch. Wobei das schwierig ist, weil er sich so durchdrückt.
Ja, wuz hatte das ganz extrem. Es war nach einer Weile aber auch von Sonstigem weinen zu unterscheiden. Sie hatte das vor allem abends. Such mal nach „loslassweinen“ jedenfalls ging es ihr danach immer viel besser wenn sie ihre pupse und pipi losgeworden ist.
War schon irgendwie hart aber nach ner Weile hatte man den Dreh raus wann die Maus wirklich nicht mehr wollte.
Der Bup hat am Anfang auch ab und an geweint aber da war wirklich besser wenn man dann zeitnah einfach aufgehört hat. (()) das ist alles Teil des kennenlernens meiner Meinung nach. Und wenn man zuhört und ausprobiert und versucht zu verstehen macht man alles richtig ❤️
Bild
Bild

Grizelda
alter SuT-Hase
Beiträge: 2087
Registriert: 16.12.2017, 14:46

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Grizelda »

Valeska hat geschrieben:
31.03.2020, 10:54
Haben wir auch manchmal. Fällt mir immer schwer zwischen "aua wegen quersitzendem Pups/voller Blase" oder "will nicht abgehalten werden!" zu unterscheiden ...
Ja genau. Mein Bauchgefühl tendiert momentan eher zu "will nicht abgehalten werden". Und dann sagt ein Stimmchen in mir, dass Babies doch eigentlich instinktiv "sauber" sein wollen. Ich komme immer wieder darauf zurück, dass so eine Anzeige auf der Stirn echt praktisch wäre :lol: :lol:
Rinrin hat geschrieben:
31.03.2020, 15:32
[das ist alles Teil des kennenlernens meiner Meinung nach. Und wenn man zuhört und ausprobiert und versucht zu verstehen macht man alles richtig ❤️
Du hast Recht, ich sollte vielleicht auch etwa geduldiger sein. Die kleine Raupe ist ja gerade mal 2 Wochen alt und wir haben noch viel Zeit zum aneinander gewöhnen und kennen lernen. Danke 😚
Liebe Grüße von Grizelda mit großer Maus (08/17) und kleiner Raupe (03/20)

Benutzeravatar
Yelma
alter SuT-Hase
Beiträge: 2305
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Yelma »

Grizelda hat geschrieben:
31.03.2020, 10:45
Kennt es jemand, dass das Kind beim Abhalten laut anfängt zu weinen? Ich wollte eigentlich meinen Sohn auch wieder abhalten, zumindest bei jedem Windelwechsel. Aber wenn ich ihn auf den Arm nehme und übers Waschbecken halte, fängt er schrill an zu weinen. Ich habe schon das Gefühl, dass er drückt, aber er tut sich mit Stuhlgang generell etwas schwer und beim Abhalten habe ich das Gefühl, es ist total unangenehm für ihn. Ab und an kommt etwas Pipi, und auch mal ein bisschen Stuhl, aber ich traue mich schon gar nicht mehr, ihn abzuhalten, weil er so weint dabei.

Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht? Gibt es andere Abhaltepositionen, die vielleicht nicht so unangenehm sind? Im Moment halte ich ihn in den Kniekehlen und stütze seinen Rücken mit meinem Bauch. Wobei das schwierig ist, weil er sich so durchdrückt.
Hier hat sich das Potette bewährt, bzw der Silikoneinsatz. Der ist ja weich - ich lege Kobold auf den Wickeltisch, zieh den Po an die Kante und knautsche den Einsatz unter den Po. Das klappt gut. Ansonsten geht auch der Quirltopf und Schoß gut. Sie mag nicht so zusammengekrümmt sein.

Und Pupselchen war deutlich weniger versessen darauf nicht in die Windel zu machen 🤷 ist nicht immer gleich
🐝Pupselchen 07/2017
🐢Schildkröte 03/2020

Tamtam31
gehört zum Inventar
Beiträge: 503
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Tamtam31 »

Hurra, hurra- wir haben heute Vormittag nicht eine nasse Windel gehabt! Wir sind Anfänger und freuen uns über jeden kleinen Mini-Erfolg!
Wir haben jetzt einfach ein normales Töpfchen genommen und das ist deutlich standfester als meine wackligen Schüsselversuche. :lol: Nur das Plastik ist teilweise blöd kühl...
Viele Grüße von mir und dem Zwergenkind (10/19)

