Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Atsitsa

Antworten
Anne2020
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 12.04.2020, 08:21

Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Anne2020 »

Liebe Teazer,

danke für deine Unterstützung und rasche Rückmeldung!

*) Junge
*) Zufütterung schon kurz nach Entbindung im LKH mit Pre und Spritze/Feeder u bei zunehmenden ml mit Flasche; mittlerweile mit BES bis zu 350 ml Pre u seit wenigen Tagen pumpe ich ab (versuche es 1-3 x pro Tag zu schaffen)
*) wir stillen sehr! viel; zT über Stunden und gebe dann BES dazu; am Anfang habe ich bis zu 20 Mal pro Tag angelegt => Angebot u Nachfrage, aber irgendwie klappt das nicht; er schläft nur ein, wenn er absolut satt ist; am liebsten an der Brust oder beim Tragen; einfach nur hinlegen funktioniert nicht; mittlerweile habe ich versucht das Stillen auf je 20 min. pro Seite zu reduzieren und dann geben wir BES erst dazu; Schlaf: sehr unterschiedlich; am Tag max bis zu 3 Std. pro Stück (am liebsten im Wagerl) und das gegen Mittag und Nachmittag; in der Nacht stille ich ausschließlich; so gegen 21:00 Uhr stillen + BES; dann wird bis zu 4 Std. geschlafen, danach kommt er zw. 1 und 3 Std. (es wird nur mehr gestillt)
*) 4-6 x pro Tag Harn, 1-2 x Stuhl
*) Nach Kaiserschnitt rd. 1 Std. später angelegt u gleich getrunken; immer sehr viel und lange gestillt, trotzdem unruhig u zufüttern schon im Krankenhaus; Andocken funktioniert an sich gut...außer jetzt, beim BES, wenn er schon müde ist, dann ist er "schlamig" u ich jusitiere die Lippen nach
*) Am Anfang Flascherl, dann BES; Schnuller: nur beim Autofahren u zT beim Einschlafen im Wagerl; er kann aber de facto nichts damit anfangen u spuckt ihn häufig aus...und wenn nicht u er schläft nehmen wir ihn raus
*) Stillberatung tel. w/Corona: aber kommen wir nicht wirklich zu Recht; meistens die Info wir sollen Pre reduzieren, weil er gut zunimmt; aber wie sollen wir das machen, wenn dann brüllt, wenn wir ihm nichts mehr geben; Osteopath: hat Verspannungen im Nacken gelöst; meint, dass er dadurch Anfangs nicht so gut saugen konnte
*) ich nehme 1/4 pro Tag Thyrex; aber nicht wirklich notwendig; Werte vor einem Monat untersucht u i.O.; wurde mir ihm Rahmen von KIWU-Behandlung gegeben, um quasi alles zu versuchen; der Kleine ist dann auf ganz natürliche Weise entstanden; Medika: Tyhrex, Boxhornkleesamen-Kapseln 3x3 pro Tag; 3x5 Globuli xxxx; Eisenblutsaft, Malzbier
*) erstes Kind
*) 21.02.: Geburt, LKH 3.285 gr.
*) 28.02. Heimgehgewicht 3.270 gr.
*) 11.03. zu Hause 3.550 gr. => Woche davor bei Elternkind-Zentrum mit Stillberatung besprochen, Pre zu reduzieren; Ziel zur Gänze: 3 Tage in der Woche ausschließlich gestillt; stundenlang; immer raunzig und am Brüllen; am 11.03. hatten wir dann nur 50 gr. in der gesamten Woche zugenommen! Sodann die Info der Stillberatung, dass wir wieder zufüttern müssten (no na)
*) 18.03. zu Hause 3.980 gr.
*) 25. 03. zu Hause 4.230 gr.
*) 01.04. zu Hause 4.480 gr.
*) 08.04. zu Hause 4.750 gr.

