Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, SchneFiMa, Atsitsa, Teazer, deidamaus, Mondenkind

blassblau
gut eingelebt
Beiträge: 36
Registriert: 15.01.2019, 17:21

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von blassblau »

Mal so mal so, oft bleibt er wach und nuckelt dann nur ein bisschen vor sich hin. Gerade habe ich ihn angelegt und hatte wieder das Gefühl, dass er zwar saugt, aber nicht wirklich die Brust entleert. Beim Abpumpen danach kam auch noch recht viel nach. Ich finde, nach allem was ich gesehen/gelesen habe, dass er korrekt angelegt ist. Die Zunge ist unter der Brust, er nimmt nicht nur die Warze in den Mund, die Lippen sind auch eher nach außen gestülpt, soweit ich es sehe. Die Bäckchen zieht er nicht ein. Woran merke ich korrektes Anlegen bzw. dass er effizient die Brust leert?!? :( Meine Warzen sind ok, nur minimal gerötet wegen der neuen Beanspruchung. Schmerzhaft ist nur das Ansaugen.

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1252
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Sommermama2017 »

Hm, Mondenkind meldet sich heute bestimmt nochmal.
Ich weiß nicht, ob man Wechselstillen und BrustKompression (beides Maßnahmen, um zum Trinken zu animieren) schon VOR dem Milcheinschuss anwendet. Zu beidem steht was, wenn du bei "Stillforum" zu "Linksammlung Stillwissen" gehst.
Durchlesen schadet bestimmt nicht..

Und ich wünsche dir, dass der Milcheinschuss bald kommt und sich die Probleme dann in Luft auflösen!

Aber ich finde, du machst das schon echt super! Du bleibst dran und tust, was du kannst. Das wird schon! :)
Liebe Grüße von Sommermama mit L. *07/17 aus dem Ruhrgebiet

blassblau
gut eingelebt
Beiträge: 36
Registriert: 15.01.2019, 17:21

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von blassblau »

Kann es evtl. sein, dass er schon eine „Saugverwirrung“ hat, weil die Hebammen ihm am ersten Tag die eine Flasche angeboten haben wegen seiner angeblichen Unterzuckerung als ich nicht da war? Ich bin immer noch so sauer deswegen...

Benutzeravatar
newmanekineko
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 923
Registriert: 04.08.2016, 20:10
Wohnort: OWL

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von newmanekineko »

Hi!
Hast du mal einen Blick auf sein Zungenbändchen geworfen? Ist das vielleicht zu kurz?

Ich finde es auch ganz toll, wie informiert und engagiert du bist! Das klappt diesmal bestimmt mit dem Vollstillen!
Ich drück ganz fest die Daumen, dass der Milcheinschuss schnell einsetzt!
Viele Grüße!

Tochter Jan 2016
Tochter Okt 2017
Junge Dez 2019
Junge Dez 2019

Mini-* Dez 2018

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26160
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Mondenkind »

blassblau hat geschrieben:
13.02.2020, 08:27
Heute Morgen waren Urin und Stuhlgang in der Windel.
Das ist gut.
blassblau hat geschrieben:
13.02.2020, 08:27
Ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht, ob er effektiv saugt bzw. ob er mit seiner „Technik“ die Brust gut entleert.
Ist die Brust am Ende weicher, wenn er getrunken hat? Wenn ja- gut, er trinkt richtig. Wenn nein- nutze mal Brustkompression Brustkompression
UNd lass bei der U2 mal in den Mund schauen!
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

blassblau
gut eingelebt
Beiträge: 36
Registriert: 15.01.2019, 17:21

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von blassblau »

Hallo zusammen, danke für eure Antworten! Es klappt bei uns schon etwas besser.

