Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Fillou
gut eingelebt
Beiträge: 23
Registriert: 01.11.2020, 19:01

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von Fillou »

Hallo klecksauge,

Danke für deine Antwort!

Einen schnuller benutzt er nicht. Ich hatte es ein paar mal versucht ihm einen zu geben, aber er mag ihn nicht (er muss würgen).

Zur Beikost hat uns die Kinderärztin wegen dem Stuhlgang geraten. Sie meinte man müsse das diagnostisch abklären, wenn das weiterhin so bleiben sollte. Sind auch mehr als 12 Tage ohne Stuhlgang in Ordnung? Er bekommt nun eben immer nach 14 Tagen einen Einlauf. Ich habe keine Ahnung wie lange es ohne dauern würde.

Wegen der Beikost bin ich sowieso unsicher. Ich kenne die Beikostreifezeichen und wollte auch immer darauf warten. Aber nun haben Hebamme und Ärztin gesagt, dass ich schon anfangen soll. Mit Unterstützung sitzen kann er. Nach etwas greifen und zum Mund führen auch. Bei dem zungenstoßreflex bin ich mir unsicher. Woran merkt man das denn? Ich habe ihm heute Pastinake angeboten und er hat den brei vom Löffel geschleckt.

Einen weiteren Kinderarzt Termin habe ich erst Anfang Februar. Die Kinderärztin war nicht beunruhigt. Sie meinte nur, dass ich mich vorher melden soll, sollte ich mir Sorgen machen.

Ich habe mir aufgrund meiner Sorge eine Waage besorgt. Dann wiege ich ihn nun 2x die Woche. Ich mache das bisher immer am Morgen nackig.

Die Brustkompression muss ich mir nun gleich mal durchlesen! Danke!

Kann es sein, dass er nun nicht mehr so gut saugt? Am Anfang hatten wir da gar keine Probleme. Die Hebammen im Krankenhaus und auch meine Hebamme zu Hause haben immer gesagt, dass er das super macht. Seine Unterlippe ist auch immer so umgeklappt, wie das erklärt wurde. Nur ist er nun häufig schnell müde und schläft ein. Ich versuche ihn dann mit am Ohr kitzeln wach zu halten. Ist es besser ihm nur eine Brust anzubieten oder dann auch zu wechseln?

Woran würde ich erkennen, dass ich zu wenig Milch produziere? Stress kann das doch auslösen oder? Ich bin zur Zeit gestresst, da es meiner Mama nicht so gut geht. Und zusätzlich die stagnierende Gewichtszunahme von meinem Sohn + das Stuhlgang Problem. Unsere Nächte sind gerade auch so kräftezehrend. Kann es sein, dass er schlecht schläft, da er zu wenig Milch bekommt?

Sollte ich noch einmal zum Kinderarzt gehen?

Tut mir leid. Ich habe so viele Fragen.

Fillou
gut eingelebt
Beiträge: 23
Registriert: 01.11.2020, 19:01

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von Fillou »

Heute morgen hatte er 6300 gramm.

klecksauge
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 7915
Registriert: 05.09.2012, 22:18
Wohnort: Itzehoe

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von klecksauge »

Guten Morgen!

Ich hatte dir gestern abend schon geantwortet, wurde nur leider 23:15 geschluckt.....

Gewichte:
Magst du die Liste so weiter führen? Danke!

Seine Daten:
Geburt: 4000g, 52 cm
U2 9.07.2020: 3660g, 52 cm
11.07.2020: 3860g
14.07.2020: 3975g
17.07.2020: 4250g
27.07.2020: 4700g
U3 26.08.2020: 5390g, 58 cm
17.09.2020: 5820g
U4 22.10.2020: 6210g, 62 cm
01.11.2020 : 6210g
5.11.2020: 6300g

Entschuldige dich bitte nicht für deine Fragen, dafür sind wir ja da.

