BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Atsitsa

Antworten
krijole
ist gern hier dabei
Beiträge: 53
Registriert: 28.04.2020, 20:10

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von krijole »

vam hat geschrieben:
10.05.2020, 22:55
So, noch einmal in Ruhe, unsere Erfahrung zum Trennen des posterioren Zungenbands. Mein Baby war schon etwas älter, wir haben es erst mit fünfeinhalb Monaten trennen lassen, nachdem wir leider ähnlich schlecht beraten wurden diesbezüglich. Bei uns lief das so ab, dass die Ärztin die Zunge mit einem Spatel zurückgeschoben und mit einer chirurgischen Schere geschnitten hat. Das ging sehr schnell, es kam auch nur ein bisschen Blut. Bei so kleinen Babys ist keine Betäubung nötig. Ich durfte das Baby dann sofort nehmen und trösten. Mein Sohn hat zuerst ganz irritiert geschaut und erst dann kurz geweint, als er gemerkt hat, dass da gerade etwas passiert ist. Auch Stillen war sofort möglich und es ist förderlich, wenn danach viel gestillt wird. Abends hat er mit uns rumgespielt und Spaß gemacht, wir hatten dann nicht mehr das Gefühl, dass die Wunde schmerzt. Es könnte aber ein babygeeignetes Schmerzmittel gegeben werden. Die Schleimhautwunde konnte man die nächsten Tage noch gut sehen und wir haben Dehnübungen gezeigt bekommen, die wir ausgeführt haben. Besonders die ersten 12 Stunden sind wichtig, da Schleimhaut schnell heilt und die Wundränder nicht wieder zusammenliegen sollen. Stillen ist dabei ideal, wir haben ein paar Kuschel-Still-Tage eingelegt.

Er kann jetzt viel länger ruhig trinken und ist weniger angestrengt. Früher hat er praktisch immer gestrampelt beim Stillen, das ist fast weg, nur noch bei extremer Müdigkeit.

Das Zungenbändchen kann auch Auswirkungen auf die Sprachentwicklung und Zahnfehlstellungen haben.

Zum Spucken: Das hat sich bei uns gehalten
Guten Morgen,
vielen Dank für deine Erfahrung, vom rationalen her klingt das alles sehr machbar... gefühlsmäßig bin ich glaub ich dann etwas überfordert, aber wie du schreibst, ist es besser machen zu lassen um weitere Folgen abzuwenden.... Außerdem erinnert man sich als Baby dann nicht mehr daran....
War dein Baby beim Eingriff ruhig... unsere kleine zappelt immer so herum.... da frag ich mich wie das in Ruhe ablaufen kann?
glg

Polarfuchs
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 341
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von Polarfuchs »

Hey krijole,

Zum zungenbändchen kann ich nichts beitragen, nur kurz was zum Gefühl.
Für uns Mamas ist es immer schrecklich zu sehen wenn den kleinen weh getan wird. Wir mussten mit 9 Monaten Blut abnehmen und es lief nicht richtig, das war so grausam. Es war aber irgendwann vorbei und es war für die Kleine schnell wieder okay. Ich glaube uns hängt es mehr nach ;-)
Denk dir immer, dass du nur das beste für dein Kind willst! Wenn es möglich ist kannst du ja vielleicht den Papa mitnehmen (derzeit ja nicht so einfach). Mir hat das geholfen um ruhiger zu bleiben.
Ihr schafft das! Und es ist wie Vam schreibt schnell vorbei!
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧

Glyzinie
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 679
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von Glyzinie »

Ich glaube nicht, dass es mit 3 Monaten zu spät ist.