Olima
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 315
Registriert: 18.05.2018, 15:44

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Olima »

Gerade auf dem Sofa: Mein Baby stillt und ich hänge am Handy, dann plötzlich muss das Baby wohl mal Pipi. Ich blicke mich um, weil ich keine Lust habe aufzustehen und entdecke mein leeres Saftglas. Schnell die Windel aufgenöpft, Pipmatz in Glas gehalten und grünes Licht gegeben. Es hat richtig appetitlich geplätschert... Jetzt darf ich mich bloß nicht vergessen und den letzten Schluck “Apfelsaft“ runterkippen...
Liebe Grüße von Olima mit ihrer Chillkröte (10/17) und der kleinen Made (03/20)

Lijo
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 113
Registriert: 05.04.2020, 18:45

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Lijo »

Hallo zusammen,

Leider sind wir gar nicht windelfrei. Habe mich mit dem Thema leider zu spät auseinander gesetzt. Wir haben schon sehr lange das "Problem" dass die Verdauung vom Babybär ab 4 Uhr morgens anfängt randale zu machen und um 5/5.30 endlich was drin ist nach Bauchmassage und Beine anwinkeln. (was ja irgendwie auch halb abhalten ist, bzw klappt es dann mit meiner Hilfe). Also sind wir ab 4 uhr halbwach und spätestens ab 5 ganz wach. Meine große wird dadurch auch geweckt und ist ständig hundemüde weil ihr noch 2 std Schlaf fehlen. Mini ist dann auch bis 7 wach.

Ist es möglich die Uhrzeit umzupolen? Versteht mich bitte nicht falsch, wäre schnell was drin und wir könnten danach alle weiterschlafen wäre natürlich alles gut. Aber seit wochen bzw Monaten ab 4 uhr wach zu sein zerrt mittlerweile ganz schön 🙄
Mit Babymaus 07/15 und Babybär 01/20

Benutzeravatar
Yelma
alter SuT-Hase
Beiträge: 2305
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Yelma »

Also meiner Erfahrung nach ist ein "Darm-Tag" länger als 24h - eher so 26-28. Also ich würde tippen es erledigt sich von allein. Alternativ stell nen Wecker auf kurz vorher und drück ihn richtig aus? Also auf den Wickeltisch, nackiger Po, Beine bis zum Anschlag zum Kinn drücken, richtig feste. Mach ich bei 🐢 auch, die mag die klassische Abhalteposition nicht und im liegen auf dem Arm reicht der Druck nicht.
🐝Pupselchen 07/2017
🐢Schildkröte 03/2020

Landliebe88
hat viel zu erzählen
Beiträge: 211
Registriert: 27.11.2019, 18:37

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Landliebe88 »

Ich habe mal eine Frage an euch.
Wie selbstbewusst setzt ihr windelfrei um, wenn andere dabei sind?
Ich meine damit jeden, der vielleicht nicht ganz genauso überzeugt ist wie ihr selbst, auch wenn das z.b. der eigene Partner ist. Und vor allem, wenn es halt doch nicht sooooo bilderbuchmäßig funktioniert.

Ein Beispiel:
Ich war letzte Woche bei meiner Mama und wollte Mausi nach dem Schlafen abhalten. Oma hatte Mausi auf dem Arm und ist mit. Sie ist dem ganzen gegenüber auch eigentlich recht positiv eingestellt und macht mit (hatte bisher aber nur einen einzigen Treffer, vor Monaten).
Trotzdem kommen als öfter so Kommentare wie, "na, musst du wieder aufs Töpfchen, weil das deiner Mama so einen Spaß macht? Dann mach ihr mal die Freude" Das ist neckisch gemeint, aber trotzdem...
Mausi hat dann gemeckert und sich an der Oma festgehalten und die dann natürlich gleich, "Nein, du willst nicht? Okay, dann Windel wieder an."
Selbige war dann natürlich kurz drauf nass.

Zuhause, alleine, hätte ich nicht so schnell aufgegeben.
Oft hört sie auf zu Meckern wenn sie erstmal richtig sitzt und wer weiß, ob das nicht auch heißt, mach schneller, ich muss...

