Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Gaesi
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2020, 21:36

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von Gaesi »

Push ☺️

vam
gehört zum Inventar
Beiträge: 423
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von vam »

Unsere Babys sind ja noch im Steinzeitmodus. Da gab es nur die Brust zum Nuckeln. Deinem Baby ist leider mit Schnuller was Neumodischeres untergekommen. Also mit dem Zurück zur Brust kommst du da ja wieder hin, was die Natur vorgesehen hat. Es darf ja nuckeln, muss sich nur erst wieder umgewöhnen, dass sich das anders anfühlt, und du bist ja da, um das zu begleiten.

Im Forum habe ich mal gelesen, dass man den Schnuller als Medizin verstehen soll. Also im Notfall in der geringstmöglichen Dosis einsetzen. Wir hatten nie einen Schnuller, aber ich könnte mir vorstellen, dass ihr euch mit einem schnullerfreien Tag keinen Gefallen tut. Wie soll dein Baby verstehen, dass es heute nicht schnullern darf, aber morgen wieder? Und wenn ganz weglassen noch nicht geht, vielleicht besser schrittweise, aber konsequent entwöhnen, bis ihr ganz verzichten könnt?
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

Gaesi
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2020, 21:36

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von Gaesi »

Die Idee war, dass der schnullerfreie Tag dazu führt, dass die Kleine die Brust wiederentdeckt und daran non nutritiv saugt.

Hat aber leider nicht geklappt...und einen zweiten Tag mit soooo viel Unruhe. Puh!
Aber ich gebe dir Recht - wir versuchen ihn auch nicht zu überdosieren, aber beim Einschlafen ist er - wenn es nicht am Sauger passiert - gerade unverzichtbar. Alternativ halt Finger - mittlerweile auch der eigene - und alles, was sonst so da ist!

Sommermama2017
alter SuT-Hase
Beiträge: 2555
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von Sommermama2017 »

Ich denke, ein Tag reicht da einfach nicht.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 und Baby ET 01/21

Gaesi
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2020, 21:36

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von Gaesi »

Ich fürchte auch nach meiner Erfahrung. Meine offline Stillberaterin glaubte, dass der Weg zur Brust so sein könnte.

Ich bin auch wirklich mit meinem Latein am Ende. Denn wie gesagt: Unterschiedliche Sauger an der Flasche kein Problem bei nackter Brust. Aber jetzt der nächste Schritt will nicht klappen.

Aber mal sehen, was die Mods sagen. Die sind meine letzte Hoffnung. Ansonsten schaue ich, wie ich das Teilzeit Pumpstillen weiter verfolge. Alles so gar nicht ideal :-(

Benutzeravatar
Atsitsa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 5041
Registriert: 19.04.2011, 13:38

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von Atsitsa »

Hallo Gaesi,

herzlich Willkommen hier bei uns.

Zu einer Relaktation solltest Du Dir überlegen, was Dein Ziel ist. Möchtest Du Dein Kind (ausschließlich) mit Muttermilch ernähren/Kommt Teilstillen oder Pumpstillen für Dich in Frage? Geht es Dir um die Nähe zum Baby beim Stillen? Stellst Du es Dir unkomplizierter vor als das Flaschefüttern? Hast Du Zeit und Kraft dafür? Hast Du Unterstützung vom Partner?

Wenn Du schon einmal voll gestillt hast, stehen die Chancen besser, als wenn Deine Milchproduktion noch nie auf Vollstillniveau war. Es gibt keine Gelinggarantie und es kann sein, dass Du die gesamte Stillzeit über auf Hilfsmittel angewiesen sein wirst.

Dir wurden schon wichtige Links gezeigt, die das Vorgehen bei Relaktation aufzeigen. Ich zitiere Deidamaus:
deidamaus hat geschrieben: Der Weg zurück an die Brust läuft üblicherweise so ab:

1. Flaschengabe mit mehrern verschiedenen Saugern (zur Gewöhnung an unterschiedliche Mundgefühle beim Trinken)
2. Flaschengabe in einer möglichst dem Stillen ähnlicher Position an der nackten Brust, so dass dein Baby lernt, die Brust mit Nahrung zu verknüpfen
3. Verwendung des Flaschensaugers als "Stillhütchen" zusammen mit dem Brusternäherungsset
4. Umstellung auf Stillhütchen und BES
5. Abgewöhnen von Stillhütchen und BES
Punkt 1 und 2 machst Du gerade, richtig? Wie hat es weiter geklappt?
Die Stimulierung der Brustwarze ist entscheidend für die Steigerung der Milchmenge. Am wirksamsten ist es, wenn Dein Baby 8-10 mal täglich für 15-20 Minuten an jeder Seite saugt. Du kannst aber auch durch Pumpen oder Entleeren von Hand stimulieren. Wie oft pumpst Du derzeit? Du schreibst, die Pumpmenge ist nicht das Problem - das ist schon mal gut!

