Ich würde so gerne vollstillen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Antworten
Sofie38
gut eingelebt
Beiträge: 42
Registriert: 28.05.2020, 08:25

Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von Sofie38 »

Hallo,

Seit meine Tochter vor knapp 3 Wochen geboren wurde, bin ich am verzweifeln, was das Stillen angeht. Es hat von Anfang an nicht richtig geklappt, der Teufelskreislauf aus zu wenig Anlegen, zu wenig Milch, zufüttern... seitdem bin ich rund um die Uhr beschäftigt mit Stillen, abpumpen und ggf. Zufüttern. Ich beherzige schon so viele Tipps, aber so langsam gebe ich die Hoffnung auf, dass ich nochmal vollstillen kann, auch meine Hebamme gibt mir da nicht viel Hoffnung. Nachdem meine Kleine endlich nach 14 Tagen ihr Geburtsgewicht überschritten hatte, hat sie jetzt wieder etwas abgenommen. Ich hatte die Premilch wohl zu drastisch abgesetzt, weil ich das Stillen so gesteigert hatte. Jetzt bin ich ganz verzweifelt. meine Frauenärztin hat mir jetzt Domperidon verschrieben. Ich weiß einfach nicht, was ich noch machen soll, um meine Milchmenge zu steigern. Ich lege sie so oft es geht an, ich pumpe 5-8 mal am Tag ab, 1x am Tag Power Pumping, Brust Kompression, Brust Massage, ich trinke viel, ich esse ausreichend, wir verbringen den ganzen Tag Haut auf Haut im Bett, ich nehme dreimal am Tag drei Kapseln Bockshornklee. Vielleicht könnt ihr mir helfen? Nun zu den Infos:

* Ist Euer Baby ein Junge oder ein Mädchen? Mädchen
* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, wenn ja, mit was (Muttermilch, Formulanahrung)? Schreibt bitte die Mengen auf (wie oft und wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde.
2 Tage nach der Geburt wurde im Krankenhaus mit Pre HA Milch zugefüttert, weil sie über 300g abgenommen hatte. Seitdem füttere ich immer nach Bedarf nach dem Stillen zu, wenn sie noch Hunger hat. Zuerst abgepumpte Muttermilch und dann die Premilch. Menge:
27.5.: 7x, 348ml Premilch, 132ml Muttermilch
26.5.: 4x, 172ml Pre, 142ml Mumi
25.5.: 3x, 201ml Pre, 109ml Mumi
24.5.: 5x, 266ml Pre, 191ml Mumi
23.5., 4x, 279ml Pre, 217ml Mumi
22.5.: 5x, 289ml Pre, 186ml Mumi
21.5.: 4x, 238ml Pre, 165ml Mumi
20.5.: 7x, 240ml Pre, 190ml Mumi
19.5.: 10x, 450ml Pre, 170ml Mumi
18.5.: 7x, 385ml Pre, 140ml Mumi
17.5.: 8x, 327ml Pre, 104ml Mumi
16.5.: 5x, 330ml Pre, 32ml Mumi
* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: Wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen?
Ich stille sie 8-12 mal am Tag, musste sie bis vor 1 Woche immer wecken da sie viel geschlafen hatte, mittlerweile ist sie wacher und gibt von selbst häufiger Impulse. Sie bevorzugt die rechte Brust, hier kommt auch beim Abpumpen mehr als 3x so viel wie aus der Linke . Ich lege sie trotzdem immer noch links an. Wir benutzen seit dem Krankenhaus das Stillhütchen, pro Still-Mahlzeit saugt sie 15-30 Minuten. Ohne Stillhütchen klappt es leider nicht so gut, Da sie Probleme hat meine Brustwarze zu erfassen. Beim Stillen wende ich die Brustkompression an, manchmal massiere ich die Brüste auch vor dem Stillen. In der rechten Brust höre ich sie sehr effektiv schlucken, links weniger. Während ich Stille tropft die jeweils andere Brust immer. Nach dem Trinken schläft sie meistens an der Brust ein. Wenn nicht, füttere ich die abgepumpte Muttermilch und danach noch 40-70ml Premilch zu. Danach pumpe ich 15 Minuten Milch ab und bekomme im Schnitt 30ml zusammen. Mal mehr, mal weniger.
* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig hat es Stuhlgang?
8 volle Windeln am Tag, Stuhlgang pro Tag 2-5 mal.
* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme?
Schwieriger Stillstart, meine Geburt musste 9 Tage vor dem ET eingeleitet werden, ich habe drei Tage lang Antibiotikum und Cytotec bekommen. Bei der Geburt hatte ich einen starken Blutverlust (700 ml), meine Blutwerte waren sehr schlecht, Eisenwert unter sieben und ich war sehr schlapp. Auch durch Unwissenheit habe ich sie in den ersten Tagen im Krankenhaus viel zu wenig an die Brust gelegt, sie hatte außerdem etwas Gelbsucht und war sehr schläfrig. Da sie Schwierigkeiten hatte meine Brustwarze zu erfassen wurde sehr schnell das Stillhütchen eingesetzt. Ich hatte direkt nach der Geburt Kolostrum. Zwei Tage nach der Geburt habe ich angefangen mit der elektrischen doppelseitigen Milchpumpe abzupumpen, es kam aber sehr wenig Milch. Nur tröpfchenweise. Zu Hause fing sie dann an immer gegen die Brust zu schlagen, nach einigen Tagen habe ich es aber hinbekommen, dass sie die Brust wieder akzeptiert, seitdem trinkt sie gut an der Brust aber mit Stillhütchen. Das BET habe ich ausprobiert aber wir kommen damit nicht klar, mir ist es viel zu umständlich bei allem was ich ja auch schon mache und die Kleine ist sehr aktiv beim Trinken und kommt immer gegen die Schläuche und die Flasche und ich habe den Eindruck, dass es sie stört.
* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller? Ja: am Anfang im Krankenhaus die normalen Flaschen, bei mir zu Hause gibt es den Calm-Sauger, außerdem kennt sie das Stillhütchen.
* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...? Hebamme
* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen könnten? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
Etwas Gelbsucht in den ersten Tagen, Eisenmangel bei mir, seit gestern nehme ich hochdosiertes Eisen ein, davor normale Eisentabletten aus der Drogerie.