11.02. Geburt 2610g, 4x gestillt, 1x Pre HA wenige ml wg angeblichem Unterzucker
12.02. 2510g (Krankenhaus), 6x gestillt (er hatte leider eine lange Schlafphase zwischen 23:00 und 7:30, ich habe da 2x gepumpt), insg. heute 6x oder 7x gepumpt, 11ml Kolostrum über den Tag per Spritze gegeben, 3x Mekonium und Urin abgesetzt (das letzte Mekonium war grün-schleimig; das heutige Gewicht wurde bestimmt, nachdem er bereits 2x Mekonium angesetzt hatte), Blutzucker war heute bei 58 mg/dl und Bili bei 10 mg/dl
13.02. 2500g (U2 und Hebamme daheim), Wir wurden entlassen und ich konnte deswegen nicht so gut dokumentieren, Bili war 12,8 mg/dl
14.02 2500g (Hebamme), 10x Stillen, 5x Abpumpen 225ml, 6x Stuhl (grünlich/braun), ca. 20-30ml MuMi über den Tag mit der Spritze eingegeben, zur Bilikontrolle waren wir kurz im Krankenhaus und er war bei 15,4 mg/dl, aber da der Allgemeinzustand gut ist, wird nichts gemacht.

Heute Abend kommt wieder die Hebamme. Mit der Anlegetechnik ist sie zufrieden und auch mit seinem Saugen. Das Zungenbändchen ist laut Krankenhaus in Ordnung. Trotzdem kriege ich meine Sorgen nicht los... Gestern tagsüber hat es mit dem Stillen teilweise gut geklappt, teilweise mäßig... Abends hat er an der Brust gesaugt und danach immer wieder gesucht, gesaugt, gesucht... so als ob die Brust „leer“ wäre. Dann gab es etwas MuMi mit der Spritze um 22:30 und um 0:30. Das war so ein Moment, in dem ich gedacht habe, er wird nicht satt und quält sich ab. Heute Morgen hat er sich um 5 gemeldet und hat bis 6 mit kurzer Schlafpause beide Brüste mit Hilfe von Brustkompression getrunken und schläft jetzt selig. Da war auch ordentlich etwas drin, danach habe ich noch etwas abgepumpt. Wenn die Brust voller ist, tut er sich deutlich leichter beim Trinken. Wenn die Brust nicht so voll ist, dann wird er recht schnell müde und träge, nuckelt nur noch oder liegt einfach mit der Brust im Mund da usw.
Ist es ok so, wie ich es mit der Spritze mache? Also, dass ich bei Bedarf während er an der vermeintlich leeren Brust saugt und es kommt evtl. nicht so viel, ihm etwas in den Mundwinkel laufen lasse und er es dann mit aufsaugt? Oder wird er so mit der Zeit weniger saugen und einfach warten, bis die Milch in seinen Mund läuft?
Was mir zur Zeit total schwer fällt, ist, nicht zu wissen, wie viel er an der Brust trinkt. Ich bin da sehr zahlenfixiert. Bei meinem großen Sohn konnte ich immer auf Zahlen zurückgreifen, mich selbst beruhigen und auch beim Kinderarzt gab es nie Diskussionen, da ich jedes „keine Milch“ Argument sofort entkräften konnte. Da wir nun mal kleine leichte Babys haben, setzt mich das Ernährungsthema sehr unter Druck. Da „fehlt“ mir das Pumpstillen blöd gesagt fast ein bisschen. Andererseits genieße ich solche Momente wie heute Morgen dafür total, wenn ich merke, dass er satt wird und an meiner Brust trinkt. Das kannte ich ja vorher nicht. Ach ja, alles nicht so leicht...
Zudem macht mir der Biliwert langsam doch Sorgen... kennt sich jemand damit aus? Wird er koch stark ansteigen? Blöderweise war er ja bereits an Tag 1 schon eher hoch und ist weiter diesem Verlauf gefolgt. Der Arzt bei der U2 meinte, dass man kleine Mengen Pre HA (ca. 6x5ml) über den Tag verteilt eingeben könnte, das würde den Wert besser senken als reine MuMi. Bisher habe ich es noch nicht gemacht... habt jemand schon mal etwas davon gehört oder es umgesetzt?

Jedenfalls bin ich froh über die tolle Beratung und den Austausch hier im Forum, danke nochmal dafür.

LG

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1252
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Sommermama2017 »

225ml abpumpen? Das klingt, als wenn Milch da wäre oder? Voll gut!! Ist doch eine deutliche Steigerung, sehr schön!! :)

Dass Babys abends mehr trinken und saugen und die Brust leer erscheint, ist normal. Das heißt Clustern und Babys stellen damit die Produktion für den nächsten Tag sicher.
Da gibt es auch einen Link zu beim Stillwissen glaub ich.