Als nächstes käme dann das BES ins Spiel. Hier kannst Du Dich schon mal darüber einlesen und dann ein BES besorgen.

Kennst Du diese Broschüre zur Flaschenfütterung?

Gaesi hat geschrieben: * Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen können? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
—> Brust OP aufgrund von Abszess im Juni, daher nur Aktivierung einer Brust bei Relaktation, Einnahme Domperidon
Was meinst Du mit "nur Aktivierung einer Brust bei Relaktation"?


Weiter brauche ich eine Liste von Gewichtsdaten wie hier Wie funktioniert Stillberatung im SuT beschrieben.


Das war jetzt erstmal ein Wurf an Informationen - meld Dich gerne, wenn Du Fragen zum Vorgehen hast.

Liebe Grüße
Atsitsa
(ModTeam Stillberatung)

mit ihren Jungs 10/2013, 3/2016 und 1/2018

Gaesi
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2020, 21:36

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von Gaesi »

Hallo Atsitsa,

Danke dir für deine Sehr ausführliche Antwort - ich gebe die Infos einmal direkt unter der Frage.
Atsitsa hat geschrieben: Hallo Gaesi,

herzlich Willkommen hier bei uns.

Zu einer Relaktation solltest Du Dir überlegen, was Dein Ziel ist. Möchtest Du Dein Kind (ausschließlich) mit Muttermilch ernähren/Kommt Teilstillen oder Pumpstillen für Dich in Frage?
Mein Ziel ist Teilstillen, natürlich immer mit Hoffnung auf Vollzeitstillen - gerade auch, wenn es in 3 Monaten Richtung Beikost geht. Pumpteilstillen ist ja derzeit mein Zwischenschritt (seit >30Tagen) und das ist für mich auf Dauer nicht machbar.
Atsitsa hat geschrieben:Geht es Dir um die Nähe zum Baby beim Stillen? Stellst Du es Dir unkomplizierter vor als das Flaschefüttern? Hast Du Zeit und Kraft dafür? Hast Du Unterstützung vom Partner?
Es geht mir um noch nähere Nähe, die Qualität der Nahrung, meinen Baby das Beste und natürlichste zu geben = artgerecht.
Zeit und Kraft - ich bin ja mittendrin und die Kraft schwindet von Zeit zu Zeit.
Ich habe zunächst für die Relaktion nur gepumpt alle zwei Stunden...die Milch ist jetzt soweit ok für einen Start ins Teilzeitstillen lt offline Stillberaterin. Kräftezehrend ist gerade, das Pumpen auf Dauer in Kombi mit frustrierenden Anlegeversuchen an der Brust.
Aber noch habe ich nicht aufgegeben und mein Partner unterstützt mich so gut er kann.
Atsitsa hat geschrieben:Wenn Du schon einmal voll gestillt hast, stehen die Chancen besser, als wenn Deine Milchproduktion noch nie auf Vollstillniveau war. Es gibt keine Gelinggarantie und es kann sein, dass Du die gesamte Stillzeit über auf Hilfsmittel angewiesen sein wirst.
Ich habe die erste drei Wochen vollgestillt. Absolut klar, dass es nicht gelingen muss. Aktuell ist wie gesagt die Rückführung an die Brust das große Thema...
Atsitsa hat geschrieben:Dir wurden schon wichtige Links gezeigt, die das Vorgehen bei Relaktation aufzeigen. Ich zitiere Deidamaus:
deidamaus hat geschrieben: Der Weg zurück an die Brust läuft üblicherweise so ab:

