3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Lizzie
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 352
Registriert: 04.03.2017, 11:03

3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von Lizzie »

Ich bin gerade ziemlich fertig, weil mein Kleiner nicht gut trinkt und kaum zunimmt. Deswegen eröffne ich diesen Thread in der Hoffnung auf kompetente Hilfe!

* Ist Euer Baby ein Junge oder ein Mädchen?
Junge

* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, wenn ja, mit was (Muttermilch, Formulanahrung)?
Heute zum ersten Mal: 20 ml abgepumpte Muttermilch mit einem calma-Sauger von Medela.

* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: Wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen?
Ca. 8 Stillmahlzeiten in 24 h
Schlafpausen nachts: eine von 5-6 h, danach nochmals 3-4 h

* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig hat es Stuhlgang?
Schätzungsweise 7 × Pipi, 3 x Stuhl
Wir halten regelmäßig ab. Zählt das dann quasi wie eine Pipiwindel wenn er pullert? Und verfälscht häufiges Wickeln diesen Wert nicht, da es zu einer höheren Anzahl an Pipiwindeln führt?

* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme?
Andock-Probleme ja: machte den Mund nicht weit genug auf. Daraufhin empfahl mir meine Hebamme das Stillen in einer anderen Position: front-auf, was auch deutlich besser funktionierte. Osteopath war auch da und hat einige kleinere Sachen behandelt.
Milcheinschuss war gigantisch bei mir und ich habe dann alles Mögliche versucht, meine Milchproduktion etwas runterzuregeln. U.a.nur noch eine Seite pro Mahlzeit anlegen. Das mache ich aber nicht mehr seit die Brüste wieder ganz weich geworden sind. Aktuell habe ich eher das Gefühl dass die Menge nicht mehr reicht. :(

* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller?
Wenige Tage nach der Geburt hat uns die Hebamme den Schnuller "erlaubt", da das Kind einfach nicht zur Ruhe kam, ständig nuckeln wollte und Bauchschmerzen vom zu häufigen Stillen hatte. Den benutzen wir jetzt aber seit knapp einer Woche nicht mehr.

* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...?
Durch unsere Hebamme und beim Osteopathen.

* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen könnten? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
Ein klein bisschen gelb ist er. Aber laut Hebamme nicht besorgniserregend.

* Falls dieses Kind nicht Dein erstes ist, beschreibe bitte kurz Deine Stillerfahrung mit Deinem/Deinen größeren Kind/ern
Mit meinen beiden Großen hatte ich 2 unkomplizierte Stillzeiten. Sie haben in den ersten Wochen auch ganz prima zugenommen.
Deswegen macht es mich auch so fertig, dass es diesmal nicht so einfach zu sein scheint.

Hier noch die Gewichtsdaten:
28.10. 3000 g zur Geburt (HG) durch Hebamme
06.11. 2880 g durch Hebamme
09.11. 2960 g durch Hebamme
12.11. 3000 g durch Hebamme
Flokind *08/2012
Winterwunder *02/2017
Knuddelbärchen *10/2020

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1386
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: 3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von ShinyCheetah »

Hallo Lizzie,

herzlichen Glückwunsch zum Baby :) Bis sich eine Stillberaterin meldet, ein paar Gedanken: Ihr habt euch jetzt ja schon zum Zufüttern entschieden. Die naheliegendste Maßnahme, damit die Zunahme hoch geht, wäre vor allem aber auch häufiger stillen, denke ich. 8x in 24h ist gerade am Anfang ja eher das Minimum, bei Gewichtsproblemen wird hier ja eigentlich mindestens 10 - 12x empfohlen. Dass Babys von zu häufigem Stillen Bauchschmerzen bekommen, ist meines Wissens nach ein Ammenmärchen - da solltest du dir wirklich keine unnötigen Sorgen machen. Dass ihr den Schnuller jetzt weglasst, ist aktuell sicherlich gut. Vielleicht hast du die prallen Brüste beim Milcheinschuss etwas unglücklich falsch interpretiert? Hier ist beschrieben, wie es dazu kommt: https://www.still-lexikon.de/initiale-b ... chwellung/ Der Grund ist also nicht "zuviel Milch", sondern Lymphstauungen, darum hilft eine Lymphdrainage dagegen glaube ich auch mehr als Maßnahmen, um die Milchbildung zu reduzieren wie Blockstillen (hätte ich das mal vor F gewusst... Hätte mir zwei verzweifelte und schmerzhafte Tage erspart ;) ).

Hat ein Arzt auf euer Baby geschaut? Wenn es da eventuell Gelbsucht gibt, wär das sicherlich nicht schlecht - aber ich bin nur Laie. Und bei sowas lieber übervorsichtig, eben weil ich kein Arzt bin.

