HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Babys ohne Windeln? Gibt's denn das? Klar....

NatürlichFamilie
Herzlich Willkommen
Beiträge: 8
Registriert: 04.05.2019, 09:11

HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von NatürlichFamilie »

Hallo,

ich benötige wirklich eure Tipps.
Meine Tochter ist jetzt 1 Jahr und wird seit ca. dem 2. Lebensmonat beim Stillen über den Topf gehalten. Leider stand nirgendwo das es sich schnell zum Kreislauf entwickeln kann, in der man keine entspannte Nacht mehr hat.
Meine Maus hat sich logisch über die Monate so daran gewöhnt das sie hysterisch weint wenn ich ihr nicht die Brust gebe beim Abhalten Nachts.
D.h. Einschlafstillen, 1h später wach, Blase voll, Windel ab, auf Topf mit Brust, durchs stillen schläft sie ein (selten pullert sie dann), also 45min warten bis ich sie hinlegen kann, meist wieder wach wegen Windel drum machen o ablegen, dann 1h später wieder wach wegen pullern durchs Stillen. Das geht nun seit 3-4 Monaten so. Von ca. 21 Uhr bis früh um 6 Uhr jede Stunde wach. Ich sag euch, meine Nerven liegen blank. Ich bin darüber so traurig, weil ich uns das eingefädelt habe und wir alle darunter leiden.

Tagsüber geht alles super ohne. Auf den Topf ohne Brust und einschlafen ohne Brust.
Nachts versuche ich sie mal zu kuscheln oder streicheln, ohne Brust auf den Topf usw. aber nichts ist angenehm für sie. Habt ihr eine Idee damit es langsam besser wird?
Ich bin gar nicht mehr so gut gelaunt wie sonst. Permanenter Schlafmangel ist echt die Folter.

Sie schläft im Familienbett, wir nutzen Stoffwindeln und keinen Schnuller.
Ich hoffe es sind genug Infos.

Ich würde mich sehr freuen wenn positives Feedback kommt. Habe mich extra für diesen Post angemeldet, weil ich nichts im Netz finde.

Reh
Profi-SuTler
Beiträge: 3178
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von Reh »

Von diesem Kreislauf hatte ich gehört, und außerdem war mir das mit Brust im Mund beim abhalten zu akrobatisch, so dass ich immer vor dem stillen abgehalten habe. Danach gibt es die Windel wieder an und wir stillen im Bett. Ich habe also keinen praxiserprobten Trick für dich.

Was mir einfällt wäre: Windel wieder anziehen, während sie noch an der Brust ist? Nur stillen und nicht abhalten?

Mein Sohn ist in dem von dir genannten Zeitraum allerdings ebenfalls jede Stunde aufgewacht, musste aber gar kein Pipi (Windel war morgens um 5 noch trocken).
Das häufige aufwachen muss also nicht am abhalten liegen, aber natürlich ist es ohne das ganze Theater drumrum entspannter und man kann viel schneller wieder einschlafen.
5 Sternchen im Herzen
Rehlein Stupsi 02/18
kleines Seelchen im Bauch

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

Benutzeravatar
Regenbogen3141
hat viel zu erzählen
Beiträge: 241
Registriert: 11.06.2018, 15:44

Re: HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von Regenbogen3141 »

Mal ganz blöd gefragt: was passiert denn wenn du nachts nicht abhältst?

Hier wird die Motte (7 M.) aktuell auch häufig wach nachts, aber wie Reh beobachte ich, dass vor 5-6 Uhr kein Pipi gemacht wird. Oft ist die Nachtwindel beim ersten abhalten morgens früh noch trocken, selbst wenn sie viel gestillt hat.
Da du auch schreibst, dass sie oft nicht pullert sondern einfach an der Brust wieder einschläft: vielleicht muss sie tatsächlich gar nicht?
mit meiner Motte 09/2018
Bild

NatürlichFamilie
Herzlich Willkommen
Beiträge: 8
Registriert: 04.05.2019, 09:11

Re: HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von NatürlichFamilie »

Hallo, ich habe eine Zeit lang nicht abgehalten nachts. Hat auch eine Weile funktioniert. War aber trotzdem jede Stunde wach. Jetzt weigert sie sich aber total. Denke mal weil sie jetzt bei dem Wetter tagsüber nie Windel trägt. Das es jetzt wieder besonders unangenehm ist.
Bei uns ist die Windel wenn es ohne abhalten funktioniert aber schon beim ersten Aufwachen nass. Und wie gesagt, trotzdem stündlich.

Ich weiß das alles seine Phasen hat und vergeht, aber da man leider nicht im "Clan" lebt, ist das auf Dauer kein Zustand. Möchte das unsere Beziehung nicht unter Stress und schlechter Laune leidet. Sie kann ja nichts dafür.

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 929
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von ShinyCheetah »

Noch eine Stimme für ohne Abhalten stillen - gerade, wenn ihr sowieso ein Backup nutzt. Falls du denkst, nach 1h kann das ja noch nicht Hunger sein - bei F ist Unruhe ganz oft einfach von einer Schlafphase in die nächste kommen u. ä.

