Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Gesperrt
Lösche Benutzer 27312

Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

Hallo alle zusammen,

Weshalb ich hier schreibe ist, dass ich es endlich schaffe die künstliche Milch zu verbannen. Ich brauche Hilfe. Vielleicht kann man aus den vielen Infos Tipps geben auf was ich achten kann oder was die Oesteopathin noch tun kann. Es gibt noch mehr zu erzählen, aber ich hoffe diese Infos reichen aus.


Werde Stichpunkte so gut es geht verwenden:

Stillstand war eine Katastrophe, doch ging es irgendwie. Nach 6 Wochen hatte ich eine Stillberatung (16.6.). Danach ging es zwei Mal zum Chiropraktiker und einmal im Monat zur Oesteopathin, da ich dabei ein besseres Gefühl habe obwohl der Chiropraktiker super ist. KiSS Syndrom (nicht vom Arzt bestätigt), Kopfbewegung eingeschränkt, Blokade wurde vom Chiropraktiker und von der Oesteopathin behoben, Hüfte links war nicht ganz ausgereift und Lendenwirbel wurden eingerenkt. Blokade zwischen den Schulterblättern wurde bei der letzten Behandlung das erste Mal gelockert. Derzeit Blokade im Verdauungstrakt, wird morgen erneut behandelt.

Unterkiefer ist kürzer als der Oberkiefer, Kinngrübchen. Zungenband nicht sicher, die Einen sagen zu kurz Andere sagen ok.

Nach mehreren Behandlungen beim Oesteopathen die Zunge spürbar an der Brust. Allerdings weiterhin unförmige Brustwarzen und sensibele Brustwarzen. Keine Schmerzen beim Stillen, selten Milchstau, wenn Nachts. Rechte Brust hat mehr Milch als Linke. Es gibt Tage, z. B. Am 23.8.20, da habe ich jede 2 Stunden gestillt und beide Brüste waren gleichmäßig gefüllt. Es ist also möglich, aber ich weiß nicht woran es genau liegt. Effektives Trinken an der Brust maximal 1 Minute, dann weiterhin sauber und schlucken für eine weitere Minute, aber nicht mehr so laut hörbar, dann wird es schnell weniger. Baby schläft gerne beim Stillen ein oder wird super sauer, wenn keine Milch mehr kommt.
Das Fläschchen wird eher verweigert, geht nur wenn ich ihn an die Brust nehme warte bis er loslässt und dann die Flasche anbiete. Alternative Fütterung gemacht, aber super aufwendig, deshalb umgestiegen auf Flasche. Gefühl, dass er das gut versteht.
Beim Fläschchen trinken wird oft gesabbert und das Vakuum wird nicht aufrecht erhalten. Beim stillen kommt es auch vor, dass sich ein Milchfilm um den Mund bildet. Er legt den Kopf nur schwer in den Nacken beim stillen, mit dem Fläschchen macht er das, da die Milch gut fließt.

Derzeit Soor-Behandlung, Baby (bereits seit 3 Wochen) und ich seit 2 Tagen, hat 3 Wochen gedauert um einen Arzt zu finden, der mir auch Medis aufschreibt.

Bockshornklee und Milchpumpe helfen nicht, um die Milchmenge weiter zu steigern.
Nehme seit heute Magnesium und Kalzium, da weiße Brustwarzen. Vasospasmus möglich



Ist Euer Baby ein Junge oder ein Mädchen?
- Junge

* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, wenn ja, mit was (Muttermilch, Formulanahrung)? Schreibt bitte die Mengen auf (wie oft und wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde.
1) Bereits im KH mit Gallia Pre im Fläschchen (wir wohnen in Frankreich) über 3 Tage maximal 30 mL pro Mahlzeit

2) ab 16.6. (Stillberatung erhalten) mit Gallia nach Bedarf (keine Aufzeichnung vorhanden) später umgestellt auf Aptamil PRE und nach Bedarf zugefüttert, Muttermilch ebenfalls abgepumpt und mit dem sogenannten DAL gegeben (kleine Sonde, die in den Mund gelegt wird und das Baby trinkt selbstständig) an der Brust oder per Fingerfütterung, Fingerfütterung bevorzugt, da das Stillen und dann das Einführen der Sonde so unglaublich anstrengend war

Seit ungefähr Mitte Juli die künstliche Milch per Fläschen gegeben (Phillips Avent Natural) Muttermilch ebenfalls


* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: Wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen?
- Morgens gegen 8 Uhr wird nochmal im Bett gestillt und dann das erste Fläschchen getrunken. Manchmal vor dem Spaziergang mit den Hunden nochmal stillen oder in der Babytrage während des Spaziergangs. Nach dem Spaziergang stillen und das zweite Fläschen (ca 12 Uhr), dann am Nachmittag wird meist dauergestillt. Ich liege auf der Couch und das Baby ist während der Zeit an der Brust und schläft. Gegen 16/17 Uhr nächstes Fläschen und gegen 21 Uhr letztes Fläschchen und stillen. Meist gegen 4 Uhr eine Brust stillen, dann alle zwei Stunden eine Brust bis 8 Uhr.


* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig hat es Stuhlgang?
Derzeit ca Max 5 Windeln, manchmal weniger. Stuhlgang 1 bis 2 Mal pro Woche.


* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme?
- geplanter Kaiserschnitt, erst nach 2,5 Stunden das Baby in den Arm nehmen können, ich glaube es sogar noch später, kann mich nicht mehr erinnern. Er hat geschlafen. sehr schlecht. Ich keine Erfahrung und die Unterstützung im KH war sehr unzureichend und unzufriedenstellend. Sehr wenig angelegt, da er geschlafen hat. War zu unerfahren. Die ersten Tage war das Stillen sehr schwierig.
Zu Hause weiterhin schwierig, Baby war sehr unruhig, hat viel geschrien, die Brust angeschrien. Er wollte dauerstillen.


* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller?
-Ja, Fläschchen, Stillhütchen im KH sofort erhalten (wird nicht mehr verwendet), kein Schnuller

* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...?
- Stillberatung am 16.6. und am 25.6. nun keine Betreuung mehr durch Stillberaerin
- KiArzt ja
- Hebamme nur manchmal
- Oesteopathin JA und (Chiropraktiker)
- keine Krankengymnastik

* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen könnten? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
- KiSS Syndrom (nicht vom Arzt bestätigt)
- geplanter Kaiserschnitt da Steißlage und über 4kg
- Schilddrüse ist bei mir zu klein, aber die Werte sind überprüft und in Ordnung


Gewicht:
Geburtsgewicht: 11.5.20: 4060g KH
12.5.20 12% Verlust, keine Daten
15.6.20: 3640 g KH
22.5.20: 3685g Hebamme
29.5.20: 3830g Hebamme
4.5.20: 3950g KiArzt
15.6.20: 4335g KiArzt
22.6.20: 4745g Hebamme

12.8.20: 7210g KiArzt
22.8.20: 7280g KiArzt

31.8.20: 7470g selbst gewogen
8.9.20: 7750g selbst
10.9.20: 7690g selbst
11.9.20: 7660g selbst
13.9.20: 7690g selbst
14.9.20: 7630g selbst
15.9.20: 7560g selbst
16.9.20: 7680g selbst


Menge Zufütterung:
16.7.: 790mL
17.7.: 760mL
18.7.: 720mL
19.7.: 690mL
20.7.: 510mL
21.7.: 920mL
22.7.:920mL

29.7.: 510mL

8.9.: 480mL
10.9.:390mL
11.9.: 300mL
13.9.:360mL
14.9.: 0mL
15.9.: 220mL
16.9.: 530mL

Benutzeravatar
Minja
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1419
Registriert: 03.11.2011, 09:20

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Minja »

Willkommen Jado!

Das liest sich sehr heftig was ihr schon durch habt, ich bin beeindruckt wie hartnäckig du weiter nach Ursachen gesucht hast und du für dich und dein Kind jede Behandlung ermöglichst hast.
Hier wird sich bald ein Stillbeartungs Mod. melden, ich bin sicher du findest hier Hilfe auf dem weiteren Weg.

Minja
große Motte 01/11, Flummi 05/14 und Knöpfchen erwartet 10/20

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

Danke Minja.

Habe gerade gesehen, dass ich den Beitrag im kompletten falschen Unterpunkt angefangen. Ich war extrem müde gestern Abend. Hoffentlich wird der Post dennoch gesehen, sonst eröffne ich einem am richtigen Ort.

carolina
Profi-SuTler
Beiträge: 3346
Registriert: 20.12.2010, 10:22
Wohnort: CH

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von carolina »

Du kannst Deinen Beitrag auch melden (Ausrufebutton oben rechts), dann können die Mods ihn verschieben und Dein Beitrag geht nicht unter.
Mit der wilden Bande 2010, 2013 und 2015.
Ich nähe mit Brother innovis-100, Babylock Desire3, Bernina L220

Benutzeravatar
Minja
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1419
Registriert: 03.11.2011, 09:20

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Minja »

Jado ich würde dir auch raten den Beitrag zu melden, hier wird er nicht gesehen... so geht doch nur unnötig Zeit verloren
große Motte 01/11, Flummi 05/14 und Knöpfchen erwartet 10/20

Benutzeravatar
Marla84
Moderatoren-Team
Beiträge: 4336
Registriert: 17.05.2013, 17:29
Wohnort: Berlin

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Marla84 »

Liebe JaDo,

ich hab deinen Beitrag ins Stillforum verschoben.
Die Stillmods melden sich sicher bald hier.

