Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

MCM18
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 935
Registriert: 25.01.2018, 15:49
Wohnort: im Süden

Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von MCM18 »

Hallo
Ich habe eine Frage zu den Infos aus oben genannten Buch.
Kurz vor weg. Ich habe bzgl stillen nie viel gelesen und meist nach Bedarf gemacht und wie ich gerade gedacht habe. Das hat bisher gut funktioniert.

Nun trinkt der Feiertagssohn recht häufig, gerade abends vor allem, wenn er im Schlaf gestört wird. Beruhigen durch andocken hilft gut, hat allerdings zur Folge, dass er die Milch teilweise ausspuckt, weil es einfach zu viel ist, er war ja satt.
Naja das wird sich noch regeln.
Jedenfalls habe ich jetzt mal in dem Buch geschmökert und dort wird empfohlen, einem unruhigen Kind, das satt ist und sich überfrisst einen Schnuller zu geben (oder an der leeren Brust saugen zu lassen).
Der Feiertagssohn zeigt schon teilweise Anzeichen für unruhiges Verhalten, obwohl er satt ist und oft helfen auch andere Dinge als Stillen

Meine Frage daher: Ab wann Schnuller, wenn überhaupt (ich hatte ab 6 Wochen im Kopf bzw bei Stillkindern besser gar nicht)

Auch wird empfohlen, unruhige Kinder nicht öfter als alle 2 bis 3 Stunden anzulegen. Auch hier dachte ich man soll nach Bedarf stillen?

Da ich auch schon gesehen habe, dass das Buch hier im Forum empfohlen wird :
sind die Informationen im Buch veraltet oder gibt es einfach verschiedene Empfehlungen

Danke euch schon mal
Lg MCM mit Sonntagssohn(10/17) und Feiertagssohn (08/20)

Willst du glücklich sein im Leben, so trage bei zu anderer Leute Glück, denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück (Marie Calm)

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1206
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von ShinyCheetah »

Ich bin gespannt, was die Stillberaterinnen hier dazu sagen. Die Empfehlungen, die wir bekommen haben, waren - genau wie du sagst - Schnuller am besten gar nicht, aber frühstens nach 6 Wochen, wenn die Stillbeziehung etabliert ist und Stillen nach Bedarf, *mindestens* 8 - 12 Mal in 24h, aber gerne auch öfter, wenn das Baby das möchte. In Naturvölkern werden Babys zT alle 20 min ca. gestillt, auch das ist OK.
mit Sohn F (Ende September 18)

Tamtam31
gehört zum Inventar
Beiträge: 480
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von Tamtam31 »

...was heißt denn ‚leere Brust‘? Ist damit non-nutritives Nuckeln gemeint?

Wenn andere Dinge als stillen (Hunger/Saugbedürfnis) helfen, dann würde ich auf den Schnuller verzichten und eher was anderes anbieten...

Dass Kinder vom stillen unruhig werden widerspricht sich irgendwie mit allem, was ich zum Stillen gelesen habe. Das halte ich echt für veraltet.

Aber es meldet sich bestimmt noch eine Stillberaterin, die das fachlich untermauern kann.
Viele Grüße von mir und dem Zwergenkind (10/19)

Tamtam31
gehört zum Inventar
Beiträge: 480
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von Tamtam31 »

Tamtam31 hat geschrieben:
31.08.2020, 11:45
Dass Kinder vom stillen unruhig werden widerspricht sich irgendwie mit allem, was ich zum Stillen gelesen habe. Das halte ich echt für veraltet.
Falsch gelesen, aber wieso sollte man unruhige Kinder nicht nach Bedarf stillen? Gerade dann würde ich das doch machen.... ?
Viele Grüße von mir und dem Zwergenkind (10/19)

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6762
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von pqr »

Ich finde auch, das liest sich sehr eigenartig.
Gerade ein unruhiges Kind kann ja auch Hunger haben und deshalb zappelig sein.
Ich denke auch, Stillen nach Bedarf ist die aktuelle Empfehlung.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Sommermama2017
alter SuT-Hase
Beiträge: 2551
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von Sommermama2017 »

Selteneres Stillen müsste ja auch zu größeren Mahlzeiten führen und sehr voller Bauch macht wieder mehr Unruhe...

