Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, SchneFiMa, Atsitsa, Teazer, deidamaus, Mondenkind

carocara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 25.01.2020, 11:55

Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von carocara »

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und noch etwas unsicher, ob ich einfach so losposten darf, aber ich bin ganz verzweifelt, weil ich seit der Geburt meiner Zwillinge vor 12 Wochen mit einer wunden Brustwarze kämpfe. Ich liebe das Stillen und kann mir sehr gut vorstellen meine beiden Babies lange zu stillen, weil es links super gut funktioniert und gar nicht unangenehm ist, aber rechts habe ich immer noch schmerzen. Mal mehr, mal weniger. Ich versuche euch nun mal den Fragebogen zu beantwortet.
Ist Euer Baby ein Junge oder ein Mädchen?
- Zwei Jungs
* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, wenn ja, mit was (Muttermilch, Formulanahrung)? Schreibt bitte die Mengen auf (wie oft und wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde.
- Ab der 4. Woche gab es ein Fläschchen Pre-Milch am Tag, weil sie nicht zugenommen haben. Seit ein paar Wochen stille ich aber voll ohne Probleme.
* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: Wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen?
- Ich stille etwa beide 8-10 mal am Tag. Tagsüber alle 2-3 Stunden und nachts haben sie momentan einen 3-5 Stunden Rhythmus. Beide trinken genüsslich 20-40 Minuten. Nachts kürzer, tagsüber länger. Wenn Mama aus dem Haus muss, dann natürlich 40 Minuten 😄
* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig hat es Stuhlgang?
- 1x am Tag für gewöhnlich, manchmal öfters und an manchen Tagen auch mal gar nicht
* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme?
- Uns wurde leider gleich im KH ein Stillhütchen angedreht, was ich aber 2 Wochen nach der Geburt weglassen konnte, weil sie es dann an der BW auch geschafft haben. Sie kamen in der 39. Woche zur Welt, wurden aber jünger geschätzt. Am Anfang haben sie mehr genuckelt als getrunken, aber mittlerweile sind sie gute Trinker. Die Hebamme hat auch aufs Anlegen geschaut und meint generell passt es sowohl beim Wiegegriff als auch beim Tandem-Stillen.
* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller?
- Ja Flasche und Schnuller und Hütchen 🙈
* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...?
- Nein, die Hebamme hat mich lange betreut, aber auch sie hat meine Stillprobleme nicht lösen können
* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen könnten? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
- ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, ansonsten gesund. Babies sind auch wohlauf.
* Falls dieses Kind nicht Dein erstes ist, beschreibe bitte kurz Deine Stillerfahrung mit Deinem/Deinen größeren Kind/ern.
- sind meine ersten beiden :)

Nun noch kurz zum Verlauf: Ich hatte anfangs trotz Stillhütchen recht schnell Wunde Brustwarzen. Da hatte ich auch richtig arge Schmerzen und sie waren teilweise blutig. Ich wurde auch von einem Milchstau nicht verschont und hatte 3 Tage 40 Grad Fieber. Danach ging es aber bergauf. Ich konnte die Hütchen weglassen. Die BW heilten mithilfe von Lanolin und Kompressen langsam ab. Mein einziges Problem: ich spürte nach dem stillen immer so ein arges Ziehen in der BW. Außerdem tat mir das Andocken noch weh: ebenfalls wegen einem Ziehen in der BW. Meine Hebamme hat mir geraten immer schon selbst etwas Milch rauszudrücken und dadurch wurde es auch angenehmer, aber meine BW waren plötzlich so empfindlich, dass ich sie ständig wärmen musste (Kälte war die Hölle!) und jede Berührung von Stoff als unangenehm empfand. Ich hatte schon die Befürchtung am Raynaud Syndrom
Zu leiden, fing an Magnesium zu nehmen und kaufte mir Silberhütchen, weil die meine empfindlichen BW gerne mochten. Mit der Zeit wurde es tatsächlich besser. Meine Hebamme empfahl mir Mam Biotic und Lecithin. Beides nehme ich immer noch. Allerdings quälen mich jetzt seit einigen Wochen wieder ganz neue Schmerzen, diesmal nur rechts. Die BW sieht komisch aus. Bernsteinfarbene (verkrustete?) Flecken hab ich auf der Innenseite. Nach dem Stillen sind diese weiß und letztens kam mal Blut raus als ich das Baby angelegt habe. Am Anfang war es nur ein Fleck und jetzt ist es schon eine ganze Linie. Da die BW nach dem Stillen wie eine Walnuss verformt ist, hab ich es darauf geschoben, aber ich frage mich, warum es nur rechts passiert und links nicht, wenn das Baby schlecht angelegt sein sollte?! Meine rechte BW ist etwas kürzer als die Linke und der Brustwarzenhof zieht sich auf dieser Seite immer zusammen beim stillen, was links nicht der Fall ist. Meine Hebamme hat mir Calendula-Essenz zum spülen gegeben und meinte wenn es nicht besser wird muss ich evtl doch Antibiotika nehmen. Bevor ich aber zur Schulmedizin greife, wollte ich hier noch mein Glück probieren. Vielleicht wisst ihr einen Rat oder habt sowas schon mal gehört. Die Schmerzen sind nicht so schlimm, aber ich hab Angst, dass die BW immer wunder wird und ich dann bald abstillen muss 🥺