12.04.: 355 ml Pre/90 ml MuMi
01:45 - 02:20 gestillt; Harn
03:38 gestillt; eingeschlafen
mittlerweile wieder mit Zufüttern in der Nacht begonnen
05:15, 40 ml BES, Harn, davor gestillt
07:00, 30 ml BES, Harn, davor gestillt
10:15, 90ml BES, davor gestillt, Harn, Stuhl
10:45, 30 ml MuMi, davor gestillt
13:40, 40 ml Mumi, davor gestillt
14:30, 85 ml. BES, davor gestillt
18:00, 70 ml. BES, davor gestillt, Harn, wenig Stuhl
18:45, 40 ml. BES nachgegeben
später (Uhrzeit?) 20 ml. MuMi, Harn
23:00, 30 ml. MuMi

Ich habe es so gehandhabt, dass wir je rd. 20 Min. stillen u dann das BES an eine Seite anlegen u ihn durch trinken lassen; er ist dann schon so fertig, dass wir hier keine Pausen eingelegt (Schlauch abgeklemmt haben), sonst ist er auch am Brüllen bzw. schläft ein, weil er so fertig ist. Sobald wir ihn ins Betterl legen wird er munter u brüllt, weil er noch Hunger hat...

Danke für Ihre Hilfe!!!
LG Anne

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17535
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Teazer »

Liebe Anne,

schön, dass es jetzt mit der Thread-Erstellung geklappt hat. :) Meine erste Antwort ist sehr lang. Ich hoffe, das erschlägt Dich nicht. In Zukunft ist es nicht so viel zu lesen.
Anne2020 hat geschrieben:
12.04.2020, 16:16
Danke für Ihre Hilfe!!!
Hier im Forum duzen wir uns alle. Ich hoffe, das ist okay für Dich.
Zufütterung schon kurz nach Entbindung
Weißt Du noch sein tiefstes Gewicht? Wie lange hat es gedauert, bis er sein Geburtsgewicht wieder hatte?
seit wenigen Tagen pumpe ich ab (versuche es 1-3 x pro Tag zu schaffen)
Super! Mit was für einer Pumpe pumpst Du? Wie empfindest Du das Pumpen? Wieviel Milch kannst Du gewinnen?
er schläft nur ein, wenn er absolut satt ist; am liebsten an der Brust oder beim Tragen; einfach nur hinlegen funktioniert nicht
Das ist auch alles völlig normal. Der sicherste Ort für ein Baby ist an der Brust oder im Arm eines Erwachsenen. Die Gene Deines Babys sind noch auf Steinzeit geeicht. Er weiß nicht, dass ihn kein wildes Tier fressen kann. Seine Instinkte lassen ihn nur beim Stillen oder Tragen Sicherheit empfinden. Das ist in seinem Alter der Standard, den er braucht.
mittlerweile habe ich versucht das Stillen auf je 20 min. pro Seite zu reduzieren und dann geben wir BES erst dazu
Ich denke auch, dass es Euch helfen würde, nicht durchzustillen, sondern - für eine gewisse Zeit, nicht für immer - mit einer äußeren Struktur zu stillen. Eine zeitliche Beschränkung macht aber nur Sinn, wenn innerhalb des Zeitfensters effektiv gestillt wird. Sonst kann das mehr kaputt machen als zu helfen.

Auch sehe ich es in Eurem Fall aktuell nicht für sinnvoll an, erst nach längerem Stillen das BES zuzuschalten. Es ist kein Wunder, dass Dein Kleiner dann schon müde ist.

Mein Vorschlag wäre, dass Du das BES von Anfang an nutzt. Warte ein paar kräftige Züge ab, dann öffne das BES. Nach einigen Schlucken klemmst Du es wieder ab, wartest wieder einige kräftige Züge ab, usw. Das immitiert den normalen Stillablauf: saugen -> Milchspendereflex -> trinken -> Milch hört auf zu fließen -> saugen -> MSR usw.

