Stillprobleme

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Antworten
Sabine1992
Herzlich Willkommen
Beiträge: 1
Registriert: 31.08.2020, 20:06

Stillprobleme

Beitrag von Sabine1992 »

Hallo,
mir wurde die Seite hier empfohlen, daher schildere ich mal "kurz" das Problem:

Meine Kleine ist nun fast 9 Wochen und ich stille sie voll. Allerdings haben wir manchmal immer noch Probleme dabei.

Anfangs hat es mit dem Stillen leider nicht gleich geklappt. Schon in der Klinik musste ich ein bisschen zufüttern und hab anfangs gelegentlich Stillhütchen benutzt, da sie die Brust nicht richtig fassen konnte.
Nach ca. 1 Woche in der ich auch gelegentlich abgepumpt habe, damit der Milchfluss einsetzt, wurde es dann endlich besser und ich musste nicht mehr zufüttern und brauchte auch keine Stillhütchen mehr.

Trotzdem fällt mir das Stillen manchmal immer noch schwer. Sie ist beim Stillen oft total unruhig und zappelt dabei rum. Manchmal schreit sie auch sobald ich sie anlegen will und braucht ewig bis sie die Brust richtig nimmt und trinkt. Mittendrin drückt sie die Brust wieder aus dem Mund und quängelt weiter. So geht das manchmal minutenlang bis es klappt und manchmal klappts dann garnicht und ich muss etwas Pause machen bis sie sich wieder beruhigt hat.
Ich hab auch extrem viel Milch, denn sie schluckt wie verrückt und verschluckt sich öfter und die Milch läuft aus den Mundwinkeln raus. Das stört sie wahrscheinlich auch. Vorher etwas ausstreichen hab ich auch schon gemacht, aber bringt auch nicht wirklich was.

Sie möchte tagsüber auch fast alle 1-2 Stunden an die Brust. Aber das ist ja eigentlich normal. Vielleicht will sie eben sooft weil sie pro Stilleinheit auch nicht lange trinkt (max. 5 Min.).

Nachts läuft es komischerweise echt gut mit dem Stillen. Sie schläft meist abends um ca 21 Uhr ein und will dann erst wieder um ca 1 oder 2 Uhr an die Brust. Das Anlegen klappt dann ohne Probleme, sie trinkt gut, schläft wieder ein und will erst um ca 5 Uhr wieder an die Brust.

Außerdem tu ich mich manchmal immer noch extrem schwer die ersten Hungeranzeichen zu erkennen (Kopf hin und her bewegen, Mund öffnen). Ich hab das Gefühl sie schreit SOFORT wenn sie Hunger hat.

Ich will wirklich gerne stillen und ich weiß, dass alles seine Zeit braucht aber selbst nach 9 Wochen ist es immer noch ein Kampf. Zumindest fühlt es sich für mich so an.
Ich will eigentlich nicht aufgeben, aber mittlerweile bin ich an einem Punkt, wo ich denk es wär vielleicht besser die Flasche zu geben. Vielleicht wird es dann entspannter für mich UND die Kleine.

Ich weiß wirklich nicht was ich noch machen soll, damit ich mit Freude stillen kann.

Bin seit paar Tagen echt down deswegen und fühl mich wirklich schlecht dass ich so bald schon ans Aufgeben denk. Aber ich merke einfach dass ich immer mehr gestresst dadurch bin. :(

Kommata
Herzlich Willkommen
Beiträge: 10
Registriert: 30.08.2020, 22:57

Re: Stillprobleme

Beitrag von Kommata »

Hallo Sabine,
ich kann dir leider keine konkreten Tipps zu deiner Situation geben, aber für möglichst schnelle und konkrete Hilfe hier, lies doch am besten kurz die folgenden Threads:

viewtopic.php?f=2&t=217765

viewtopic.php?f=2&t=212847

Alles Gute dir und deinem Baby

Bönthi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 390
Registriert: 20.03.2020, 09:53

Re: Stillprobleme

Beitrag von Bönthi »

