12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Antworten
Benutzeravatar
LilyGreen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1578
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: mittig

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von LilyGreen »

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass bei einem so eklatanten Mangel trotz Substitution, der sich anscheinend auch im Gedeihen manifestiert, eine Diagnostik mit „abstillen“ abgeschlossen sein kann!?
Gerade wenn du das Gefühl hast, es wurde nicht richtig hingeschaut - wäre es an dieser Stelle möglich, vor Ort eine qualifiziertere Zweitmeinung einzuholen?
+ Nuckeltier (6.16)

delfinstern
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7038
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von delfinstern »

Soweit ich weiß ist ein typisches Symptom von Eisenmangel kein Appetit. Was sollt ihr denn jetzt dagegen machen?
Und muttermilch enthält im Regelfall alle Bestandteile, die drin sein sollen. Ist deine Ernährung ok?
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17), Delfinknirps(12/18) und Bauchdelfin (5/21)DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Willma
gehört zum Inventar
Beiträge: 452
Registriert: 20.10.2020, 18:22

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Willma »

Ich frage mich auch, wie jetzt mit der Erkenntnis b weiter gemacht werden soll. Es kann doch nicht sein, dass abstillen und Brei die Lösung ist. Hast du die Möglichkeit, dir eine Zweitmeinung einzuholen? Am besten in einer großen Klinik, die eine spezielle Abteilung für Pädiatrie hat. Dort werden die Untersuchungen auch nicht "zu speziell" sein, wie du es von der letzten Blutuntersuchung beschreibst.
Muckel (5/16) Knubbel (12/17) Wusel (6/20)

Serafin
Miss SuTiversum
Beiträge: 13272
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Serafin »

Einen Eisenmangel kann man nicht mit Beikost therapieren! Da müssen Eisentropfen gegeben werden. Und dein Kind isst so wenig, weil es den Mangel hat.
Puh. Das ist ja echt geballte Ladung Inkompetenz. Was gedenkt die gute Frau denn zu tun? Problem auf dich abwälzen und gut ist oder wie?
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Benutzeravatar
Kleine
Profi-SuTler
Beiträge: 3854
Registriert: 13.01.2011, 15:47
Wohnort: zw Muc und dem Bayerwald

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Kleine »

Wue hoch sind denn die Tropfen dosiert und wann gibst Du sie? Würde er Saft nachtrinken? Wie schwarz ist der Stuhlgang?
Mein Mini kann das Eisen wohl nicht aufspalten und landet trotz dreifacher Überdosierung immer wieder im anämischen Bereich. Deshalb soll er jetzt noch zum Hämatologen, um den genauen Grund rauszufinden.

Vielleicht auch bei Euch einen Gedanken wert? Mir wurde zu keinem Zeitpunkt geraten, abzustillen, 18 Monate lang. Die erste ganz krasse Anämie hatte er mit 6, korrigiert 4 Monaten...
LG
Anika

mit Grinsebacke (04/11) an der Hand, Mini-Kämpfer (11/14) im Arm und Kampfkuschelkater, Apportierkatze sowie rotem Einohrtiger auf dem Schoß

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1362
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von ShinyCheetah »

Serafin hat geschrieben:
18.11.2020, 06:39
Einen Eisenmangel kann man nicht mit Beikost therapieren! Da müssen Eisentropfen gegeben werden. Und dein Kind isst so wenig, weil es den Mangel hat.
Puh. Das ist ja echt geballte Ladung Inkompetenz. Was gedenkt die gute Frau denn zu tun? Problem auf dich abwälzen und gut ist oder wie?
Ich unterschreibe.

