Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Antworten
Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15274
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von deidamaus »

Liebe amaryllis,

Überproduktion kam sicherlich auch durch das Pumpen.

Dann starte auch ruhig mit 2x1 Dom, wenn dir das lieber ist.
amaryllis hat geschrieben:
21.10.2020, 10:50
Woran könnte es liegen, dass es bei mir nicht ganz ohne geht? Glaubst du die Urache liegt im Stillmanagement während der ersten Wochen nach der Geburt oder könnte es tatsächlich eine andere Ursache haben, die abgeklärt werden sollte? Mein Schilddrüsenwert war vor und in der Schwangerschaft unauffällig.
Man kann im Nachhinein nur spekulieren. Aber ein schlechter Stillstart kann u. U. nicht mehr rückgängig gemacht werden. Die ersten Tage und Wochen sind entscheidend für die spätere Milchproduktion. Da du das jetzt weißt, kannst du beim nächsten Kind darauf achten (und wenn Stillen nicht klappt (Kind z.B. auf Intensivstation, extremes Frühchen,...), kann man in der Zeit auch ausstreichen/abpumpen. Und du weißt, dass du mit Domperidon stillen kannst. Das ist viel wert.
Ich stelle mir diese Frage, weil ich für mein nächstes Kind dazulernen und eine möglichst unbeschwerte Stillzeit anstreben möchte.
Allein deine Erfahrung wird dir schon viel helfen und dein Wissen, wo du dir Hilfe holen kannst.
Ich werde die Maus jetzt wohl erstmal noch für ein bis zwei Wochen weiterhin mittwochs und sonntags wiegen und sobald sie wieder zunimmt, nur noch einmal pro Woche. Über deine Einschätzung würde ich mich weiterhin sehr freuen.
Melde dich einfach gerne mit den Werten hier. Ich schaue dann gerne drauf.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Kruschelkiste Bewertungen

Maikäferchen19
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 753
Registriert: 16.08.2019, 10:55

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von Maikäferchen19 »

Ich wünsche dir alles Gute und dass du die Zeit mit deiner Maus nun etwas entspannter genießen kannst mit dem Wissen und dem Gefühl, dass sie satt und zufrieden ist.
... glücklich mit dem kleinen Knuffi (05/19)

Benutzeravatar
officinale
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1144
Registriert: 21.05.2019, 18:24

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von officinale »

Ich möchte mich Maikäferchen anschließen! Alles Gute!
mit der Zuckerpuppe 05/19

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 708
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von Polarfuchs »

Ich möchte mich dem Rest anschließen! Ich finde übrigens überhaupt nicht, das du irgendwen hängen lässt, du musst du für dich den besten und gangbaren Weg finden. Es macht keinen Sinn sich dauernd verrückt zu machen, wenn es anders geht und du damit unbeschwert bist. Wir sind nur da um Erfahrungen zu tauschen und dir Mut und Unterstützung auf deinen Weg zu geben. Eine schöne lange tolle Stillzeit wünsche ich dir.
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Grashüpfer
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1395
Registriert: 17.08.2018, 19:07
Wohnort: an der Donau

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von Grashüpfer »

Ich wünsche dir auch, dass deine Entscheidung den Druck raus nimmt und du die Baby- und Vollstillzeit so ganz entspannt genießen kannst.
Sohn (10/14), Tochter (07/17) und Babysohn (02/20)

amaryllis
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 251
Registriert: 19.07.2020, 16:41

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von amaryllis »

Vielen Dank für eure liebevollen Worte! ♥️
Die Milch ist nun wieder da und ich bin auf jeden Fall wieder entspannter und dadurch auch gelöster im Alltag.

Jetzt sind wir nur wieder zum "Problem" der (sehr) langen Nachtpause zurückgekehrt. Tagsüber wartet die Kleine zwischen 2 und 4 Stunden, bis sie quengelig wird und an die Brust möchte. Nachts hingegen herrscht mal wieder Schweigen im Wald. Ich wollte es heute zum ersten Mal aussitzen und warten, bis sie sich meldet.

Tja, Pustekuchen.

Als mein Mann um halb drei ins Bett kam, wurde sie, vermutlich durch ihn, kurz wach, ist aber nach kurzem Genuckel, ohne Trinken, schnell wieder eingeschlafen.

Um 22 Uhr war die letzte Mahlzeit und gerade eben um 7 Uhr hat wieder getrunken. Aber da saß ich quasi auch schon auf der Lauer und habe sie dann beim ersten Daumennuckeln angelegt. Hungrig schien sie aber nicht, denn es hat ewig gedauert, bis ihr halbherziges Genuckel den Msr ausgelöst hat. Sie hätte sich defintiv auch mir ihrem Daumen zufrieden gegeben. Und das nach 9 (!) Stunden. :shock:

Ist das denn normal? Das macht mich ganz hibbelig, insbesondere im Bezug auf meine Milchbildung, da die Dom ja auch nur wirken, wenn die Brüste regelmäßig entleert werden. Pumpen will ich aber auch keinen Fall wieder.

Also zurück zur Gretchenfrage: Schlafen lassen oder wecken? Ich vermute, sie würde locker bis 9 oder 10 Uhr schlafen.

Liebe Grüße!
Fühlt euch gegrüßt von amaryllis und der kleinen Schnute (*06/20).

Wenn du loslässt, hast du zwei Hände frei.

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15274
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von deidamaus »

Lass sie schlafen. Das Dom scheint deine Milchbildung so stark anzuregen, dass sie pappesatt ist.

