Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Antworten
Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2245
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Beitrag von ViolaBo »

Von mir kurz ein positiver Erfahrungsbericht: wir hatten es nach 10 Tagen trennen lassen bei einer Zahnärztin, die schon dazu gesagt hat, dass sie es nicht komplett durch bekommen hat. Die Schmerzen wurden daraufhin aber sofort deutlich weniger und meine Milchmenge größer.
Ich weiß jetzt gerade gar nicht genau, wann wir die zweite Frenotomie hatten bei der Spezialistin - ich glaube nach 2-3 Monaten. Das Sauggefühl war ab dem ersten stillen danach anders, nicht mehr unangenehm und ich habe danach die Milchmenge auch noch steigern können.
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Lillith88
ist gern hier dabei
Beiträge: 79
Registriert: 04.07.2020, 14:23

Re: Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Beitrag von Lillith88 »

Doofe Frage vielleicht aber wieso gab es eine zweite Frenotomie? Ist das zwangsläufig so?

Danke auch für den skeptischeren Beitrag bzgl. Besserung des Stillens. Wenn dadurch das Stillen gut wird wäre rs natürlich super. Aber in unserer Überlegung und Entscheidung spielen momentan eher die durchaus gravierenden späteren Folgen eine wichtigere Rolle....

Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2245
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Beitrag von ViolaBo »

Lillith88 hat geschrieben:
21.07.2020, 19:23
Doofe Frage vielleicht aber wieso gab es eine zweite Frenotomie? Ist das zwangsläufig so?
Nein, die Zahnärztin hatte es nicht ganz getrennt, weil sie nicht zu weit schneiden wollte. Sie hatte damit wenig Erfahrung nach eigener Aussage (war aber zu dem Zeitpunkt die einzige Ärztin, die für uns erreichbar war und die Frenotomie durchführen wollte. Im Krankenhaus war es leider nicht aufgefallen, und bei der ersten U fand der Arzt es nicht schlimm). Hat aber dennoch eine deutliche Verbesserung gebracht.
Da sich milchmengenmäßig dann nach einiger Zeit nichts mehr tat und das Stillen weiterhin unangenehm war, hatten wir es noch mal von einer Stillberaterin untersuchen lassen und sind dann für den Eingriff nach Innsbruck gefahren.
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

vam
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 341
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Beitrag von vam »

Bei uns hatte die Trennung auch direkt positive Effekte. Wir hatten eine Gedeihstörung und schon hochkalorisch zugefüttert, also die Gewichtsentwicklung war schon wieder besser. Nach der Frenotomie ging es direkt noch mal ordentlich hoch. Er kann seitdem länger trinken und ist viel weniger unruhig dabei. Sein schlimmes Strampeln beim Stillen war nach ein paar Tagen praktisch weg. Du kannst unsere ganze Geschichte in meinem Beratungsthread hier nachlesen.

Mein Mann sagte erst neulich wieder, dass es kein Vergleich zu früher sei, wenn man uns beim Stillen zuschaut.

Sein erstes Schneidezähnchen kam tatsächlich etwas schief raus. Ich hoffe, dass sich das jetzt noch verwächst.
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

Lillith88
ist gern hier dabei
Beiträge: 79
Registriert: 04.07.2020, 14:23

Re: Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Beitrag von Lillith88 »

Wir haben nun nächsten Mittwoch einen Termin. Und dann mal schauen was sich danach bessert oder auch nicht......
Momentan steigt die Zufütterungsmenge stetig an 🙄🤷‍♀️

ElKaLi
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 115
Registriert: 13.05.2020, 21:31

Re: Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Beitrag von ElKaLi »

Huhu, wir hatten die Durchtrennung am 25.6., unsere Kleine war auch schon 3 Monate alt. Der Arzt meinte die muskuläre Umstellung dauert ca. 1 Woche pro Lebensmonat, also 3 Wochen bis man Veränderungen spürt. Und tatsächlich seit einigen Tagen trinkt sie irgendwie „intensiver“ und meine Brustwarzen sind nicht mehr so empfindlich. Da wir hier in wenigen Tagen mit der Beikost starten und hoffen die Zufütterung so loszuwerden, war das Stillen hier nicht (mehr) die Intention des Eingriffs. Die Motte hat einen extrem hohen Gaumen (fehlender Druck/Ausformung durch die Zunge) und bereits eine abgewalzte untere Kauleiste sowie häufig einen geöffneten Mund. Wir erhoffen uns durch den Eingriff v.a. diese Probleme und Folgeschwierigkeiten zu umschiffen. Der Mund ist jetzt zu und die Zunge häufig oben am Gaumen, also sind wir zuversichtlich diesbezüglich. Der Eingriff ist wirklich keine große Sache, die Übungen sind bei uns auch kein Problem gewesen.Ich würde es wieder machen lassen.

Liebe Grüße!
Linus 10/2017
Karla 03/2020

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 14983
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Beitrag von deidamaus »

Lillith88 hat geschrieben:
22.07.2020, 10:00
Wir haben nun nächsten Mittwoch einen Termin. Und dann mal schauen was sich danach bessert oder auch nicht......
Momentan steigt die Zufütterungsmenge stetig an 🙄🤷‍♀️
Das ist ja schon recht bald. Ich bin gespannt, wie sich danach das Stillen entwicklt.
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Lillith88
ist gern hier dabei
Beiträge: 79
Registriert: 04.07.2020, 14:23

Re: Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Beitrag von Lillith88 »

Hallo,

heute wurde bei unserem Kleinen das Zungenband und auch das Lippenband durchtrennt. Bei beiden war laut Zahnärztin deutlich zu erkennen, dass diese verkürzt waren. Er hat es soweit gut mitgemacht. Nur beim Zungenband hat er danach einmal ganz doll aufgeschrien. Da hat mein Mamaherz ganz stark geblutet.
Nach wievor hoffen wir, dass es die richtige Entscheidung war und wir ihm nicht unnötig Schmerzen zugefügt haben.
Mal schauen was die nächste Zeit so bringt.

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 14983
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Vom Teilstillen zum Vollstillen oder zumindest so gut es geht möglich?

Beitrag von deidamaus »

Dann bin ich mal gespannt, wie es sich entwickelt. Es war definitiv die richtige Entscheidung, ein verkürztes Lippen-/Zungenband macht lebenslang Probleme.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Antworten