Und ich kann es als Laie natürlich nicht ausschließen, aber Situationen, in denen von Stillen nach Bedarf ABgeraten wird, gibt es vermutlich auch nur SEHR wenige...
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 und Baby ET 01/21

MCM18
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 935
Registriert: 25.01.2018, 15:49
Wohnort: im Süden

Re: Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von MCM18 »

Danke euch allen für die Einschätzung, das kommt euch allen also auch wie mir eher komisch vor.
Ich habe gerade nochmal geguckt, meine Ausgabe ist von 1980! Seitdem hat sich sicher einiges geändert...

Unter unruhig wird in diesem Zusammenhang ein Baby verstanden, dass direkt nach dem Stillen Hungerzeichen zeigt und versucht an Dingen zu Nuckeln etc. Es kann dann laut meiner Ausgabe zu Überfütterung bzw Ausspucken der Milch kommen.

Ich habe hier schon beobachtet, dass der Kleine häufiger trinken will, wenn er im Schlaf gestört wird, dann trinkt er kürzer und nicht so effektiv. Wenn er zwischen den Mahlzeiten 2-3 Stunden hat, dann trinkt er länger und ausdauernde. Ist ja bzgl der Hintermilch auch nicht ganz falsch glaub ich.
Abends wenn ich den Größen ins Bett bringe und der Kleine dabei wach wird, dann wird er vielleicht tatsächlich zu viel gestillt, da es ihn erstmal schnell ruhig macht... Aber das führt dann tatsächlich zu ausspucken
Lg MCM mit Sonntagssohn(10/17) und Feiertagssohn (08/20)

Willst du glücklich sein im Leben, so trage bei zu anderer Leute Glück, denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück (Marie Calm)

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6762
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von pqr »

MCM18 hat geschrieben:
31.08.2020, 16:15
Danke euch allen für die Einschätzung, das kommt euch allen also auch wie mir eher komisch vor.
Ich habe gerade nochmal geguckt, meine Ausgabe ist von 1980! Seitdem hat sich sicher einiges geändert...

Unter unruhig wird in diesem Zusammenhang ein Baby verstanden, dass direkt nach dem Stillen Hungerzeichen zeigt und versucht an Dingen zu Nuckeln etc. Es kann dann laut meiner Ausgabe zu Überfütterung bzw Ausspucken der Milch kommen.

Ich habe hier schon beobachtet, dass der Kleine häufiger trinken will, wenn er im Schlaf gestört wird, dann trinkt er kürzer und nicht so effektiv. Wenn er zwischen den Mahlzeiten 2-3 Stunden hat, dann trinkt er länger und ausdauernde. Ist ja bzgl der Hintermilch auch nicht ganz falsch glaub ich.
Abends wenn ich den Größen ins Bett bringe und der Kleine dabei wach wird, dann wird er vielleicht tatsächlich zu viel gestillt, da es ihn erstmal schnell ruhig macht... Aber das führt dann tatsächlich zu ausspucken
Wow. 1980.

Ich glaube nach 40 Jahren kannst Du davon ausgehen, das das überholt ist. Ich würde das Buch dann lieber nicht heranziehen und weiter nach Bedarf stillen.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

MCM18
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 935
Registriert: 25.01.2018, 15:49
Wohnort: im Süden

Re: Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von MCM18 »

Ja, ich wusste, dass es alt ist, aber so alt, hat mich dann doch überrascht.

Es lag nur so nett im Schrank, deswegen hatte ich mal reingeschaut
Lg MCM mit Sonntagssohn(10/17) und Feiertagssohn (08/20)

Willst du glücklich sein im Leben, so trage bei zu anderer Leute Glück, denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück (Marie Calm)

carolina
Profi-SuTler
Beiträge: 3227
Registriert: 20.12.2010, 10:22
Wohnort: CH

Re: Frage zu Informationen aus "the womanly Art of breastfeeding"

Beitrag von carolina »

Das mit der Hintermilch ist meines Wissens nach auch überholt.
Mit der wilden Bande 2010, 2013 und 2015.
Ich nähe mit Brother innovis-100, Babylock Desire3, Bernina L220

Antworten