Schmerzen - Vasospasmus? Soor?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Antworten
Majken
Herzlich Willkommen
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2020, 17:16

Schmerzen - Vasospasmus? Soor?

Beitrag von Majken »

Hallo!
Nachdem ich tage- und nächtelang gegoogelt habe, und inzwischen ziemlich verzweifelt bin, versuche ich es jetzt mal hier.
Meine Tochter ist sieben Wochen alt und ich stille sie voll. Unser Stillstart war etwas holprig, da im Krankenhaus zu Beginn jede Hebamme und jede Krankenschwester was anderes sagte und ich völlig verunsichert war. Nach einigen Tagen zu Hause wurden wir dann mehr zum Team und nach ein paar Anlege-Problemen und dadurch wunden Brustwarzen klappte es dann gut. Seit ca. vier Wochen habe ich allerdings Schmerzen in beiden Brüsten und in den Brustwarzen. Unabhängig vom stillen, manchmal aber auch direkt danach besonders stark. Es ist ein stechender, brennender Schmerz, in der Intensität stark wechselnd. An manchen Tagen merke ich fast nichts, an anderen kann ich vor Schmerz kaum denken und es treibt mir die Tränen in die Augen. Manchmal fühlen sich die Brüste dabei besonders prall und geschwollen an, auch wenn sie es gar nicht sind, manchmal Jucken sie dabei.
Meine Wochenbett-Hebamme nahm mich leider nicht so richtig ernst und meinte, es liegt daran dass die Milchmenge sich noch nicht eingespielt hat, dass sei eben der Milcheinschuß wenn „nachproduziert“ wird. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass das mich nachts weckt weil es einfach so sehr weh tut.
Durch Google kam ich dann auf Soor in den Milchgängen oder eben Vasospasmus. Mehr oder weniger zufällig hab ich gemerkt, dass Wärme manchmal hilft, daher ging meine Vermutung eher zum Vasospasmus, auch wenn die anderen Symptome (verfärben der Brustwarzen) eher fehlen. Meine Frauenärztin sagt, es kann Vasospasmus sein, kann aber auch rein psychisch sein (ich habe eine Wochenbettdepression und sie möchte es wohl gern darauf schieben). Sie empfahl mir Magnesium, Calcium und Vitamin B6, das Medikament mit N, ich hab den Namen vergessen, möchte sie mir nicht verschreiben da ich eh mit eher niedrigem Blutdruck zu kämpfen hab.
Jetzt nehm ich also seit einer Woche Magnesium (2 mal 500 mg), Calcium (1 mal 500 mg) und B6 (2 mal 100 mg).

Ich merke bisher keine Verbesserung, leider. Und gerade heute fühl ich mich durch den Schmerz extrem eingeschränkt, ich hab eine seltsame Schonhaltung eingenommen, weil ich unbewusst irgendwie das Gefühl habe, dass es hilft wenn ich die Schultern hoch ziehe - aber eigentlich hilft es gar nicht sondern sorgt nur dafür, dass ich extrem verkrampfe und verspannt bin. Ibuprofen hilft übrigens auch gar nicht, das habe ich wegen etwas anderem genommen und vor kurzem abgesetzt und auch da merke ich bei den Brustschmerzen keinen Unterschied.
Und jetzt frage ich mich halt doch, ob es Soor sein könnte oder etwas ganz anderes? Oder dauert es einfach noch , bis die Kombination aus Magnesium, Calcium und B6 Wirkung zeigt?

Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen, vielleicht hat ja hier noch jemand eine Idee oder einen Rat für mich, das wäre toll!

hope1
hat viel zu erzählen
Beiträge: 181
Registriert: 02.04.2019, 10:08

Re: Schmerzen - Vasospasmus? Soor?

Beitrag von hope1 »

Hallo und herzlich willkommen hier!

