Nach Milchstau fürchterliches Brennen in der Brust

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Antworten
Benutzeravatar
Natra
ist gern hier dabei
Beiträge: 85
Registriert: 16.01.2020, 08:51

Nach Milchstau fürchterliches Brennen in der Brust

Beitrag von Natra »

Hallo ihr Lieben,

vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen oder kennt das Phänomen auch...

Ich habe nach wie vor immer wieder Milchstau-Probleme, bisher hat nichts das verhindern können. Meinetwegen, meistens wird es nur schmerzhaft, dann trinkt Mörchen den Stau weg und die Sache ist erledigt.

Nun hatte ich vor einer Woche einen schlimmeren Stau mit kurzzeitigem Schüttelfrost und Fieber. Die Brustwarze wurde arg in Mitleidenschaft gezogen, anlegen war die Hölle. Müsste aber beim Stau geblieben sein, keine Brustentzündung, wobei die Brust leicht gerötet war. Der Stau war ganz tief in der Brust, nicht an einem oberflächennahen Milchgang. Es ist jetzt besser (aber immer noch nicht astrein, fürchte ich). BW wird fleißig gecremt, ist auch noch nicht ganz abgeheilt. Damit kann ich umgehen, wenn es auch nervt.

Aaaaaber: nach dem Stillen fängt es in der Brust an zu stechen wie mit Nadeln, dann zu brennen. Es flammt immer auf, dann ist ein paar Sekunden Ruhe, dann von vorne. Das hält gerne mal einige Stunde an und ist anfangs so heftig, dass ich nichts mehr anderes machen kann als meine Brust zu halten und mir das laute Jammern zu verkneifen. Es wird dann allmählich besser und zwickt nur noch. Es ist echt übel! Beim letzten schlimmeren Stau (das ist schon was her) hatte ich auch über eine Woche ein Brennen, aber das war lang nicht vergleichbar.

Was ist das? Was kann ich tun? Aushalten und ggf. Ibuprofen schlucken mach ich bisher. Bin für alle Tipps dankbar!

LG
Natra
LG, Natra mit Hühnerzwerg (08/16) und Möhrchen (06/19)

Benutzeravatar
sanilii
Profi-SuTler
Beiträge: 3661
Registriert: 30.10.2016, 20:19
Wohnort: Oberfranken

Re: Nach Milchstau fürchterliches Brennen in der Brust

Beitrag von sanilii »

Ziemlich genau so hat sich mein Vasospasmus angefühlt. Ein Wärmekissen half etwas, Magnesium noch etwas mehr, gerichtet haben es bei mir dann die wärmeren Temperaturen.
Sonja mit Bärchen *4/17 und kleiner Maus *9/20

Benutzeravatar
Natra
ist gern hier dabei
Beiträge: 85
Registriert: 16.01.2020, 08:51

Re: Nach Milchstau fürchterliches Brennen in der Brust

Beitrag von Natra »

🤔 Da die BW sich überhaupt nicht verfärbt, irgendwie weiß wird oder so, habe ich da noch nicht dran gedacht...Wärme kann ich mal testen. Sonst kühle ich ja immer. :lol: Mal sehen ob noch Magnesium im Haus ist, einen Versuch wäre es wert!
LG, Natra mit Hühnerzwerg (08/16) und Möhrchen (06/19)

Benutzeravatar
sanilii
Profi-SuTler
Beiträge: 3661
Registriert: 30.10.2016, 20:19
Wohnort: Oberfranken

Re: Nach Milchstau fürchterliches Brennen in der Brust

Beitrag von sanilii »

Meine verfärben sich auch nur manchmal und grade das tut eigtl garnicht weh. Ich nehme an einen Versuch ists wert ;)
Sonja mit Bärchen *4/17 und kleiner Maus *9/20

Benutzeravatar
Natra
ist gern hier dabei
Beiträge: 85
Registriert: 16.01.2020, 08:51

Re: Nach Milchstau fürchterliches Brennen in der Brust

Beitrag von Natra »

Ich kram das nochmal hervor...ist das üblich, dass man nicht jedes Mal so einen Vasospasmus kriegt nach dem Stillen? Nur ab und zu mal? Ich nehme jetzt Magnesium und schau dass die Brust und ich warm bleiben, und es war fast weg, und auf einmal, zack, wieder mal da! :x Ist das tagesformabhängig?

(Ich wünsche mir jetzt Forenmagie und freu mich, dass es nicht jedes Mal auftritt... )
LG, Natra mit Hühnerzwerg (08/16) und Möhrchen (06/19)

Antworten