Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Gesperrt
Britta23
ist gern hier dabei
Beiträge: 54
Registriert: 29.04.2020, 11:00

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Britta23 »

JaDo hat geschrieben:
28.09.2020, 23:28
Britta23 hat geschrieben:
27.09.2020, 22:56
Huhu,
Schau dir mal die Facebook Gruppe „Unterstützung bei Zungenband“ an. Dort sind sehr geschulte Leute unterwegs.

Mein Baby hat auch ein posteriores verkürztes Zungenband und sogar der Chefarzt im Krankenhaus kannte das nicht und wollte davon auch nichts hören.
Es hat sehr lange gedauert, bis ich an die richtigen Leute gekommen bin.

Mein Baby kann übrigens die Milchmenge auch nicht selber aufrecht erhalten. Ohne Pumpen würden wir nicht mehr stillen. Nachts und morgens sind meine Brüste auch prall gefühlt, weil sich die Milchmenge nie richtig eingependelt hat (er ist sieben Monate).
Es ist einfach so schwierig an die „richtigen“ Leute zu kommen, ich weiß ja nicht einmal wo genau das Problem liegt, vielleicht stimmt ja auch bei mir etwas nicht. Ich weiß es nicht.

Kannst du mir vielleicht etwas erklären wie du genau abpumpst und wann? Ich weiß meist nicht wann der Zeitpunkt gut ist. Tagsüber abpumpen ist oft sehr schwierig, da er meist an den Brüsten hängt. Wenn es auch nur noch nuckelt ist, denn wenn ich aufstehe, dann wacht er wieder auf. Ich bin eigentlich die gesamte Zeit an die Couch geklebt.
Abends wenn er schläft pumpe ich dann ein bis zwei Mal ab, oft das sogenannte Powerpumen sofern das geht.
Habe auch die Brustwarzenstimmulation entdeckt, muss gestehen das ist super toll. Macht mich ziemlich glücklich.
Hallo,
Vielleicht schreibst du mal Katharina von Herff an (findest du auf Google). Die macht Online Beratung in Sachen Zungenbändchen und ist super geschult.
@Admins: ich hoffe, die Empfehlung ist erlaubt.
Sie kann dir sicher auch sagen, wenn es nicht am Zungenband liegt.

Ich pumpe zwei Mal am Tag (morgens und abends). Ich weiß aber auch sicher, dass es nicht an mir liegt, da er mein zweites Baby ist. Meiner ist aber auch schon sieben Monate und lässt sich ablegen.
Mein Baby hat zusätzlich noch einen hohen Gaumen und kann deswegen auch die Milch nicht komplett aufrecht erhalten, weil er nicht die komplette Brust erfassen kann (trotz Zungenband-Trennung).

Was ist denn Brustwarzen Stimulation? Klingt interessant.

Britta23
ist gern hier dabei
Beiträge: 54
Registriert: 29.04.2020, 11:00

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Britta23 »

Ach so, eine Sache noch:
Mein Baby hat auch ein zurückgesetztes Kinn. Meine Erfahrung ist, dass sehr viele Zungenband-Babys das Problem haben.

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

Hallo Britta23,

Vielen Dank für den Tipp.
Habe mir den Namen notiert und werde das in Betracht ziehen sofern ich mich danach fühle. Derzeit funktioniert es gut und die Milchmenge steigt, sofern ich das beurteilen kann. Mein Sohn verlangte auch heute keine zusätzliche Milch und sein täglicher Stuhlgang ist wieder zurück. Ist ja nicht außergewöhnlich, dass Stillkinder nicht jeden Tag Stuhlgang haben, aber derzeit klappt das wieder. Auch der Wasserhaushalt ist besser bei ihm.

Werde das Zungenband beim nächsten Kinderarztbesuch ansprechen, denn ich gehe zu einem andern Kinderarzt.

Auch deine Erfahrung trotz Zungenband-Trennung lässt mich zweifeln, ob das dann sinnvoll ist es zu durchtrennen, wenn es dann nicht die Wirkung hat, die man sich wünscht. Vielleicht kann ich jetzt erstmal Frieden finden mit der Situation, denn die letzten Tage waren wir definitiv von dem Fläschchen geben verschont geblieben und die Verdauung scheint besser zu klappen.