Achja weswegen ich auf Raynaud kam: meine Brustwarzen werden nach dem Stillen Weiß und auch beim abpumpen hab ich manchmal danach weiße und lila Flecken drauf.

Schon mal vielen Dank. Ich weiß es ist viel zu lesen 🙊
Liebe Grüße
Carolin

koalina
Power-SuTler
Beiträge: 6697
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von koalina »

Herzlichen Glückwunsch zu deinen Babys!

Es meldet sich sicher noch wer mit Fachwissen.

Laienwissrn: Das liest sich sehr nach vasospasmus. Bw heilen leider dann langsamer ab.
Nimmst dh zur Zeit nich Magnesium? Wenn ja, wie viel?
Was noch helfen kann ist weitere Nahrungsergänzungsmittel, z b calcium. Ausserdem warm halten.

Gute Besserung!
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Bewertung Kruschelkiste

carocara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 25.01.2020, 11:55

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von carocara »

koalina hat geschrieben:
25.01.2020, 13:28
Herzlichen Glückwunsch zu deinen Babys!

Es meldet sich sicher noch wer mit Fachwissen.

Laienwissrn: Das liest sich sehr nach vasospasmus. Bw heilen leider dann langsamer ab.
Nimmst dh zur Zeit nich Magnesium? Wenn ja, wie viel?
Was noch helfen kann ist weitere Nahrungsergänzungsmittel, z b calcium. Ausserdem warm halten.

Gute Besserung!
Danke Koalina für die schnelle Antwort!
Magnesium nehme ich noch, allerdings nicht mehr so akribisch. Calcium könnte ich mal noch ausprobieren. Wofür genau ist das gut? :)
Am Schlimmsten ist für mich, dass ich nach dem Stillen (gerade nachts) es so unangenehm finde meinen BH wieder drüber zu stülpen. Es zieht dann einfach ungemein. Mach mir jetzt schon nachts immer ein Kirschkernkissen warm damit ich schlafen kann 🙈

Lina86
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 114
Registriert: 26.09.2019, 17:38

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von Lina86 »

Hallo Carolin!

Herzlich Willkommen und Glückwunsch zu Babys. Schau mal hier rein viewtopic.php?f=2&t=124858

In dem Stillwissen gibt es zahlreiche Tipps - auch zum Thema Vasopasmus und Wunde BW.

Bald meldet sich sicherlich eine Stillberaterin und hilft Dir weiter
Seit Juni 2018 glückliche Mama von Vi :9:

koalina
Power-SuTler
Beiträge: 6697
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von koalina »

Es brauchte bei mir teils eine wirklich hohe Dosis Magnesium. Steigere es mal so hoch wie möglich. Zusammen mit calcium hilft es nochmal besser. Mir half 1000-1500 mg Magnesium und 500-750 mg Calcium z b. Wie hoch die Dosis bei dir sein muss kann ich dir nicht sagen.

Ausserdem könnten dir Brust donuts helfen
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Bewertung Kruschelkiste

carocara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 25.01.2020, 11:55

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von carocara »

Lina86 hat geschrieben:
25.01.2020, 16:30
Hallo Carolin!

Herzlich Willkommen und Glückwunsch zu Babys. Schau mal hier rein viewtopic.php?f=2&t=124858

In dem Stillwissen gibt es zahlreiche Tipps - auch zum Thema Vasopasmus und Wunde BW.

