12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Antworten
Benutzeravatar
Myeskathry
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1991
Registriert: 17.05.2015, 20:58
Wohnort: Thüringen

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Myeskathry »

Ah, mir fällt noch was ein zum Thema Vorbildessen: Der Ritter isst genau wie mein Mann und ich gerne Griesbrei. Schon immer. Das Möhrchen hat, als sie klein war immer gemeint, sie würde auch gerne Griesbrei essen (weil ja alle anderen da immer so scharf drauf waren und der Ritter gejubelt hat, wenn es Griesbrei gab). Sie fand Griesbrei aber ehrlich gesagt gar nicht lecker. Hat ein paar Löffelchen genommen und dann war sie “satt“. Ansonsten hat sie im selben Alter massig Brot mit Wurst und frischer Zwiebel verschlungen. Oder scharfe Kürbissuppe. Das mochte sie gerne. Trotzdem hat sie jedes mal wieder behauptet Griesbrei zu mögen und jedes mal wieder davon gegessen, wenn auch weniger als anderes Essen. Heute isst sie immernoch “gerne“ Griesbrei.... Und das mit Sicherheit nur deshalb, weil den doch “alle“ mögen und sie immer nur gesehen hat, wie der weggespachtelt wird.
Liebe Grüße
Myeskathry mit Ritter (7/12), Möhrchen (7/14) und kleinem Edelmann (4/20)

Safran
hat viel zu erzählen
Beiträge: 151
Registriert: 07.05.2020, 14:25

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Safran »

delfinstern hat geschrieben:
14.11.2020, 23:21
Und heute gemerkt: die Jungs dippen gerne. Schokofondue für uns und mandelmus für die Jungs. Der Kleine isst dann Obst und Mandelmus jeweils pur, der Große dippt. Aber am liebsten am Kindertisch (spieltisch im Wohnzimmer) oder auf dem Boden. Bevor sie laufen konnten auch gern stehend am Hochstuhl (tripptrapp) mit Essen auf dem Fußbrett. Und eher einzelne Komponenten und nichts vermischt. Also zb Nudeln und seperat die Soße.
Genau,wollte auch vorschlagen Dips anzubieten.
Wenn er Lust auf eure Zucchini und Broccoli hat, Gib ihm welche und reiche dazu griechischen Joghurt,Hummus,Mandelmus eine Sosse oder ähnliches. Sind dann ein paar Kalorien mehr und Spaß machts den meisten Kindern auch. Und ne riesen Schweinerei gibt's gratis dazu 😬
Safran mit Peanut 12/2019

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1909
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Leominor »

Der Bärenjunge hat früh angefangen zu essen und sich recht gerne füttern lassen (so mit 5 Monaten etwa). Brei zwar nicht so gerne, aber mit Banane oder ähnlichem. Seit einiger Zeit rastet er total aus, wenn wir versuchen ihn zu füttern. Er will selbst essen!!!! Und bitte am liebsten das, was wir haben (und seine Schwester).
Brei geht auch, wenn er selbst essen darf (also ich den Löffel befülle und er ihn dann nehmen und in den Mund stecken kann). Aber er fängt auch immer häufiger an zu meckern, wenn wir etwas anders essen als er. Ich glaube nicht, dass das noch lange klappt. Wenn er unser Essen bekommt (ggf. minimal abgewandelt freut er sich total und isst auch deutlich mehr).
Kann es sein, dass das bei euch auch langsam so ist? Gefüttert werden ist dooooooof, weil man ist ja schon groß? 😉
Und bitte das was Mama und Papa da essen.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Noragami
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 08.11.2020, 15:16

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Noragami »

Hallo,

ihr seid ja der Wahnsinn, ich komme gar nicht nach mit Lesen und Beantworten :D . Ich fange jetzt mal an, zu antworten, und was ich heute nicht schaffe kommt dann in den nächsten Tagen :).

