Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Gesperrt
Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9814
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von SchneFiMa »

Gut, ich sehe, dass du mir kein Vertrauen entgegen bringst und beende hiermit meine Beratung in diesem Thread.
Ich denke, dass ich noch so gut und ausführlich und fachlich korrekt argumentieren könnte, du dem aber nicht vertraust und dir deine eigene Meinung gebildet hast.
Dieses ist absolut ok, die darfst du gerne haben. Da hier aber so viele Menschen auch still mitlesen, muss meine Beratung fachlich korrekt und nach aktueller Forschung erfolgen.

Ich wünsche euch alles Gute.
SchneFiMa
ModTeam Stillberatung
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

Grashüpfer hat geschrieben:
12.10.2020, 22:43
JaDo, ich habe den Eindruck, es bestehen Unklarheiten zur Verwendung/Bedeutung einiger Begriffe hier.
Stückchen von Obst und Gemüse zum Erforschen ist Beikost. Es geht nicht darum, was das Kind damit tut. Es geht um das Angebot. Auch, wenn dein Sohn am allerliebsten stillt und fröhlich die Banane in die Tischplatte einmassiert, ist das Beikost. Und ob das Brei oder Familienessen ist oder Obst und Gemüse, ist völlig egal. Es heißt einfach Beikost.
Dass dein Sohn in dem Alter die Brust bevorzugt, ist schon ganz richtig. Das kann auch noch ganz lange so bleiben, auch, wenn du ihm nebenbei feste Nahrung zum Erforschen anbietest.
Oder es kann sich auch mal ganz schnell ändern. Dann ist matschen, lutschen, kauen auf einmal so spannend, dass die Brust vielleicht nur 2. Wahl ist. Aber auch das kann sich wieder ändern.
Vollstillen bedeutet, dass das Baby in seinen ersten Lebensmonaten nur von der Milch seiner Mutter ernährt wird.
Ein Baby, das Beikost angeboten bekommt und nebenbei noch stillen kann soviel es will ohne Fläschchen zu bekommen, wird nicht mehr voll gestillt.
Wenn ich dich richtig verstehe, dann willst du letzteres, richtig? Keine Fläschchen mehr, stillen nach Bedarf und deinem Sohn ungezwungen Nahrungsmittel anbieten, damit er sie kennen lernen kann. Und dabei selbst bestimmen, ob und wie viel er davon essen mag. Das ist doch genau richtig und das ist auch problemlos zu schaffen. Und nennt sich dann BLW (Baby led weaning)😉

Mit Sicherheit gibt es Unterschiede in den Begrifflichkeit. Lass mich da auch gerne berichtigen. Auf deine Erklärungen gehe ich nun nicht ein, haben mir aber geholfen bestimmtes besser zu verstehen, danke.

Ja, es ist richtig, dass ich weg vom Fläschchen, hin zu ausschließen Muttermilch kommen möchte und meinem Sohn Stückchen von Obst und Gemüse anbieten möchte. Er bekommt fast alles in die Hände, wenn er danach verlangt.
Für mich klingt es dennoch komisch, dass ein Baby, dass Obst und Gemüse zum erkunden bekommt, man dann nicht mehr davon spricht, dass das Baby voll gestillt wird. Denn die Stückchen an Obst und Gemüse decken ja keinen Hunger oder einen Kalorienbedarf. Ob er tatsächlich schon etwas schluckt ist mir unklar. Es kommt auf jeden Fall über die Schleimhäute etwas in den Körper. Doch darüber kann man sich wahrscheinlich streiten bzw austauschen.
Das ist doch genau richtig und das ist auch problemlos zu schaffen.
Das ging runter wie Öl, danke.

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

SchneFiMa hat geschrieben:
12.10.2020, 22:48
Dieses ist absolut ok, die darfst du gerne haben. Da hier aber so viele Menschen auch still mitlesen, muss meine Beratung fachlich korrekt und nach aktueller Forschung erfolgen.