Ich würde es mal mit abwwchselnd einer Tablette und dann zwei Tabletten pro Tag ausprobieren. Momentan scheinst du wieder Richtung Überproduktion zu tendieren und dann hast du schnell einen Milchstau und das braucht man/frau auch nicht.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Kruschelkiste Bewertungen

amaryllis
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 251
Registriert: 19.07.2020, 16:41

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von amaryllis »

deidamaus hat geschrieben:
24.10.2020, 08:25
Lass sie schlafen. Das Dom scheint deine Milchbildung so stark anzuregen, dass sie pappesatt ist.

Ich würde es mal mit abwwchselnd einer Tablette und dann zwei Tabletten pro Tag ausprobieren. Momentan scheinst du wieder Richtung Überproduktion zu tendieren und dann hast du schnell einen Milchstau und das braucht man/frau auch nicht.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe deidamaus,
vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Ich muss gestehen, dass ich an den ersten beiden Tagen, also am Mittwoch und am Donnerstag jeweils drei Tabletten genommen habe, da ich so ungeduldig war und irgendwie Angst hatte, sie würden nicht mehr wirken. Am Donnerstagnachmittag kam die erste Veränderung und in der Nacht zum Freitag trat dann die volle Wirkung ein.

Da diese in der Tat sehr deutlich war, nehme ich seitdem nur noch 2x1. Ich beobachte das jetzt noch ein paar Tage und falls es so bleibt, werde ich es wie von dir vorgeschlagen, mit abwechselnd 1x1 probieren. Nachts sind die Brüste nämlich in der Tat recht voll, tagsüber geht es eigentlich.

Ich habe gerade mal in meine Notizen geschaut und die vier stündige Pause war eine Ausnahme. Meistens sind es nun um die 2-3 Stunden Pause, seltener mal nur eine oder 4. Donnerstag haben wir noch 17x gestillt, Freitag noch 11x und gestern nur noch 9x. Als "stillen" zähle ich dabei weiterhin nur Mahlzeiten mit Msr.

Manchmal reißt sie auch in den Pausen weit das Mündchen auf und sucht, sobald ich sie mit der Hand im Gesicht berühre. Wenn ihr in dann die Brust anbiete schnappt sie gierig zu, schläft dann aber nuckelnd ein oder lässt irgendwann wach wieder los, ohne einen Msr auszulösen. Meinst du sie macht das bewusst? Ohne Msr ist keine Mahlzeit möglich oder? Sie schluckt dann auch nur zu Beginn 1-2x und dann zwischendurch mal vereinzelt (vermutlich Speichel?).

Morgen wiege ich die Schnute und schreibe dann hier das Messergebnis in die Liste.
Fühlt euch gegrüßt von amaryllis und der kleinen Schnute (*06/20).

Wenn du loslässt, hast du zwei Hände frei.

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15274
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von deidamaus »

Manchmal reißt sie auch in den Pausen weit das Mündchen auf und sucht, sobald ich sie mit der Hand im Gesicht berühre. Wenn ihr in dann die Brust anbiete schnappt sie gierig zu, schläft dann aber nuckelnd ein oder lässt irgendwann wach wieder los, ohne einen Msr auszulösen. Meinst du sie macht das bewusst? Ohne Msr ist keine Mahlzeit möglich oder? Sie schluckt dann auch nur zu Beginn 1-2x und dann zwischendurch mal vereinzelt (vermutlich Speichel?).
Ja, das wird sie bewusst machen. Sie braucht das Saugen zum Beruhigen, ist aber satt, so dass sie keinen MSR auslöst. Ein bisschen Milch kommt dabei trotzdem, aber es ist nicht viel.

Dann gehe jetzt auf jeden Fall auf 2x1 Domperidon runter und schaue, wie es sich entwickelt.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Kruschelkiste Bewertungen

amaryllis
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 251
Registriert: 19.07.2020, 16:41

Re: Baby wecken oder nicht, damit Milchbildung nicht abnimmt?

Beitrag von amaryllis »

Guten Morgen,

heute Nacht kam ich leider um einmal wecken nicht herum, da ich Angst vor einem Milchstau hatte. Die Maus hat um 19:00 Uhr das letzte Mal getrunken und ist um 21 Uhr eingeschlafen. Um 3 Uhr (Winterzeit), also 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit, habe ich sie dann geweckt, da ausstreichen nicht wirklich Besserung brachte. Danach hat sie nochmal bis 8 Uhr (Sommerzeit) geschlafen, also nochmal 6 Stunden. Da wurde sie dann aber von alleine wach.

Wir haben gestern auch nur 6x gestillt, so wenig wie noch nie, aber die Schnute war zu häufigerem Stillen nicht zu bewegen. Sie trinkt dann einfach nicht, sondern hält nur die Brustwarze im Mund. Wir hatten allerdings gestern auch fünf Stunden Familientreffen, vielleicht hat das etwas mit reingespielt.

Auf der Waage geht es nun wieder bergauf.

11.06 2980 Geburt (Hebamme, Tuchwaage)
08.10. 5830, 12x stillen, 7x Pipi, 4x Stuhl, 2x abgepumpt (180 ml)
11.10. 5910, 15x stillen, 8x Pipi, 2x Stuhl, 2x abgepumpt (140 ml)
15.10. 5990, 15x stillen, 8x Pipi, 3x Stuhl
18.10. 5970, 14x stillen, 8x Pipi, 1x Stuhl (wenig)
20.10. 5980, 15x stillen
21.10. 5970, 17x stillen
25.10. 6100

Liebe Grüße und einen erholsamen Sonntag! ♥️
Fühlt euch gegrüßt von amaryllis und der kleinen Schnute (*06/20).

Wenn du loslässt, hast du zwei Hände frei.

Antworten