Die haben beim Arzt schon die Griffe drauf, um das Kind ruhig zu halten, da würde ich mir keine Sorgen machen.
Mit eiligem Piffi (11/2016)

vam
hat viel zu erzählen
Beiträge: 202
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von vam »

krijole hat geschrieben:
11.05.2020, 09:39
Guten Morgen,
vielen Dank für deine Erfahrung, vom rationalen her klingt das alles sehr machbar... gefühlsmäßig bin ich glaub ich dann etwas überfordert, aber wie du schreibst, ist es besser machen zu lassen um weitere Folgen abzuwenden.... Außerdem erinnert man sich als Baby dann nicht mehr daran....
War dein Baby beim Eingriff ruhig... unsere kleine zappelt immer so herum.... da frag ich mich wie das in Ruhe ablaufen kann?
glg
Ich hab mir immer eingeredet, dass sein erster Sturz viel schmerzhafter sein wird und da kann ich ihn dann auch nur trösten und begleiten. Mein Mann und ich haben so viel darüber diskutiert, aber wir fanden es leichter, ihm den Schnitt zuzumuten als all den Stress rund um die Gedeihstörung, die wir hatten und das, was noch kommen könnte. Und so wie Polarfuchs schreibt, hängt uns Mamas das sicher länger nach.

Wir durften wählen: Baby liegt und wir helfen halten oder einer von uns hält das Baby. Papa hat ihn dann gehalten. Er war ja schon fast 6 Monate alt und hätte sich im Liegen eher auf den Bauch gedreht. Ich war damals ganz fasziniert, die Ärztin, die das bei uns gemacht hat, hat das Baby ruhig angesprochen, sich langsam genähert, zum Spatel hat der kleine Kerl selbst noch gegriffen ... und bevor ich nervös werden konnte daneben, war der Schnitt schon passiert. Du bist bei einer Spezialistin, die kann das, egal wie zappelig das Baby ist. Und für die nächsten Tage habe ich alles abgesagt, um mit dem Baby nur Kuschel- und Stillzeit zu haben. Kurz hatte ich im Nachhinein einen schwachen emotionalen Moment weil sich der Kleine mit der neuen Technik geplagt hat, aber auch da hat mir das Forum geholfen ;)

Könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich das Zungenband im Krankenhaus direkt nach der Geburt durchtrennen lassen. Wir haben es fast doppelt so alt hinbekommen, ihr schafft das auch!
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9635
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von SchneFiMa »

Guten Morgen

Wie war die Nacht?
Hm... erklärt das auch das häufige Spucken, weil sie da mehr Luft bekommt??? Auch hat sie manchmal wieder eine Saugblase.... ich dachte die würde sie nur von der Flasche bekommen.....
Ja, das kann durchaus damit zusammenhängen. Vielleicht merkst du dann dabei auch einen Unterschied, wenn das Zungenband getrennt wurde.
Das asymmetrische Anlegen, muss ich noch üben... das ist mir noch nicht ganz klar wie das funktioniert... habe den Artikel zwar schon gelesen, muss mir das aber in einer ruhigeren Minute nochmal genau durchlesen.
Genau, immer wieder probieren. Ich musste das damals auch lernen und bin immer wieder Schritt für Schritt vorgegangen. Jetzt bei den Zwillingen war das wirklich Gold wert.
Versuche dein Baby auch mal in ruhigen Minuten einfach schonmal so zu positionieren. So, dass der Ablauf routiniert wird. Teste aus, wie hoch sie liegen muss, wie es am Bequemsten für euch ist. Klappt es auf dem Sofa gut, oder doch im Bett? Vielleicht auch auf einem Sessel?
Ihr schafft das!
Ich habe schon davon gehört bzw. mir einmal einen Artikel dazu durchgelesen, aber gemacht haben wir das noch nie.... Meinst du pucken beim Stillen oder generell?
Zunächst beim Stillen, da deine Tochter ehr unruhig schien und ihre Hände immer im Weg waren.
Wenn sie sonst auch oft unruhig ist, sich oft "erschreckt" und dann dadruch wach wird, hilft auch mal tagsüber pucken, oder abends zum Einschlafen. Manche Babys mögen das, andere wieder nicht.
Vorne also Weg vom Warzenvorhof, hab ich das richtig verstanden
Nein, ruhig nah ran, so dass du deiner Tochter deine Brustwarze quasi in den Mund legen kannst.
Gestern, war der Tag durchwachsen, entweder hat sie den Wetterumschwung gespürt, oder es kommt der nächste Schub, jedenfalls war sie die meiste Zeit untröstlich..
Solche Tage sind sehr anstrengend, kommen aber immer wieder. Gut ist, dass du bei ihr bist und sie hältst und stillst und ihr viel Nähe gibst.