Bald meldet sich sicherlich eine Stillberaterin und hilft Dir weiter
Oh super danke, da hab ich jetzt schon super viel Interessantes für mich gefunden. Was ich mich jetzt allerdings frage, falls ich wirklich Vasospasmen habe: kommen die Gefäßkrämpfe von einer falschen Anlegetechnik, weil das Baby die Bw quetscht oder macht die Bw das automatisch, weil ich irgendeinen Mangel habe oder dafür prädestiniert bin?

carocara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 25.01.2020, 11:55

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von carocara »

koalina hat geschrieben:
25.01.2020, 18:02
Es brauchte bei mir teils eine wirklich hohe Dosis Magnesium. Steigere es mal so hoch wie möglich. Zusammen mit calcium hilft es nochmal besser. Mir half 1000-1500 mg Magnesium und 500-750 mg Calcium z b. Wie hoch die Dosis bei dir sein muss kann ich dir nicht sagen.

Ausserdem könnten dir Brust donuts helfen
Ok dann steigere ich mal wieder meine Magnesiumzufuhr. Ich bin auf jeden Fall nicht mehr so kälteempfindlich wie noch vor ein paar Wochen. Es hat also wsl. schon was gebracht. Calcium muss ich erst kaufen. Heilt dadurch die Bw dann auch schneller oder hilft das nur gegen die Krämpfe? Und hast/ hattest du auch das Problem, dass deine Bw beim andocken gekrampft hat? Dadurch hab ich auch manchmal blaue Flecken am Brustwarzenhof, weil sich die Haut dann da gefaltet hat, wo das Baby die Lippen platzierte.

koalina
Power-SuTler
Beiträge: 6697
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von koalina »

Da ich nur laie bin weiss ich es wirklich nicht. Durch gute anlegetechnik und frühzeitige Einnahme der nem konnte ich Wunden immer vorbeugen. Ich konnte keinen Unterschied feststellen ob gut ider schlechf angelegt und auslösen von krämpfen. Mir halfen die nem ( magnesium und calcium) sehr. Im Winter brauchte ich mehr, im Sommer teils gar nichts.
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Bewertung Kruschelkiste

Lina86
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 114
Registriert: 26.09.2019, 17:38

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von Lina86 »

carocara hat geschrieben:
25.01.2020, 19:51
Lina86 hat geschrieben:
25.01.2020, 16:30
Hallo Carolin!

Herzlich Willkommen und Glückwunsch zu Babys. Schau mal hier rein viewtopic.php?f=2&t=124858

In dem Stillwissen gibt es zahlreiche Tipps - auch zum Thema Vasopasmus und Wunde BW.

Bald meldet sich sicherlich eine Stillberaterin und hilft Dir weiter
Oh super danke, da hab ich jetzt schon super viel Interessantes für mich gefunden. Was ich mich jetzt allerdings frage, falls ich wirklich Vasospasmen habe: kommen die Gefäßkrämpfe von einer falschen Anlegetechnik, weil das Baby die Bw quetscht oder macht die Bw das automatisch, weil ich irgendeinen Mangel habe oder dafür prädestiniert bin?
Das kann ich Dir leider nicht sagen. Ich hatte auch Vasopasmus. Es wurde mit der Zeit besser. Unsere Anlegetechnik war ok und hat sich nicht verändert. Anfangs zogen sich meine BW zusammen (ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll) und es war schwierig die Milch auszustreichen. Ich nehme an, die Kleine hat auch sich mehr anstrengen müssen um was zu bekommen.
Seit Juni 2018 glückliche Mama von Vi :9:

carocara
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 25.01.2020, 11:55

Re: Rechte Brustwarze macht nach 12 Wochen immer noch Probleme

Beitrag von carocara »

Danke für eure beiden Antworten. Meine Hebamme hat gar nicht Vasospasmus in Erwägung gezogen. Sie meinte, wenn gar nichts hilft, muss ich einen Abstrich machen lassen und Antibiotika nehmen. Was ich ungern möchte, wenn es sich vermeiden lässt :( Meine Bw ist jetzt sogar schon ein wenig abgeheilt, bis auf einen kleinen wunden Punkt. Dafür brennt es jetzt wieder mehr als vorher. Hab immer das Gefühl, dass ich den BH auf ne offene Wunde lege, dabei sieht die Bw echt gar nicht mehr schlimm aus.

Antworten