Stillen ist der reinste Kampf

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Ivonne
gut eingelebt
Beiträge: 28
Registriert: 10.10.2020, 15:06

Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von Ivonne »

Hallo ihr lieben,

ich bin Mutter von 4 Mädels, das jüngste ist vom 23.05.2020 und ein Mädchen. Bei der Geburt 51 cm, 34 Kopfumfang, 3230g.

Es war eine spontane Geburt in der 36+5 ssw im vorzeitigen Blasensprung. Bin ambulant nach 4 Stunden mit der kleinen wieder nach Hause. Soweit hat auch alles geklappt außer das sie eine schlimme Gelbsucht entwickelte. Ich musste mit ihr 48 Stunden Fotolampe, Gott sei dank dieser "Schlafsack". Aber das stillen würde damit auch nicht einfacher. Der Milcheinschuss war schmerzhaft und die verhärtungen haben sich lange gehalten. Bis eine Schwester mir riet die Stillposition zu ändern dann klappte das stillen. Aber bis dahin vergingen 8 Tage. Kinderarzt war bis zur U3 auch mit dem Gewicht zufrieden. Dannach schlag artig wurde das stillen immer schlechter und sie nahm nicht mehr ausreichend zu.

Geburt:

23.05.2020 3230 g 51cm
28.05.2020 3090 g 48cm
02.07.2020 4100g 55cm
06.08.2020 4370g
11.08.2020 4390g
14.08.2020 4430g
15.08.2020 4470g
21.08.2020 4500g ab da zugefüttert 200ml HA Pre mit BES
24.08.2020 4610g
28.08.2020 4660g
31.08.2020 4780g
03.09.2020 4800g
05.09.2020 4810g
08.09.2020 4860g
11.09.2020 4920g
14.09.2020 4930g
17.09.2020 4990g
21.09.2020 5060g
25.09.2020 5100g
01.10.2020 5210g ab da zugefüttert mit 300ml HA Pre mit BES
02.10.2020 5240g
09.10.2020 5370g

Ich habe eine Stillberaterin von der IBCLC, sie ist sehr nett, aber ich habe das Gefühl das ich mit ihr nicht weiter komme.
Ich versuche nach jeden Stillen abzupumpen was aber nicht immer klappt, mal kann ich die kleine ablegen, mal schläft sie auf den Arm ein und kann sie nicht ablegen, weil sie dann wieder wach wird und so funktioniert das abpumpen wieder nicht. Ansonsten mache ich morgens oder abends oder auch beides mit Powerpumpen. Bekomme aber nicht viel raus und das schon seit ich abpumpe seit mehren Wochen. Die Milchmenge wird einfach nicht mehr. Deshalb nehme ich seit etwas über eine Woche Domperidon. 3xtägl. 10mg. Milchspendereflex ist eher Mau und da sehe ich das Problem.

Auch das Stillen an sich ist schwieig, sie dockt oft an und ab. Weint dabei viel, weint wenn keine Milch kommt oder wenn Milch kommt. Egal ob mit oder ohne BES. Sie kann einfach wenn milch kommt nicht ausdauernd trinken, dann dreht sie einfach den Kopf weg und reißt an meinen Brustwarzen, auch ist sie allgemein sehr wibbelig bei stillen. Kneift, knetet die Brust, reißt sich selbst die Brustwarze auf den Mund, verzieht den Brustwarzenhof, dann wird deshalb geweint. Manchmal sitzte ich hier fast 2 stunden für stillen und zufüttern und da ist an pumpen nicht mehr zu denken.

Ich war schon beim Ostheopathen, ein paar Blockaden aber die sind weg. Zungenband ist in Ordnung war bei 3 Chirugen und 2 Zahnärzten. An der rechten Brust trinkt sie besser als an der linken, aber links hab ich schmerzen eine Stelle an der Warze tut irgendwann weh wenn sie da trinkt obwohl sie gut angelegt ist laut Stillberaterin.