Gewichtsverlauf:
9.5. 3640g Geburt KH
11.5. 3300g KH
13.5.-16.5. 3350g Hebamme
17.5. 3370g Hebamme
20.5. 3430g Hebamme
22.5. 3550g Hebamme
25.5. 3700g Hebamme
27.5. 3680g Hebamme

krijole
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 122
Registriert: 28.04.2020, 20:10

Re: Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von krijole »

Hallo liebe Sofie, ich bin leider keine Expertin! Aber wir hatten einen ebenso schweren Stillstart! Ich möchte dir Mut machen, dran zu bleiben denn es lohnt sich wirklich 🙂 unsere Zwetschge ist jetzt drei Monate alt und wird auch noch mit BES zugefüttert und gestern hatten wir est den Termin für das Zungenband!
Du schaffst das, und unabhängig davon habe ich hier im Forum gelernt, dass egal welchen weg du einschneidest es ist euer Weg und das ist ok! Du bist eine tolle Mutter und hast schon viel Engagement 🙂
Es meldet sich bestimmt bald eine Stillberaterin bei dir! Mir wurde such der Tipp gegeben, dass wenn sich nach 72h niemand meldet, du deinen Beitrag melden kannst😊 aber genaueres darüber schreibt dir bestimmt wer von den alten Hasen hier im Forum!!
Hab einen schönen Tag! Du bist nicht alleine (mir hat dieser Gedanke immer sehr geholfen)

splischsplasch
hat viel zu erzählen
Beiträge: 183
Registriert: 23.05.2019, 09:07

Re: Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von splischsplasch »