Ich bin sicher, du kriegst hier schnell super Hilfe und drücke euch die Daumen für die weitere Stillzeit! :)
mit Sohn F (Ende September 18)
und Babykrümel (erwartet Ende Juni 21)

The trick to happiness wasn't in freezing every momentary pleasure and clinging to each one, but in ensuring one's life would produce many future moments to anticipate. Shallan Davar/Brandon Sanderson

AnnaKatharina
Power-SuTler
Beiträge: 6061
Registriert: 17.05.2012, 21:26

Re: 3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von AnnaKatharina »

Die Stillberaterinnen hier werden dir zeitnah kompetent helfen, daher lasse ich dir nur rasch den Link zu STillfreundlichen Zufüttermethoden da:
viewtopic.php?f=2&t=148337

Spoiler: Der Calma-Sauger gehört da nicht zu ;-)

Ansonsten schliesse ich mich Shiny an. Erste Maßnahme wäre auf Minimum 10, gerne auch 12 Mahlzeiten in 24 Stunden zu kommen.
Mit K1 (4/2010) und K2 (5/2015)

Lizzie
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 352
Registriert: 04.03.2017, 11:03

Re: 3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von Lizzie »

Danke für eure Antworten!
Tagsüber noch öfter stillen ist eigentlich kaum möglich, da wir eigentlich kaum was anderes machen außer Stillen, Wickeln und ab und am mal kurz schlafen.
Von daher sehe ich nur die Möglichkeit ihn nschts zu wecken, was ich mir für letzte Nacht bereits vorgenommen hatte. Dummerweise habe ich den Wecker komplett verschlafen (was vermutlich zeigt wie fertig ich aktuell bin...) und bin fann erst durch Baby gegen 3 wachgeworden. Werde mir heute Nacht 2 Wecker stellen.

Den Sauger hat mir meine Hebamme empfohlen gehabt. Auch sollte ich 2 Stillproben machen und ihr das Ergebnis mitteilen, damit wir wissen was er überhaupt trinkt und wieviel ihm zur Sollmenge (da hat die 65 ml bei 8 Mahlzeiten in 24 h ausgerechnet gehabt) fehlt. Nach dem Stillen habe ich dann die 20 ml mit der Flasche zugefüttert gehabt.

Das mit der Lymphdrainage finde ich sehr interessant und werde mich da mal um ein Rezept dafür bemühen.

Denkt ihr, ich sollte öfter abpumpen um noch weiter anzuregen? Habe jetzt 2 Mal in 24 Stunden abgepumpt.

Zur U2 war die Ärztin da und meinte, er sein bisschen gelb. Da sie aber nichts weiter dazu sagte, denke ich tatsächlich dass es nicht besorgniserregend ist.
Flokind *08/2012
Winterwunder *02/2017
Knuddelbärchen *10/2020

Lizzie
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 352
Registriert: 04.03.2017, 11:03

Re: 3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von Lizzie »

Hier noch die Werte der Stillproben:

17.11.
Beide Seiten gestillt 3410 g // 3460 g
Eine Seite gestillt 3400 g // 3440 g

18.11.
Jede Seite 2x gestillt 3430 g // 3510 g
Flokind *08/2012
Winterwunder *02/2017
Knuddelbärchen *10/2020

Fernweh
alter SuT-Hase
Beiträge: 2118
Registriert: 13.10.2016, 17:57

Re: 3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von Fernweh »

Stillproben werden hier im Forum nicht gemacht.

Es meldet sich sicher bald eine Stillberaterin bei dir.
Schnucks 08/16
Wuzi 02/20

Fernweh
alter SuT-Hase
Beiträge: 2118
Registriert: 13.10.2016, 17:57

Re: 3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von Fernweh »

Zum Thema Stillproben viewtopic.php?f=2&t=175250
Schnucks 08/16
Wuzi 02/20

Lizzie
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 352
Registriert: 04.03.2017, 11:03

Re: 3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von Lizzie »

Das finde ich gut 😅
Ich hoffe ich kann die Waage bald zurück in die Apotheke schaffen... 😊

Danke für den Link - das hab ich mir gestern auch schon durchgelesen 🖒
Flokind *08/2012
Winterwunder *02/2017
Knuddelbärchen *10/2020

Fernweh
alter SuT-Hase
Beiträge: 2118
Registriert: 13.10.2016, 17:57

Re: 3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von Fernweh »

Das Wiegen ist halt ein Hilfsmittel. Eben um nicht über den Bedarf zuzufüttern bzw. dann auch bei der Reduzierung der Zufütterung.

Wir sind die Waage noch alle los geworden ;)
Schnucks 08/16
Wuzi 02/20

Benutzeravatar
Valeska
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1190
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: 3 Wochen altes Baby nimmt kaum zu

Beitrag von Valeska »

Ich "durfte" damals im KKH auch Stillproben machen und finde die Werte ordentlich ;) Aber wie Fernweh sagte, würde ich das jetzt lassen und auf eine Stillberaterin warten, normalerweise beurteilt man echt besser auf andere Weise, ob die Trinkmenge passt.

Hast du noch ein neues Gewicht, dass unter denselben Umständen (nackt?) gemessen wurde, wie das am 12.? Die Stillproben habt ihr ja vermutlich bekleidet gemacht (?)
(wenn man mal schätzungsweise 200 g für Kleidung abzieht, ist man ja gestern/heute immer noch bei +200-300 g gegenüber dem 12. ... das fände ich persönlich jetzt nicht nix 🧐 ist aber natürlich so echt übern Daumen gepeilt) Ich würde mal schauen, dass du noch ein aktuelles Vergleichsgewicht bekommst und dann kann eine Stillberaterin hier dir bestimmt schnell weiterhelfen!
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Antworten