@Serafin und Carraluma und Polarfuchs: Ja, ihr habt wahrscheinlich recht, ich sollte mir noch nicht so viele Gedanken machen, was in einem Jahr ist. Ich bin halt etwas besorgt, weil meine Ausgangssituation (leicht verstopfte Milchkanäle auf einer Seite, vermutlich anatomisches Problem) eher ungünstig ist fürs Abstillen. Auch Ausstreichen funktioniert da nicht so gut. Aber es wird trotzdem irgendwie klappen, denke ich. Vermutlich reicht es, wenn ich mich in einem halben Jahr wieder damit beschäftige.

@Kaba: Ja stimmt, mein utopischer Anspruch wäre ja, dass er nur gesunde UND hochkalorische Sachen isst :lol: . Vielleicht sollte ich mich da mal locker machen, man kann ja immerhin nicht alles haben. Im Moment ist eh die Hauptsache, dass er überhaupt was isst. Und Striezel ist übrigens Hefezopf :). Die Sucht nach Käse kann ich gut verstehen. Aber besser als süchtig nach Süßigkeiten, oder? :mrgreen:
Ja, es war beides der gleiche Brei - vielleicht schmeckte der wirklich nicht so gut (heute hat er ihn allerdings genommen). Normalerweise setze ich mich zu ihm dazu und esse auch was, nur gestern Nachmittag ging es sich leider nicht aus, mir was vorzubereiten. Das war für ihn sicher auch langweiliger als sonst.

@Maxmama: Das mit der entspannten Atmosphäre ist wirklich eine Herausforderung, wenn man sich insgeheim wünscht, das Kind möge doch bitte was essen. Das kenne ich auch zu gut.

@Polarfuchs: Danke für den Buchtipp. Ich hol mir gern Inspirationen, wie man eine entspanntere Atmosphäre beim Essen herstellt :). Ein Buffet ist im Moment noch nicht möglich bei uns (zu viel Sauerei), aber es ist sicher der ein oder andere Tipp dabei, den wir umsetzen können. Ich kann mir nur leider nicht vorstellen, wie es bei uns ohne Hochstuhl funktionieren soll. Es ist echt immer so schmutzig nachher, dass es nicht möglich ist, das auf die Couch oder die Spieldecke zu verlagern. Selbst auf meinem Schoß krieg ich die Krise, weil ich mich dann nachher umziehen muss. Vielleicht muss ich da auch erst einmal umdenken. Ich werde mal beobachten und überlegen, wie ich das anders gestalten kann.

@Sommermama: Eigentlich ist das ganz unterschiedlich ob Brei oder Fingerfood besser ankommt, das lässt sich meistens nicht im Vorhinein sagen. Wir schauen jetzt, dass wenn möglich beides dabei ist.

@delfinstern: ja, so ist das bei uns auch. Mein Teller ist am interessantesten, auch wenn auf seinem genau das Gleiche liegt. :lol: Stehend beim Hochstuhl werde ich mal mit ihm probieren, danke für den Tipp!

@Myeskathry: das könnte ich wirklich mal probieren. Ein wenig Brei auf meinen Teller machen und essen, vielleicht ist es dann spannender :). Ich glaube, das habe ich noch nicht in der Form versucht.

... den Rest beantworte ich ein ander Mal :)

Heute lief es recht gut. Zumindest zum Mittag und am Abend wurde ordentlich gegessen. Es gab Nudelauflauf, darauf hat er sich richtig gestürzt und man konnte ihm auch ca. 1-2 EL hochkalorischen Brei unterjubeln (garniert mit einem Stück Nudel).

Liebe Grüße!
Mama von einem kleinen Buben (10/2019)

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 27123
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Mondenkind »