Das BES ist ein Hilfsmittel zum Stillen, nicht ein Nachfütterinstrument. Die Zufütterung soll also während des Stillens stattfinden, nicht danach.

Auf diese Weise reduziert sich auch automatisch die Länge einer Stilleinheit. 40 min sind da auch schon eher lang. Natürlich kann es schon mal so lange dauern. Insbesondere abends stillen Babys gerne durchgehend, da zu dieser Uhrzeit die Milch nicht mehr so leicht fließt. Das ist also normal. Wenn es jedoch immer so lange dauert, dann spricht das dafür, dass das Stillen nicht effektiv genug ist. Und das erschöpft dann das Baby und den MSR der Mutter.

Es macht daher in Eurem Fall mehr Sinn wie folgt vorzugehen:

- mind. 10x in 24h stillen (tagsüber alle 2h, nachts alle 3h -> jeweils von Stillbeginn zu Stillbeginn gerechnet)
- dazu auch wecken
- jeweils ca. 20 min effektiv stillen (dazu z.B. Brustkompression nutzen)
- das BES als Anreiz und Trainingsgerät nutzen (s.o.)
- Zufütterung strukturiert geben (z.B. 6 x 60 ml, ansonsten ohne BES stillen)
- Schnuller ganz weglassen (Brust oder kleiner Finger um Nuckeln)

Alle diese Maßnahmen führen dazu, dass Deine Brust häufiger stimuliert wird und Dein Baby regelmäßig das Stillen üben kann. Wenn das Stillen effektiv war, kannst Du sicher sein, dass er genug getrunken hat und kannst eine Stillpause machen.

Natürlich sind diese Empfehlungen flexibel. Niemals solltest Du Dein Baby hinhalten, weil die Zeit noch nicht rum ist. Aber Du wirst sehen, dass sich die Zeiten bald einpendeln, er sich von selbst häufiger meldet und das ist gut. Denn so ist er beim Stillen nicht müde und kann aktiv mitarbeiten. Ihr werdet so schon bald ein Dreamstillteam und dann wird das Stillen nach Bedarf wunderbar funktionieren. :)