Die Gewichtsentwicklung geht in eine gute Richtung, also bei der Zufüttermenge bleiben und häufig anlegen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.
Viele Grüße
SchneFiMa
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

krijole
ist gern hier dabei
Beiträge: 53
Registriert: 28.04.2020, 20:10

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von krijole »

SchneFiMa hat geschrieben:
12.05.2020, 08:53
Wie war die Nacht?
Guten Morgen,

26.02.2020 - 2135g Geburt
02.03. 1985g Entlassung KH 9xzugefüttert Pre 315ml 4xStuhl 6xPipi
04.03. 2020g Hebamme 10xzugefütert Pre330 ml 30 MUMI 1x Stuhl 8xPipi
09.03. 2240g Hebamme 9x zugefüttert Pre 480 ml 2x Stuhl 8x Pipi
13.03. Stillberatung 2x zugefüttert 6x Stillen Pre 500 4x Stuhl 8x Pipi
16.03, 2530g Hebamme 8x Stillen mit BES 2x ohne Pre 470 3xStuhl6x Pipi
17.03. 2610g ab jetzt eigene Waage 4x Stillen mit BES 3x ohne Pre 320 ml 2x Stuhl4x Pipi
19.03. 2685g 8x Stillen mit BES Pre 385 ml 3x Stuhl 8x Pipi
20.03. 2745g 7x Stillen mit BES 2x ohne 340 ml 2xStuhl 8x Pipi
23.03. 2865 eig Waage 8x Stillen mit BES 1x ohne Pre 370 ml 2x Stuhl 8x Pipi
14.04. 3570 Kinderarzt
17.04. 3685g
20.04. 3765g
23.04. 3840g
26.04. 3965g
30.04. 4050g 4x mit BES 7x ohne Pre 160ml
01.05. 4045g 5x Stillen mit BES 7x ohne Pre 260 ml 2x Stuhl 5x Pipi
02.05. 4090g 5x Stillen mit BES 9x ohne Pre 190 ml 1x Stuhl4x Pipi
03.05. 4090g 3x Stillen mit BES 9x ohne Pre 145 ml 3x Stuhl 4x Pipi
04.05. 4140g 12x Stilllen 0x BES Pre 0ml 5x Pipi 1x Stuhl
05.05. 4115g 12x Stillen 3xBES Pre160ml 2x Pipi 5x Stuhl
06.05. 4180g 6x Stillen 5x BES Pre 250ml 4x Pipi 3x Stuhl
07.05. 4140g 14xStillen 5x BES Pre 165ml 2xPipi 4x Stuhl
08.05. 4250g 11xStillen 6xBES Pre 180ml 5xPipi 2x Stuhl
09.05. 4295g 11xStillen 6xBES Pre 180ml 4xPipi 2x Stuhl
10.05. 4315g 14xStillen 6xBes Pre 180ml 4xPipi 1xStuhl
11.05. 4310g 12xStillen 6xBes Pre 180ml 6xPipi 0xStuhl

die letzen zwei Tage waren was das Stillen anbelangt, eigentlich recht ok,wobei sie nicht mehr so lange an der Brust ist wie vorher(ca halbe Stunde momentan). ich bin mir auch nicht sicher ob sie die Brust richtig leer trinkt... Kann da die Milch dann wieder zurück gehen? Ich könnte sonst auch noch ab und an Power Dumping einlegen? Momentan Pumpe ich gar nichts
Allerdings spuckt sie seit zwei Tagen wieder viel mehr und das nach jeder Stilleinheit. Wir versuchen teilweise über eine Stunde ein Bäucherchen zu machen... es kommen auch welche aber es scheint nie genug zu sein.und die Mengen kommen mir auch recht viel vor. Und sie wirkt noch unruhiger als sonst weint krämt sich oft auch nach dem Stillen. Abhalten haben wir auch schon mehrmals probiert.... kommt aber nichts.
Zum Pucken habe ich probiert sie ist dann eine zeitlang ruhiger aber irgendwann wird's ihr wohl zuviel und sie weint erbitterlich .
Dass nicht alles so negativ klingt... wir haben auch Phasen in denen viel gelacht wird. der Spielebogen wird genauestens beobachtet. und wenn ihr etwas vorgelesen wird hört sie ganz genau zu und verfolgt die Lippen :D
lg

