große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Atsitsa

Polarfuchs
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 347
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von Polarfuchs »

Das mit dem Clusterstillen am Abend und TV schauen war schön das stimmt :D man muss sich wohl daran gewöhnen dass die kleinen immer größer werden und auch andere Dinge interessant finden als Mami und die Brust :lol:

Ich drücke die Daumen, dass die Phase schnell vorbeigeht!
Ich würde glaube ich so gut es geht auf den Schnuller verzichten. Mittlerweile vermissen wir ihn hier gar nicht mehr.
Ich glaube Motti hat aufgrund des Schnullers nicht richtig gelernt zu nuckeln ohne dass Milch kommt, gerade wenn die Brust voll ist kommt häufig doch Milch die sie aber gar nicht mag. Jetzt dockt sie sich einfach ab und wartet kurz, zwischendurch hat sie aber auch gut gemeckert.
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧

Alpaka
Herzlich Willkommen
Beiträge: 11
Registriert: 20.03.2020, 15:02

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von Alpaka »

Danke für eure Antworten.
Ich probiere eure Tips aus.
Ich hab jetzt selbst noch gemerkt, dass es hilft , sobald er Ansätze zeigte unruhig zu werden ihn hoch zu nehmen. Auch wenn er auf keinen Fall satt sein kann. Dann etwas auf dem Schoß halten,als wäre das stillen schon fertig...dann meldet er meistens wieder an und trinkt dann auch weiter ...hat ein paar Mal gut geklappt.

Alpaka
Herzlich Willkommen
Beiträge: 11
Registriert: 20.03.2020, 15:02

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von Alpaka »

Hallo Mal wieder,

Leider melde ich mich zurück.
Vielleicht weiß noch wer Rat , wir hatten mittlerweile auch eine Stillberaterin hier, die uns aber nicht so wirklich weiter helfen konnte.
Es ist seit meinem Post mit auf und ab bis heute "eskaliert".

Mittlerweile stillen wir fast nur noch im Liegen. Wenn es dann geklappt hat ,meistens mit einschlafen verbunden. Abends zum einschlafen meist kein Problem. Braucht Tags auch oft mehrere Anläufe, lasse ihn vorher oft auf meinem finger kauen, dann rollt er sich irgendeann zu mir.
Alles andere wird komplett abgeblockt oder nur in der not aus mega Hunger kurz ohne Entspannung angenommen...

Wir waren bei der osteo, er hatte Spannung im voraus besten rücken und Rippen wurden "gelöst"... Das ist auch schon wieder 2 Wochen her, brachte aber beim stillen keine Veränderung. Insgesamt haben wir aber schon gedacht, dass er sich seit dem wohler fühlt. Ich kann also nicht sagen , dass daher das Problem kommt.

Vorher auf dem Ball hüpfen bis schläft und dann stillen geht auch meist. (Ball ist kaputt, morgen kommt erst der neue ...argh!!!)

Zähne wären ne Idee, aber warum geht es dann im Liegen.

Besser ist es oft , wenn er vorher länger bei Papa war, weil ich unterwegs war.

Kann es sein , dass er wenn ich ihm anbiete einfach noch keinen Hunger hat ? Aber dann würde er ja im Liegen auch nicht dran gehen...

Ich hoffe eine weiß was, ich mache mir keine Sorgen um sein gedeihen, er war letzte Woche bei der u4 9300g ...
Aber es schränkt uns ja doch sehr ein und ich sorge mich , weil es ja irgendwie einen Grund geben muss ..

LG

Alpaka
Herzlich Willkommen
Beiträge: 11
Registriert: 20.03.2020, 15:02

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von Alpaka »

Kann ich einen Post gar nicht mehr bearbeiten? Spannung im oberen rücken sollte das heißen...