Mit welcher Einstellung und welchem Schlauch nutzt Du momentan das BES?
Schlaf: sehr unterschiedlich; am Tag max bis zu 3 Std. pro Stück (am liebsten im Wagerl) und das gegen Mittag und Nachmittag; in der Nacht stille ich ausschließlich; so gegen 21:00 Uhr stillen + BES; dann wird bis zu 4 Std. geschlafen, danach kommt er zw. 1 und 3 Std. (es wird nur mehr gestillt)
In Eurer Situation macht es Sinn, ihn vorübergehend nicht so lange am Stück schlafen zu lassen, sondern zum Stillen zu wecken. Das spielt sich dann mit der Zeit von alleine ein, wenn die Zufüttermengen strukturiert sind und wir die PRE langsam ausschleichen. Dazu später mehr.
4-6 x pro Tag Harn, 1-2 x Stuhl
Wunderbar.
Stillberatung tel. w/Corona: aber kommen wir nicht wirklich zu Recht
Gerne begleite ich Dich hier engmaschig. Das macht in Eurem Fall auch sicher Sinn. Mir ist nur wichtig, dass es nicht zweigleisig läuft. Jede Stillberaterin hat ihren eigenen Stil und die Methodiken sind nicht immer kompatibel. Ist das für Dich okay?
meistens die Info wir sollen Pre reduzieren, weil er gut zunimmt; aber wie sollen wir das machen, wenn dann brüllt, wenn wir ihm nichts mehr geben
Die Hau-ruck-Methode ist bei 350 ml/Tag auch nicht ratsam. Wir arbeiten hier grundsätzlich mit einer Kombination aus verbessertem Stillmanagement (s.o.) und langsamer Zufütterreduktion in Höhe von 15-30ml pro Tag, also am ersten Tag 350 ml, am nächsten Tag vielleicht 330 ml, am nächsten dann z.B. 315 ml, usw. So kann sich die Milchmenge langsam anpassen und Dein Baby ist jederzeit bestens versorgt. In diesem Tempo könntet Ihr theoretisch in 2-3 Wochen voll stillen.
ich nehme 1/4 pro Tag Thyrex; aber nicht wirklich notwendig
Bitte bespreche die Einnahme nochmal mit Deiner Ärztin/Deinem Arzt. Wenn Du sie wirklich nicht brauchst, kann Deine Schilddrüse mit dem Medikament nicht optimal arbeiten und das kann die Milchmenge negativ beeinflussen.
Boxhornkleesamen-Kapseln 3x3 pro Tag
Wieviel enthält eine Kapsel? Riechen Dein Schweiß und/oder Dein Urin nach Curry oder Ahornsirup?
Eisenblutsaft
Wurde bei Dir ein Eisenmangel diagnostiziert?
Malzbier
Trinkst Du es gerne? Dann genieße es. Falls nicht, dann lass es weg. Es hat keinen Effekt auf Deine Milchbildung.
12.04.: 355 ml Pre/90 ml MuMi
01:45 - 02:20 gestillt; Harn
03:38 gestillt; eingeschlafen
mittlerweile wieder mit Zufüttern in der Nacht begonnen
05:15, 40 ml BES, Harn, davor gestillt
07:00, 30 ml BES, Harn, davor gestillt
10:15, 90ml BES, davor gestillt, Harn, Stuhl
10:45, 30 ml MuMi, davor gestillt
13:40, 40 ml Mumi, davor gestillt
14:30, 85 ml. BES, davor gestillt
18:00, 70 ml. BES, davor gestillt, Harn, wenig Stuhl
18:45, 40 ml. BES nachgegeben
später (Uhrzeit?) 20 ml. MuMi, Harn
23:00, 30 ml. MuMi
Danke für den Tagesplan. So ausführlich ist es gar nicht nötig. ;) In Zukunft reicht eine einfache Aufzählung (s.u.). Aber es gibt mir einen guten Einblick in Euren Alltag.

Wenn ich richtig zähle, dann hattet Ihr 9 Stilleinheiten (Stillen plus nachträgliches BES wird zusammengezählt). Die Zufüttermengen schwanken stark über den Tag. Da würde ich mehr System reinbringen. Dann fällt auch die Reduktion deutlich leichter. Wie fütterst Du die Muttermilch ohne BES zu?

Nachts fließt die Milch leichter, da die Hormon-Rezeptoren empfindsamer sind. Das nächtliche Stillen ist auch für die Etablierung der Milchmenge der folgenden 24h relevant. Daher halte ich es für sinnvoll, nachts ohne BES, dafür jedoch häufiger zu stillen. Das stimuliert Deine Milchbildung optimal.
Ich habe es so gehandhabt, dass wir je rd. 20 Min. stillen u dann das BES an eine Seite anlegen u ihn durch trinken lassen; er ist dann schon so fertig, dass wir hier keine Pausen eingelegt (Schlauch abgeklemmt haben), sonst ist er auch am Brüllen bzw. schläft ein, weil er so fertig ist. Sobald wir ihn ins Betterl legen wird er munter u brüllt, weil er noch Hunger hat...
Ich bin davon überzeugt, dass sich das bald legen wird, wenn Ihr regelmäßiger effektiv stillt.

Hast Du eine digitale Babywaage zuhause? Dann wäre es gut wenn Du täglich unter denselben Umständen wiegen würdest, z.B. morgens um 8 Uhr nach dem Aufwachstillen, mit frischer Windel, ansonsten nackt.