Ich würde ganz dringend den Arzt wechseln, die restliche Diagnostik machen lassen und ganz sicher NICHT das Stillen reduzieren. Dein Kind ist, hart gesagt, krank. Dann weniger zu stillen ist wirklich extrem kontraproduktiv. Ich persönlich würde sogar in Erwägung ziehen, stationär ins Krankenhaus zu gehen, wo das Kind einfach besser überwacht werden kann und hoffentlich kompetente Ärzte unterwegs sind.
mit Sohn F (Ende September 18)
und Babykrümel (erwartet Ende Juni 21)

The trick to happiness wasn't in freezing every momentary pleasure and clinging to each one, but in ensuring one's life would produce many future moments to anticipate. Shallan Davar/Brandon Sanderson

pqr
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7124
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von pqr »

Ich schließe mich an.
Ein ausgeprägter Eisenmangel kann nicht durch Beikost therapiert werden.
Und Eisenmangel macht Appetitlosigkeit.
Wenn trotz Eisentropfen kein Anstieg, sondern ein Abfall des Eisenspiegels erfolgt, liegt wahrscheinlich eine Erkrankung vor, da das Eisen ja offensichtlich "verloren geht" bzw. nicht aufgenommen werden kann (und das ist völlig unabhängig, ob Du abstillst oder nicht.)
Da fielen mir gleich mehrere Erkrankungen ein.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Noragami
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 08.11.2020, 15:16

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Noragami »

Wir hatten Ferrum Hausmann 10 Tropfen am Tag gegeben und sollen jetzt steigern auf 16. Die Kinderärztin hatte uns aber schon gesagt, dass von den Tropfen sehr wenig resorbiert wird. Wir gaben sie immer nach den Mahlzeiten, ohne Saft. Wir werden da jetzt verstärkt drauf achten, sie mit Vitamin C zu geben. Saft haben wir nicht probiert, das finde ich 2x am Tag schon grenzwertig bei so einem kleinen Kind, da er sich auch nicht gescheit die Zähne putzen lässt. Und eigentlich sollte man ja vorher und nachher 2 Stunden Abstand zum Stillen halten, was bei uns auch utopisch ist. Stuhl ist mal mehr und mal weniger schwarz, wie sollte es denn sein?

Also die Therapie ist nicht das Abstillen, da hatte ich mich missverständlich ausgedrückt. Sondern die erhöhte Eisengabe und ich soll darauf schauen, dass er mehr isst. In 2 Monaten wird kontrolliert.

Eigentlich IST es eine große Klinik mit spezieller Pädiatrie Ambulanz. :/ Ich werde nochmal in einer anderen Klinik anrufen, die haben aber eigentlich reduzierten Betrieb wegen Corona. Vielleicht nehmen sie uns ja trotzdem.

Ich habe jetzt mehrere Berichte gelesen, dass Muttermilch mangelhaft sein kann (siehe die Seite "Fed is best"). Es kommt ja auch bei Veganerinnen vor, die ihr Kind stillen, dass dieses massive Mängel aufweist. Ich ernähre mich nicht vegan, aber musste in der Vergangenheit auch oft substituieren, hab auch mal B12 Spritzen bekommen, das ist schon länger her. Gut möglich, dass es für die Milch nicht mehr ausgereicht hat. Meine Ernährung ist im Moment nicht vorbildlich, aber ich achte schon darauf, zumindest genug Kalorien zu mir zu nehmen, 1x am Tag frisch zu kochen und zusätzlich nehme ich NEMs für die Stillzeit und Eisen.
Mama von einem kleinen Buben (10/2019)

Noragami
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 08.11.2020, 15:16

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Noragami »

Nachtrag:

Bei der ersten Messung vor Eisengabe lag Hb bei 10,6.

Jetzt wurde erstmals Ferritin bestimmt, der Wert lag bei 6 und Hb bei 10.

Also wahrscheinlich nicht 1:1 vergleichbar, weil die erste Messung ein Fingerstich war und die zweite venöses Blut.
Mama von einem kleinen Buben (10/2019)

delfinstern
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7038
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von delfinstern »

B12-mangel beim Kind wurde getestet?
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17), Delfinknirps(12/18) und Bauchdelfin (5/21)DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Antworten