Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Mondenkind, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Atsitsa, deidamaus

Antworten
Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26318
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Mondenkind »

Polarfuchs hat es sehr treffend beschrieben :wink: . Vielen Dank!
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Polarfuchs
hat viel zu erzählen
Beiträge: 188
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Polarfuchs »

Blassblau, vielleicht kannst du auch nochmal versuchen mit jemandem über deine Ängste zu sprechen?
Ich bin wie gesagt immer wieder in diesem Teufelskreis versackt. Und hier war es teilweise später so dass sie 8 Stunden nicht stillen wollte und ich bin fast wahnsinnig geworden.
Nach einigen Gesprächen mit der Hebamme ist mir selbst auch so richtig klar geworden, wo eigentlich der ganze Ursprung liegt. Und das musste und muss ich mir sogar jetzt noch manchmal vor Augen führen.
Wir mussten die ersten Wochen zufüttern weil sie so viel abgenommen hatte und ich sollte nebenbei abpumpen. Nach 2 Wochen hatte sich das alles erledigt und sie nimmt immer weiter gemäß ihrer Perzentile zu.
Aber ich hatte immer und immer wieder die Angst ich könnte sie nicht alleine durch die Brust ernähren und das war die wirkliche Angst die tief sitzt. Ich schaffe es nicht mein Kind zu ernähren.
Das Gewicht sagte immer und immer wieder aber was ganz anderes. Sobald sie mal 1-2% tiefer lag habe ich mir sofort wieder Gedanken gemacht.

Ich verstehe es, dass du durch deine Erfahrungen geprägt bist, aber diesmal wird es nicht so.
Schau mal wie viel Milch du bei 3 mal pumpen gewinnen kannst, dein Kleiner wird sicher genug bekommen (zeigt ja scheinbar das Gewicht)
Versuche mit viel vertrauen dass System zur Ruhe kommen zu lassen und vertraue auf deinen kleinen Jungen, dass er sich all das holt was er braucht.
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧

vam
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 129
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von vam »

Polarfuchs hat hier schon viel Wichtiges gesagt und ich will dir auch Mut machen. Wenn du dir deinen ersten Post ansiehst, blassblau, was ihr seitdem geschafft habt: Ihr stillt VOLL! Ich kenne die Unsicherheit und bin auch pumpend hier gelandet als mein Baby schlecht zunahm, da war noch gar nicht klar, warum. Und ich sollte mit dem Pumpen aufhören, puh, das einzige, worüber ich zu der Zeit wirklich Kontrolle hatte mit einem Baby, das die Perzentilen abrutscht?! Und dann hab ich mir gedacht, es ist unsere letzte Chance, die will ich bestmöglich nutzen und ich vertraue auf die Expertise hier (mich begleitet Teazer) und lass mich da jetzt voll drauf ein. Und jetzt läuft es besser als ich zu hoffen gewagt habe.

Und ihr macht das so großartig! Mondenkind schaut auf die Gewichtsentwicklung und wird sofort sagen, wenn es Handlungsbedarf geben sollte. Dann weißt du, dass du jederzeit mehr pumpen könntest. Du bist keine Pumpstillerin mehr, ihr seid jetzt ein tolles Stillteam! Dein Baby kann das und du auch. Du pumpst für deinen Großen, aber der Kleine holt sich alles direkt von dir. Trau dir zu, das Vertraute aufzugeben und dich voll auf eure neue Stillbeziehung einzulassen.
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

Benutzeravatar
Maxmama
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 278
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Maxmama »

Ich will dir auch noch Mut zusprechen, das pumpen sein zu lassen, oder falls dein grosses Kind gern deine Milch trinkt, nur noch dessen Menge abzupumpen.
Und ich finde, zumindest bei mir war es so, dass das der schwierigste Teil ist. Und ich spreche aus Erfahrung, habe ein fast 14 Monate altes Stillkind und noch immer 7 Liter (!) Muttermilch eingefroren, die ich nur noch als Badezuatz verwenden kann.

Dein Baby kann das regulieren, vertrau ihm!
Du hast jetzt ein Gefühl für seine Ausscheidungeb.
Vor allem, wenn du das Pumpen einstellst / reduzierst, während noch Gewicht kontrolliert wird, würde Mondenkind sofort merken, wenn die Milch zuwenig werden würde (wird sie nicht!).