Zum Stuhlgang:
10 Tage ohne beim einem vollgestillten Baby ist auf jeden Fall normal, vor allem, wenn es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich das Baby damit unwohl fühlt.
Mit Beginn der Beikost ändert sich das normalerweise wieder.

Zungenstossreflex, deine Beschreibung klingt als wäre der verschwunden. Wenn die Zunge direkt die Nahrung oder den Löffel rausschiebt, dann ist er noch da.

Zur Beikost noch:
Du muss nicht ausschließlich Gemüse geben und auch nicht nur zu einer Mahlzeit. Du darfst von Beginn an zu jeder Mahlzeit, bei der dein Kind wach ist zwanglos anbieten.
Ich würde noch gerne das nächste Gewicht abwarten, eventuell könnten wir auch mit der hochkalorischen Beikost arbeiten, um die Zunahme zu optimieren. Wenn du magst, kannst du dir dazu gerne schon den Link aus der Beikost-Info durchlesen.

Zum Stillen:
die Stillmahlzeiten verkürzen sich normalerweise, wenn das Baby älter wird. Weil es effektiver trinken lernt.
Wechselstillen kann ein gutes Mittel sein um die Milchmenge wieder zu steigern.
Ob du genug Milch hast, sehen wir an der Gewichtsentwicklung. Und ja, Stress kann zu einer verringerten Milchbildung führen.
Schlafen bzw nicht schlafen, das kann viele Ursachen haben. Tag verarbeiten, Entwicklungsschub, das muss nicht Hunger sein.
Das Gewicht von heute zeigt in eine gute Richtung.
Hast du Brustkompression probiert?

Kinderarzt, lass uns auf das Gewicht vom Sonntag abwarten, dann schauen wir weiter.
Liebe Grüße aus den Norden von
S. mit Sommerbub (08.12) und Herbstmädchen (11.15)
(Still-Mod-Team)

Tablet und Smartphone-Nutzerin........

Rettet die Geburtshilfe!
https://www.mother-hood.de/aktuelles/aktuelles.html

Fillou
gut eingelebt
Beiträge: 23
Registriert: 01.11.2020, 19:01

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von Fillou »

OK. Ich führe die Liste dann so weiter!

Diese Brustkompression macht man dann quasi als ob ich die Brust von Hand ausstreichen würde oder? Ich bin mir nicht sicher, ob das bisher so richtig geklappt hat.

Stuhlgang:
Mein Sohn isst ja nun seit Sonntag minimale Mengen an Pastinakenbrei. Wann sollte er denn dann Stuhlgang haben? Oder ist das bei der kleinen Menge noch nicht wichtig?

Beikost:
Ich habe mich an ein Buch gehalten. Da steht eben, dass man mit dem Mittagsbrei anfängt. Und nach einer Woche kommen Kartoffeln dazu und dann nach einer weiteren Woche Fleisch.
Bei dieser hochkalorischen beikost gibt man Getreide. Verträgt er das denn jetzt schon? Ich glaube Getreide wäre laut dem Buch erst in einem Monat dran. Am Abend mit Milch.

Die Pastinake habe ich heute mit etwas Öl und Muttermilch gemischt. Aber viel kommt da glaube ich sowieso noch nicht im Magen an.

Von heute mittag ist noch brei über. Den Kann ich ja für später nochmal warm machen oder?

Fernweh
alter SuT-Hase
Beiträge: 2092
Registriert: 13.10.2016, 17:57

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von Fernweh »

Du musst dich nicht an den klassischen (und unsinnigen) Breifahrplan halten. Das was in der Grundinfo Beikost steht passt schon.

Biete das an, was du da hast. Pastinake? Okay. Birne? Auch gut. Es ist egal. Nimm das, was ihr gerade zu hause habt. Wichtig ist, dass ordentlich Fett dazu kommt. Und Getreide bringt noch mal extra Kalorien.

