Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Sarabi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 349
Registriert: 03.12.2013, 20:01

Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von Sarabi »

Hallo zusammen,

ich bräuchte bitte mal Ideen und Hilfestellung was wir tun können.
Unsere Tochter ist heute genau 12 Wochen alt und wird voll gestillt. Sie war von Anfang an eine zarte Maus.
Bei der U3 war unsere Kinderärztin mit der Maus, Gewicht und Größe zufrieden. 3 Wochen später waren wir impfen und dort stellte sie fest, dass die Gewichtszunahme sehr niedrig ist und bestellte uns 2 Wochen später erneut zur Gewichtskontrolle. Bisher ohne irgendwelcher Tipps oder Hilfestellungen ihrerseits. Auch beim Kontrolltermin war keine stärkere Zunahme festzustellen. Ich fragte jetzt explizit ob ich beim stillen irgendwie unterstützen kann oder wie wir nun weiter vorgehen sollen. Da unsere Tochter aber ansonsten fit, aktiv, ausgeglichen und scheinbar zufrieden ist, wollte die Ärztin in 2 Wochen bei der U4 erneut kontrollieren und wir sollen ab dann zufüttern, wenn die Gewichtszunahme nicht besser wird.

Und genau nach diesem Arztbesuch ca. 2 Wochen vor der U4 befinden wir uns aktuell.

Die Maus ist sonst von der Entwicklung absolut zeitgerecht. Sie hält ihren Kopf, interessiert sich für Lichter, Geräusche, Stimmen,... lacht viel, wirkt zufrieden und ausgeglichen. Weint nicht übermäßig viel und scheint nach dem stillen auch satt zu sein.


„Was brauchen wir an Informationen?
Beantwortet uns bitte so genau wie möglich folgende Fragen:“

* Ist Euer Baby ein Junge oder ein Mädchen?
Mädchen

* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, wenn ja, mit was (Muttermilch, Formulanahrung)? Schreibt bitte die Mengen auf (wie oft und wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde.
Nein, sie hat bisher nur die Brust bekommen

* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: Wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen?
Wir stillen individuell nach Bedarf, ca. 8x am Tag und 2x nachts. Sie meldet sich sehr deutlich wenn sie Hunger hat.
Meist starten wir gegen 7:30, dann 9:30, dann ca 11:00, danach schläft sie 3-4 Stunden, ca. 14:30 Erneutes stillen, ca. 16:30, ca 18:00, 20:00, dann wird geschlafen, 21:30/ 22:00 gehen wir ins Bett und stillen erneut. Nachts meldet sie sich 2-3x ca 1:00/3:30(5:30)
stilldauer beträgt ca. 10min pro Seite

* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig hat es Stuhlgang?
ganz am Anfang waren es täglich 1-2 Stuhlwindeln, ab August nur noch 1x pro Woche, jetzt hat es sich seit letzter Woche auf alle 1-2 Tage eingependelt

* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme?
Im Krankenhaus wurde uns recht schnell ein Stillhütchen gegeben, seitdem nimmt sie die Brust sehr gut an. Zu Hause haben wir uns Zeit gelassen und alles entspannt gemacht. Wobei die Maus etwa 4 Wochen brauchte um wirklich angekommen zu sein, vorher war sie unruhig und hat viel geweint wenn sie nicht umhergetragen wurde. Generell braucht sie viel Körperkontakt.
Zur U3 hatte sie etwas mit Bauchschmerzen zu tun, das ist jetzt nicht mehr der Fall.

* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller?
Wir benutzen seit Beginn Stillhütchen, haben zwischendurch immer mal ohne versucht auszukommen, aber dann ist sie unruhig und kann die Brustwarze nicht richtig greifen. Es hat bisher nur 3-4x ohne geklappt
Schnuller nimmt sie (BIP Kirschsschnuller)

* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...?
Kinderarzt: Gewichtszunahme reicht nicht aus, hat aber auch keine Idee, wir kontrollieren in 2 Wochen bei der U4, wenn das Gewicht dann nicht passt soll zugefüttert werden.
Osteopath: waren wir als sie 4 Wochen alt war auf Grund von BEL und KS, er hat aber keine Probleme feststellen können und sah keinen Behandlungsbedarf

* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen könnten? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
Übergewicht bei mir, Baby kam per Kaiserschnitt auf Grund von BEL

* Falls dieses Kind nicht Dein erstes ist, beschreibe bitte kurz Deine Stillerfahrung mit Deinem/Deinen größeren Kind/ern.
Ist das erste

3.7. 3280g Geburt KH
4.7. 3200g KH
5.7. 3110g Entlassung KH
9.7. 3200g Hebamme
20.7. 3550g Hebamme
19.8. 4380g U3 Kinderarzt
8.9. 4630g Kinderarzt
23.9. 4790g Kinderarzt


Ich hoffe ich konnte alles halbwegs verständlich wiedergeben.
Ich würde gerne vollstillen, aber natürlich nicht zu Lasten meines Kindes. Was können wir verbessern? Worauf sollte ich genauer achten oder wie kann ich sie eventuell unterstützen?
Viele Grüße von SaRaBi

:22: Endlich bist du da! (07/20)

Sarabi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 349
Registriert: 03.12.2013, 20:01

Re: Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von Sarabi »

Sarabi hat geschrieben:
25.09.2020, 23:04
Hallo zusammen,

ich bräuchte bitte mal Ideen und Hilfestellung was wir tun können.
Unsere Tochter ist heute genau 12 Wochen alt und wird voll gestillt. Sie war von Anfang an eine zarte Maus.
Bei der U3 war unsere Kinderärztin mit der Maus, Gewicht und Größe zufrieden. 3 Wochen später waren wir impfen und dort stellte sie fest, dass die Gewichtszunahme sehr niedrig ist und bestellte uns 2 Wochen später erneut zur Gewichtskontrolle. Bisher ohne irgendwelcher Tipps oder Hilfestellungen ihrerseits. Auch beim Kontrolltermin war keine stärkere Zunahme festzustellen. Ich fragte jetzt explizit ob ich beim stillen irgendwie unterstützen kann oder wie wir nun weiter vorgehen sollen. Da unsere Tochter aber ansonsten fit, aktiv, ausgeglichen und scheinbar zufrieden ist, wollte die Ärztin in 2 Wochen bei der U4 erneut kontrollieren und wir sollen ab dann zufüttern, wenn die Gewichtszunahme nicht besser wird.

Und genau nach diesem Arztbesuch ca. 2 Wochen vor der U4 befinden wir uns aktuell.

Die Maus ist sonst von der Entwicklung absolut zeitgerecht. Sie hält ihren Kopf, interessiert sich für Lichter, Geräusche, Stimmen,... lacht viel, wirkt zufrieden und ausgeglichen. Weint nicht übermäßig viel und scheint nach dem stillen auch satt zu sein.


„Was brauchen wir an Informationen?
Beantwortet uns bitte so genau wie möglich folgende Fragen:“

* Ist Euer Baby ein Junge oder ein Mädchen?
Mädchen

* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, wenn ja, mit was (Muttermilch, Formulanahrung)? Schreibt bitte die Mengen auf (wie oft und wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde.
Nein, sie hat bisher nur die Brust bekommen

* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: Wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen?
Wir stillen individuell nach Bedarf, ca. 8x am Tag und 2x nachts. Sie meldet sich sehr deutlich wenn sie Hunger hat.
Meist starten wir gegen 7:30, dann 9:30, dann ca 11:00, danach schläft sie 3-4 Stunden, ca. 14:30 Erneutes stillen, ca. 16:30, ca 18:00, 20:00, dann wird geschlafen, 21:30/ 22:00 gehen wir ins Bett und stillen erneut. Nachts meldet sie sich 2-3x ca 1:00/3:30(5:30)
stilldauer beträgt ca. 10min pro Seite

* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig hat es Stuhlgang?
ganz am Anfang waren es täglich 1-2 Stuhlwindeln, ab August nur noch 1x pro Woche, jetzt hat es sich seit letzter Woche auf alle 1-2 Tage eingependelt. Nasse Windeln sind es ca. 6 am Tag.

* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme?
Im Krankenhaus wurde uns recht schnell ein Stillhütchen gegeben, seitdem nimmt sie die Brust sehr gut an. Zu Hause haben wir uns Zeit gelassen und alles entspannt gemacht. Wobei die Maus etwa 4 Wochen brauchte um wirklich angekommen zu sein, vorher war sie unruhig und hat viel geweint wenn sie nicht umhergetragen wurde. Generell braucht sie viel Körperkontakt.
Zur U3 hatte sie etwas mit Bauchschmerzen zu tun, das ist jetzt nicht mehr der Fall.

* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller?
Wir benutzen seit Beginn Stillhütchen, haben zwischendurch immer mal ohne versucht auszukommen, aber dann ist sie unruhig und kann die Brustwarze nicht richtig greifen. Es hat bisher nur 3-4x ohne geklappt
Schnuller nimmt sie (BIP Kirschsschnuller)

* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...?
Kinderarzt: Gewichtszunahme reicht nicht aus, hat aber auch keine Idee, wir kontrollieren in 2 Wochen bei der U4, wenn das Gewicht dann nicht passt soll zugefüttert werden.
Osteopath: waren wir als sie 4 Wochen alt war auf Grund von BEL und KS, er hat aber keine Probleme feststellen können und sah keinen Behandlungsbedarf

* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen könnten? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
Übergewicht bei mir, Baby kam per Kaiserschnitt auf Grund von BEL

* Falls dieses Kind nicht Dein erstes ist, beschreibe bitte kurz Deine Stillerfahrung mit Deinem/Deinen größeren Kind/ern.
Ist das erste

3.7. 3280g Geburt KH
4.7. 3200g KH
5.7. 3110g Entlassung KH
9.7. 3200g Hebamme
20.7. 3550g Hebamme
19.8. 4380g U3 Kinderarzt
8.9. 4630g Kinderarzt
23.9. 4790g Kinderarzt


Ich hoffe ich konnte alles halbwegs verständlich wiedergeben.
Ich würde gerne vollstillen, aber natürlich nicht zu Lasten meines Kindes. Was können wir verbessern? Worauf sollte ich genauer achten oder wie kann ich sie eventuell unterstützen?
Viele Grüße von SaRaBi

:22: Endlich bist du da! (07/20)

Bönthi
gehört zum Inventar
Beiträge: 435
Registriert: 20.03.2020, 09:53

Re: Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von Bönthi »

Hallo Sarabi.
Die Zunahme deiner Tochter können nur die Stillmods beurteilen, dazu kann ich nichts sagen. Ich wollte nur nicht einfach wieder weiterklicken, ohne dir ein paar aufmunternde Worte da zu lassen. Es meldet sich aber sicher bald jemand, der eure Situation beurteilen und euch gegebenenfalls helfen kann.
Hast du beim Stillen denn das Gefühl, dass deine kleine gut und entspannt trinkt? Hörst du sie regelmäßig schlucken, ist sie zufrieden?
mit Zelli, dem kleinen Zellhaufen (02/20)

bridget83
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 301
Registriert: 23.05.2015, 22:54

Re: Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von bridget83 »

Sarabi, schön, dass du hier bist!
Ich glaube, dir kann bestimmt geholfen werden!
bridget mit großer Tochter 5/15, mittlerer Tochter 6/17 und kleinem Sohn 8/20

Sarabi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 349
Registriert: 03.12.2013, 20:01

Re: Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von Sarabi »

Vielen Dank euch beiden für die lieben Worte.

Ja man hört und sieht sie schlucken und sie ist auch völlig entspannt dabei und auch nicht abgelenkt oder so.
Sie wirkt nach dem stillen satt und zufrieden. Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen das zu hinterfragen, wenn die Ärztin nichts gesagt hätte.
Viele Grüße von SaRaBi

:22: Endlich bist du da! (07/20)

klecksauge
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 7872
Registriert: 05.09.2012, 22:18
Wohnort: Itzehoe

Re: Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von klecksauge »

Ich melde mich heute nich bei dir!
Liebe Grüße aus den Norden von
S. mit Sommerbub (08.12) und Herbstmädchen (11.15)
(Still-Mod-Team)

Tablet und Smartphone-Nutzerin........

Rettet die Geburtshilfe!
https://www.mother-hood.de/aktuelles/aktuelles.html

klecksauge
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 7872
Registriert: 05.09.2012, 22:18
Wohnort: Itzehoe

Re: Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von klecksauge »

Moin!
Ich habe es gestern nicht mehr geschafft.
Nun bin ich aber da.