Noragami hat geschrieben:
15.11.2020, 21:20
Ich kann mir nur leider nicht vorstellen, wie es bei uns ohne Hochstuhl funktionieren soll. Es ist echt immer so schmutzig nachher, dass es nicht möglich ist, das auf die Couch oder die Spieldecke zu verlagern. Selbst auf meinem Schoß krieg ich die Krise, weil ich mich dann nachher umziehen muss. Vielleicht muss ich da auch erst einmal umdenken. Ich werde mal beobachten und überlegen, wie ich das anders gestalten kann.
Altes T-Shirt an, Zeitung unter den Bereich, in dem man sitzt und bloß keine Tischdecke. Klar, man hat so seine Grenzen, manche Dinge mag man nicht und für viele ist das verständlicherweise Dreck beim Essen. Ich plädiere bei allem Verständnis aber dafür, zu gucken, wo Du da für Dich tragbare Abstriche machen kannst. Wenn der Hochstuhl für alle Stress bedeutet, und Stress und Essen passen nun mal nicht zusammen, wie kann man es für alle stressfreier gestalten?
Noragami hat geschrieben:
15.11.2020, 21:20
Heute lief es recht gut. Zumindest zum Mittag und am Abend wurde ordentlich gegessen. Es gab Nudelauflauf, darauf hat er sich richtig gestürzt und man konnte ihm auch ca. 1-2 EL hochkalorischen Brei unterjubeln (garniert mit einem Stück Nudel).
Prima!
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

delfinstern
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7038
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von delfinstern »

Mondenkind hat geschrieben:
15.11.2020, 21:29
Noragami hat geschrieben:
15.11.2020, 21:20
Ich kann mir nur leider nicht vorstellen, wie es bei uns ohne Hochstuhl funktionieren soll. Es ist echt immer so schmutzig nachher, dass es nicht möglich ist, das auf die Couch oder die Spieldecke zu verlagern. Selbst auf meinem Schoß krieg ich die Krise, weil ich mich dann nachher umziehen muss. Vielleicht muss ich da auch erst einmal umdenken. Ich werde mal beobachten und überlegen, wie ich das anders gestalten kann.
Altes T-Shirt an, Zeitung unter den Bereich, in dem man sitzt und bloß keine Tischdecke. Klar, man hat so seine Grenzen, manche Dinge mag man nicht und für viele ist das verständlicherweise Dreck beim Essen
Wir hatten Wachstuchtischdecke auf dem Boden und eine durchsichtige Plastiktischdecke auf dem Tisch. Auf dem Schoß fand ichs sogar sauberer als im Hochstuhl. Ich hab mich so an den Tisch gesetzt, dass der Kleine direkt mit dem Bauch am Tisch war. Und selber ggf. Schürze und altes Shirt drüber ziehen. (Regenjacke ist einfach zum Saubermachen, aber schwitzig ;)) Kind n Ärmellatz (ich hatte die Plastikärmellätzchen vom DM, die tasche fängt gut wasser und Essen auf! ) an und nach dem Essen sauber machen und danach(!) ausziehen. Es sind auch nicht sooo viele Tage/Wochen. Der Kleine konnte mit 8 (?) Monaten mit der Gabel essen, Löffeln ging erst später. Und isst seit er 18 Monate ist ohne Latz und sieht danach bis auf den Mund ziemlich sauber aus.
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17), Delfinknirps(12/18) und Bauchdelfin (5/21)DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 27123
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Mondenkind »

Ja, es ist wirklich ein kurzer Zeitraum. DAs fühlt sich jetzt alles an, als würde es ewig so weitergehen, aber es ist wirklich nur für kurze Zeit.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 705
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Polarfuchs »