Aber leider ist es halt so, dass es bei uns ja nie so verlässlich geklappt hat, dass ich aus voller Überzeugung sagen könnte, doch, die will, die muss, und gleich kommt auch was, weil ich das ja nie weiß. Ich weiß ja selbst nicht, ob sie vielleicht wirklich nicht will und finde es immer schwierig, da korrekt auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

Ich will da nicht so dastehen, als würd ich mein Kind zu irgendeiner Zirkusnummer zwingen.

Wenn fremde dabei sind, dann hat sie immer eine Windel an und ich halte überhaupt nicht ab. Ich erzähle auch nichts davon.
Ich würde es ja liebend gerne, aber ich habe eben Angst, dass Mausi bei der ersten Gelegenheit, statt zu pieseln, losbrüllt und sich meinem Griff zu entziehen versucht, was momentan echt meistens vorkommt, und dann alle denken, "Ah ja, dass ist jetzt also die super Kommunikation zwischen Mutter und Kind. Die kann mir viel erzählen"...
Landliebe mit Mausi *09/2019

Benutzeravatar
Valeska
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 861
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Windelfrei-Austausch und Plauder-Thread

Beitrag von Valeska »

Also, wir haben inzwischen neben dem Wickelzeug (sie trägt nie Hose ohne Windel - also auch weit von Bilderbuch-windelfrei entfernt) auch immer unser Töpfchen zum Abhalten dabei. Das wird auch im Park auf der Picknickdecke oder auf der Zugfahrt benutzt.

Ich erkläre allerdings nie irgendwelche Theorie, sondern erzähle einfach, wie wir dazu gekommen sind (wie die Kleine uns im Alter von einem Monat mehrmals morgens nach dem Öffnen der Windel mit dem großen Geschäft beglückte) und von unserer Praxis (dass wir seitdem halt morgens - bzw. rasch dann bei jedem Wickeln - abhalten). Dass sich gezeigt hat, dass sie nach dem Schlafen generell oft muss, und dass wir halt eher öfter mal "wickeln" (also abhalten), wenn wir denken, sie muss mal.

Wenn ich mit anderen Eltern rede und nach obigen Erklärungen noch Aufmerksamkeit da ist, erzähl ich auch mit einem Augenzwinkern, dass wir froh sind über jedes Kacka, dass wir nicht aus einer Stoffwindel auswaschen müssen. Das versteht jeder, weil ja auch all die www-Eltern reihenweise explodierte Windeln kennen, nach denen sie Kind inkl. Body abbrausen konnten :mrgreen:

Ich sag nicht, dass wir "windelfrei" machen (denn das stimmt ja auch nicht bzw. höchstens mal stundenweise zu Hause, wenn sie jetzt im Sommer mit nackten Popo im Wohnzimmer unterwegs ist). Selten ist so viel Interesse da, dass ich auch noch erzählen "muss", dass wir in 7 Monaten tatsächlich 2 Tage hatten, in denen tagsüber die Windel komplett trocken geblieben ist.

Wie "hartnäckig" wir das Töpfchen unterwegs anbieten, kommt stark auf die Situation an. Im Zug, wenn die Windel ordentlich nass war, mitunter gar nicht. Wenn ich gemütlich herumsitze, mein Baby gerade aufgewacht ist und die Windel noch trocken, sprich wenn ich mir relativ sicher bin, dass da noch was kommt, dann sitzen wir schon mal ein paar Minuten auf dem Topf und lassen uns auch nicht ablenken.

Bei uns gibt es allerdings niemanden, der nah genug dran ist, dass er sich ins Wickeln einmischen würde UND abhalten "ablehnt" (wie deine Mutter offenbar). Der Papa war hier von Anfang an mit im Boot, SchwieMu staunt bloß ;), meine Mutter findet es eh seltsam, dass es Eltern gibt, die merken, dass das Kind mal kacken muss und die Windel trotzdem dranlassen ;p

In deiner beschriebenen Situation wäre ich vermutlich tatsächlich hartnäckiger gewesen, insbesondere in so einer Nach-dem-Schlafen-Standardsituation. Einer indirekten (ans Kind gerichteten) "na dann komm, wieder Windel an"-Aufforderung hätte ich vermutlich genauso indirekt geantwortet: "ach, ich glaube, du bist so aufgebracht, weil du mal dringend pieseln musst ..." Und so Sprüche wie "weil das deiner Mama Spaß macht", da würde ich persönlich gerade nahestehenden Familienmitgliedern auf den Kopf zu sagen, dass ich das doof finde und sie das lassen sollen.
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Antworten