Bezüglich der Brustwarzenstimmulation:
Habe die Brustwarzenmassage auf dieser Webseite gefunden. Ich hatte mal zuvor durch Zufall etwas über Stillbeziehungen bei Erwachsenen gelesen, die ohne schwanger zu sein, Muttermilch bei den Frauen stimulieren. Das fand ich für meine Situation sehr interessant. Kann mir auch vorstellen, dass die homöopathische Salbe, die ich von einer Hebamme verschrieben bekommen habe darauf abziehlt, dass die Brustwarzen stimuliert werden. Denn die Salbe soll ich nur auf die Spitze der Brustwarze auftragen (habe ehrlich gesagt nicht nach der Wirkung und dem Sinn der Salbe gefragt, was ich normalerweise tue, hab ihr einfach vertraut)

Bei diesem Link ganz unten wird von der Brustwarzenmassage geschrieben und das habe ich ausprobiert. Gefällt mir sehr gut, nur wenn das Baby quengelt kommt man dann eher nicht in den Genuss...

http://laktation.com/brustmassage.htm

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9839
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von SchneFiMa »

Guten Morgen,
Britta23 hat geschrieben:
27.09.2020, 22:56
Huhu,
Schau dir mal die Facebook Gruppe „Unterstützung bei Zungenband“ an. Dort sind sehr geschulte Leute unterwegs.
Britta23 hat geschrieben:
30.09.2020, 17:40
Hallo,
Vielleicht schreibst du mal Katharina von Herff an (findest du auf Google). Die macht Online Beratung in Sachen Zungenbändchen und ist super geschult.
@Admins: ich hoffe, die Empfehlung ist erlaubt.
Sie kann dir sicher auch sagen, wenn es nicht am Zungenband liegt.
Hallo Britta, bitte überlasse es uns, die User an andere Adressen weiterzuschicken. Hier im Stillforum beraten ausgebildete (oder sich in Ausbildung befindende) Stillberaterinnen. Es ist selbst für sehr gute Fachleute in Hinblick auf das Zungenband schwer, dieses per Bilder zu tun und Tips zu geben, zumal du schreibst, dass sie sagen könnte, wenn es nicht am Zungenband liegt. Dieses ist einfach in den seltensten Fällen per Ferndiagnose zu sagen.
Danke.
Ich versuche nochmal ein Video vom Zungenband zu machen.
Sehr gerne.
Derzeit funktioniert es gut und die Milchmenge steigt, sofern ich das beurteilen kann. Mein Sohn verlangte auch heute keine zusätzliche Milch und sein täglicher Stuhlgang ist wieder zurück. Ist ja nicht außergewöhnlich, dass Stillkinder nicht jeden Tag Stuhlgang haben, aber derzeit klappt das wieder. Auch der Wasserhaushalt ist besser bei ihm.
Das freut mich. Wie oft stillt ihr denn momentan am Tag, bzw innerhalb von 24 Stunden?

Weitere Tips bezüglich Beikost hast du ja jetzt noch bekommen, es lohnt sich wirklich, darüber nachzudenken und zumindest zu beginnen. Ich gehe davon aus, dass das Zufüttern mit Pre dann zügig ausgeschlichen werden kann.

Ich wünsche dir einen schönen Tag
SchneFiMa
ModTeam Stillberatung
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

amaryllis
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 148
Registriert: 19.07.2020, 16:41

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von amaryllis »

JaDo hat geschrieben:
30.09.2020, 18:55
.
Bezüglich der Brustwarzenstimmulation:
Habe die Brustwarzenmassage auf dieser Webseite gefunden. Ich hatte mal zuvor durch Zufall etwas über Stillbeziehungen bei Erwachsenen gelesen, die ohne schwanger zu sein, Muttermilch bei den Frauen stimulieren. Das fand ich für meine Situation sehr interessant. Kann mir auch vorstellen, dass die homöopathische Salbe, die ich von einer Hebamme verschrieben bekommen habe darauf abziehlt, dass die Brustwarzen stimuliert werden. Denn die Salbe soll ich nur auf die Spitze der Brustwarze auftragen (habe ehrlich gesagt nicht nach der Wirkung und dem Sinn der Salbe gefragt, was ich normalerweise tue, hab ihr einfach vertraut)

