Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Benutzeravatar
newmanekineko
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1066
Registriert: 04.08.2016, 20:10
Wohnort: OWL

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von newmanekineko »

Kennst du den Brust Donut? Vielleicht hilft der ein bißchen gegen die Schmerzen.
viewtopic.php?f=2&t=145394
Viele Grüße!

Tochter Jan 2016
Tochter Okt 2017
Junge Dez 2019
Junge Dez 2019

Mini-* Dez 2018

Inkling
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1069
Registriert: 02.03.2011, 00:50

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von Inkling »

Ich habe auch sofort an Vasospasmus gedacht, hatte ich ebenfalls und ging durch die Einnahme von Magnesium zurück. Anlegetechnik war auch bei uns tadellos, ich hatte aber selbst mit ca 2 Jahren beim letzten Kind noch gelegentlich Probleme mit dem Ziehen (auch rechts). Lasern hat zum abheilen gut geholfen, kann deine Hebamme das?

carocara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2020, 11:55

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von carocara »

Also das mit Vasospasmus klingt für mich plausibel. Wie wird denn da genau gelasert? Hab davon noch nie gehört.

Oh man gestern dachte ich juhu die Bw ist schon fast abgeheilt und dann hat einer von meinen Kleinen heute Nacht richtig schlecht angedockt. Er schnappt dann mit richtig kleinem Mund zu und heute tagsüber musste ich ihn auch ständig neu anlegen. Jetzt tut die Bw wieder richtig arg weh. Bei jedem Schluck bitzelt es wie eingeschlafene Füße. Vielleicht weiß ja einer wie ich ihn dazu bringen kann den Mund wieder weit zu öffnen damit er die Bw nicht so quetscht. Links dockt er aber irgendwie schöner an. Vielleicht liegt es doch an meiner Brust :-( die Bw macht sich auch manchmal richtig klein als wolle sie sich verstecken 🙈

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von bluestar »

Ich hatte das Problem auch ganz lang, auch verstärkt auf einer Seite und meine BW sind immer noch recht empfindlich.
Ich habs letztendlich einfach ausgesessen nachdem alle Möglichkeiten ausgeschöpft waren. Wir haben das hintere Zungenbändchen mit 4,5 Monaten trennen lassen, ich hab alles an Nahrungsergänzungsmittel genommen was es gibt, standardmäßig Brustdonuts, mehrfach auf Soor behandelt, sonst immer gut gepflegt, warm gehalten... das hat bestimmt alles geholfen, aber den einen Faktor konnte ich nie ausmachen.
Was aber definitiv wichtig ist und worauf ich auch immer geachtet habe ist korrektes anlegen. Wenn das Kind zuschnappt und die BW quetscht kannst du mal probieren sie so weit nach rechts oder links zu schieben (in wiegehaltung, also Popo Weg von der BW) dass es den Kopf etwas überstreichen muss um an die BW zu kommen. Dann muss der Mund weit geöffnet sein. Und dann immer erklären, Wange streicheln, möglichst für eine entspannte Stimmung sorgen.

Ach so und Abstriche bringen wohl nicht viel weil sie nicht sehr aussagekräftig sind. Es gibt aber sowohl bakterielle als auch Pilzinfektionen an den BW die eine Heilung erschweren.

Ach so: Rotlicht fand ich auch ganz gut. Schön warm. Ob das allerdings wissenschaftlich belegt ist weiß ich nicht!
+ die Kleine *04/ 2018

carocara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2020, 11:55

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von carocara »

bluestar hat geschrieben:
29.01.2020, 20:12
Ich hatte das Problem auch ganz lang, auch verstärkt auf einer Seite und meine BW sind immer noch recht empfindlich.
Ich habs letztendlich einfach ausgesessen nachdem alle Möglichkeiten ausgeschöpft waren. Wir haben das hintere Zungenbändchen mit 4,5 Monaten trennen lassen, ich hab alles an Nahrungsergänzungsmittel genommen was es gibt, standardmäßig Brustdonuts, mehrfach auf Soor behandelt, sonst immer gut gepflegt, warm gehalten... das hat bestimmt alles geholfen, aber den einen Faktor konnte ich nie ausmachen.
Was aber definitiv wichtig ist und worauf ich auch immer geachtet habe ist korrektes anlegen. Wenn das Kind zuschnappt und die BW quetscht kannst du mal probieren sie so weit nach rechts oder links zu schieben (in wiegehaltung, also Popo Weg von der BW) dass es den Kopf etwas überstreichen muss um an die BW zu kommen. Dann muss der Mund weit geöffnet sein. Und dann immer erklären, Wange streicheln, möglichst für eine entspannte Stimmung sorgen.