Ich habe meine andere Tochter 3Jahre gestillt ohne zuzufüttern, deshalb verstehe ich die Probleme nicht wirklich und gebe mir die schuld, warum ich ihr das antue. Habe sehr oft überlegt die Flasche zu geben dann kann sie wenigstens vernünftig zu nehmen und ich muss mir keine Gedanken machen. Nur Stillberaterin meinte das würde meiner Psyche nicht gut tun, da ich mir ja schon genug vorwürfe mache, das es keine Fortschritte gibt.

Ich würde gerne vollstillen, aber anscheind ist mir das diesmal nicht gegönnt.

Habt ihr noch Tips?

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Minja
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1419
Registriert: 03.11.2011, 09:20

Re: Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von Minja »

Liebe Ivonne,

das liest sich wirklich sehr sehr anstrengend und belastend. Und gerade vor dem Hintergrund das du schon Vollstillen konntest bei den anderen Kindern bzw. schon lange Stillerfahrung hast.
Fachlich wird sich bald ein Stillmod. melden und ich kann mir vorstellen das ihr am Stillmanagment oder zum steigern der Milchmenge noch Sachen ausprobieren könnt.

Ich erinnere mich auch noch gut an meine zweite die sehr gelb und schläfrig war und anfangs nur sehr langsam zunahm...

Darf ich fragen wie dein Alltag aussieht? Ich meine bei vier Kindern sind 2 Std. Stillmahlzeit sicher extrem stressig. Hast du genug Zeit und Rückzugsmöglichkeiten innerhalb der Familie?

Lies dir bitte nochmal die Info- Wie funktioniert Stillberatung im SuT durch und ergänze evtl deinen Post.
Es fehlt z.B. wie oft deine Tochter ausscheidet/Stuhlgang hat

LG Minja
große Motte 01/11, Flummi 05/14 und Knöpfchen erwartet 10/20

Glyzinie
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 770
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von Glyzinie »

Guten Abend,

du tust ihr doch nichts an, wir alle müssen essen, dein Baby auch.

Wie sieht es denn mit Beikost aus? Theoeretisch wäre sie ja schon in dem Alter.
Mit eiligem Piffi (11/2016)

Ivonne
gut eingelebt
Beiträge: 28
Registriert: 10.10.2020, 15:06

Re: Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von Ivonne »

Mein Alltag sieht ungefähr so aus:

Ich stehe meistens so um 5:30 auf Stillen ist so unregelmäßig das ich daraus keinen Alltag beschreiben könnte mal klappt es zügig mal wirklich 2 stunden. Besonders wenn das BES zum einsatz kommt. Dann wird rumgehampelt und der Schlauch aus den Mund gezogen oder abgerissen, bin da am überlegen ob ich sie pucken soll. Meistens wird morgens 2-3 mal gestillt, Mittags bis Nachmittags auch so 2-3 und Abends auch nochmal 2-3. Nachts, erlich gesagt kann ich dazu gar nichts sagen da sie sich selbst andockt und ich das nichtmals mitbekomme.

Auch über die Zufütterungsmenge kann ich nicht so benennen. Ich mache ihr 160 ml einfach immer fertig und hänge es dran wenn sie an der Brust saugt und nichts kommt und sie dann zu sehr gefrustet ist. Mal macht sie das BES leer mal sind es nur ein paar ml.

Pipi hat sie reichlich, meistens kann ich mit Pipi windeln jemanden erschlagen... Stuhlgang jeden Tag 1x, kann aber auch mal alle 2 Tage sein.

Sie ist im allgemeinen recht unzufrieden. Schläft wenig, aufgrund das ich sie nicht ablegen kann, sie wacht auch bei den geringsten Geräuschen auf.

Die kleine ist ja auch ein Nachzügler. Die Älteste ist 14 und die "kleinere" trennen 7 Jahre.

jaro
ist gern hier dabei
Beiträge: 58
Registriert: 20.09.2020, 09:48

Re: Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von jaro »

Hey das klingt genau wie bei meinem Sohn (22.06.2020). Ich bin auch am zufüttern und pumpen und kämpfen und habe ebenfalls bereits ein älteres Kind. Es ist wirklich nicht einfach und ich habe leider auch keinen Tipp. Ich vermute das es bei uns auf pumpstillen bis zur beikost hinausläuft. Das ist vermutlich bei dir keine Option. Ich habe meinen älteren Sohn auch fast 1,5 Jahre gestillt und hadere sehr mit der Situation gerade da das stillen emotional sehr belastend ist wenn das Baby scheinbar so gar nicht will. Lange Rede kurzer Sinn: du bist nicht allein und ich wünsche dir sehr das ihr eine gute Lösung für euch alle findet!