Diesen Wert postest Du dann hier täglich zusammen mit den Zahlen von Stillen, Zufütterung und Ausscheidungen. Das sieht dann so aus:

21.02. 3.285 gr. Geburt KH
28.02. 3.270 gr. KH
11.03. 3.550 gr. Zuhause
18.03. 3.980 gr.
25.03. 4.230 gr.
01.04. 4.480 gr.
08.04. 4.750 gr.
12.04. x.xxxx gr. 9x gestillt (davon 6x BES), 355 ml Pre, 90 ml MuMi, 4x Harn, 2x Stuhl

Jede schmutzige Windel wird als Stuhl gezählt, auch wenn sie nass ist. Nur saubere, nasse Windeln werden als Urin gezählt.

- - -

So, das war jetzt recht lang und umfangreich. Was hältst Du von meinen Vorschlägen? Wollen wir es gemeinsam anpacken?
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1873
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Sommermama2017 »

Nur mal zum Ablegen: Das ging hier auch nur selten. Ich hab meine Tochter oft an der Brust schlafen lassen (und hab gelesen oder war am Handy).
Und nur absolut satt einschlafen - hungrig einschlafen ist ja auch unangenehm (für kleine Babys könnte es ja sogar gefährlich werden, sie wissen ja nicht, dass du jederzeit verfügbar bist) und andererseits ist an.der Brust einschlafen ja auch SO "gemütlich" - Nahrung direkt verfügbar, es ist sicher so nah bei der Mama, Baby fühlt sich geborgen und das Nuckeln und Saugen ist beruhigend.

Also sowas klingt eher normal. ;)
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 aus dem Ruhrgebiet

Anne2020
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 12.04.2020, 08:21

Re: Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Anne2020 »

Perfekt, sehr gerne! :-)

nicht mehr genau, rd. 3.0++ gr.; Geburtsgewicht war beim Heimgehen nach 7 Tagen noch nicht ganz erreicht; wann genau weiß ich nicht, weil ich da noch keine Waage daheim hatte

dzt. noch Avent, einfache Pumpe; ab Mittwoch bekomme ich das Doppelpumpset von Medela; ich versuche nach dem Stillen für rd. 10 min. je Seite abzupumpen; Erfolg unterschiedlich zw. 20-90 ml gesamt

BES: davor mittlerer Schlauch, dann nach Rücksprache mit Stillberaterin kleinster (roter) Schlauch; was meinst du mit Einstellung?

ich freue mich, wenn wir gemeinsam starten! haben wir soeben mit 60 ml MuMi - ist aber nach 40 ml eingeschlafen; soll das Abknicken des Schlauchs regelmäßig sein; zB nach 3-4 Schlucken auf u dann ab oder bewusst unregelmäßig?
was ich noch anmerken wollte: meine ml-Angabe ist nur Wasser; inkl. kein Pulver

Thyrex: lt. Hausarzt ist es eine Mickeymouse Dosis u könnte ich absetzen, aber vielleicht doch erst nach dem Stillen? was meinst du?

37 gramm; nein, SChweiß richt nicht

Kein Eisenmangel: Vorsorge, weil Milch durch Blut gebildet wird - richtig?

LG Anne

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17535
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Teazer »