1. Flaschengabe mit mehrern verschiedenen Saugern (zur Gewöhnung an unterschiedliche Mundgefühle beim Trinken)
2. Flaschengabe in einer möglichst dem Stillen ähnlicher Position an der nackten Brust, so dass dein Baby lernt, die Brust mit Nahrung zu verknüpfen
3. Verwendung des Flaschensaugers als "Stillhütchen" zusammen mit dem Brusternäherungsset
4. Umstellung auf Stillhütchen und BES
5. Abgewöhnen von Stillhütchen und BES
Punkt 1 und 2 machst Du gerade, richtig? Wie hat es weiter geklappt?
Die beiden Punkte klappen problemlos.
Atsitsa hat geschrieben:Die Stimulierung der Brustwarze ist entscheidend für die Steigerung der Milchmenge. Am wirksamsten ist es, wenn Dein Baby 8-10 mal täglich für 15-20 Minuten an jeder Seite saugt. Du kannst aber auch durch Pumpen oder Entleeren von Hand stimulieren. Wie oft pumpst Du derzeit? Du schreibst, die Pumpmenge ist nicht das Problem - das ist schon mal gut!
Ich pumpe gerade alle drei Stunden, vorher drei Wochen alle 2 Stunden.
Atsitsa hat geschrieben:Als nächstes käme dann das BES ins Spiel. Hier kannst Du Dich schon mal darüber einlesen und dann ein BES besorgen.
Ein BES und eins Ernährungssonde an Spritze habe ich hier! Schritt 3: Sauger mit Spritze funktionierte gestern Abend und heute morgen! Allerdings leider nur in 4Füssler und Seitenlage, nicht in der Wiegeposition.
Atsitsa hat geschrieben:Kennst Du diese Broschüre zur Flaschenfütterung?
Das lese ich gern einmal durch! Kannte ich nicht
Atsitsa hat geschrieben:
Gaesi hat geschrieben: * Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen können? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
—> Brust OP aufgrund von Abszess im Juni, daher nur Aktivierung einer Brust bei Relaktation, Einnahme Domperidon
Was meinst Du mit "nur Aktivierung einer Brust bei Relaktation"?
Damit ist gemeint, dass ich nur mit einer Seite stillen möchten. Die andere Seite hat noch Restabszess und die Mamille ist durch die OP nicht sehr stillgeeignet und muss reoperiert werden. Für much ist die Seite auch so sensibel, dass ich noch zunächst für eine Stilllegung der Seite entschieden habe.
Atsitsa hat geschrieben:Weiter brauche ich eine Liste von Gewichtsdaten wie hier Wie funktioniert Stillberatung im SuT beschrieben.
Das trage ich einmal separat zusammen!


Atsitsa hat geschrieben:Das war jetzt erstmal ein Wurf an Informationen - meld Dich gerne, wenn Du Fragen zum Vorgehen hast.
Wie kann ich Schritt 3 in Wiegeposition dem Baby schmackhafter machen? Sie saugt nicht einmal...hast du eine Idee?

Gaesi
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2020, 21:36

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von Gaesi »

Update Gewichtsverlauf

06.05. 3600g Geburt Geburtshaus
09.05. 3510g Hebamme
11.05. 3670g Hebamme
17.05. 3920g Hebamme
31.05. 4220g Krankenhaus (ab 28.5. von 100% Stillen auf 100% Pre umgestellt)
17.06. 4760g Hebamme
24.06. 4890g Hebamme
29.06. 4920g Kinderarzt
05.07. 5050g eigene Waage
13.07. 5220g Hebamme
19.07. 5350g eigene Waage
26.07. 5350g eigene Waage
09.08. 5800g eigene Waage

Gaesi
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 16.08.2020, 21:36

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von Gaesi »

Gerade hat die Kombi Flaschensauger an Brust, BES und Football Position für wenige Momente geklappt.

Ich musste die Kleine nicht halten und habe mit einer Hand das BES gedrückt und mit der anderen den Sauger zusätzlich zum tape gehalten. Optimal halten tut es nicht...

Ein kleiner Schritt vorwärts, auch wenn sie nur die Geduld für wenige Ml hatte, aber die hat mehrmals alleine an und angedockt! :mrgreen:

Grashüpfer
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1147
Registriert: 17.08.2018, 19:07
Wohnort: an der Donau

Re: Relaktation und Gewöhnung an die Brust

Beitrag von Grashüpfer »

Und was einmal klappt, klappt wieder!!
Sohn (10/14), Tochter (07/17) und Babysohn (02/20)

Antworten