Hallo Sabine.
Ungeduld und Gemecker auch beim Stillen kennen hier wohl einige, damit bist du ganz sicher nicht allein. Ich hatte auch Phasen, in denen das Stillen mehr einem Kampf glich. Auch wenn es wie eine abgedroschene Floskel klingt: Es wird besser.
Zwei Dinge sind mir beim Lesen direkt in den Kopf gekommen.
1. Kann es sein, dass dein Kind mal muss? Trinken regt oft die Verdauung an und viele Babys müssen dann mal. Hast du es mal mit Abhalten versucht?
2. Ist dein Kind vielleicht satt und müde und möchte einfach nur nuckeln und schlafen? In dem Alter klappt das trocken Nuckeln oft noch nicht und wenn dann immer wieder Milch kommt, obwohl man eigentlich satt ist, kann das schon mal schlechte Laune machen.
Wie ist dein Baby denn sonst so? Ist sie grundsätzlich gut gelaunt? Und nimmt sie gut zu? Stillstand du immer in der gleichen Position oder hast du schon mal versucht da zu variieren?
mit Zelli, dem kleinen Zellhaufen (02/20)

Tamtam31
gehört zum Inventar
Beiträge: 485
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Stillprobleme

Beitrag von Tamtam31 »

Ich bin auch nur Mama,... vielleicht hilft es der Kleinen, wenn du ‚bergauf‘ stillst. Dann ist der Milchfluß nicht ganz so doll und sie evtl nicht so überfordert mit der herausschießenden Milch. Dazu könntest du dich gemütlich zurücklehnen und die Kleine andocken lassen.

Ansonsten würde ich auch definitiv einmal vor dem Stillen wickeln oder abhalten (manchmal stört auch eine nasse Windel...) und wenn sie quengelt würde ich das ggf.sonst nochmal anbieten. Wer ganz dringend aufs Klo muss kann nicht in Ruhe trinken :)
Ich war anfangs überrascht, wie häufig der Kleine pinkeln musste/gepinkelt hat!

Du bist mit all den Themen nicht allein! Hier meldet sich sonst bestimmt noch jemand fachlich versiertes!
Viele Grüße von mir und dem Zwergenkind (10/19)

Bönthi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 390
Registriert: 20.03.2020, 09:53

Re: Stillprobleme

Beitrag von Bönthi »

Was mir noch eingefallen ist: Etwa in dem Alter deiner Kleinen hat mein Sohn sich zeitweise fast gar nicht von mir beruhigen lassen, anlegen hat auch nicht geklappt. Da musste der Papa ihn dann immer erstmal etwas rumtragen, bis er sich beruhigt hatte, dann konnten wir auch stillen.
mit Zelli, dem kleinen Zellhaufen (02/20)

Kommata
Herzlich Willkommen
Beiträge: 10
Registriert: 30.08.2020, 22:57

Re: Stillprobleme

Beitrag von Kommata »

Wir haben auch öfter mal diese Unruhe.
Was uns hilft:
gleich nach dem Aufwachen (quasi noch im Halbschlaf) im Liegen stillen

Während des Stillens abhalten (da ziehe ich vor dem Stillen fix die Windel aus, klemme mir das Asiatöpfchen zwischen die Beine und lege sie in der Wiegehaltung an - aber das würde ich nur machen, wenn sie noch ruhig ist oder nur "Windmühlenarme" macht und keinen zusätzlichen Stress für dich/ euch bedeutet)

Und "Geheimtrick": sobald sie unruhig wird kurz abdocken und Bäuerchen machen - da kommen richtig männliche Rülpser :D

Und wenn alles nichts hilft, mache ich es so, wie hier beschrieben: erstmal beruhigen auf dem Pezziball, im Tragetuch o.ä. und dann 10-30min später mit halb-schlafendem Baby nochmal probieren

Alles Gute euch

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9756
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: Stillprobleme

Beitrag von SchneFiMa »

Hallo Sabine,

Kannst du bitte die Fragen aus dem Info-Thread Wie funktioniert Stillberatung im SUT beantworten?
Dann melde ich mich heute Abend oder morgen Vormittag.

Danke und viele Grüße,
SchneFiMa
ModTeam Stillberatung
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

Antworten