Anne2020 hat geschrieben:
12.04.2020, 22:48
dzt. noch Avent, einfache Pumpe; ab Mittwoch bekomme ich das Doppelpumpset von Medela; ich versuche nach dem Stillen für rd. 10 min. je Seite abzupumpen; Erfolg unterschiedlich zw. 20-90 ml gesamt
Das ist beachtlich. Mit dem Doppelpumpset wirst Du mit Power-oder Intervallpumpen Deine Milchmenge noch zusätzlich steigern und einen Teil der PRE damit ersetzen können.
BES: davor mittlerer Schlauch, dann nach Rücksprache mit Stillberaterin kleinster (roter) Schlauch; was meinst du mit Einstellung?
Der dünnste Schlauch sollte nur bei Muttermilch genutzt werden, mit PRE der mittlere. Die Flasche sollte so hoch/tief hängen, dass pro Sekunde 1-2 Tropfen herausfließen.
ich freue mich, wenn wir gemeinsam starten! haben wir soeben mit 60 ml MuMi - ist aber nach 40 ml eingeschlafen
Das ist okay. Über den Tag sollte das Ziel erreicht werden, aber wenn Dein Baby mit weniger zufrieden ist, dann wunderbar. Nur höhere Mengen sollten es nicht sein. Sonst ist der Magen sehr voll und beim nächsten Stillen der Hunger noch nicht wieder da.
soll das Abknicken des Schlauchs regelmäßig sein; zB nach 3-4 Schlucken auf u dann ab oder bewusst unregelmäßig?
Mach das nach Gefühl. Der MSR ist ja auch nicht immer identisch. Wichtig ist nur, dass Du darauf achtest, dass er vor dem Öffnen einige Male kräftig saugt. Manche Babys werden mit dem BES sonst bequem und lassen es sich einfach in den Mund laufen. Das ist natürlich bei einem gesunden Kind nicht Sinn der Sache.
was ich noch anmerken wollte: meine ml-Angabe ist nur Wasser; inkl. kein Pulver
Gut zu wissen. Was ist denn die kleinste Menge Wasser, mit der Du anmischen kannst?
Thyrex: lt. Hausarzt ist es eine Mickeymouse Dosis u könnte ich absetzen, aber vielleicht doch erst nach dem Stillen? was meinst du?
Wenn Du es nicht brauchst, dann macht es keinen Sinn, es zu nehmen. Die Schilddrüse ist wirklich wichtig für die Milchbildung. Da können auch unnötige Minidosen Probleme bereiten.
37 gramm; nein, SChweiß richt nicht
Die Angabe kommt mir seltsam vor. Fehlt da ein Komma oder hast Du Milligramm gemeint?
Kein Eisenmangel: Vorsorge, weil Milch durch Blut gebildet wird - richtig?
Ja, schon, aber Eisen spielt da keine relevante Rolle. Der Eisengehalt der Muttermilch ist konstant, außer es besteht ein massiver Mangel bei der Mutter oder bei hohen Blutverlusten. Dann hat das Auswirkungen auf die Milchbildung, sonst aber nicht.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Anne2020
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 12.04.2020, 08:21

Re: Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Anne2020 »

Ich denke, ich werde das Abpump-Modell mit den jeweils 5 min. nehmen (müssen), weil das zw. 2 Std. Stilleinheiten schon knapp wird

BES: ich habe die Flasche immer zw. meinem Busen, unter einem Shirt, damit es auch ein wenig länger warm bleibt - somit ohne das Seil zum Rumhängen u die Flasche in der Hand, damit das mit dem Abknicken leichter funktioniert

der Kleine ist nach den 40 ml wieder munter geworden u wir haben dann in Summe 70 statt 60 ml benötigt. Das Thema ist, dass wir noch immer so lange beim Stillen und BES brauchen.
zB die heutige Nacht:
01:33 - 02:32 Stillen
03:52 - 04:40 Stillen
06:10 - 06:45 Stillen, danach noch sehr unruhig, nicht zum Einschlafen =>
07:05 - 07:28, 30 ml BES => wieder raunzig nicht schlafen, nicht ablenken lassen
07:41 - 07:54, 20 ml BES => erst um kurz vor 9 Uhr zur Ruhe gekommen u schläft jetzt...um 09 Uhr hätten wir ja schon das nächste mal Stillen/BES geben müssen!?
Wie sollen wir das handhaben?
Drehe ich den Schlauch zu lange ab...denn mit rd. 20 min. stillen/BES ist dzt. gar nix in Sicht - und dann dauert das so lange, dass der Kleine/wir kaum eine Pause haben

bis dato als geringste Wassermenge 30 ml gehabt

Tyhrex lass ich weg - freue mich, dass ich kein Medika mehr in der Früh nehmen muss :-)

hoppla... 37 gr. sind 90 Stk!

