Von der Flasche zur Brust

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf, deidamaus, Atsitsa

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26669
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Mondenkind »

Hallo und herzlich willkommen im Forum.

Ich habe vorweg ein paar Fragen und dann schauen wir, wie wir Eure Situation verbessern können, ok?
Mir ging’s nicht gut,da ich eine unvollständige Plazentaablösung hatte und dabei viel Blut verloren hatte.Nach den wiederholten Transfusionen ging’s langsam aufwärts.
Wurden die Plazentareste entfernt? Sie können sonst die Milchbildung beeinträchtigen.
P.S:Ist eine Laktationberatung Leistung der Krankenkassen?
In aller Regel nein. In Hessen übernimmt die AOK jetzt Beratungen durch IBCLC.

Ich bräuchte auf jeden Fall die Gewichtsdaten mit Klardatum aufgelistet, wie in dem von Polarfuchs verlinkten Thread. Außerdem brauche ich Informationen zu Eurer Stillhäufigkeit. Wie oft stillt Ihr nachts?
Tamriko hat geschrieben:
19.06.2020, 10:05
Vielen lieben Dank für eure Antworten.Ein Brusternährungsset werde ich mir besorgen.
Nein! Bitte warte erstmal ab, ich halte das BES nicht für das Richtige zu diesem Zeitpunkt. Ich hoffe, Du hast es noch nicht besorgt? Ich hätte gern noch etwas mehr Informationen, dann werde ich etwas empfehlen.

An die, die hier das BES empfohlen haben:
Leominor hat geschrieben:
19.06.2020, 09:27
Tintentupf hat geschrieben:
19.06.2020, 09:30
Bitte haltet Euch an die Forenregeln! Das Empfehlen von Stillhilfen ist den Moderatorinnen vorbehalten.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Tintentupf
hat viel zu erzählen
Beiträge: 155
Registriert: 31.03.2020, 18:10

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Tintentupf »

Hallo,

Entschuldigung, das war mir entfallen. Kommt nicht mehr vor.

Liebe Grüße
Liebe Grüße,

Tintentupf mit MiniGnom (Valentinsschatz 2020)

Glyzinie
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 716
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Glyzinie »

Hallo Tamriko,

wir hatten auch ein Frühchen, war nur noch wesentlich länger im Krankenhaus und noch früher (30+1). Mit 34 Wochen entwickeln sie den Saugreflex und können stillen, das ist ja schon mal positiv. Nun hat dein Baby faktisch ja noch nicht mal sein eigentliches Geburtsdatum erreicht. Mir wurde das so erklärt, dass sich mit dem Stillhut der Reflex besser auslösen lässt. Los geworden sind wir ihn erst bei ca. 2-3 Wochen nach dem eigentlichen Geburtsdatum. Die Flaschen folgten so parallel und kurz danach. Von daher denke ich, dass ihr mit Unterstützung noch super Chancen habt.
Mit eiligem Piffi (11/2016)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1515
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Leominor »

Mondenkind hat geschrieben:
21.06.2020, 10:42

An die, die hier das BES empfohlen haben:
Leominor hat geschrieben:
19.06.2020, 09:27
Das Empfehlen von Stillhilfen ist den Moderatorinnen vorbehalten.
Tut mir sehr leid. Wird nicht mehr vorkommen.

@Tamriko: Ich wünsche euch alles Gute! Mit Mondenkinds Hilfe kriegt ihr das bestimmt hin!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26669
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Mondenkind »

Hallo, hast Du noch Interesse an der Beratung?
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Tamriko
gut eingelebt
Beiträge: 22
Registriert: 19.06.2020, 00:30

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Tamriko »

Vielen Dank!

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26669
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Mondenkind »

Tamriko hat geschrieben:
25.06.2020, 01:06
Vielen Dank!
Hm, heißt das nein? :?:
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Tamriko
gut eingelebt
Beiträge: 22
Registriert: 19.06.2020, 00:30

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Tamriko »

Oh nein,sorry,war wohl ein Missverständnis.Vielen Dank war die Antwort auf:ich melde much später bei dir!
Ich muss schauen wie ich auf einzelne Antworten hier im Forum antworte.Liebe Grüße Tamriko

Tamriko
gut eingelebt
Beiträge: 22
Registriert: 19.06.2020, 00:30

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Tamriko »

Vielen lieben Dank!
Jetzt erst habe ich deine Fragen gesehen..sorry.

Die Plazentareste wurde in einer OP per Kürettage entfernt.Es hat aber danach trotzdem recht viel geblutet weil ich noch zusätzlich in der Schwangerschaft erworbenen Faktor 13 Mangel hatte,der leider erst spät substituiert wurde!

Hier sind die Gewichtsdaten meiner Tochter:
02.06.(Geburtsgewicht):2145 g
11.06: 2150
13.06:2240
14.06.: 2270
15.06.:2340
17.06:2430
20.06.:2540 seit 21.06:6 MZ a 70 ml
22.06.:2560
23.06 (Kinderarzt)2590
24.06. 2670

Wir haben initial das Fütterungsregime der Kunderklinik übernommen,also jede 3 St,erstmal anlegen,dann nachfüttern per Flasche,meistens 40-50 ml.
Da meine Tochter an der Brust recht müde und erschöpft war,wurde in der Klinik empfohlen nicht jedes Mal anzulegen und wenn dann nur kurz,damit sie noch Kraft hat aus der Flasche zu trinken.
Das war tatsächlich so,allerdings war das stillen an sich immer schwieriger.
Nach der Fütterung habe ich abgepumpt.
Da ich kurz vor dem Erschöpfungszustand stand und meine Tochter nie wirklich Hungerzeichen entwickelt hat,sondern mehr oder weniger zwangsgefüttert wurde,haben wir im eigenen Regime seit ein paar Tagen auf 4 st.Fütterungszeichen umgestellt.Auch jetzt ist es so,dass sie meist zum Essen geweckt werden muss und eigentlich nicht wirklich viel Hunger zeigt,nur ab und zu mal,dann macht sie den Mund auch besser auf,ansonsten ist es sehr mühsam.