Noragami hat geschrieben:
15.11.2020, 21:20

@Polarfuchs: Danke für den Buchtipp. Ich hol mir gern Inspirationen, wie man eine entspanntere Atmosphäre beim Essen herstellt :). Ein Buffet ist im Moment noch nicht möglich bei uns (zu viel Sauerei), aber es ist sicher der ein oder andere Tipp dabei, den wir umsetzen können. Ich kann mir nur leider nicht vorstellen, wie es bei uns ohne Hochstuhl funktionieren soll. Es ist echt immer so schmutzig nachher, dass es nicht möglich ist, das auf die Couch oder die Spieldecke zu verlagern. Selbst auf meinem Schoß krieg ich die Krise, weil ich mich dann nachher umziehen muss. Vielleicht muss ich da auch erst einmal umdenken. Ich werde mal beobachten und überlegen, wie ich das anders gestalten kann.
Ohja, ich möchte allen vor mir zustimmen. Ich würde dir ja gern ein Foto zeigen von unserer Kleinen in ihrer Joghurt Hochphase als sie noch kleiner war. Ich weiß gar nicht mehr, wo ich den Joghurt überall gefunden habe, denn der Löffel kann weit spritzen ;-)
Für mich gehörte Matschen am Anfang einfach dazu, ich fand es erst auch etwas anstrengend, dann habe ich versucht es mal aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.
Woher weißt du, dass wenn du eine Banane in deiner Hand zerdrückst es zermatscht und es bei einer Möhre nicht passiert? Kann man aus den Joghurtbecher auch trinken oder sollte man immer einen Löffel nehmen? Geht es auch wenn ich meinen Kopf direkt ins Essen Stecke oder muss der Löffel zum Mund?
Lass ihn ausprobieren!! Ein Ärmellätzchen an, dir was drüber und los geht’s ;-) bei uns wurde definitiv mehr gegessen wenn sie auch ausprobieren konnte.
Spoiler: selbst heute landen die Butterpfoten noch an mir ;-)
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Noragami
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 08.11.2020, 15:16

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Noragami »

Hallo,

Ich wollte mich nur mal kurz zurückmelden.

Der Kleine hat eine massive Eisenmangelanämie OBWOHL wir seit 2 Monaten Eisentropfen geben. Genau genommen ist der Hämoglobinwert sogar noch schlechter geworden als vor der Eisengabe. Dazu noch eine Hypogammaglobulinämie, die hoffentlich nur vorübergehend ist.

Andere Vitamine und Mineralstoffe haben sie nicht getestet, "das ist zu speziell". Auch auf Milcheiweißallergie oder Wachstumshormonmangel wurde nicht getestet. Entzündungsparameter ebenso nicht. Ich wurde nochmals dazu angehalten, mich voll auf die feste Kost zu konzentrieren und nicht so viel zu stillen. Stillen sei schon gut, aber nur als Ergänzung, Hauptmahlzeit muss die feste Kost sein. Wird angeblich in keinem Land der Welt anders praktiziert. Ob das jetzt richtig ist oder falsch, stillen scheint für uns nicht zu funktionieren, sonst würde er nicht so schlecht gedeihen. Im letzten Monat ist er schon wieder keinen Zentimeter gewachsen. Also muss ich was ändern.

Eigentlich vermute ich noch weitere Mangel, nachdem das Eisen so katastrophal war. Ich halte es auch durchaus für möglich, dass meine Milch nicht genug Nährstoffe enthält und deshalb die Gedeihstörung aufgetreten ist. Während der Zufütterung war die Gewichtszunahme vorbildlich, erst danach ging es nur mehr schleppend voran. Hätte ich doch weiter zugefüttert, dann wären wir jetzt wahrscheinlich nicht in der Situation :(. Die Beikost konnte es auch nicht richten, dafür isst er einfach zu wenig. Nun überlege ich, doch wieder auf Ersatznahrung umzusteigen oder es zumindest zusätzlich anzubieten. Da weiß ich wenigstens, dass alles drin ist, was er braucht, was bei meiner Muttermilch sehr fraglich ist.

Wahrscheinlich kann eh niemand einen Rat geben, ich werde einfach in mich gehen und überlegen, was ich nun mache.
Mama von einem kleinen Buben (10/2019)

Benutzeravatar
Myeskathry
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1991
Registriert: 17.05.2015, 20:58
Wohnort: Thüringen

Re: 12 Monate alt, mögliche Gedeihstörung, nächtliches Abstillen verordnet

Beitrag von Myeskathry »

Ach Noragami, das tut mir so leid für euch!
Lief das Essen denn die letzten Tage irgendwie halbwegs? Hast du das Gefühl, dass du langsam Schemen erkennst, was er vielleicht wie gerne isst? Ich finde das so schwierig. Man braucht immer ewig, um dann mitten im Prozess plötzlich festzustellen “ach, so ist mein Kind also“.
Liebe Grüße
Myeskathry mit Ritter (7/12), Möhrchen (7/14) und kleinem Edelmann (4/20)

Antworten