Hallo Sofie,

Ich bin auch kein Profi, aber es meldet sich bestimmt bald jemand bei dir. Durch die aktuelle Situation dauert es einfach etwas länger und die Mods machen diese tolle Beratung ja ehrenamtlich.
Vielleicht hilft dir meine Erfahrung mit Stillhütchen: Bei uns hat es auch am Anfang nach einer (kurzen) reinen Flaschen-Pump-Stillzeit nur mit Stillhütchen geklappt. Da war ich auch immer unsicher, weil es die Milchmenge beeinflussen kann und es ehrlich gesagt in der Öffentlichkeit komisch und aufwändiger ist. Ich hatte tatsächlich ein paar für mich dumme Kommentare. Nichtsdestotrotz sind wir die Dinger mit zunehmendem Alter losgeworden. Einfach so. Vielleicht klappt es ja bei dir auch, deine Kleine ist mit 3 Wochen ja auch echt jung. Rückblickend aus meiner eigenen Erfahrung heraus bin ich froh, Stillhütchen als Krücke zum Vollstillen genutzt zu haben.
http://www.stillen-und-tragen.de/forum/ ... 5#p3531745

Kennst du den Link zu Stillfreundlich zufüttern?
http://www.stillen-und-tragen.de/forum/ ... 2&t=148337
Auch der Calma-Sauger ist ja trotzdem noch eine Flasche und da gibt es die Gefahr von Saugverwirrung.
Aber bei allen diesen Stillhilfsmittel (auch BES) gilt wohl hier im Forum, dass diese durch das ModTeam empfohlen und nach deren Anleitung benutzt werden.
Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass ihr mit ein wenig Anleitung zu einem super Stillteam werdet.
Kleiner Mann geboren im August 2018
Das bin ich
Mein Stillbericht

Tamtam31
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 367
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von Tamtam31 »

Hei Sofie,

du machst ja tatsächlich schon einiges! Mir fällt noch ein: riechst du nach Curry? Daran kann man erkennen ob der Bockshornklee anschlägt oder ob die Dosierung noch zu niedrig ist...
Wie häufig stillt ihr nachts? Mir wurde gesagt, v.a.in der Zeit zwischen 2:00 Uhr und 5:00 Uhr sollte ich mindestens 1x stillen. Ob diese Uhrzeiten wirklich soo relevant sind, weiß ich nicht, aber nachts sollten die Abstände tatsächlich nicht zu groß sein. Aber bei eurer Stillhäufigkeit ist das vermutlich auch nicht so, oder?

Machst du dir Sorgen wegen dem letzten Gewichtswert? So kleine Schwankungen sind völlig normal - Blase voll/leer, Darm voll/leer etc.pp Einzelwerte sagen da wenig aus. Es geht eher um die Tendenz und die Wochenwerte, soweit ich weiß.

Mit Zufüttern kenne ich mich nicht so aus. Da bräuchtest du vermutlich wirklich Hilfe der Stillmods um zu schauen wieviel du wann reduzieren kannst...
mit dem Zwergenkind (10/19)

Sofie38
gut eingelebt
Beiträge: 42
Registriert: 28.05.2020, 08:25

Re: Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von Sofie38 »

Hallo ihr Lieben,

erstmal: ich finde es toll, wie hilfsbereit hier alle sind und was für eine positive Stimmung hier ist :)

Danke auch schon mal für die Tipps. Ja, ich rieche (leider?) nach Curry :D zwischen 1 und 5 versuchen wir zu stillen, aber ich werde es dann jetzt mehr forcieren. Tatsächlichen stille ich häufiger tagsüber und nachts seltener. Das mit dem Stillhütchen gibt mir Hoffnung, solange ich vollstillen kann wäre das auch das kleinere Übel für mich :) ja, mit dem Calma-Sauger hast du recht. Ich habe auch einen Becher gekauft, vielleicht würde ich den sonst nochmal ausprobieren, da ich ja echt Probleme mit dem BES habe...Also vielen Dank schon mal an euch für die lieben Worte und Tipps!

