Trinkverhalten total schlimm geworden

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Atsitsa

Antworten
Rafa28062013
hat viel zu erzählen
Beiträge: 241
Registriert: 26.01.2020, 19:17
Wohnort: Landkreis Göppingen

Re: Trinkverhalten total schlimm geworden

Beitrag von Rafa28062013 »

Pelufer hat geschrieben:
07.05.2020, 17:17
Rafa28062013 hat geschrieben:
07.05.2020, 17:08
Pelufer hat geschrieben:
07.05.2020, 16:59



Selbst wenn du ein Kind mit Behinderung hättest, würdest du es lieben, hegen, pflegen und damit leben. Glaub mir. Diese Aussage von dir trifft einige Mütter in diesem Forum mitten im Gesicht und ist einfach unfair
Das möchte ich nicht. Aber für mich persönlich wäre es schlimm.
Was würde es ändern? Du würdest rein wachsen und es einfach akzeptieren müssen. Du Hilfstruppen weder deinem Kind, noch dir selbst mit solchen Aussagen
Ich kann mit solchen Menschen nicht umgehen. Wenn ich solche Menschen sehe die tun mir mega leid und so. Ich weiß es sind genauso Menschen wie ich die ein klein wenig anders sind, aber mir vorstellen das mein Kind so wäre, kann ich nicht.
Rafaela mit Butzelinchen (22.02.20) 🥰

Glyzinie
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 679
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: Trinkverhalten total schlimm geworden

Beitrag von Glyzinie »

Man muss jetzt auch nicht gleich den Teufel an die Wand malen.
Ihr hattet ja vermutlich das komplette Screening, da wäre vieles schon aufgefallen.
Und es ist auch nicht jede Entwicklungsverzögerung eine Behinderung. Mein Sohn war eine Frühgeburt, hängt etwas hinterher, hat einen geringen Förderbedarf und ist in der Krippe Integrationskind. Dennoch gibt es keine Anzeichen für Behinderung.
Und selbst wenn, man kann das Kind deshalb ja nicht weggeben.
Dass deine Tochter sehr in eine Richtung geht, ist schon etwas auffällig. Das ist aber auch das einzige. Ich kann nur sagen, dass es erhebliche Unterschiede bei Osteopathen gibt. Waren auch erst bei der 3. zufrieden. Die war auch mehr auf Babys spezialisiert und hat auch im Mund gearbeitet, sofern das Kind es toleriert.
Mit eiligem Piffi (11/2016)

Rafa28062013
hat viel zu erzählen
Beiträge: 241
Registriert: 26.01.2020, 19:17
Wohnort: Landkreis Göppingen

Re: Trinkverhalten total schlimm geworden

Beitrag von Rafa28062013 »

Glyzinie hat geschrieben:
07.05.2020, 20:01
Man muss jetzt auch nicht gleich den Teufel an die Wand malen.
Ihr hattet ja vermutlich das komplette Screening, da wäre vieles schon aufgefallen.
Und es ist auch nicht jede Entwicklungsverzögerung eine Behinderung. Mein Sohn war eine Frühgeburt, hängt etwas hinterher, hat einen geringen Förderbedarf und ist in der Krippe Integrationskind. Dennoch gibt es keine Anzeichen für Behinderung.
Und selbst wenn, man kann das Kind deshalb ja nicht weggeben.
Dass deine Tochter sehr in eine Richtung geht, ist schon etwas auffällig. Das ist aber auch das einzige. Ich kann nur sagen, dass es erhebliche Unterschiede bei Osteopathen gibt. Waren auch erst bei der 3. zufrieden. Die war auch mehr auf Babys spezialisiert und hat auch im Mund gearbeitet, sofern das Kind es toleriert.
Das sagt sich so leicht.. ich werd echt noch verrückt... Osteopathen sind nicht gerade billig 80/90€ kostet die wo wir derzeit sind. Ich werde Montag einen Termin beim KIA machen, ihr meine Sorgen schildern und hiffe ich werde ernst genommen, sonst geh ich zu einem anderen Arzt. Ich hab was von KISS Syndrom gelesen :/ Hoffe einfach es ist nur ne Blockade :'(
Rafaela mit Butzelinchen (22.02.20) 🥰

Bönthi
gut eingelebt
Beiträge: 45
Registriert: 20.03.2020, 09:53

Re: Trinkverhalten total schlimm geworden

Beitrag von Bönthi »

Zum Thema teuer: Wir gehen zu einer Physiotherapeutin, die sich auch im Bereich Osteopathie auskennt und sehr viel mit Babys arbeitet. Da sie eigentlich Physiotherapeutin ist, geht das über ein Rezept vom Kia. Vielleicht gibt es in eurer Gegend auch jemanden. Hast du deine Hebamme mal gefragt?
mit Zelli, dem kleinen Zellhaufen (02/20)

Glyzinie
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 679
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: Trinkverhalten total schlimm geworden

Beitrag von Glyzinie »

Also bei der Osteopathin, wo ich mal war, hat 1 Sitzung ausgereicht. Der Bub war vielleicht 4 Mal. Die Wirksamkeit merkte ich am langen Schlaf danach. Er war ein Baby, das nie lange und kaum schlief tagsüber.
Gut, ich möchte anfügen, dass wir privat versichert sind und die Kosten komplett oder zu großen Teilen übernommen wurden. Allerdings gibt es auch keine Familienversicherung. Kommt kostenmäßig bei wenigen osteopathischen Stunden wohl gleich raus.
Da finde ich den Vorschlag mit der Physio gut. Die kann dir vielleicht auch Tipps zum Hinlegen und Spielen geben.
Mit eiligem Piffi (11/2016)

Rafa28062013
hat viel zu erzählen
Beiträge: 241
Registriert: 26.01.2020, 19:17
Wohnort: Landkreis Göppingen

Re: Trinkverhalten total schlimm geworden

Beitrag von Rafa28062013 »

Das mag sein, aber es ist unvorstellbar... Nun denke ich es könnte dieses KISS Syndrom sein...
Rafaela mit Butzelinchen (22.02.20) 🥰

Antworten