Ivonne
gut eingelebt
Beiträge: 28
Registriert: 10.10.2020, 15:06

Re: Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von Ivonne »

Zum Thema Beikost,

ich hatte vor mit 6 Monaten anzufangen, habe ich sonst auch so gehabt, ist ja heute erst 20 Wochen alt, und der Zungenrückstoß ist noch zu arg bei ihr. Merke ich daran das wenn ich die Vitamin D Tabletten auf einen Löffel auflöse.

Safran
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 111
Registriert: 07.05.2020, 14:25

Re: Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von Safran »

Hallo Ivonne

Bin mir sicher, dass sich, mithilfe der Beraterinnen und der anderen Mamas, eine Verbesserung in euren Alltag und eure Stillbeziehung bringen lässt.
Ihr habt tolle Voraussetzungen, du hast schon mal voll und lange gestillt, außerdem fütterst du stillfreundlich zu.
Denke es wäre am besten du füllst die Fragenliste aus, dass ist übersichtlicher für die Mods.

Zum MSR kann ich nur sagen, dass ich ihn die ersten Wochen ziemlich schmerzlich verspürte und nach wenigen Wochen gar nicht mehr, trotzdem fließt die Milch. Muss also nichts heißen, daß du ihn nicht (mehr so stark) spürst.
Mit dem unruhig sein an der Brust kann typsache sein oder auch daran liegen, dass die Kleine genau dann vielleicht muss? Haltet ihr ab?

Nicht ablegen können kann super anstrengend sein, vorallem mit noch mehr Kindern. Nutzt ihr Tragetuch /Trage?

LG
Safran mit Peanut 12/2019

Ivonne
gut eingelebt
Beiträge: 28
Registriert: 10.10.2020, 15:06

Re: Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von Ivonne »

Doch habe 2 Tragen Kokaidi Flip und Hopediz Hopetai.

Nein abhalten tue ich nicht, es liegt an den vermutlich fehlenden MSR und sie hat einfach Hunger.

Heute bin ich bei 150 ml abgepumpte muttermilch gesammelt von 2 Tagen zugefüttert + 300ml pre Nahrung.

Gestern nur 160 ml pre und habe 80ml abpumpen können, heute nur 20 ml und heute soviel zufüttern.

jaro
ist gern hier dabei
Beiträge: 58
Registriert: 20.09.2020, 09:48

Re: Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von jaro »

Was bei meinem Sohn hilft, der deiner Tochter sehr ähnlich zu sein scheint, ist die Brustkompression mit der man ja den MSR etwas simulieren kann. Dadurch wird er animiert an der Brust zu bleiben, da er sonst auch sofort den Kopf wegdreht. Ansonsten stillen in der Trage. Klappt bei euch das stillen im Halbschlaf? Ich habe den kleinen meist in der Trage und versuche ihn anzulegen sobald er wach wird. Das klappt manchmal ganz gut. Mein Sohn ist auch einfach ein unruhiger Typ sobald es ums stillen geht... ich versuche das langsam zu akzeptieren. Ich gebe ihm jetzt zwischendurch die Flasche um die Sicherheit zu haben das er bei einer stetigen Gewichtszunahme bleibt und schließe gerade meinen Frieden damit. Seither klappt es mit dem stillen auch wieder besser weil ich entspannter bin und ein bisschen von meinem „Ideal“ des ruhigen entspannten Stillens loslassen kann. Damit will ich auf keinen Fall sagen das du die Flasche geben sollst und ich hoffe sehr das es einen anderen Weg für euch gibt. Aber ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst vor allem weil es bei deiner Tochter anders war!

Ivonne
gut eingelebt
Beiträge: 28
Registriert: 10.10.2020, 15:06

Re: Stillen ist der reinste Kampf

Beitrag von Ivonne »

Welche Milchpumpe könnt ihr empfehlen?

Antworten