Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Antworten
Pungl
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 663
Registriert: 17.09.2017, 07:40
Wohnort: Hessen

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von Pungl »

So viele Pläne... und dann dieser lebensverändernde Moment der Geburt und der Mutterschaft.
Mich hat das mit 34 umgehauen und mit 37 nochmal.
Mit 21... ich hätte nicht den Funken einer Idee gehabt, wie es sein wird.

Ich wünsche deinem Baby und dir einen tollen Start und dass ihr eine wundervolle (im Wortsinn) Kennenlernzeit erlebt.

LG Pungl
mit dem Kampfkekskrümel (12/16) und
dem Sommerkrümel (7/19),
einem kurzen Winken (7/18) und
einem Funken Hoffnung (10/18, 10. SSW)

Wer bin ich?

Kruschel-Bewertungen

Elena
SuT-Legende
Beiträge: 8704
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von Elena »

Rafa28062013 hat geschrieben:
26.01.2020, 22:17
Schon mal aber daran gedacht das die Mutter auch glücklich sein muss?
Entschuldige, aber da musste ich gerade lachen. Ja, ich habe da schon mal gehört, dass Glücklichsein toll ist. Ich bin seit 10 Jahren sehr glückliche Mutter. Was in dieser Zeit sehr viel zu meinem Glück beigetragen hat: Meine Kinder haben mir beigebracht, dass nicht alles planbar ist. Dass es unglaublich viel entspannter ist, wenn man manche Dinge souverän auf sich zukommen lässt. Sie erst dann entscheidet, wenn man sie entscheiden muss, erst dann beurteilt, wenn man sie beurteilen kann. Ein bisschen Spontaneität zulässt, sich etwas zutraut, mit den Herausforderungen wächst. Sich Planänderungen erlaubt. :wink:
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Benutzeravatar
soda
Dipl.-SuT
Beiträge: 4157
Registriert: 20.12.2013, 19:14

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von soda »

Ist schon gut, Rafa. Wirklich. Du musst dich nicht rechtfertigen. Selbst hier in diesem Forum nicht.
Jeder Mensch darf glücklich sein wollen und hat eigene Vorstellungen davon, wie Glück aussieht. :D

Sind deine Fragen denn beantwortet?
Tina + T (* 2013) und T (2017)

Datenschutz ist was für Gesunde! Jens Spahn


Wir sind gut vorbereitet. Jens Spahn

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 12350
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von Serafin »

Weißt du, unser erstes Kind hat den sehr engagierten Vater nur angeschrien. Und zwar wie wenn man ihn umbringen würde. Jeden anderen auśer einer Freundin von mir auch. Ganz ehrlich, ich war froh, wenn der gestillt hat, hätte ich nämlich Pause. Dauerbespaßung wünschen der Herr nämlich auch.

Und ganz ehrlich, würde mein Mann mir nach acht Stunden arbeiten für 5Stunden das Kind in die Hand drücken um seiner Freizeitbeschäftigung nachzugehen und das nicht nur einmal die Woche sondern wie es scheint täglich, dann würde ich ihm nen Vogel zeigen. Ich will schließlich auch Freizeit.

Ihr könnt euch auch am Fitnessstudio treffen, Papa geht 1,5 h spazieren und ihr fahrt wieder heim. Gleich was als Familie gemacht.

Ach ja, mit Kind zwei war ich auf einigen Vorstellungsgesprächen, habe meine Doktorarbeit fertig gemacht und verteidigt. Vollstillend natürlich. Mit x Mal Flasche auch nur jede zweite Nacht wär ich am Zahnfleisch daher gekommen.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Lösche Benutzer 26885

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von Lösche Benutzer 26885 »

soda hat geschrieben:
26.01.2020, 22:26
Ist schon gut, Rafa. Wirklich. Du musst dich nicht rechtfertigen. Selbst hier in diesem Forum nicht.
Jeder Mensch darf glücklich sein wollen und hat eigene Vorstellungen davon, wie Glück aussieht. :D

Sind deine Fragen denn beantwortet?
Ja ich werde dann falls ich mich nicht um entscheide beides gebe Flasche und Brust :)

Benutzeravatar
sanilii
Profi-SuTler
Beiträge: 3366
Registriert: 30.10.2016, 20:19
Wohnort: Oberfranken

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von sanilii »

Rafa28062013 hat geschrieben:
26.01.2020, 22:17
Schon mal aber daran gedacht das die Mutter auch glücklich sein muss? Wenn die Kutter unglücklich ist, überträgt sich das doch auch aufs Kind. Natürlich hat das Baby Bedürfnisse wie trinken, kuscheln. Aber das Bedürfniss trinken kann ja trotzdem gedeckt werden, aber eben mit Flaschennahrung, Kuscheln muss ja nicht mur ich ausschließlich sondern kann der Papa ja auch. Und mit Nuckeln, mag sein das Schnuller nicht das gleiche wie die Brust ist, aber ich muss mich doch auch damit wohl fühlen?
Natürlich musst auch du glücklich sein, aber es hat dir jetzt quasi jeder erzählt, dass du das nach der Geburt höchstwahrscheinlich anders empfinden wirst, als zum jetzigen Zeitpunkt. Und du scheinst das einfach nicht zu glauben, kein bisschen.
Das ist dein gutes Recht, aber keiner von uns - und auch du nicht - kann in die Zukunft sehen und mit Sicherheit sagen, was passieren wird. Was ist, wenn bei der Geburt Komplikationen auftreten? Ist es dir dann auch "zu viel Arbeit, zu wenig selbstbestimmt" evtl an ihrem Bettchen zu wachen, zu hoffen und zu bangen? Das wäre wirklich schade....