Alles Gute euch!
Liebe Grüße
Marla
mit der kleinen Schildkröte (04/13) und der kleinen Wühlmaus (10/17)

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

Vielen Dank

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9822
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von SchneFiMa »

Hallo JaDo,

Bist du noch an einer Beratung interessiert?

Viele Grüße
SchneFiMa
ModTeam Stillberatung
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

Lösche Benutzer 27312

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Lösche Benutzer 27312 »

Hallo SchneFiMa,

Ehrlich gesagt warte ich sehnsüchtig darauf, aber ich wollte auch nicht zu aufdringlich sein.

Benötigst du noch weitere Daten?

Die untenstehenden Infos sind:
Datum. Gewicht. Künstl. Milch. Zunahme/Abnahme. Windel
17.9.20 7,68kg 260mL 0 IIII
18.9.20 7,77kg 120mL 90 IIIII
19.9.20 7,72kg 0mL -50 IIII
20.9.20 7,78kg 360mL 60 IIIII

21.9.20 7,83kg 420mL 60 K IIIII

K steht für Stuhlgang

Hatte auch nochmal einen Videoberatung mit einer Stillberaterin, doch leider finde ich weiterhin keine Verbesserung.
Sie meinte, ich muss den Kopf mehr zum überstrecken bringen von meinem Sohn. Und Brustkompressionen beim Stillen machen. Es hat sich bislang nichts verbessert oder verändert. Allerdings gibt es Tage, da habe ich mehr Milch, aber ich kann einfach keine konstante Milchmenge halten. Und ich weiß auch nicht genau woran es liegt, dass es an manchen Tagen mehr Milch gibt. Ich weiß einfach nicht woran es liegt und mir sagen und zeigen konnte es bislang auch niemand.

Habe mich nochmal intensiv mit dem Anlegen beschäftigt, per Videos und habe auch etwas verändert, doch ich kann nicht zu drastisch vorgehen, denn er fing an die Brust zu verweigern. Ich warte nun immer bis er sich selbst zur Brust wendet. Dann helfe ich nach, dass er komplett seitlich liegt (wir stillen fast ausschließlich im Liegen, ist für mich am angenehmsten). Er reist auch den Mund auf. Ich versuche dann die Brust zuerst an der Unterlippe in den Mund zu geben, das klappt auch gut. Er tut sich weiterhin schwer den Kopf zurück zu legen, oft legt er den Kopf seitlich nach unten Richtung Boden. Er hat oft die Nase in der Brust, nicht viel, aber das kommt oft vor.

Wenn die Milch richtig fließt, dann ist er komplett ruhig und legt den Kopf weiter zurück, manchmal verschluckt er sich, da kommt dann wahrscheinlich zu viel Milch. Ansonsten wedelt er mit Armen und Beinen, ist nicht besonders kooperativ. Allerdings verständlich, denn das ist seit Anfang an ein Thema, dass er nicht ausreichend Nahrung an der Brust bekommt. Zumindest schriet er die Brust nicht mehr an und weint auch nicht mehr so wie am Anfang.

Bin nun wieder am versuchen meine Milchmenge per Pumpe zu steigern. Bisher hat das einfach noch nicht funktioniert. Nehme weiterhin Bockshornklee.

Sommermama2017
alter SuT-Hase
Beiträge: 2718
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Vollstillen ermöglichen, Baby bereits 4 Monate alt

Beitrag von Sommermama2017 »

Nur kurz zu den Daten:
Zunahme/Abnahme brauchst du nicht zu notieren, die Stillberaterinnen schauen sich eh größere Zeiträume an. Von einem auf den nächsten Tag hat das Gewicht kaum Aussagekraft.
Was noch wichtig ist: deine Still- und Zufütterhäufigkeit. Schreib einfach täglich dazu, wie oft du gestillt und wie oft du zugefüttert hast.
Und Pipiwindeln gerne als Zahl, denke ich. ;)

Woran machst du denn fest, dass du mal mehr, mal weniger Milch hast?
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 und Baby ET 01/21

Gesperrt