Ich finde, es klingt alles irgendwie normal.... Etwas üben muss dein Baby ja schon und eure Stillbeziehung muss sich einspielen...

Dass es mit Brustkompression besser geklappt hat, ist doch auch gut. Und 10x stillen ist genau im Rahmen.
Macht weiter so, das wird bestimmt was!!
Liebe Grüße von Sommermama mit L. *07/17 aus dem Ruhrgebiet

Misle
hat viel zu erzählen
Beiträge: 233
Registriert: 10.04.2017, 12:08
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Misle »

Schon kleine Mengen Pre haben Auswirkungen auf die Darmflora. Ich würde nur Muttermilch geben (bzw. viel anlegen), du kannst ja schon super pumpen.
Mein Sohn war knapp 14 Tage gelblich. Ich hab einfach darauf geachtet, dass er gut stillt und die Zunahme in Ordnung ist. Das Gelbwerden ist ja eigentlich nicht schlimm, sondern ein Schutzmechanismus des Körpers.
Ich finde Stillen toll \o/
Bild
Bild

Benutzeravatar
Butternut
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 711
Registriert: 14.03.2014, 15:00
Wohnort: Bayern

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von Butternut »

Blassblau du hast hier Mondenkind an deiner Seite, vertrau ihr. Sie schaut auf die Zahlen und beobachtet die Gewichtsentwicklung und würde etwas nicht passen dann gibt sie dir bescheid.

Wenn dein großes Kind auch leicht war dann hast du doch ein gutes Argument beim Kia, " schauen sie sich die Kurve vom Großen an, meine Kinder sind halt leichtgewichte" und du hast eine Stillberaterin die auch auf die Gewichtsentwicklung schaut.

Muttermilch ist das beste um den Bilirubin Wert zu senken. Sie hilft beim Abbau und der Ausscheidung.
Genauer kann ich es leider aus dem Kopf nicht mehr erklären.

Die Sorge um das Baby ist im Wochenbett glaub ich normal, das ganze Hormon Chaos macht es nicht leichter.
Ich hatte bei beiden Kindern Angst sie könnten zuviel abnehmen oder gelb werden oder.....
Obwohl mein Verstand wusste das Baby scheidet genug aus, es trinkt gut musste meine Hebamme wiegen und mir bestätigen das alles ok ist. Mein Gefühl hatte einfach Angst das etwas nicht passen könnte.
Liebe Grüße Butternut
mit Sommer Kind 2014 und Herbst Kind 2018 💕

Maschinenpark: W6 N5000, Ovi Juki Mo 50e, Cover Janome Pro 2000, Silhouette Cameo 3, Presse Powerzwerg

blassblau
gut eingelebt
Beiträge: 36
Registriert: 15.01.2019, 17:21

Re: Wieder leichtes Baby-schaffen wir es an die Brust?

Beitrag von blassblau »

Danke für die Antworten und den Zuspruch! Ja Sommermama, das war dann wohl dieses Clusterfeeding :) und dass er erst mal Üben muss ist ja auch wahr... man denkt irgendwie, die Babys kommen zur Welt und machen alles instinktiv und sofort perfekt :roll:
Die Brustkompression mache ich jetzt immer beim Stillen und auch beim Pumpen habe ich das so ähnlich immer mal wieder gemacht.
Ja, das mit der Pre habe ich auch schon wieder verworfen. Es hat schon gereicht, dass sie es ihm in meiner Abwesenheit gegeben haben :x
Genauso geht es mir eben auch, ich sehe, dass er ausscheidet und trinkt und ausreichen schläft, Wachphasen hat usw. aber irgendwie gehen die Sorgen nie weg.
Es ist auf jeden Fall hilfreich, dass hier Stillberaterinnen über alles drüberschauen. Manchmal sieht man selbst den Wald vor lauter Bäumen nicht im Hormonchaos. Ich hoffe, dass der Kleine heute wenigstens nicht abgenommen hat. Die Hebamme heute ist aber leider die Wochenend-Vertretung und bringt eine andere Waage mit, das ist natürlich eher suboptimal...

Antworten