Freshi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 280
Registriert: 29.10.2018, 19:55

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von Freshi »

Hallo Alpaka,
ich habe jetzt nicht den ganzen thread gelesen sondern nur deinen letzten Beitrag. Dazu kann ich dir nur sagen das mein Sohn mit bzw. ab ungefähr 8 Wochen nur noch im Liegen gestillt hat. Auch unterwegs konnten wir sehr selten und auch dann nur im Liegen stillen (zum Glück haben wir einen großen Kofferraum, auch der musste u.U herhalten :lol:)
Im Nachhinein frage ich mich heute auch oft ob ich ihn einfach zu sehr bedrängt habe und er keinen Hunger hatte während ich ihm ständig die Brust angeboten habe (er isst heute noch sehr wenig, ist sehr zierlich und klein). Für's zweite Kind habe ich mir (zumindest theoretisch) vorgenommen etwas entspannter an die Sache zu gehen solange das Baby gut gedeiht.
Ich kann mir vorstellen wie anstrengend die Situation für dich ist, man fühlt sich schon extrem eingeschränkt, das weiß ich.
Etwas mutmachendes zum Ende: das Ganze wurde nach Beikoststart zumindest etwas entspannter weil das Stillen unterwegs nicht mehr so essentiell war. Und - nachdem der Bub ungefähr 14 Monate war konnte er wieder überall und in jeglicher Position stillen :lol:
Alles Gute für euch!
Manchmal ist das größte Glück ganz klein... (05/18)
Kleinstes Glück erwartet (06/20)

Alpaka
Herzlich Willkommen
Beiträge: 11
Registriert: 20.03.2020, 15:02

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von Alpaka »

Danke für deine Worte. Ja das stimmt, nach Beikost start kann man unterwegs vll ganz gut überbrücken...
"Zum Glück" gehen wir im Moment ja "Corona sei Dank" es nicht viel raus , daher ist da der Druck nicht so groß...
Schön, dass ihr trotz dieser Schwierigkeiten gut durchgehalten habt.

Benutzeravatar
Lynn19
ist gern hier dabei
Beiträge: 75
Registriert: 30.01.2019, 21:03

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von Lynn19 »

Wir haben auch sehr sehr lange fast ausschließlich im Liegen gestillt. Der Grund war vor allem der starke Milchspendereflex. In Wiegeposition ging es gar nicht, da war er völlig überfordert, alles ist nur rumgesprotzr und sehr sehr unruhig in Summe.
Ich war trotzdem draußen, viel im Park und hatte immer eine Picknickdecke mit :-) fällt dann auch fast nicht auf, dass man stillt ;-)
Lynn mit dem Großem (3/18) und der Kleinen (3/20)

luise90
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 124
Registriert: 19.11.2019, 12:03

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von luise90 »

Ich glaube ja fast serafin hat sich im thread geirrt, oder auch nicht aber es passt hier super, deswegen zitiere ich mal:
Serafin hat geschrieben:
19.05.2020, 06:47
Der Maulwurf war eine dicke Raupe. Der hat ab ca drei Monaten tagsüber super schlecht getrunken. Nur im Liegen im Bett ging es gut. Im Halbschlaf. Sonst brüllen, schreien aber motzen weil man Hunger hat. Nachts alles nachholen. Monsieur hat dafür so ab eins am liebsten genüsslich überall geschlürft. Am liebsten schön am Spielplatz, damit er die anderen Kinder beobachten kann und deren Mütter sich das Maul zerreißen können.
Hier war es auch ab etwa 3 Monate schlimm, tagsüber trinken ging nur beim gemeinsamen Schlafen im Bett also im Halbschlaf. Unterwegs oder auch nur zuhause "unterwegs" nur gaaanz kurz wenn der Hunger schon riesig war und deswegen geschrien wurde :/

Jetzt geht manchmal auch so, aber wach immer noch nur sehr kurz und wehe der MSR kommt nicht direkt dann ist der kleine Flitzer sofort wieder weg. Manchmal hole ich ihn dann wieder, wenn der MSR dann kommt.