Saft kann ich weiter nehmen?

was ich noch anmerken wollte: zT wird nach dem Stillen meine Brustwarze weiß und ganz hart - da würde in dem Moment gar nix raus kommen...
und soll ich die Windeln separat zum Kleinen auch wiegen?
LG Marianne

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17535
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Teazer »

Guten Morgen. :)
Anne2020 hat geschrieben:
13.04.2020, 09:20
Ich denke, ich werde das Abpump-Modell mit den jeweils 5 min. nehmen (müssen), weil das zw. 2 Std. Stilleinheiten schon knapp wird
Du musst das auch nicht ständig machen. 2x täglich wären schon ein großer Unterschied.
BES: ich habe die Flasche immer zw. meinem Busen, unter einem Shirt, damit es auch ein wenig länger warm bleibt - somit ohne das Seil zum Rumhängen u die Flasche in der Hand, damit das mit dem Abknicken leichter funktioniert
Ich verstehe nicht, warum das leichter sein sollte. Mit dem Band hast Du doch beide Hände frei. 🤔
der Kleine ist nach den 40 ml wieder munter geworden u wir haben dann in Summe 70 statt 60 ml benötigt. Das Thema ist, dass wir noch immer so lange beim Stillen und BES brauchen.
zB die heutige Nacht:
01:33 - 02:32 Stillen
03:52 - 04:40 Stillen
06:10 - 06:45 Stillen, danach noch sehr unruhig, nicht zum Einschlafen =>
07:05 - 07:28, 30 ml BES => wieder raunzig nicht schlafen, nicht ablenken lassen
07:41 - 07:54, 20 ml BES => erst um kurz vor 9 Uhr zur Ruhe gekommen u schläft jetzt...um 09 Uhr hätten wir ja schon das nächste mal Stillen/BES geben müssen!?
Wie sollen wir das handhaben?
Zunächst einmal: Nachts ohne BES stillen. Das macht physiologisch wirklich Sinn. Wenn er sich nicht in den Schlaf stillen lassen will, andere Methoden nutzen, z.B. Tragen, auf Gymnastikball wippen, weißes Rauschen, etc. So wie Du es beschreibst, ist das kein Hunger.

Zum anderen: Wo schlaft Ihr und wie?
Drehe ich den Schlauch zu lange ab...denn mit rd. 20 min. stillen/BES ist dzt. gar nix in Sicht - und dann dauert das so lange, dass der Kleine/wir kaum eine Pause haben
60 ml sollten definitiv nicht länger als 20 min dauern. Stimmt die Geschwindigkeit denn? Tropft es von alleine, ohne Saugen?
hoppla... 37 gr. sind 90 Stk!
Okay. :) Das sind dann aktuell 3,7 g pro Tag. Vermutlich reicht Dir das nicht. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 3600-5400 mg. Schau mal, ob sich der Geruch einstellt, wenn Du die Dosis langsam erhöhst. Astma oder Diabetes wären Kontraindikationen.
Saft kann ich weiter nehmen?
Klar.
was ich noch anmerken wollte: zT wird nach dem Stillen meine Brustwarze weiß und ganz hart - da würde in dem Moment gar nix raus kommen..
Oh, den Vasospasmus müssen wir auf jeden Fall angehen. Damit Du keine Schmerzen hast und im Fall des Falles Verletzungen nicht zu langsam heilen. Die Milch fließt trotzdem durch. Keine Sorge.

Wir fangen jetzt erst einmal mit Magnesium an. 400 mg über den Tag verteilt ist die Startdosis. Dann steigere jeden Tag ein wenig, bis die Vasospasmen aufhören. Wenn Du die für Dich passende Dosis gefunden hast, dann behalte diese 14 Tage bei. Danach schleichst Du das Magnesium langsam aus.