Ich habe jetzt von meiner Frauenärztin Domperidon verschrieben bekommen und nehme seit gestern 3x 3 Tabletten am Tag. Heute kommt die Hebamme zum Wiegen, bin gespannt und habe Angst :? Da die Kleine die letzten Tage oft Bauchschmerzen hatte, komme ich leider nicht mehr so oft zum Abpumpen, aber ich habe sie viel gestillt und hatte auch das Gefühl dass sie oft geschluckt hatte, habe auch öfters das Wechselstillen angewendet. Meistens will sie nach dem Stillen keine bzw. Wenig Premilch, ich bin mir immer so unsicher wie viel ich ihr geben soll da sie es nicht so einfordert, aber ja trotzdem anscheinend nicht genügend zunimmt...nun ja das sind die neuen Daten noch ohne Gewicht von heute:

28.5.: 12x gestillt, 339ml Premilch, 5x abgepumpt 89ml
29.5.: 11x gestillt, 190ml Premilch, 3x abgepumpt 112ml

Sofie38
gut eingelebt
Beiträge: 42
Registriert: 28.05.2020, 08:25

Re: Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von Sofie38 »

Sie hat etwas zugenommen juhu :D bin mir aber weiterhin so unsicher, wie viel von der Premilch ich zufüttern soll, zumal sie es nie richtig einfordert...meistens schläft sie nach dem Stillen ja ein. Wie man sieht schwanken die Mengen auch sehr :?:

9.5. 3640g Geburt KH
11.5. 3300g KH
13.5.-16.5. 3350g Hebamme
17.5. 3370g Hebamme, 8x gestillt, 327ml Pre, 104ml Mumi
18.5.: 7x, 385ml Pre, 140ml Mumi
19.5.: 10x, 450ml Pre, 170ml Mumi
20.5. 3430g Hebamme, 7x gestillt, 240ml Pre, 190ml Mumi
21.5.: 4x, 238ml Pre, 165ml Mumi
22.5. 3550g Hebamme, 22.5.: 5x gestillt, 289ml Pre, 186ml Mumi
23.5., 4x, 279ml Pre, 217ml Mumi
24.5.: 5x, 266ml Pre, 191ml Mumi
25.5. 3700g Hebamme, 3x gestillt, 201ml Pre, 109ml Mumi
26.5.: 4x, 172ml Pre, 142ml Mumi
27.5. 3680g Hebamme, 7x gestillt, 348ml Premilch, 132ml Muttermilch
umi
28.5.: 12x gestillt, 339ml Premilch, 5x abgepumpt 89ml
29.5.: 11x gestillt, 190ml Premilch, 3x abgepumpt 112ml
30.5.: 3830g (Hebamme), 11x gestillt, 176ml Premilch, 5x abgepumpt 180ml

Bönthi
hat viel zu erzählen
Beiträge: 181
Registriert: 20.03.2020, 09:53

Re: Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von Bönthi »

Bei den Zufüttermengen können dir wirklich die Mods am besten helfen. Dein erster Beitrag ist ja jetzt auch schon 3 Tage alt, du könntest ihn also oben rechts auf dem Ausrufezeichen melden, wenn sich niemand meldet.
Vielleicht habe ich es überlesen, aber fütterst du nur die Preise oder auch die abgepumpte Milch zu?
mit Zelli, dem kleinen Zellhaufen (02/20)

Tintentupf
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 146
Registriert: 31.03.2020, 18:10

Re: Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von Tintentupf »

Hallo,

Was für Probleme habt ihr denn mit dem BES? Vielleicht kann ich in paar Tipps überreichen. Der Vorteil daran wäre nämlich, dass das Set während der 2ten Brust mitlaufen kann. So wäre es eine "beifütterung" und keine "Nachfütterung".
Mir hat geholfen, jedes mal tagsüber mit BES zu stillen, dafür kleinere Portionen.
Hab grad nochmal gelesen "Sie ist sehr aktiv" - ich hab mal den Tipp gelesen, das Baby während dem BES zu pucken. (Wäre, neben dem Herrichten des Sets, noch eine zusätzliche Aufgabe, die ich, glaube ich, nicht auch noch geschafft hätte)

Wechselstillen klingt schonmal sehr gut. Das Problem mit dem Abpumpen habe ich auch gehabt (allerdings nicht wegen Bauchweh sondern wegen einem Tragling und an Mamaklebling) daher habe ich immer während die letzte Seite gestillt wurde schonmal die andere gepumpt.