Benutzeravatar
soda
Dipl.-SuT
Beiträge: 4157
Registriert: 20.12.2013, 19:14

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von soda »

Na Gottseidank, kann ich endlich schlafen gehen. :mrgreen:
Tina + T (* 2013) und T (2017)

Datenschutz ist was für Gesunde! Jens Spahn


Wir sind gut vorbereitet. Jens Spahn

Lösche Benutzer 26885

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von Lösche Benutzer 26885 »

Serafin hat geschrieben:
26.01.2020, 22:27
Weißt du, unser erstes Kind hat den sehr engagierten Vater nur angeschrien. Und zwar wie wenn man ihn umbringen würde. Jeden anderen auśer einer Freundin von mir auch. Ganz ehrlich, ich war froh, wenn der gestillt hat, hätte ich nämlich Pause. Dauerbespaßung wünschen der Herr nämlich auch.

Und ganz ehrlich, würde mein Mann mir nach acht Stunden arbeiten für 5Stunden das Kind in die Hand drücken um seiner Freizeitbeschäftigung nachzugehen und das nicht nur einmal die Woche sondern wie es scheint täglich, dann würde ich ihm nen Vogel zeigen. Ich will schließlich auch Freizeit.

Ihr könnt euch auch am Fitnessstudio treffen, Papa geht 1,5 h spazieren und ihr fahrt wieder heim. Gleich was als Familie gemacht.

Ach ja, mit Kind zwei war ich auf einigen Vorstellungsgesprächen, habe meine Doktorarbeit fertig gemacht und verteidigt. Vollstillend natürlich. Mit x Mal Flasche auch nur jede zweite Nacht wär ich am Zahnfleisch daher gekommen.
Ich habe nicht vor jeden Tag ins Fitnessstudio zu gehen, sondern 2-3mal die Woche :) Ich finde es toll wenn Menschen wie du das alles unter einen Hut bekommen, aber für mich ist länger wie 6Monate eben nicht drinnen. Da ich eben meinen Körper auch wieder für mich möchte :)

Benutzeravatar
Laxis
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 127
Registriert: 13.12.2019, 11:54
Wohnort: CH

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von Laxis »

Popcorn passt echt gut zu diesem Faden :lol:

Also, um ehrlich zu sein, ich habe noch nie gehört das jemand der (auf Pre) abstillen wollte, Probleme damit hatte. Ich würde mir da wirklich keine Sorgen machen. Also wenn 6 Monate Stillen für dich denkbar sind und du bereits frühzeitig (muss jetzt nicht gerade ab Geburt sein, kannst aber wenn du möchtest) anfängst die Flasche anzubieten (wenn du nicht pumpst, könntest du MuMi ausstreichen oder sonst halt PRE) sehe ich da wirklich kein Problem.

Und die Frage "was mache ich wenn das Baby 2 Tage nichts trinkt?" stellt sich nicht wirklich. Wenn dein Baby Hunder hat wird es schreien. Und zwar laut. Und noch lauter. Und dann nimmt es entweder die Flasche oder es schreit weiter. Und dann beginnt ein Kräftemessen zwischen dir und deinem Kind. Wer gibt zuerst nach (nimmt es die Flasche oder packst du die Brust aus). Und einer von euch beiden gibt nach. Und das innerhalb kurzer Zeit.

Auch bezgl des Saugbedürfnisses musst du dir keine Sorgen machen. Wenn du Glück hast, hat dein Kind kein ausgeprägtes Saugbedürfniss und falls doch: Schnuller immer wieder anbieten und dann wird es ihn irgendwann annehmen.

Einziges "Problem" sehe ich beim Punkt Kosten. Pre ist echt teurer als MuMi und auch den passenden Schnuller zu finden, kann eine echte Materialschlacht sein. Allgemein ist ein Kind echt kein Schnäppchen
Mama seit 03/19

Lösche Benutzer 26885

Re: Schnelles abstillen nach 3-6Monaten

Beitrag von Lösche Benutzer 26885 »

sanilii hat geschrieben:
26.01.2020, 22:29
Rafa28062013 hat geschrieben:
26.01.2020, 22:17
Schon mal aber daran gedacht das die Mutter auch glücklich sein muss? Wenn die Kutter unglücklich ist, überträgt sich das doch auch aufs Kind. Natürlich hat das Baby Bedürfnisse wie trinken, kuscheln. Aber das Bedürfniss trinken kann ja trotzdem gedeckt werden, aber eben mit Flaschennahrung, Kuscheln muss ja nicht mur ich ausschließlich sondern kann der Papa ja auch. Und mit Nuckeln, mag sein das Schnuller nicht das gleiche wie die Brust ist, aber ich muss mich doch auch damit wohl fühlen?
Natürlich musst auch du glücklich sein, aber es hat dir jetzt quasi jeder erzählt, dass du das nach der Geburt höchstwahrscheinlich anders empfinden wirst, als zum jetzigen Zeitpunkt. Und du scheinst das einfach nicht zu glauben, kein bisschen.
Das ist dein gutes Recht, aber keiner von uns - und auch du nicht - kann in die Zukunft sehen und mit Sicherheit sagen, was passieren wird. Was ist, wenn bei der Geburt Komplikationen auftreten? Ist es dir dann auch "zu viel Arbeit, zu wenig selbstbestimmt" evtl an ihrem Bettchen zu wachen, zu hoffen und zu bangen? Das wäre wirklich schade....
Mag sein das du ein wenig Recht hast, ich kann mir. in der Tat das nicht vorstellen das ich anders empfinde. Klar habe ich jetzt auch Angst um das Baby, gerade weil es leider in der 36.SSW nur 2150Gramm wiegt und nur 44cm groß ist. Aber ich kann mir echt nicht vorstellen das man dann voll die krassen Mutter Gefühle hat und seine ganzen Bedürfnisse zurück steckt.

Antworten