Milchstau durch weiße Körnchen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Antworten
Hydrangea
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 27.05.2020, 09:43

Milchstau durch weiße Körnchen

Beitrag von Hydrangea »

Hallo Forum,

Vorab möchte ich erstmal sagen, wie viel mir dieses Forum seit der Geburt meiner Tochter schon geholfen hat. Vielen Dank für die vielen guten Tipps.
Ich habe jetzt ein Problem mit wiederkehrenden Milchstaus und hoffe ihr könnt mir da auch helfen.

Nach einem sehr stressigem und schmerzhaften Stillstart läuft es bei uns inzwischen sehr gut und ohne weitere Probleme. Ich stille sie seit der
Geburt vor 5 Monaten voll mit Stillhütchen.

Seit 4 Wochen habe ich ein wiederkehrendes Problem: Einen Milchstau verursacht durch ein kleines weißes Körnchen, welches einen Milchgang verstopft.
-Es ist jetzt das 4 mal in 4 Wochen (erst mit zwei Wochen Abstand und jetzt nach 2 Tagen erneut).
-Es ist immer der gleiche Milchgang und daher auch immer das obere Drittel meiner Brust betroffen.
-Der betroffene Milchgang endet in einer winzigen „Furche“ auf der Brustwarze.
-Ich stille sie meistens entweder im Flieger oder in der Wiegeposition.

Nachdem beim ersten Mal weder akrobatische Anlegeversuche, noch die bewährten Hausmittel etwas gebracht haben, hatte ich die versteckte weiße Stelle auf der Brustwarze entdeckt. Bisher habe ich die Körnchen durch feuchte Umschläge und Drücken an der Brustwarze gelöst bekommen. Das dauert aber oft einen halben Tag und ich habe Sorge, dass ich dadurch die Brustwarze irgendwann verletze.

Ich schon etwas über Calcium Körnchen in der Milch gelesen. Kann es das sein? Es trat das erste mal auf nachdem ich eine relativ hoch dosierte Calcium Tablette genommen hatte. Damit habe ich natürlich sofort wieder aufgehört.

Kennt das irgendjemand? Wie kann man das verhindern? Ich würde gern wissen, ob ich etwas dagegen tun kann...

Viele Grüße
Hydrangea

Schnecke106
hat viel zu erzählen
Beiträge: 201
Registriert: 31.03.2016, 16:04

Re: Milchstau durch weiße Körnchen

Beitrag von Schnecke106 »

Bei mir haben feuchtwarme Umschläge mit Olivenöl geholfen, danach im Vierfüßlerstand (wegen Schwerkraft) stillen. Danach musste ich immer dick Lanolin schmieren, damit es nicht wieder zu geht. Die Einnahme von Lecithin und der Verzicht auf gesättigte Fette kann auch helfen. Der Milchgang ging ein paar Wochen lang immer wieder zu und dann hat es plötzlich aufgehört. Warum kann ich leider nicht sagen.

Ich fühle mit Dir, ich fand das auch furchtbar.
Muggel (August 2015)
Rumpelwicht (Mai 2019)

2 Sternenkinder fest im Herzen

Hydrangea
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 27.05.2020, 09:43

Re: Milchstau durch weiße Körnchen

Beitrag von Hydrangea »

Hallo Schnecke,

Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Es tut gut zu hören, dass es bei dir einfach wieder weg war. :D
Lechitin nehme ich seit ich am Anfang der Stillzeit Probleme mit Milchstaus hatte. Seit dem war auch alles ok.

Ich habe das Gefühl, dass diese Staus jetzt ganz anders sind als damals. Waren diese Körnchen bei dir am ich ganz hart? Sie fühlen sich an wie ein Sandkorn :?

VG

Hydrangea

Schnecke106
hat viel zu erzählen
Beiträge: 201
Registriert: 31.03.2016, 16:04

Re: Milchstau durch weiße Körnchen

Beitrag von Schnecke106 »

Nein, hart waren sie nicht, eher weich und tief sitzend - vermutlich der klassische Pfropfen. Die waren auch echt schwer raus zu bekommen. Ich fand die Staus, die davon kamen, auch echt beängstigend. Die Brust hatte richtig sichtbare und steinharte Knubbel, die tagelang geblieben sind. Die ersten Male hatte ich richtig Panik.

Tipps habe ich leider keine, es hat so plötzlich aufgehört wie es angefangen hat.

Gute Besserung, hoffentlich bist Du das bald los.
Muggel (August 2015)
Rumpelwicht (Mai 2019)

2 Sternenkinder fest im Herzen

Hydrangea
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 27.05.2020, 09:43

Re: Milchstau durch weiße Körnchen

Beitrag von Hydrangea »

Ich wollte noch mal ein Update zu dem Thema schreiben, falls mal jemand das gleiche Problem hat: Der Spuk war wirklich nach ca. 2-3 Monaten vorbei. Es waren immer noch mal weiße Pünktchen zu sehen, aber dies führten nicht mehr zu einem Milchstau :)

Antworten