Das klingt alles in allem nach einer gut funktionierenden Stillbeziehung.
Wenn ich es richtig sehe, stillt ihr mindestens 10x. Das ist gut, vielleicht kannst du noch 1-2 x mehr anbieten.

Wo wir ansetzen können ist hier:
* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller?
Wir benutzen seit Beginn Stillhütchen, haben zwischendurch immer mal ohne versucht auszukommen, aber dann ist sie unruhig und kann die Brustwarze nicht richtig greifen. Es hat bisher nur 3-4x ohne geklappt
Schnuller nimmt sie (BIP Kirschsschnuller)
In welchen Situationen nutzt ihr den Schnuller?

Zum Stillhütchen:
Es ist eben nicht die gleiche Stimulation wie ohne. Das muss keine Probleme machen, aber kann.
Es kann also sein, dass da die Ursache der schleppenden Zunahme liegt.
Dazu kannst du dich gerne einmal hier einlesen:
Gedeihstörung durch Stillhütchen
Und weiter Tipps zum Abgewöhnen

Wann hast du den nächsten Termin?
Liebe Grüße aus den Norden von
S. mit Sommerbub (08.12) und Herbstmädchen (11.15)
(Still-Mod-Team)

Tablet und Smartphone-Nutzerin........

Rettet die Geburtshilfe!
https://www.mother-hood.de/aktuelles/aktuelles.html

Sarabi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 349
Registriert: 03.12.2013, 20:01

Re: Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von Sarabi »

danke dir, ich habe Jetzt die letzten Tage schon versucht häufiger anzulegen und werde es weiterhin versuchen. Möchte sie aber auch ungerne wecken, weil ich denke der Schlaf ist auch noch so wichtig für sie. Wir sind jetzt in gestern und vorgestern auf 11x stillen gekommen.

Deine Links lese ich mir gleich mal durch und werde versuche die Tipps zum abgewöhnen umzusetzen.

Der Schnuller wird zur Beruhigung eingesetzt wenn ich nicht stillen kann, im Auto zb. oder wenn die Maus nach dem stillen einschläft und die Brustwarze nicht hergeben will.
Viele Grüße von SaRaBi

:22: Endlich bist du da! (07/20)

klecksauge
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 7872
Registriert: 05.09.2012, 22:18
Wohnort: Itzehoe

Re: Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von klecksauge »

Moin!

Wie geht es Euch?
Der Schnuller wird zur Beruhigung eingesetzt wenn ich nicht stillen kann, im Auto zb. oder wenn die Maus nach dem stillen einschläft und die Brustwarze nicht hergeben will.
Ich denke, dass kannst du erstmal so lassen.
Ich würde eher den Fokus auf das Brusthütchen und das Stillmanagment legen.
Liebe Grüße aus den Norden von
S. mit Sommerbub (08.12) und Herbstmädchen (11.15)
(Still-Mod-Team)

Tablet und Smartphone-Nutzerin........

Rettet die Geburtshilfe!
https://www.mother-hood.de/aktuelles/aktuelles.html

Sarabi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 349
Registriert: 03.12.2013, 20:01

Re: Bitte Hilfestellung: Vollstillen und schlechte Zunahme

Beitrag von Sarabi »

Wir sind mittlerweile bei 11-12x stillen am Tag, da haben wir die Steigerung wirklich gut hinbekommen.
Ohne Hütchen klappt es leider noch nicht. Ich versuche aktuell mit Hütchen anzustillen und es dann wegzuziehen. Dann wird die Maus allerdings unruhig, sucht und greift die Brustwarze nicht wieder, so dass ich es dann doch wieder aufsetzen muss um weiterzustillen.
Ich bleib auf jeden Fall am Ball und versuche die Tipps umzusetzen.

Dienstag haben wir den nächsten Termin beim Kinderarzt (U4) und ich befürchte es wird der Ärztin nicht genug Zunahme sein.
Wenn wir wirklich zufüttern müssen, wäre dann ein Brusternährungsset anzuraten oder wie soll ich mich mit der ärztlichen Empfehlung verhalten?
Viele Grüße von SaRaBi

:22: Endlich bist du da! (07/20)

Antworten