Ich hatte damals auch die Pre zu statisch reduziert, danach mir hier Hilfe geholt. (Ich habe ständig was neues an Tipps ausprobiert) danach mich voll und ganz auf Deidamaus verlassen. Das hat uns beiden sehr gut getan.

Allerdings wirst du wegen der Menge erstmal auf einen MOD warten müssen. Du kannst ggf. Dienen Beitrag oben melden, es ist durch Corona einfach viel los bei allen zu Hause.

Ach ja, und nachts stillen ist auch wichtig. Hier , zumindest bei mir, ist die Milchmenge am größten, und Gnomi hat lange Zeit zwischen 1-4 Uhr am besten getrunken.

Liebe Grüße
Liebe Grüße,

Tintentupf mit MiniGnom (Valentinsschatz 2020)

Sofie38
gut eingelebt
Beiträge: 42
Registriert: 28.05.2020, 08:25

Re: Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von Sofie38 »

Huhu ihr Lieben :)

Bönthi:
Ich füttere immer zuerst die abgepumpte Milch und falls sie dann noch hungrig wirkt, füttere ich erstmal maximal 35ml Premilch zu.
Tintentupf:
Ich hatte das BES schon mehrmals mit Hebamme und alleine ausprobiert...das mit dem Pucken ist eine gute Idee, müsste ich mal ausprobieren aber ja es wäre auch wieder ein weiteres zeitaufwändiges „Dazu“...zusammen mit dem Stillhütchen und dem Schlauch ist es irgendwie schwierig, dann verrutscht das Hütchen, dann ist das Pflaster zu nah an der BW und ich habe den Eindruck das Pflaster irritiert die Kleine beim richtigen Saugen, wenn ich das BES dranhabe saugt sie nicht mehr sondern nuckelt nur leicht und lässt die Milch reinfliessen. Die Idee mit den Abpumpen ist gut :)

LG

krijole
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 122
Registriert: 28.04.2020, 20:10

Re: Ich würde so gerne vollstillen

Beitrag von krijole »

Sofie38 hat geschrieben:
31.05.2020, 11:54
Huhu ihr Lieben :)


Ich hatte das BES schon mehrmals mit Hebamme und alleine ausprobiert...das mit dem Pucken ist eine gute Idee, müsste ich mal ausprobieren aber ja es wäre auch wieder ein weiteres zeitaufwändiges „Dazu“...zusammen mit dem Stillhütchen und dem Schlauch ist es irgendwie schwierig, dann verrutscht das Hütchen, dann ist das Pflaster zu nah an der BW und ich habe den Eindruck das Pflaster irritiert die Kleine beim richtigen Saugen, wenn ich das BES dranhabe saugt sie nicht mehr sondern nuckelt nur leicht und lässt die Milch reinfliessen. Die Idee mit den Abpumpen ist gut :)

LG
Hallo Sofie,
Ich habe das BES am Anfang auch einige Male gedanklich gegen die Wand gepfeffert :oops: und bei uns hat es bestimmt fünf Wochen gedauert bis ich ein Handling dafür hatte, wenn deine kleine zu schnell trinkt oder wenig saugt kannst du es entweder tiefer hängen oder den zweiten Schlauch abklemmen. Wir haben auch zeitweise mit dem roten Schlauch gestillt, bin aber hier im Forum wieder zu dem mittleren zurückgewechselt.
Das mit dem Pflaster hatte ich Anfangs auch, habe mir aus der Apotheke ein anders besorgt, Leukopor heißt das, bzw habe ich von einer Bekannten gehört, dass sie die Bänder die man zu Tapen nimmt verwendet, das habe ich allerdings noch nicht probiert. Pucken den Tipp hab ich auch hier im Forum von meiner Stillberaterin bekommen und es funktionierte dann gleich besser.
Ich drück dir die Daumen und hoffe dass sich bald jemand bei dir meldet :)

Antworten