Ich kann dir leider auch nicht sagen, ob es nun Vasospasmus oder Soor ist, aber meist geht beides miteinander her.
Hat dein Baby weiße Beläge im Mund? Kann ein Hinweis auf Soor sein, muss es aber nicht.
Ist deine Brustwarze verändert? (perlmuttartiger Glanz, entfärbter Warzenhof, kleine Bläschen, weißlich belegt...)
Oder ist die Brustwarze nach dem stillen verformt? Google mal Mammary constriction Syndrome. Vielleicht helfen dir da die Dehnübungen, wenn du so verspannt bist.
Ich kenne leider Vasospasmus und Soor von mir selbst. Es ist ein furchtbar stechender Schmerz, der bei mir teilweise bis in den Rücken gezogen ist.
Ich hatte Vasospasmus und Soor zusammen und es hat leider ewig gedauert bis es weg war.
Wenn ich manchmal noch sehr verspannt bin durchs endlose Dauernuckeln nachts im liegen, kommt der Vasospasmus leicht wieder.
Wärme, Brustdonut (wenn es ganz schlimm ist) und dehnen helfen aber dann.
Ich drücke die Daumen, dass es bald weg geht!
Zuckermaus 11/18

Majken
Herzlich Willkommen
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2020, 17:16

Re: Schmerzen - Vasospasmus? Soor?

Beitrag von Majken »

Vielen Dank für deine Antwort!
Mein Baby hat keine weißen Beläge im Mund, rein gar nichts. Das hat die Kinderärztin mir bei der U3 auch nochmal bestätigt.
Die rechte Brustwarze ist absolut unauffällig, die linke immer noch wund vom anfänglichen falschen Anlegen, aber sie heilt seit ich an der Seite mit Stillhütchen stille.
Der Hinweis auf Mammary constriction Syndrome scheint ein Volltreffer gewesen zu sein! Auch was ich da auf die Schnelle als Auslöser gelesen hab passt genau. Ich hatte am Anfang beim stillen keine gute Haltung und hab eine Weile lang links durchs Wundsein wirklich nur völlig verkrampft und unter Schmerzen stillen können, mit viel Angst vorher und vor Schmerz ins Kissen krallen und Zähne zusammenbeißen währenddessen. Das passt also.
Ich werde mal die besagten Dehnübungen bzw. Massagetechniken ausprobieren, vielen lieben Dank für den Hinweis schon mal!

hope1
hat viel zu erzählen
Beiträge: 181
Registriert: 02.04.2019, 10:08

Re: Schmerzen - Vasospasmus? Soor?

Beitrag von hope1 »

Oh das freut mich, dass ich dir ein bisschen helfen konnte.
Ich kenne das ins Kissen krallen und verkrampfen aus der Anfangszeit leider auch noch. Die Schmerzen sind aber auch fies.
Ich hoffe deine Brustwarze heilt bald ganz ab und du kannst entspannt stillen!
Ich drück die Daumen, dass die Dehnübungen helfen und melde dich mal wieder, wie es so geht!
Zuckermaus 11/18

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17620
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Schmerzen - Vasospasmus? Soor?

Beitrag von Teazer »

Hi, wie geht es Dir. Brauchst Du noch zusätzliche Hilfe. Falls ja bin ich gerne für Dich da.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Majken
Herzlich Willkommen
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2020, 17:16

Re: Schmerzen - Vasospasmus? Soor?

Beitrag von Majken »

Hallo Teazer!
Mir geht es deutlich besser als vorgestern noch. Ich hab weiter meine Kombination aus Magnesium, Calcium und B6 genommen, gleichzeitig schau ich, dass ich die Brüste schön warm halte (heute hatte ich als ich Zuhause war die ganze Zeit ein Paar Wollsocken im BH :D) und vorm Stillen massiere ich nach der Anleitung von Jack Newman. Außerdem hat mein Mann mir mehrmals die verspannten Schultern massiert und auch da achte ich auf Wärme, das Kirschkernkissen tut gut. Außerdem bemühe ich mich jedesmal beim stillen, dass ich wirklich bequem und entspannt sitzen bzw. liegen kann, das hab ich leider bisher oft vernachlässigt.

Ich hab das Gefühl, dass diese Mischung mir schon sehr viel geholfen hat, vielleicht hilft auch unbewusst das Wissen, dass das ganze einen Namen hat und nicht nur mich betrifft bzw. ich es mir nicht einbilde.

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17620
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Schmerzen - Vasospasmus? Soor?

Beitrag von Teazer »

Das klingt schon besser. Das freut mich. :) Es gibt übrigens waschbare Stilleinlagen aus 100% Wolle. Die sind wahrscheinlich bequemer als Socken. ;)
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Antworten