Künstliche Befruchtung trotz Stillens

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf, deidamaus, Atsitsa

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1009
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Künstliche Befruchtung trotz Stillens

Beitrag von ShinyCheetah »

Hallo!

Habe ich es richtig verstanden, dass du nachts gar nicht (mehr) stillst? Ich frage, weil wohl gerade eine nächtliche Stillpause bei vielen geholfen hat, den Zyklus wieder zu starten (=Prolaktin ausreichend zu senken).
mit Sohn F (Ende September 18)

Jadzia
alter SuT-Hase
Beiträge: 2220
Registriert: 15.07.2011, 21:10

Re: Künstliche Befruchtung trotz Stillens

Beitrag von Jadzia »

Ich kann die nur von mir berichten. dass im altern von 40 Jahren und einem Stillkind von 15 Monaten ein ICSI Versuch komplett scheiterte, weil
einfach die Eireifung nicht funktionierte. Ich hatte 3 Monate vorher wieder meine Mens bekommen.

Mein Zyklus wurde bald danach wunderbar und ich habe bis jetzt wunderbare ES trotz meines Alters.

Ich hatte es riskiert weil es der letztmögliche Zeitpunkt war der von der KK bezahlt wurde.


Ich würde mit den Kryos noch einen Moment warten. Eine Freundin von mir ist mit 48 durch einen Kryotransfer schwanger geworden. Es war nur ein Ei, denn aus dem Zyklus wurden schon bereits 2 Kinder geboren. Sie hatte nicht damit gerechnet daß das dritte dann auch noch blieb. Sie wollte es nur einfach nicht verwerfen.
Stillen beeinflusst deinen Körper uU wirklich stark. Dein Kind ist sehr sehr klein. Ich würde da wirklich noch warten.

(Der Klinik habe ich das Stillen übrigens verschwiegen)
Niemand geht je verloren

Jadzia mit Dax (03/11)

Misle
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 251
Registriert: 10.04.2017, 12:08
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Künstliche Befruchtung trotz Stillens

Beitrag von Misle »

Hallo,
ich habe zwei Kryoversuche während meiner Stillzeit gehabt, allerdings war mein Kind schon älter. Beim ersten ca. 24 Monate (mind. noch 6x in 24 h) im künstlichen Zyklus und mit ca. 30 Monaten (mind. noch 4x in 24 h) im natürlichen Zyklus. Beide waren negativ. Prolaktin wurde vorher bestimmt und war deutlich im Normalbereich. Meine Mens setzte ein, da war mein Kind ca. 19 Monate (nachts noch oft gestillt, wir hatten nur eine ca. 5-stündige Pause am Vormittag wegen Kita).
Die Klinik möchte einfach optimale Voraussetzungen schaffen, damit es am wahrscheinlichsten ist, dass es zu einer Schwangerschaft kommt. Aber selbst dann klappt es eben nicht immer (ich bin dann völlig unerwartet mit fast 39 Jahren stillend auf natürlichem Wege schwanger geworden).

Wenn du den Kryoversuch jetzt wagen würdest und er wäre negativ, was machst du dann? Oder könntest du dir vorstellen, lieber noch ein paar Monate zu warten, optimale Voraussetzungen zu schaffen (komplett abstillen, dem Körper Zeit für den Zyklus zu geben) und dann den Versuch zu starten?
Die Einnahme der üblichen Medikamente sollte kein Problem darstellen (Embryotox rät natürlich auch dazu abzustillen).
Alles Gute!
Ich finde Stillen toll \o/
Bild
Bild

Ninalein
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 333
Registriert: 21.05.2019, 21:09

Re: Künstliche Befruchtung trotz Stillens

Beitrag von Ninalein »

Hier war nach 2 Jahren Stillen (Mens war schon länger wieder da) die Einnistung ohne Progesteron sicher nicht möglich, da meine 2. Zyklushälften mit ca 6-8 Tagen immer viel zu kurz waren. Selbst mit Progesteron habe ich es nur auf 10-11 Tage gebracht und es hatte in dieser Zeit auch nicht geklappt, selbst mit nur noch 1x Stillen pro Tag. Nach dem Abstillen bin ich dann sehr bald wieder schwanger geworden. Trotzdem leide ich noch heute manchmal darunter, dass ich abgestillt habe. Von daher kann ich Dein Zögern sehr gut verstehen und Sohnemann war ja auch noch deutlich älter als Dein Kind! Und es läuft ja bei jeder Frau anders, so dass man es eben nie sicher sagen kann, was es braucht um schwanger zu werden. Ich bin da sicher eher ein Extremfall.

Ich kann Deine Ärzte aber auch verstehen. Wenn schon ein Versuch mit künstlicher Befruchtung, dann mit optimalen Voraussetzungen. So würde ich es wohl auch raten...
...mit Sohnemann unterwegs seit 10/2017.
...zweites Wunder erwartet 11/2020.

Antworten