Die Uhrzeit ist auch nicht von Bedeutung. Einfach dann anbieten, wenn es für euch passt.
Schnucks 08/16
Wuzi 02/20

Benutzeravatar
saiidi
alter SuT-Hase
Beiträge: 2069
Registriert: 09.07.2011, 18:45
Wohnort: Obb/OÖ

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von saiidi »

Oh , nein bitte nicht nach Breifahrplan. Dein Buch scheint nicht auf dem neuesten Stand zu sein. Du kannst dich nach der Linksammlung für Beikost richten. Das sind immer die neuesten Empfehlungen.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Entdecken von verschiedenen Geschmacksrichtungen und Breikonsistenzen. 😃
Liebe Grüße
Saiidi

Sohn 10/04 Tochter 7/11
KK-Bewertung

2016/1566/450 - 2017/1315/702 - 2018/892/1112 - 2019/910/1109

Serafin
Miss SuTiversum
Beiträge: 13233
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von Serafin »

Genau. Und wichtig vor dem Brei stillen. Du willst ja BEIkost und nicht ANSTATTkost geben. Du sollst nix ersetzen. Dein Kind soll einfach Spaß am Essen haben.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1355
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von ShinyCheetah »

Der Breifahrplan (der ja durchaus von der BZgA und deshalb auch nach wie vor von den meisten Kinderärzten empfohlen wird ;)) hat halt ganz klar zum Ziel, das Baby recht zügig abzustillen. Das wiederum bringt, weiß man inzwischen sicher, keinerlei gesundheitliche Vorteile fürs Baby (und die Mutter). Was aber nicht heißt, dass man es nicht machen darf ;) Du musst für dich entscheiden, was du möchtest. Möchtest du dein Kind mit 9 - 12 Monaten abgestillt haben? Das klappt mit Breifahrplan anscheinend ziemlich gut.

Für mich und die meisten hier im Forum war das aber nicht das Ziel, darum haben wir Beikost eben so eingeführt, wie in der Grundinfo (und von der WHO) empfohlen.
mit Sohn F (Ende September 18)
und Babykrümel (erwartet Ende Juni 21)

The trick to happiness wasn't in freezing every momentary pleasure and clinging to each one, but in ensuring one's life would produce many future moments to anticipate. Shallan Davar/Brandon Sanderson

Fillou
gut eingelebt
Beiträge: 23
Registriert: 01.11.2020, 19:01

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von Fillou »

OK. Ich kenne mich bisher halt gar nicht aus mit dieser Beikosteinführung.
In dem Buch steht auch, dass man dem Kind zuerst die Brust gibt und dann eben ein paar Löffelchen versucht. Und ohne Druck. So wie das Kind es möchte. Danach habe ich ihm auch nochmal die Brust gegeben.
Wie lange ich stillen will habe ich mir nicht so gebau überlegt. Solange mein Sohn das möchte. Aber 2 Jahre lang will ich auch nicht stillen.
Das Buch gibt mir etwas Sicherheit, da ich mich gerne an einen plan halte. Dann weiß ich was ich wann mache.

Aber im Prinzip könnte ich ihm jetzt auch schon obstbrei oder auch Milchbrei anbieten? Ist es nicht besser erstmal nur eine neue Geschmacksrichtung einzuführen? Ich bin da noch ziemlich unsicher. Ich muss das ja alles auch erstmal kochen und vorbereiten.

Serafin
Miss SuTiversum
Beiträge: 13233
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Baby 17 Wochen nimmt nicht zu

Beitrag von Serafin »

Nimm einfach was von eurem Essen, pürir es oder auch nicht, mach gut Fett dran und fertig. Kein Salz, kein Zucker, keine scharfen Gewürze. Milchbrei braucht drin Kind nicht, Milch gibt's doch von dir.

Ich hab mir da nie Stress gemacht, irgend was war immer dabei, was sie essen konnten.

Vergiss das mit den Plänen. Kinder haben eh ihren eigenen Kopf...
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Antworten