Du brauchst jetzt Stillvertrauen - du, dein Baby, und deine Brust könnt das.
Deine Brust wird weicher werden, und alles wird entspannter.

Ich lass dir noch einen Link da, der das Stillen, wie es sein soll, schön beschreibt.
https://www.stillkinder.de/ein-drei-gae ... -ein-tanz/
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26318
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Mondenkind »

Wie geht es euch?
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

blassblau
gut eingelebt
Beiträge: 44
Registriert: 15.01.2019, 17:21

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von blassblau »

Hallo zusammen,

Endlich komme ich mal wieder zum Schreiben. Die letzten Tage waren sehr hektisch, da mein Großer krank war. Vielen Dank für eire Nachrichten und den Zuspruch, das hilft wirklich sehr, wenn man sich so gut austauschen kann. Man muss sich wirklich erst mal an den Gedanken gewöhnen, dass das Stillen einfach so klappen kann. Manchmal schaue ich mir die Brust an und glaube immer noch nicht 100%ig, dass der Kleine da genug Milch rausbekommt, total blöd! Obwohl alles gut aussieht! Da sieht man mal, wie irrational man nach bestimmten Erfahrungen denkt.
Der Kleine hat leider immer noch ein bisschen Schnupfen. Die Gewichtszunahme sieht laut Hebamme aber trotzdem gut aus, sodass sie jetzt 1x pro Woche kommen will. Ich glaube, dass der Kleine schon gewachsen ist, denn seine Erstlingsklamotten sind etwas knapp geworden.

11.02. Geburt 2610g, 4x gestillt, 1x Pre HA wenige ml wg angeblichem Unterzucker
12.02. 2510g (Krankenhaus), 6x gestillt, insg. 6x oder 7x gepumpt, 11ml Kolostrum über den Tag per Spritze gegeben, 3x Mekonium und Pipi, Bili bei 10 mg/dl
13.02. 2500g (U2 und Hebamme daheim), Wir wurden entlassen und ich konnte deswegen nicht so gut dokumentieren, Bili bei 12,8 mg/dl
14.02 2500g (Hebamme), 10x Stillen, 5x Abpumpen 225ml, 6x Stuhl (grünlich/braun), ca. 20-30ml MuMi über den Tag mit der Spritze eingegeben, Bili bei 15,4 mg/dl, aber da der Allgemeinzustand gut ist, wird nichts gemacht.
15.02. 2580g, 11x Stillen, 5x Abpumpen 275ml, 4x Stuhl, 3x Pipi
16.02. 2610g, 10x Stillen (teilweise Clustern), 5x Abpumpen 430ml, 5x Stuhl, 1x Pipi
17.02. 2660g, 11x Stillen, 4x Abpumpen 510ml, 4x Stuhl, 3x Pipi
18.02. 2690g, 11x Stillen, 3x Abpumpen 500ml, 3x Pipi, 4x Stuhl
19.02. —-g, 13x Stillen, 3x Abpumpen 500ml, 2x Pipi, 4x Stuhl
20.02. 2720g, 11x Stillen, 3x Abpumpen 550ml, 5x Pipi, 4x Stuhl
21.02. —- g, 13x Stillen, 3x Abpumpen 550ml, 1x Pipi, 4x Stuhl
22.02. 2840g, 11x Stillen, 3x Abpumpen 500ml, 1x Pipi, 5x Stuhl
23.02. —- g, 11x Stillen, 3x Abpumpen 450ml, 1x Pipi, 4x Stuhl
24.02. —- g, 10x Stillen, 3x Abpumpen 450ml, 1x Pipi, 5x Stuhl
25.02. —-g, 11x Stillen, 3x Abpumpen 450ml, 2x Pipi, 3x Stuhl
26.02. 3130g, 10x Stillen, 3x Abpumpen 440ml, 2x Pipi, 6x Stuhl

Ich habe jetzt nach und nach weniger abgepumpt und mein großer Sohn trinkt ca. 300-400ml, also morgens und abends ein Fläschchen. Es ist jetzt recht entspannt :)
Ich würde jetzt 1x pro Woche das Gewicht hier posten?