Ich habe mir das Brusternährungsset besorgt und seit einigen Tagen versucht,mal saugt sie besser mal schlechter.
Meistens dockt sie sich gut an,kann aber den Sock nicht halten und hört auf zu saugen bevor der Milchreflex eingesetzt wird.Das habe ich versucht mit BES zu überbrücken.
Nur habe ich Probleme beim Andocken mich sowohl um die Brustwarze als auch um den Schlauch zu kümmern.
Aber wenn beide gut im Mund sind,dann läufts für ein paar Minuten nicht schlecht bis sie wieder müde wird und kaum zu erwecken ist.Im Anschluss versuche ich sie entweder mit dem Fingerfeeder oder wenn gar nichts geht mit der Flasche zu füttern.Aber meistens ist sie so müde,dass sie den Mund nicht mehr aufmacht und ich kein gutes Gefühl habe ihr das aufzuzwingen.
Vom Tonus her macht sie einen guten Eindruck wenn sie wach ist(was zur Zeit noch sehr selten ist).Auch wenn sie gähnt,schafft sie den Mund richtig weit aufzumachen.

Ich bin dennoch sehr stolz auf uns,dass wir wenigstens ganz kleine Fortschritte gemacht haben.
Ich hoffe ich habe keine wichtigen Infos vergessen.
Liebe Grüße Tamriko


Hallo und herzlich willkommen im Forum.



Ich habe vorweg ein paar Fragen und dann schauen wir, wie wir Eure Situation verbessern können, ok?
Mir ging’s nicht gut,da ich eine unvollständige Plazentaablösung hatte und dabei viel Blut verloren hatte.Nach den wiederholten Transfusionen ging’s langsam aufwärts.
Wurden die Plazentareste entfernt? Sie können sonst die Milchbildung beeinträchtigen.
P.S:Ist eine Laktationberatung Leistung der Krankenkassen?
In aller Regel nein. In Hessen übernimmt die AOK jetzt Beratungen durch IBCLC.

Ich bräuchte auf jeden Fall die Gewichtsdaten mit Klardatum aufgelistet, wie in dem von Polarfuchs verlinkten Thread. Außerdem brauche ich Informationen zu Eurer Stillhäufigkeit. Wie oft stillt Ihr nachts?
Tamriko hat geschrieben:
19.06.2020, 10:05
Vielen lieben Dank für eure Antworten.Ein Brusternährungsset werde ich mir besorgen.
Nein! Bitte warte erstmal ab, ich halte das BES nicht für das Richtige zu diesem Zeitpunkt. Ich hoffe, Du hast es noch nicht besorgt? Ich hätte gern noch etwas mehr Informationen, dann werde ich etwas empfehlen.

An die, die hier das BES empfohlen haben:
Leominor hat geschrieben:
19.06.2020, 09:27
Tintentupf hat geschrieben:
19.06.2020, 09:30
Bitte haltet Euch an die Forenregeln! Das Empfehlen von Stillhilfen ist den Moderatorinnen vorbehalten.
[/quote]
Zuletzt geändert von Mondenkind am 27.06.2020, 10:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: unerwünschte Abkürzung für Schwangerschaft editiert

Tamriko
gut eingelebt
Beiträge: 22
Registriert: 19.06.2020, 00:30

Re: Von der Flasche zur Brust

Beitrag von Tamriko »

P.S.:auf ihre 70 ml/MZ kommt sie nicht,weil wie geschrieben die Müdigkeit einsetzte und sie trotz der ordentlichen weckversuche durch die Stimulation an den Händen/Füssen nicht trinken mag.



Ich habe vorweg ein paar Fragen und dann schauen wir, wie wir Eure Situation verbessern können, ok?
Mir ging’s nicht gut,da ich eine unvollständige Plazentaablösung hatte und dabei viel Blut verloren hatte.Nach den wiederholten Transfusionen ging’s langsam aufwärts.
Wurden die Plazentareste entfernt? Sie können sonst die Milchbildung beeinträchtigen.
P.S:Ist eine Laktationberatung Leistung der Krankenkassen?
In aller Regel nein. In Hessen übernimmt die AOK jetzt Beratungen durch IBCLC.

Ich bräuchte auf jeden Fall die Gewichtsdaten mit Klardatum aufgelistet, wie in dem von Polarfuchs verlinkten Thread. Außerdem brauche ich Informationen zu Eurer Stillhäufigkeit. Wie oft stillt Ihr nachts?
Tamriko hat geschrieben:
19.06.2020, 10:05
Vielen lieben Dank für eure Antworten.Ein Brusternährungsset werde ich mir besorgen.
Nein! Bitte warte erstmal ab, ich halte das BES nicht für das Richtige zu diesem Zeitpunkt. Ich hoffe, Du hast es noch nicht besorgt? Ich hätte gern noch etwas mehr Informationen, dann werde ich etwas empfehlen.

An die, die hier das BES empfohlen haben:
Leominor hat geschrieben:
19.06.2020, 09:27
Tintentupf hat geschrieben:
19.06.2020, 09:30
Bitte haltet Euch an die Forenregeln! Das Empfehlen von Stillhilfen ist den Moderatorinnen vorbehalten.
[/quote]

Antworten