Daran störe ich mich und nun ist mir auch klar weshalb das nicht kompatibel ist: „Fachlich korrekt und nach aktueller Forschung“
„Fachlich korrekt“ dazu kann ich mich nicht äußern, aber die sogenannte „aktuelle Forschung“ ist manchmal auch vollkommen daneben. Da kommt auch das Gefühl mir die „aktuelle Forschung“ aufzuerlegen her. Es bedeutet aber nicht, das diese aktuelle Forschung der aktuelle Stand der Dinge ist und eventuell „veraltete“ Praktiken oder auch Forschungen durchaus sinnvoller sind als die aktuelle.

Darüber könnte man nun auch diskutieren, aber das ist nicht notwendig

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 639
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Polarfuchs »

Es ist so schade. Es versucht dir hier jeder zu helfen und deine Ansätze zu verstehen und mit dir in den Austausch zu kommen. Du möchtest aber scheinbar gegen alles argumentieren.
Das ist okay - du wirst deinen Weg mit deinem Kind gehen so wie du es möchtest und findest sicher jemanden der dich berät wie du es dir vorstellst.

Ich für meine Teil habe bis jetzt nur tolle Beratungsthread gelesen. Es wird sehr auf das stillen geachtet und nach Empfehlungen der WHO beraten - ich denke die Menschen, die diese Empfehlungen geben, haben sich gründlich Gedanken gemacht, bevor sie diese aufgeschrieben haben.
Dass du es anders machen möchtest ist auch okay, und dir überlassen, jeder muss es so machen wie er es für richtig hält, allerdings muss man auch damit klar kommen, dass jemand einen anderen Weg vorschlägt oder eine andere Idee hat, die vielleicht genauso gut - oder sogar noch besser ist.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg fürs stillen und hoffe, dass dein kleiner die Welt des Essens entdecken darf - denn kauen und schlucken lernt es sich nicht an Gegenständen.
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Serafin
Miss SuTiversum
Beiträge: 12737
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Serafin »

JaDo hat geschrieben:
12.10.2020, 22:01
Serafin hat geschrieben:
12.10.2020, 11:27
JaDo hat geschrieben:
12.10.2020, 11:17

1.1) Gibt es nicht andere Möglichkeiten, wie z.B. BLW (Baby LED Weaning), um die Beikost einzufügen?

Dann stillst du auch nicht mehr voll. Vollstillen heißt nichts anderes außer Muttermilch. BLW heißt einfach, ihr bietet dem Kind was altersgemäßes an und es darf so viel essen, wie es möchte. Das kann Brei sein, stückige Kost, Obst, Gemüse alles. Wichtig ist, vor dem Essen zu stillen, dass die Kinder nur ihren Mehrbedarf über die Beikost decken und nicht (wie im Breifahrplan), irgendwelche Mahlzeiten ersetzen.

Mein kleiner stillt mehrmals am Tag. Aber natürlich will er auch essen. Stillen und Essen ist hier völlig entkoppelt mitlerweile.
Genau, voll stillen und man kann Brei oder stückige Kost geben. Ich schreibe es nochmal, mein Ziel ist erstmal voll zu stillen, keine anderen Nahrungsmittel außer Muttermilch. Ich habe nicht von Beikost gesprochen, das waren Andere. Mein Ziel ist es voll zu stillen.

Ach und übrigens, wenn man sich die Mühe macht und in den anderen Post nachließ, dann wird davon gesprochen Mahlzeiten zu ersetzen!
Hier im Forum wird nie geraten von den Still Beraterinnen, Mahlzeiten zu ersetzen. Bei keine Baby.

Zudem geht es bei der Einführung von Beikost nicht darum, ob du schon beikost geben willst, sondern darum, ob dein Kind beikostreif ist. Ist es das, so sollte dem nachgegangen und Beikost gegeben werden
Das heißt nicht, Ersatzkost oder Brei.