Bei diesem Link ganz unten wird von der Brustwarzenmassage geschrieben und das habe ich ausprobiert. Gefällt mir sehr gut, nur wenn das Baby quengelt kommt man dann eher nicht in den Genuss...

http://laktation.com/brustmassage.htm
Ich klinke mich mal mit ein :

Während des Stillens massiere ich manchmal die freie Brustwarze. Das hilft den Milchspendereflex auszulösen. Wenn in der Salbe deiner Hebamme durchblutungsfördernde Zusätze sind, dann wird die Wirkung wahrscheinlich ebenfalls diesem Zweck dienen.

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

SchneFiMa hat geschrieben:
01.10.2020, 08:00
Guten Morgen,
Das freut mich. Wie oft stillt ihr denn momentan am Tag, bzw innerhalb von 24 Stunden?
Es bleibt bei ca 9 Mal innerhalb von 24 Stunden.

Weitere Tips bezüglich Beikost hast du ja jetzt noch bekommen, es lohnt sich wirklich, darüber nachzudenken und zumindest zu beginnen. Ich gehe davon aus, dass das Zufüttern mit Pre dann zügig ausgeschlichen werden kann.
Da die Milchmenge mehr und mehr wird werde ich mit der Beikost weiterhin abwarten. Ich möchte lieber länger Vollstillen und gerade entwickelt es sich aus meiner Sicht in eine gute Richtung. Ihm immer mal wieder etwas zum lutschen anbieten, damit er die Geschmäcker kennen lernt finde ich super und das gefällt dem Kleinen auch sehr. Mal sehen wie sich das alles entwickelt. Bisher ist das Gewicht relativ ähnlich, aber das wird sich bestimmt noch ändern.

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

amaryllis hat geschrieben:
01.10.2020, 08:22
Ich klinke mich mal mit ein :

Während des Stillens massiere ich manchmal die freie Brustwarze. Das hilft den Milchspendereflex auszulösen.
Das ist ein guter Tipp Amaryllis. Werde ich gerne ausprobieren.

Wenn in der Salbe deiner Hebamme durchblutungsfördernde Zusätze sind, dann wird die Wirkung wahrscheinlich ebenfalls diesem Zweck dienen.
Ich werde das mal versuchen herauszufinden. Das hört sich sehr verständlich an.

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9839
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von SchneFiMa »

Wie heißt die Salbe denn?
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

Die Salbe wurde von der Apotheke zusammengestellt, sie hat kein Name.

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

Hallo zusammen,

Mir ist aufgefallen, dass ich seit gestern wieder sehr viel künstliche Milch zufüttern muss als die Tage zuvor.

5.10.20 7,71kg, 9x gestillt, 270mL PRE, 2x Stuhl, 4x Pipi

Habe mich gefragt, was ich verändert habe? Ich habe die Tage zuvor eine Tablette weniger Bockshornklee genommen, da ich versuchen wollte es langsam auszuschleichen. Ich weiß nicht mehr genau wann ich angefangen habe eine Tablette weniger zu nehmen, aber so ca 2 oder 3 Tage.

Konnte auch in der Nacht fest, dass die Brüste weniger stark gefüllt waren, aber da man hier mir immer erzählt, dass das nichts aussagt habe ich darauf nicht reagiert...

Mein Sohn leert die Brüste, aber benötigt noch weiterhin künstliche Milch. Heute 6.10.20 habe ich schon einmal 120mL künstliche Milch gefüttert.

Die Bockshornkleetabletten haben 650mg pro Tablette und ich nahm 6 Stück am Tag, somit 3900mg/Tag. Die letzten Tage habe ich auf 5 Stück pro Tag reduziert, somit 3250mg/Tag.

Für mich scheint sich die Einnahme von Bockshornklee auf meine Milchproduktion auszuwirken.

Gesperrt