Milchstau / Brustentzündung

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Antworten
Benutzeravatar
Dorkas
alter SuT-Hase
Beiträge: 2069
Registriert: 19.02.2017, 17:51
Wohnort: Hessische Pampa

Milchstau / Brustentzündung

Beitrag von Dorkas »

Ich möchte den kFkA nicht sprengen, deswegen mache ich mal ein eigenes Thema auf. Das hier war die Ursprungsfrage:
Dorkas hat geschrieben:
17.11.2020, 06:34
Ich hatte jetzt seit vorletztem Samstag einen Milchstau und die letzten beiden Wochenenden mit Schüttelfrost und Fieber flachgelegen. Die Brust schmerzte ziemlich und sah gerötet aus. Gestern ging es wieder einigermaßen, und abends konnte ich den verstopften Milchgang ganz gut entleeren. Es kam ziemlich viel Eiter raus (🤢). Die Brust sieht jetzt wieder recht ok aus und schmerzt nur noch ein bisschen bei Druck.
Muss ich jetzt noch irgendwas machen oder heilt der Rest von alleine? Mit Eiter in der Brust habe ich bisher keine Erfahrung.
deidamaus hat geschrieben:
17.11.2020, 08:48
Hallo Dorkas,

das ist kein Eiter, sondern eingedickte Milch. Die ist auch nicht schädlich für dein Kind, falls es diese trinkt. Kühle bei Bedarf nach dem Stillen und entleere die Brust eventuell von Hand (während des Stillens oder unter der warmen Duschen). Aber nur sanft, keinen starken Druck ausüben. Solange sich die Symptomatik nicht verschlimmert, sondern es kontinuierlich besser wird, bedarf es keiner weiteren Maßnahmen.

Liebe Grüße
deidamaus
Der Stau ist wohl tatsächlich gelöst. Zumindest hatte ich die Tage vorher Schmerzen an der Außenseite bis zur Achsel, und die Haut sah irgendwie nicht so richtig gerötet, sondern eher nach Prellung auf, und das ist beides weg.
Ich habe aber jetzt immer noch Schmerzen direkt unter der Brustwarze, bzw. dem Vorhof, und es fühlt sich darunter auch geschwollen an. Ich glaube, das ist seit meinem Ausstreichen vorgestern. Als ich heute morgen nochmal was ausstreichen wollte, kam aus einem Milchgang wieder etwas dunklere Milch (wenn auch nicht so in Eiter-Optik wie vorgestern), allerdings diesmal mit deutlichen Blutspuren.

Was bedeutet das? Habe ich „nur“ beim Ausstreichen zu feste rumgequetscht und was verletzt? Heilt das von alleine oder sollte ich doch mal zum Arzt?
Dorkas mit Spätzchen (11/2016) an der Hand und Mausi (09/2019) vorm Bauch.

Benutzeravatar
Dorkas
alter SuT-Hase
Beiträge: 2069
Registriert: 19.02.2017, 17:51
Wohnort: Hessische Pampa

Re: Milchstau / Brustentzündung

Beitrag von Dorkas »

Ich habe jetzt schon gelesen, dass das sogar einen Namen hat: Rusty Pipe Syndrom. ;-) Vermutlich kommt es wirklich von meinem etwas zu rabiaten Ausstreichen vorgestern.
Heute Abend habe ich nochmal ein bisschen was ausgestrichen, und es war immer noch ein bisschen blutig (die Brustwarze ist übrigens intakt, es kommt also definitiv aus dem einen Milchgang).
Ich denke, dass ich jetzt einfach mal ein paar Tage abwarten, ob es sich von alleine bessert, und ansonsten zum Arzt fahre.
Ich hätte nur gerne ein kurzes Piep von einem Stillmod, ob dieses Aussitzen so ok ist. :-)
Dorkas mit Spätzchen (11/2016) an der Hand und Mausi (09/2019) vorm Bauch.

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15265
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Milchstau / Brustentzündung

Beitrag von deidamaus »

Ja, das ist okay. Warte einfach erstmal ab. In den meisten Fällen heilt das ganz von alleine.

Das macht deutlich, dass man beim Ausstreichen vorsichtig sein muss. Am besten klappt es oft unter der Dusche oder in der Badewanne. Das warme Wasser hilft dabei, dass sich der Stau dann leichter löst.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Kruschelkiste Bewertungen

Benutzeravatar
Dorkas
alter SuT-Hase
Beiträge: 2069
Registriert: 19.02.2017, 17:51
Wohnort: Hessische Pampa

Re: Milchstau / Brustentzündung

Beitrag von Dorkas »

Danke! Ich habe schon das Gefühl, dass es deutlich besser geworden ist.
Dorkas mit Spätzchen (11/2016) an der Hand und Mausi (09/2019) vorm Bauch.

Antworten