Am besten sind reine Magnesiumpräparate ohne Zusatzstoffe, da die klassischen (Brause)Tabletten oft in höheren Dosen nicht gut vertragen werden. Langsame Magnesiumarten wie z.B. Magnesium-Glycinat sind besser als schnelle wie Magnesium-Citrat.

Jeder Mensch hat eine unterschiedlich hohe Toleranzschwelle. Sollte das Magnesium bei Dir abführend wirken, die Vasospasmen jedoch noch nicht behoben sein, dann gibt es noch andere Optionen. Bei den meisten Frauen reicht das Magnesium aber schon aus.
und soll ich die Windeln separat zum Kleinen auch wiegen?
Nein, auf gar keinen Fall. Das Gewicht ist nichts sagend. Da Dein Baby auch Feuchtigkeit durch Schwitzen und Atmen verliert, ist die Urinmenge kein verlässlicher Indikator.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Anne2020
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 12.04.2020, 08:21

Re: Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Anne2020 »

Passt, starte heute mit dem Band

er trinkt in der Nacht sehr gut und sehr intensiv und schläft zT auch an der Brust ein...
ich werde heute Nacht ihn je 10 min trinken lassen und schauen, wie er sich verhält u ansonsten versuchen, ihn anderwärtig in den SChlaf zu begleiten.
wäre auch ok, wenn er an der Brust nuckelt, um einzuschlafen? das kann dann halt bis zu einer Stunde dauern...
Ehebett, der Kleine bis dato zw. uns; zT versuche ich ihn in das Beistellbett zu legen - hat heute zweimal gut geklappt

Werde die BES-Geschwindigkeit gleich von meinem Gatten prüfen lassen - ich merke, dass er ordentlich saugt, damit die Milch kommt. wenn ich den Schlauch anlege u vergessen habe abzuklemmen, rinnt die Milch von selbst raus

passt, erhöhe die Boxhornkapseln von dzt 3x3 auf 3x4

ich nehme meistens die Schüsslersalze nr 7 (Magnesium); wenn ich die "heiße 7" (10 Stk. im heißen Wasser aufgelöst) in der Früh u am Abend nehme, könnte das passen?

danke dir! :-)

lg

Anne2020
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 12.04.2020, 08:21

Re: Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Anne2020 »

BES: haben grad die Geschwindigkeit überprüft: am Anfang rinnt es sehr gut u dann hört es auf, bis wieder Luft rein kommt. dann müsste er ordentlich saugen, damit was raus kommt.
kann es sein, dass die Dichtung/Membran durch das Auskochen/Sterilisieren kaputt geworden ist?
wie bekommen wir Luft rein, damit es wieder von selbst rinnt?

und ich habe vorhin gerade abgepumpt und in 11 min 60 ml gewonnen - somit die nächste Mahlzeit. bin voll happy :-)
so kanns weiter gehen ;-)

lg

Anne2020
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 12.04.2020, 08:21

Re: Bitte um Unterstützung: weg von BES - hin zu Vollstillen

Beitrag von Anne2020 »

Sommermama2017 hat geschrieben:
12.04.2020, 20:48
Nur mal zum Ablegen: Das ging hier auch nur selten. Ich hab meine Tochter oft an der Brust schlafen lassen (und hab gelesen oder war am Handy).
Und nur absolut satt einschlafen - hungrig einschlafen ist ja auch unangenehm (für kleine Babys könnte es ja sogar gefährlich werden, sie wissen ja nicht, dass du jederzeit verfügbar bist) und andererseits ist an.der Brust einschlafen ja auch SO "gemütlich" - Nahrung direkt verfügbar, es ist sicher so nah bei der Mama, Baby fühlt sich geborgen und das Nuckeln und Saugen ist beruhigend.

Also sowas klingt eher normal. ;)
Danke dir für deine Info...hab das in der Nacht schon deutlich gemerkt ;-) wir sind jetzt noch mehr am Kuscheln...und das ist ja auch eine wunderschöne Zeit! :-)

lg

Antworten