Liebe Grüße

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26318
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Mondenkind »

Das sieht in der Tat super aus! 1x pro Woche wiegen reicht auf jeden Fall.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26318
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Mondenkind »

Wie geht es Euch?
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

blassblau
gut eingelebt
Beiträge: 44
Registriert: 15.01.2019, 17:21

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von blassblau »

Hallo zusammen,

Es tut mir Leid, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe. Wir sind gerade mitten im Hausbau und seit auch noch die Corona Panik ausgebrochen ist und die Kitas zu sind, geht es bei uns zu Hause drunter und drüber.
Grundsätzlich läuft es bei uns ganz gut, wir stillen etwa 9-10 Mal am Tag, der Stuhlgang ist bisher noch täglich 1-4 Mal und manchmal haben wir sogar 5-6 Stunden Schlafpausen nachts. Ist das ok oder soll ich den Kleinen wecken? Wir hatten U3 am 20.03. und das Gewicht war bei 3990g. TROTZDEM habe ich manchmal meine kurzen Panikmomente, in denen ich denke, dass die Milch zurückgeht. Bis vor einiger Zeit waren die Brüste teilweise ziemlich hart tagsüber, die Milch ist rausgeflossen usw. ich konnte ohne Probleme die 300-400ml abpumpen. Zwischendurch hatte ich eine leichte Brustentzündung links, glaube ich. Ich hatte Schmerzen und ein leichtes Krankheitsgefühl. Das ging nach etwa 2-3 Tagen weg. Aber seitdem kommt aus dieser Brust weniger Milch. Bewirkt eine Brustentzündung so etwas? Ich pumpe zwar immer noch die 300-400 ml ab, aber es ist nicht mehr so, dass ich theoretisch noch mehr abpumpen könnte, also nach der Menge ist sozusagen Schluss und es fließt auch nicht mehr so super schnell. Der Milchspendereflex ist nach wie vor recht stark. Aber wir haben einen Weg gefunden, damit umzugehen, indem ich den ersten Schwall abfange. Der Kleine macht beim Trinken manchmal schmatzende Geräusche, weshalb ich Angst habe, dass er eventuell eine schlechte Trinktechnik hat und deswegen die Milch weggehen könnte. Er hat aber genug Ausscheidungen und hat bisher gut zugenommen. Das Stillen selbst ist nicht schmerzhaft.
Ich weiß, dass das vielleicht blöde panische Gedanken sind, aber am liebsten würde ich den ganzen Tag mit harten spannenden Brüsten rumrennen, damit ich keine Angst hätte, zu wenig Milch zu haben. Ich denke manchmal, dass bei mir die Milch nach und nach weniger wird und ich das zu langsam mitbekomme. Oder dass plötzlich das Gewicht stagniert... Deswegen kann ich mich nicht entspannen:(

Benutzeravatar
Maxmama
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 278
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Maxmama »

Hallo blassblau!

Das ist ganz normal - deine Milchproduktion pendelt sich einfach immer mehr ein. Je länger du stillst (ich mein jetzt die insgesamte Dauer über Monate) umso weicher wird deine Brust, weil sichs immer mehr einpendelt.
Ausserdem wird dein Baby größer und hat mehr Milchbedarf, trinkt mehr, dadurch ist die Brust vorerst weich, weil es quasi bestellt. Ein, zwei Tage später ist alles wie immer, du wirst sehen.
Wenn du mit dem Pumpen aufhörst, wird die Brust nochmal weicher sein, weil sie sich genau auf den Bedarf deines Babys einstellt.
Und es ist ganz normal, das deine "Dämonen" und Ängste wiederkommen, auch mir geht es so, und mein Kind ist fast 15 Monate alt (Wenigesser, Vielstiller). Ich hab immer wieder Tage, wo die Brust weicher ist, und mich dabei erwische, wie ich daran denke, dass es jetzt zuwenig sein könnte. Und mein Zwerg ist auch noch ein konstanter und hartnäckiger Inhaber der 3er Perzentile.
Wenn es zu Beginn der Stillzeit tatsächlich zuwenig Milch da war, ist das für uns Mamas einfach sehr verunsichernd und einschneidend.
Für mich war es total schwierig, vom pumpen loszulassen und meinem Kind zu vertrauen dass es gut trinkt.
Aber du hast hier die Gewichtskontrolle von Mondenkind, da würde sie das sofort merken! *Edit wegen Verstoß gegen die Forenregeln*
Zuletzt geändert von Mondenkind am 24.03.2020, 08:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit wegen Verstoß gegen die Forenregeln
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

Antworten