krijole
ist gern hier dabei
Beiträge: 53
Registriert: 28.04.2020, 20:10

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von krijole »

SchneFiMa hat geschrieben:
12.05.2020, 08:53
Wie war die Nacht?
da haben wir wohl gleichzeitig geschrieben.
Die Nächte sind derzeit viel besser. Zwar braucht sie schon länger um einzuschlafen, aber sie findet definitiv viel schneller in den Schlaf. :)
SchneFiMa hat geschrieben:
12.05.2020, 08:53
Teste aus, wie hoch sie liegen muss, wie es am Bequemsten für euch ist. Klappt es auf dem Sofa gut, oder doch im Bett? Vielleicht auch auf einem Sessel?
Ihr schafft das!
Wir experimentieren herum, noch haben wir nicht das non plus ultra gefunden... :)
vam hat geschrieben:
11.05.2020, 21:52
Die Gewichtsentwicklung geht in eine gute Richtung, also bei der Zufüttermenge bleiben und häufig anlegen.
super :) das gestrige Gewicht ist stagniert... aber ich habe ja schon bemerkt, dass es dann wieder Sprünge macht. Es versetzt mich nicht in unruhe, und das ist ein gutes Gefühl:)
danke :D

krijole
ist gern hier dabei
Beiträge: 53
Registriert: 28.04.2020, 20:10

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von krijole »

Polarfuchs hat geschrieben:
11.05.2020, 15:39
Hey krijole,

Zum zungenbändchen kann ich nichts beitragen, nur kurz was zum Gefühl.
Für uns Mamas ist es immer schrecklich zu sehen wenn den kleinen weh getan wird. Wir mussten mit 9 Monaten Blut abnehmen und es lief nicht richtig, das war so grausam. Es war aber irgendwann vorbei und es war für die Kleine schnell wieder okay. Ich glaube uns hängt es mehr nach ;-)
Denk dir immer, dass du nur das beste für dein Kind willst! Wenn es möglich ist kannst du ja vielleicht den Papa mitnehmen (derzeit ja nicht so einfach). Mir hat das geholfen um ruhiger zu bleiben.
Ihr schafft das! Und es ist wie Vam schreibt schnell vorbei!
ja da kannst du wirklich recht haben, dass es uns Mamas mehr nachhängt bzw bevorsteht. Ja ich hoffe wir können den Papa mitnehmen. Aktuell leider noch nicht... aber es sind ja noch ein paar Tage bis dahin..
glg

krijole
ist gern hier dabei
Beiträge: 53
Registriert: 28.04.2020, 20:10

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von krijole »

vam hat geschrieben:
11.05.2020, 21:52
Kurz hatte ich im Nachhinein einen schwachen emotionalen Moment weil sich der Kleine mit der neuen Technik geplagt hat, aber auch da hat mir das Forum geholfen
hat das neue trinken lernen gut geklappt??? Inwiefern musste dein kleiner das neu erlernen???
Danke für die ausführliche Beschreibung, da bin ich dann besser vorbereitet und muss nicht so nackt in die Situation hinein.. :)
glg

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9635
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: BES seit fast sechs Wochen -Weg zum Vollstillen

Beitrag von SchneFiMa »

Im Großen und Ganzen klingt das gut. Die Stillsituationen verändern sich immer mal. Wichtig ist jetzt, dass ihr eine zuverlässige Position für euch findet.
Und in wenigen Tagen ist ja der Termin dann auch.

Genau, schau nicht auf die Tageswerte. Schreib sie mir einfach auf und vergiss sie dann wieder. :D
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

Antworten