Ich befürchte da muss man einfach durch, aber mir ging es da auch wie dir. Ich habe dann auch viele Unternehmungen sausen lassen, weil ich es irgendwie schrecklich fand ihn für mein Vergnügen "hungern" zu lassen.
Hungern in dem Sinne, weil es für ihn einfach alles zu aufregend zum trinken war.
Und bei meinem war mir leider auch nicht immer klar ob er genug bekommt. War aber zum Glück so, die Nacht ist ja lang ;)
Mit Wubbi 07/19

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11331
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von Serafin »

luise90 hat geschrieben:
19.05.2020, 07:40
Ich glaube ja fast serafin hat sich im thread geirrt, oder auch nicht aber es passt hier super, deswegen zitiere ich mal:
Serafin hat geschrieben:
19.05.2020, 06:47
Der Maulwurf war eine dicke Raupe. Der hat ab ca drei Monaten tagsüber super schlecht getrunken. Nur im Liegen im Bett ging es gut. Im Halbschlaf. Sonst brüllen, schreien aber motzen weil man Hunger hat. Nachts alles nachholen. Monsieur hat dafür so ab eins am liebsten genüsslich überall geschlürft. Am liebsten schön am Spielplatz, damit er die anderen Kinder beobachten kann und deren Mütter sich das Maul zerreißen können.
Hier war es auch ab etwa 3 Monate schlimm, tagsüber trinken ging nur beim gemeinsamen Schlafen im Bett also im Halbschlaf. Unterwegs oder auch nur zuhause "unterwegs" nur gaaanz kurz wenn der Hunger schon riesig war und deswegen geschrien wurde :/

Jetzt geht manchmal auch so, aber wach immer noch nur sehr kurz und wehe der MSR kommt nicht direkt dann ist der kleine Flitzer sofort wieder weg. Manchmal hole ich ihn dann wieder, wenn der MSR dann kommt.

Ich befürchte da muss man einfach durch, aber mir ging es da auch wie dir. Ich habe dann auch viele Unternehmungen sausen lassen, weil ich es irgendwie schrecklich fand ihn für mein Vergnügen "hungern" zu lassen.
Hungern in dem Sinne, weil es für ihn einfach alles zu aufregend zum trinken war.
Und bei meinem war mir leider auch nicht immer klar ob er genug bekommt. War aber zum Glück so, die Nacht ist ja lang ;)
Sollte hier wirklich nicht hin. Hmmm.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Alpaka
Herzlich Willkommen
Beiträge: 11
Registriert: 20.03.2020, 15:02

Re: große Unruhe beim Stillen, weint, schläft nicht mehr ein

Beitrag von Alpaka »

Lynn, Decke im Park ist Ja ne galante Lösung. :)
Luise, ich glaube bei uns wird auch alles im Schlaf nachgeholt. Im Moment braucht er ja auch tagsüber noch Recht viel Schlaf, sodass das passt. Mal gucken wie sich das Schlaf und still Mengenverhältnis entwickelt... Ich hoffe es bleibt zueinander passend...
Serafin, wir haben auch eine "Raupe" :)

Danke dafür, dass ihr eure Erfahrungen mit mir teilt. Man kommt sich ohne andere denen es auch so geht schon komisch vor...
Ich bin nicht sicher, ob ich es einfach akzeptieren soll, oder weiter versuchen sollte, daran zu "arbeiten" , dass es wieder "normal" im Sitzen geht... was ist schon normal....

Zwischen durch geht es auch Mal... Und wenn ich es nicht versuche , weiß ich ja nicht, ob es geklappt hätte. Aber ich möchte auf keinen Fall noch mehr Druck aufbauen. Im Liegen Versuche ich jetzt auch immer mehr darauf zu achten , dass die Initiative von ihm ausgeht und er sich zb aktiv zu mir rüber rollt. Das kann er ja schon. Aber manchmal braucht er schon noch die Idee von mir ...

Meine größte Angst ist , dass es im Liegen / Halbschlaf auch nicht mehr klappen könnte... Das wäre echt schlimm. Ich Stille so gerne. Und der kleine auch denke ich ....
Und Grade nachts und zum einschlafen kämen wir ohne auch nicht klar...

Antworten