Ich finde, ein Riesenvorteil vom Familienbett ist ja gerade, dass man nachts idealerweise nicht aufstehen muss.

Alternative: Wie wäre es nachts mit Nachthemd ohne Backup mit Töpfchen in Griffweite? (Mir wär das zu anstrengend und riskant, aber du scheinst da weitaus ehrgeiziger zu sein als ich 😅)
mit Sohn F (Ende September 18)

Benutzeravatar
7erendipity
alter SuT-Hase
Beiträge: 2794
Registriert: 19.12.2012, 19:21
Wohnort: am Rhein

Re: HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von 7erendipity »

Wie wäre es das nächtliche stillen langsam einzuschränken? (Z b nach Gordon)
Bei unserer großen Tochter habe ich auch nachts stillend abgehalten und war irgendwann echt am Ende.
Sie hat auch immer zum wieder einschlafen stillen müssen, dann wurde sie wach vom Pipi und so weiter in Endlosschleife.
Sobald sie nicht mehr so viel gestillt hat, schlief sie auch besser, weil sie nicht ständig von der vollen Blase wach wurde.
LG 7erendipity
mit Groß 08/12 und Klein 04/16 und Winzig 06/19 und *04/15
Oft mit dem Handy unterwegs - das hat seine eigenen Rechtschreibregeln...

Meine KK-Threads

Benutzeravatar
Sabina
Power-SuTler
Beiträge: 6456
Registriert: 13.01.2012, 11:34
Kontaktdaten:

Re: HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von Sabina »

Meine Tochter wacht seit jeher im 30-90 Minuten Rhythmus auf. Das hat bei ihr aber mit Sicherheit nix mit Pipimachen zu tun, nächtliches Abhalten haben wie nur in den ersten Wochen gemacht. Seitdem gibt es Nächte mit viel Pipi in der Windel, solche mit wenig oder sogar ganz trockene Windeln. Und trotzdem schläft sie auch mit 22 Monaten noch hundelausig.
Sabina mit Lieblingssohn (*Mai 2010), Lieblingstochter (*Januar 2013) und Lieblingsbaby (*Juli 2017)
https://handwerkerin.blogspot.ch

NatürlichFamilie
Herzlich Willkommen
Beiträge: 8
Registriert: 04.05.2019, 09:11

Re: HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von NatürlichFamilie »

Ihr werdet es nicht glauben, meine Tochter hat diese Nacht von 22.30 Uhr - 5.00 Uhr durch geschlafen und dann nach dem stillen nochmal bis 7.30 Uhr!
Als ich sie ins Bett gebracht habe (getragen) war sie kurz danach wieder wach und hat bitterlich geweint, trotz stillen, streicheln, tragen.. Ich habe dann die Windel abgemacht. Sofort eingeschlafen, ablegen lassen und dann seitdem durch geschlafen. Habe dann leider bemerkt das sie in ihrer Pipi lag auf dem Bauch und der Body bis zum Hals voll gesaugt war. Sie hatte die Decke aber bis oben hin, das es trotzdem noch warm/feucht war. Ich weiß nicht inwieweit es schlimm ist.. Wecken wollte ich sie auch nicht.

Ich bin gespannt ob die nächsten Nächte ohne Windel auch so schlafreich sind. Jetzt muss nur eine optimale Lösung ran, zwecks Bett beziehen. Wir haben das Talent das genau dort gepullert wird, wo die Unterlagen weg gerutscht sind vom schlafen ;). Und jeden Tag Laken und 2x2 m Unterlage zu waschen..

Sie ist allerdings auch erkältet, vielleicht hat sie auch deshalb so geschlafen, aber sonst ist sie eher noch mehr wach.

Sie ist totaler Bauchschläfer geworden, ich denke das die Windel da unheimlich stört und auf die Blase drückt.


Wegen nachts weniger Stillen, das versuche ich aber wenn sie danach verlangt und nichts anderes beruhigt, ist das eher schwierig.

apfelgarten
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 106
Registriert: 25.06.2013, 15:49

Re: HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von apfelgarten »

Hallo, nur kurz: Ich habe auch immer beim Stillen abgehalten, konnte dann aber aber dem Pieseln und noch kurzem Nuckeln das Kind abdocken und ablegen. Hast du das mal probiert?
Ich melde mich gern später noch mal.
LG
mit großem Sohn (10/2011) und kleinem Sohn (2/2015)

NudelSalat1234
hat viel zu erzählen
Beiträge: 162
Registriert: 10.08.2018, 09:10

Re: HILFE! Nächtlicher Still-Abhalte-Teufelskreis

Beitrag von NudelSalat1234 »

Nur eine Idee: vllt statt dichter Windel ein Mulltuch drum falten. Das fängt etwas Feuchtigkeit ab (plus große Unterlage drunter) und du kannst dennoch das Nasse dann austauschen. Und ich würde ohne Backup keinen Body, sondern nur oben oder zweiteilig anziehen zwecks bis zum Hals vollsaugen.

Bin gespannt, was du noch berichtest!
Mit Sommerengel 2018

Antworten