Ein Kind, das Essen will, wirst du nicht davon abhalten können. Zudem ist kein e Beikost vor de ersten Geburtstag(du schriebst javon einem Jahr vollstillen) nicht gesund für dein Kind.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1272
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von ShinyCheetah »

Polarfuchs hat geschrieben:
12.10.2020, 23:43
Es ist so schade. Es versucht dir hier jeder zu helfen und deine Ansätze zu verstehen und mit dir in den Austausch zu kommen. Du möchtest aber scheinbar gegen alles argumentieren.
Das ist okay - du wirst deinen Weg mit deinem Kind gehen so wie du es möchtest und findest sicher jemanden der dich berät wie du es dir vorstellst.
Dito.
mit Sohn F (Ende September 18)

cicelyalaska
hat viel zu erzählen
Beiträge: 241
Registriert: 16.12.2019, 22:55

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von cicelyalaska »

Ich fürchte auch dass hier echt ein fatales Missverständnis passiert ist und die Ansichten gar nicht so weit auseinanderliegen wie du denkst.... Andere haben es auch schon geschrieben, aber nochmal: der Vorschlag ist nicht, STILL-Mahlzeiten zu ersetzen, sondern PRE-Mahlzeiten zu ersetzen durch Beikost, um dich deinem Ziel (Stillen ohne Fläschchen) näher zu bringen. Was wirklich gut klappen kann, wie man sieht wenn man andere Beratungsthreads hier durchliest. Aber du hast dich ja schon gegen die Beratung hier entschieden, daher können wir es jetzt auch auf sich beruhen lassen.

Ich wünsche euch auch dass ihr euren Weg findet! Alles Gute!
Liebe Grüße!
cicely mit dem kleinen Nüffelo 08/2019

carolina
Profi-SuTler
Beiträge: 3322
Registriert: 20.12.2010, 10:22
Wohnort: CH

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von carolina »

Man kann halt nicht miteinander reden, wenn die Grundbegriffe nicht klar sind, unterschiedlich interpretiert werden oder Definitionen nicht akzeptiert werden.
Mit der wilden Bande 2010, 2013 und 2015.
Ich nähe mit Brother innovis-100, Babylock Desire3, Bernina L220

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26978
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Mondenkind »

JaDo hat geschrieben:
12.10.2020, 23:35
Daran störe ich mich und nun ist mir auch klar weshalb das nicht kompatibel ist: „Fachlich korrekt und nach aktueller Forschung“
„Fachlich korrekt“ dazu kann ich mich nicht äußern, aber die sogenannte „aktuelle Forschung“ ist manchmal auch vollkommen daneben. Da kommt auch das Gefühl mir die „aktuelle Forschung“ aufzuerlegen her. Es bedeutet aber nicht, das diese aktuelle Forschung der aktuelle Stand der Dinge ist und eventuell „veraltete“ Praktiken oder auch Forschungen durchaus sinnvoller sind als die aktuelle.

Darüber könnte man nun auch diskutieren, aber das ist nicht notwendig
In der TAt bist Du hier vollkommen falsch, wenn Du nach veralteten Praktiken und Erkenntnissen beraten werden möchtest. Das wäre nicht nur ethisch nicht vertretbar, es ist mitunter auch rechtlich nicht ok. Wenn Du krank zum Arzt gehst, lässt Du Dich dann auch ohne Narkose operieren, weil es vor 1900 keine Beatmungsgeräte gab?

Und Du hast vollkommen recht, wir brauchen das nicht zu diskutieren, denn diese Grundlage ist hier nicht verhandelbar. Sollte diese Basis für Dich irgendwann ok sein, darfst Du hier jederzeit wieder um Rat fragen und wirst nach aktuellen Standards und Leitlinien freundlich beraten werden, wie jetzt auch hier geschehen. Solange dies keine Grundlage für Deine Beratung sein kann, möchten wir Dich bitten, von weiteren Beratungsanfragen hier abzusehen, um nicht unnötig Kapazitäten zu binden.

Ich schließe den Thread jetzt hier.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Gesperrt