Ach so und Abstriche bringen wohl nicht viel weil sie nicht sehr aussagekräftig sind. Es gibt aber sowohl bakterielle als auch Pilzinfektionen an den BW die eine Heilung erschweren.

Ach so: Rotlicht fand ich auch ganz gut. Schön warm. Ob das allerdings wissenschaftlich belegt ist weiß ich nicht!

Danke für deine ausführliche Antwort! Ich hab das Gefühl ich muss es auch einfach durchstehen, aber es macht mich so traurig, weil ich links so gern stille und rechts werde ich teilweise richtig wütend vor Schmerz. Ich stille meistens in Football-Haltung, weil ich beide gleichzeitig stille. Das ist auch die angenehmste Position für mich. In anderen Positionen verlieren sie oft die Bw und es tut ein bisschen mehr weh. Deine Tipps zum anlegen sind super, danke!

Zungenbändchen hab ich auch schon überlegt, aber dann hätten das ja beide Babies und das erscheint mir unwahrscheinlich bzw. dann müsste es links ja auch passieren.

Hach ich war gestern so guter Dinge, dass es jetzt bergauf geht und jetzt ist es wieder richtig schlimm und dann sind die beiden auch noch im 12-Wochen-Schub - meine Nerven 🙈

Inkling
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1069
Registriert: 02.03.2011, 00:50

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von Inkling »

Bei mir war es auch super wichtig darauf zu achten dass ich so anlege: https://www.stillkinder.de/anlegen-ohne-schmerzen/ War ich von den anderen Kindern nicht gewohnt, aber bei K4 musste das in den ersten Monaten genauso erfolgen.

carocara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2020, 11:55

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von carocara »

Inkling hat geschrieben:
30.01.2020, 10:20
Bei mir war es auch super wichtig darauf zu achten dass ich so anlege: https://www.stillkinder.de/anlegen-ohne-schmerzen/ War ich von den anderen Kindern nicht gewohnt, aber bei K4 musste das in den ersten Monaten genauso erfolgen.
Oh super vielen Dank für den Link. Das hab ich jetzt mal ausprobiert und er öffnet seinen Mund gleich wieder viel besser. Tut auch nicht weh. Allerdings hab ich mittlerweile wieder so ne riesige gelblich weiße Stelle auf der Bw. Die fangen immer klein und durchsichtig an und werden dann groß und farbig. Für mich sieht es aus als würde eine Mamille eitern oder als wäre Milch gefangen unter einem Häutchen. Oh man, warum kann sich das nicht langsam mal verbessern 😭

KatharinaL
gut eingelebt
Beiträge: 28
Registriert: 13.06.2018, 10:18

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von KatharinaL »

Ich bin kein Profi, aber deine Beschreibung hört sich nach einem Milchbläschen an.
viewtopic.php?p=2466989#p2466989
Könnte es das sein?
Katharina mit Maus 5/18
Mein Vorstellungsthread

carocara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2020, 11:55

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von carocara »

KatharinaL hat geschrieben:
31.01.2020, 13:24
Ich bin kein Profi, aber deine Beschreibung hört sich nach einem Milchbläschen an.
viewtopic.php?p=2466989#p2466989
Könnte es das sein?
Hm das könnte sein. Ich dachte nur, dass die eher sehr klein sind. Meine Stelle ist etwa so groß wie eine Johannisbeere (Durchmesser, nicht Volumen 😅). Trau mich das nicht aufstechen. Lasern hilft da wsl. nicht oder? Hab mir extra ein Lasergerät ausgeliehen.

Antworten